1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Redaktionssoftware

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von HitradioMSone, 02. September 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HitradioMSone

    HitradioMSone Benutzer

    Hey Radiofreeks,

    wir haben schon das ganze Forum hier durchsucht und leider nichts Vernünftiges gefunden. Entweder geht der Link nicht mehr oder oder oder..

    Nun versuchen wir noch einen Start.....

    Wir sind auf der Suche nach einer Redaktionssoftware. Hierbei möchten wir z.B. das in der Redaktion die aktuellen Verkehrsmeldungen, Blitzer, Wetter etc... eingetragen wird und zugleich akt. es bei uns im Sendestudio auf dem Moderatorenrechner diese Daten. Tippt der Moderator jetzt auf der
    Tastatur die F1 Taste so kommen alle Verkehrsmeldungen, die Taste F2 z.B. dann kommen Blitzermeldungen die F3 das Wetter die F4 Veranstaltungen z.B.

    Kennt jemand so eine Software oder was kostet so etwas zu prog.????

    Am besten PM an mich !!! - Dank für Eure Hilfe !!!!!
     
  2. Paddi

    Paddi Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Bei Radio NRW gibt es so eine Software. Ist aber meines Wissen nach selber programmiert worden im Konzern.
     
  3. kk

    kk Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Gibt es zum Beispiel von Dalet-ANN, heißt OpenMedia und aktualisiert sich automatisch, sobald einer einen geänderten Text abspeichert.
    Ein anderes Produkt nennt sich NewsWire, funktioniert ähnlich.
    Beides ist aber wohl für Eure Bedürfnisse zu teuer ...
     
  4. muted

    muted Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    FastNEWS wäre auch noch zu nennen.
     
  5. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Oder der DABiS800 Newsroom
     
  6. PasWayer

    PasWayer Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Oder NewsWire...
     
  7. HitradioMSone

    HitradioMSone Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Infos über NewsWire irgendwo???
    Wie teuer liegt so ne Software??????
     
  8. Die Stimme

    Die Stimme Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Ich hab auch schon von Sendern gehört, die das Problem mit Outlook lösen. Die bekommen das Wetter von einem zugeliefert etc. und angeblich klickt der Mod einfach nur durchs OUtlook etc.

    Blitzer werden ohnehin nur von Hörern gemeldet ...
     
  9. radiomurli

    radiomurli Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Es gibt von der APA ein System, das nennt sich RedSys.
    Dieses System verwendet der ORF. Ist zwar sicherlich nicht ganz billig, aber
    funktioniert recht brav, und hat alles notwendige inne.
    Details gibts unter http://loop.apa.at/ und dann unter RedSys
     
  10. PasWayer

    PasWayer Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Also Hersteller ist ein Jürgen Uhllot, JU-Nachrichtensysteme. www.newswire-online.com. Die Seite ist zwar schrecklich, aber das System arbeitet bei uns seit mehreren Generationen seit 1995. Bisher habe ich noch keine Klagen gehört. Zu den Preisen ist schwer was zu sagen, ist ein Lizenzabhängiges Model. Kannst Herrn Ulloth ja mal fragen. Oder einen Händler.
     
  11. flosch

    flosch Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    open Media von Dalet ist echt nett... schau s Dir mal an
     
  12. Musikchef

    Musikchef Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    @MUTED

    Hallo - arbeitest Du in einem Sender, der Fastnews einsetzt? Unsere Programmdirektion prüft derzeit die Möglichkeit, sich mit anderen FastNews-Sendern auszutauschen. Unserer bisheriger PD woltle das nie - nun gibts eine Personaländerung und - siehe da - schaut die Welt ganz anders aus.

    Kannst Du mir Näheres zu dem Tool mitteilen, mit dem sich Fastnews-Sender synchronisieren können? Nutzt Ihr das (wenn Ihr es überhaupt einsetzt) und wenn ja, wie?

    Grüße vom Musikchef
     
  13. muted

    muted Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Bei uns sind in Fastnews die Nachrichtenagenturen (DPA, Reuters etc.) vertreten. Darüberhinaus einige Fächer der einzelnen Redaktionen. Alle Texte (Nachrichten, Moderationen, Planungen) werden quasi in Fastnews getextet und bleiben dann da drin.

    Ich bin nur Anwender, kann Dir also zum technischen recht wenig sagen.
     
  14. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Ich bin schon einige Zeit am Überlegen, mich mal hinzusetzen und eine Lösung für Webradios zu programmieren. Mit eben dem Hintergrund, daß meistens nicht viel Geld vorhanden ist und professionelle Software nicht eingesetzt werden kann mangels vorhandenem Netzwerk innerhalb des Senders. Sprich: Das System zwar über einen Software-Client zu bauen aber so, daß man keine lokale Netzanbindung zum Server braucht. Damit die News zwischen einem Redakteur in Sylt mit dem Moderator in München live ausgetauscht werden können...
    Natürlich mit Audio-unterstützung usw.

    Frage an der Sache ist nur, wenn man dann für jeden User ein paar Euronen im Monat bezahlen müsste, damit am Server die Traffic-Kosten gedeckt sind, ob das dann auch jemand braucht?
     
  15. HitradioMSone

    HitradioMSone Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Ich denke sinnvoller an einer lokalen Lösung.
    Siehe Newsnet (Lutz)... Also für den Verkehr werden wir auf TraffiCline von den Audiofetischisten nehmen... Aber für Wetter etc... such ich noch ne Lösung
     
  16. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Auf welcher Basis sollte so ein System denn sein? Wenn ein Webserver (XAMPP o.ä.) vorhanden ist, wäre das einfachste eine Lösung in PHP und MySQL also quasi Webbasiert, lokal im Intranet oder auf einem einzelnen Rechner.
    Als Standaloneapplikation (Windows, KDE, Gnome, etc.) wäre der Aufwand natürlich grösser und as ganze wäre nicht mehr plattformunabhängig. Die Browserlösung kann sogar mit nem PDA/MDA/Handy verwendet werden.

    Das ganze wäre kein grosses Problem. Ein Client zum Eintragen, ein Client zum ansehen der Daten. Sollte mit 20-50 Zeilen Code zu realisieren sein, wenn es nur ein eifaches System sein soll. Also Auswahl der Nachrichtenart (News, Wetter, Verkehr ...), Text und evtl. die Priorität.
    Dann noch einen automatischen Reload alle 30 Sekunden und das System kann einfache Aufgaben übernehmen.
     
  17. RadioChris

    RadioChris Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Hallo zusammen,

    was soll denn das System genau können? Wenn mir das mal jemand aufschreibt, denke ich gern mal über eine Lösung nach. Ich hätte da eine Multi-User-taugliche Software im Auge (WEB-basierend).

    Viele Grüße
    Radio Chris
     
  18. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Naja, lokal ist so ne Sache... und Web-Basiert halte ich für unbrauchbar...

    Grund:
    Lokale Systeme gibts ja eigentlich schon - also warum das Rad neu erfinden? Und dafür ne Software zu schreiben ist eher überflüssig.... Netzwerkfreigabe machen, eine wetter.txt, eine verkehr.txt usw. und die werden die stunde über von der Redaktion geschrieben. um 0:55 macht der Mod die Dateien am Pult auf und klickt sich per Alt-Tab durch.

    Da ist web-basiert wohl viel zu viel aufwand hintendran... für ein Ergebnis, das drei Textdateien auch erreichen. Softwarebasiert macht sinn, wenn man die Reihenfolge festlegen kann (News -> wetter -> verkehr), dann die News der reihe nach mit der leertaste durchklickt und die in den News enthaltenen o-töne ebenfalls mit der leertaste in der eingebetteten Reihenfolge abgefahren werden. So stell ich mir zumindest das System vor, wie ich es am überlegen bin zu bauen.
     
  19. Tinman

    Tinman Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Hallo,

    gut, jetzt habe ich auch gesehen, dass es ältere Einträge zu diesem Thema gibt.

    Ich versuche mal eine Beschreibung, denn alle Angebote sind entweder nicht ausreichend oder viel zu teuer.

    Wie suchen eine Software, die eine längerfristige Planung mögloch macht. Also wer geht zu welchem Termin, hat welches Thema zu verantworten, führt wann mit wem ein Interview. Unfertige Themen sollten sofort ersichtlich sein, fertige auch. Sie sollten mit dem Programm auch anhörbar sein.

    Dahinter sollte auch eine Datenbank stecken, in der alle Adressen von Ansprechpartnern gleich festgehalten werden.

    Jeder (mit Berechtigung) sollte darauf zugreifen können und Veränderungen müssen/sollten immer möglich sein (auch wenn 2 Personen zeitglich etwas bearbeiten).

    Ein Newsfenster muss auch dabei sein, ev. Anbindungsmöglichkeiten an dpa.

    Innerhalb der Redaktion sollten Mitteilungen möglich sein, die dem Angeschriebenen per Signal gleich auf dem Monitor erscheinen.

    Soweit meine ersten Ideen.

    Wahrscheinlich gibt es dass schon, mit weit mehr Features als die Genannten, aber wo bekomme ich soetwas für den kleinen Geldbeutel?

    Gruss

    Tinman
     
  20. Ansagerin

    Ansagerin Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Hallo in die Runde - bitte erlaubt mir mal eine prinzipielle Anmerkung.

    Ich stöbere nun schon seit einigen Jahren hier in diesem Forum herum und stelle seit einiger Zeit folgendes fest. Bei unglaublich vielen technischen Threads fühlt sich irgendjemand berufen, etwas neu zu programmieren, um es dann kostenlos ins Netz zu stellen oder zumindest für fast nix abzugeben.

    Das ist doch keine Basis für eine langfristige Sender-Planung.

    Auch unser Sender setzt Fastnews ein und das schon seit Jahren. Bevor "Ihr" (ich meine niemanden Spezielles) unsere Techniker davon überzeugt habt, dass Eure Software stabil arbeitet und unsere Jungs glauben, dass ihr auch längerfristig bei der Stange bleibt, habt Ihr bereits Kinder im zweistelligen Jahresalter und einen Bierbauch.

    Mal im Ernst: Wer würde - als professioneller Nutzer - immer wieder auf die schnell gestrickten Lösungen setzen, um dann festzustellen, dass die nach einer 0.9 Version nicht weiterentwickelt werden?

    Teilt jemand diese Meinung?

    Es grüßt Euch von einem (heute) langweiligen Redaktionssonntag
    Ansagerin
     
  21. Flugsaurier

    Flugsaurier Gesperrter Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Goldrichtig, aber es ist schwer was brauchbares und bezahlbares zufinden ... weil die Leute die sich nicht im Goldbereich tummeln doch zumeist aus dem Webradiobereich oder dem Lokalfunk kommen. Nicht unbedingt ein Bereich in dem die teuersten Programme Einzug halten und das meiste was zu finden ist ... getrost für die Mülltonne. Demnach strickt man sich sein eigenes Zeug und wer da auf Allzeitbetas zurückgreift ... ist eigentlich nur zubedauern, ebenso wie die zahlreichen PHPKit User!

    Gruß
     
  22. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Liebe Ansagerin, einerseits hast du natürlich recht. Aus den meisten Ankündigungen und Plänen dieser Art wird nichts. Das ist aber nicht weiter ungewöhnlich für den Softwaresektor.

    Andererseits war und bin ich immer wieder erstaunt (ich bin erst seit ca. einem Jahr überhaupt in der Radioszene unterwegs), wie die Radiowelt häufig auf einfache bzw. veraltete (sowohl nach Usability-Maßstäben als auch von den verwendeten Technologien) aber dennoch unglaublich sauteure Lösungen setzt. Natürlich schüttelt niemand ein umfassende Redaktionssystem aus dem Arm, und natürlich sind absolute Stabilität und Kontinuität wichtige (und teure) Features. Die Anbieter bieten absichtlich in sich geschlossene Lösungen, so dass eine Anbindung oder Kombination aus mehreren Lösungen (z.b. Musikarchiv und Playoutsoftware von verschiedenen Anbietern) schwierig bis unmöglich wird.

    Bestes Gegenbeispiel zu deiner Theorie ist mAirList. Playoutsysteme sind keine schwarze Magie, und das wusste der Autor wohl auch als er mangels bezahlbarer, funktionierender Alternativen angefangen hat sein eigenes System zu entwickeln. Das Ergebnis kann inzwischen spielend mit viel viel teureren Lösungen mithalten, baut auf moderne, simple(!) Schnittstellen und lässt sich daher in fast jede Umgebung perfekt einpassen. Das wäre für die etablierten Hersteller schon aus reinem Konkurrenzdenken erstmal nicht möglich. WDR und SWR sind sich inzwischen durchaus von der Idee überzeigt.

    Was ich meine ist, dass ich auch nicht glaube dass plötzlich eine schnell gestrickte Lösung für alles auf den Plan tritt. Aber Stück für Stück werden - auch bedingt durch mehr Hobby-Radiomacher - kleine, bessere und billigere Lösungen für viele Zwecke auf den Plan treten.

    Die IT-Welt hat dies schon vor ein paar Jahren erlebt, dort vertraut man inzwischen durchaus auf offene Systeme und viele Hersteller sehen ganz nüchtern, dass sie mit einer geschlossenen Insellösung auf dem Markt keine Chance haben.

    In unserer Redaktion (Campusradio) ist über die Jahre etwas gewachsen was die Bezeichnung "Redaktionssystem" zwar nicht verdient, trotzdem aber einige Funktionen davon abdeckt und erfolgreich über 60 dezentral arbeitende Redakteure, DJs und sonstige Mitarabeiter koordiniert. Dabei setzen wir auf erprobte, freie Software aus allen möglichen Bereichen (Wiki, Mailinglisten, Forum, Kalender, Ticketsystem) und verknüpfen diese mit einigen kleinen, selbst konzipierten Tools (Sendungspläne, automatische Mitschnitte, Homepage-CMS, ...). Das Ergebnis ist maßgeschneidert auf unsere Ansprüche, funktioniert hervorragend und ist immer offen für unkonventionelle aber effektive Erweiterungen.

    Mir ist klar dass so etwas in einem kommerziellen Sender nicht machbar ist, aber der Grad an Professionalität und Effizienz im Alltag den wir damit ohne großen finanziellen Einsatz erreichen ist erstaunlich.

    So, das ist mal wieder viel zu lang zum lesen geworden. :(

    Gruss, Markus
     
  23. Ansagerin

    Ansagerin Benutzer

    AW: Redaktionssoftware

    Hey Du da ;)

    Ich schließe mich zu 90% Deiner Sichtweise an, was Internetradios oder andere Kleinstsender betrifft. Ich finde diese Szene mehr als wichtig, weil die etablierten Sender nicht mehr genügend Menschen ausbilden. By the way: die Anzahl der GFs, die echte Radiomacher sind, nimmt schwindelerregend ab. Gehört aber nicht hierhin.

    Lass mich ein Beispiel aufgreifen, das Du genannt hast. Vorweg: ich kenne mAirlist nicht, deshalb erlaube ich mir anhand dieses Beispiels eine allgemeine Betrachtung:

    Was würden die vielen Nutzer machen, wenn der/die Entwickler (aus welchen Gründen auch immer) die Entwicklung von heute auf morgen einstellen? Klar - die Software läuft zunächst mal weiter - bis zur nächsten Betriebssystemgeneration oder sonst einem eingreifenden Technologieschritt.

    Wie finanzieren sich solche Firmen? Scheinbar gar nicht, weil die Software ja kostenlos ist. Du bist als Anwender also auf die Lust dieser Entwickler angewiesen. Ich weiß nicht, ob ich das für eine ausreichende Motivation auf Dauer ansehen würde.

    Noch einmal in aller Deutlichkeit: es geht hier NICHT um die genannte Software - sie ist nur als Synonym für diese Szene genannt. Ich gebe mal vorsorglich alle Ehrenerklärungen für die von mir soeben zitierte Firma ab und hoffe, dass die Entwickler noch lange an dem Programm arbeiten mögen.

    Was aber, wen nicht...? Kein Geld geflossen - kein Anspruch auf irgend etwas.

    Gruß Ansagerin
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen