1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reform bei Bayern 2 und 4?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von gemma, 30. Oktober 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gemma

    gemma Benutzer

    Ich habe mal vor einigen Monaten irgendwo gelesen, dass eine Reform dieser beiden BR-Hörfunkprogramme kommen soll. In letzter Zeit hab ich aber nie etwas davon gehört. Ist da was dran?
     
  2. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    AW: BR: Bayern 2 und 4

    Hoffentlich nicht. Bin jetzt gespannt, wer als erstes die Zusammenlegung der beiden Programme fordert. Deshalb mal von mir vorweg: Legen wir doch BR1 und 3 zusammen. Grützeprogramme sind eh beide. (SCNR)
     
  3. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Die letzte Reform beider Programme liegt doch noch gar nicht so weit zurück...
     
  4. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Was soll denn da raus kommen? Bayern 6? Vielleicht sollte man Bayern 6 ja auch zum Aufklärungsradio machen. Jetzt wo die CSU auf modern, tolerant und sozial machen will, dürfte es ja keine großen Widerstände mehr geben... :D
     
  5. gemma

    gemma Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Wie gesagt, ich habe das vor einiger Zeit irgendwo gelesen. Dass z.B. auf Bayern 2 immer wieder kleinere Relaunches gemacht wurden, habe ich natürlich mitbekommen. Aber ich dachte, als ich das damals gelesen habe, an eine "große" Reform bzw. Zusammenlegung von Inhalten beider Sender, was ich im übrigen für gar nicht so schlecht halten würde. Denn diese Abfolge von lauter Einzelsendungen müsste sich doch wirklich schon bald einmal überlebt haben (ich frage mich, wie lange der in dieser Hinsicht anscheinend sehr "konservative" BR noch daran festhält). Ich könnte mir folgendes vorstellen:

    - Bayern 4 zu einem "Kultursender" zu machen: Neben Klassik auch Inhalte, die derzeit noch in Bayern 2 laufen (Literatur, Hörspiele ...).

    - Und in einem "neuen" Bayern 2 durchaus Inhalte vom bisherigen B 2, aber in neuen Sendeflächen "durchhörbarer" angelegt. Interessant wäre natürlich in so einem Fall das Musikformat. Hier könnte ich mir eine Spanne von niveauvolleren Oldies (schlagermäßiges wäre dann ausschließlich in B 1 positioniert) über Instrumental-Titel bis hin zu "Softpop"-Titel abseits des Mainstream vorstellen - ähnlich der Musik in SWR 1 und 4.

    Ich weiß schon, dass ich jetzt die - wohl sehr einflussreiche - Fangemeinde von Bayern 2 (und 4) wohl ein wenig provoziere, aber ich denke, dass der BR früher oder später einmal an eine ähnliche Reform denken wird müssen. - Das fände ich sehr interessant!
     
  6. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Das schreit nach Zündfunk. Und wir hatten's auch vor noch gar nicht allzu langer Zeit hier davon. Ich erlaube mir, auf meine eigenen Postings #13 und #16 zu verweisen.

    Eine Fusion von BR2 und BR4 würde m. E. Platz schaffen für ein Vollprogramm, welches eine junge Zielgruppe bedient. Einer solchen Entscheidung würde ich jedenfalls mit Freude entgegenblicken. Zum einen halte ich anspruchsvolle Wortstrecken in einem Kulturpgrogramm (BR4) für akzeptabel, und zum anderen kann ich nur wiederholen, was ich in o. g. Thema unter #16 erwähnt habe:

    BR2 + BR4 = Kulturprogramm im Programm von BR4
    BR2 -> Jugendwelle
     
  7. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Und warum? Was ist an "Durchhörbarkeit" so toll?

    Zudem: Diejenigen, die wegen der Inhalte einschalten, brauchen keine "Durchhörbarkeit". Und jene, welche diese suchen, werden spätestens von den Bayern-2-typischen Inhalten abgeschreckt. Wem also sollte Dein Konzept nutzen?
     
  8. linksdudelts

    linksdudelts Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Zumal die Musik, die Gemma beschreibt, genau der aktuellen Musikfarbe von Bayern 2 entspricht. Ich kann nur sehr hoffen, dass der BR hier "konservativ" bleibt.
    Was sich m.E. viel eher überlebt hat, ist das belanglose Rumgeträller von Bayern 3. Da hat es im Freistaat schon zwei Konkurrenten, die das mit einer höheren Berechtigung machen.
     
  9. gemma

    gemma Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Ich bestreite ja nicht, dass einiges aus dem ganzen "Einzelkram" in BR 2 sehr interessant ist. Auch ist mir bewusst, dass es eine sehr eingefleischte Hörergemeinde dieses Programmes gibt, die - wenns um Reformen bzw. Fusionen geht - gleich lauter aufschreit als sie groß ist.

    Jedoch wären, wenn man Ausrichtungen und Zielgruppen der einzelnen BR-Hörfunkprogramme analysiert, Reformen höchst notwendig. Und zwar nicht nur innerhalb der einzelnen Programme, sondern übergreifende Umgestaltungen und Neupositionierungen!!! Und bei all dem BR 2 so zu belassen wie es ist, ist m.E. Luxus. - Ich bin gespannt, wie lange sich der BR diesen Luxus noch leisten kann.

    (Ausführlichere Analysen zu Ausrichtung und Zielgruppen der BR-Hörfunkprogramme möchte ich an dieser Stelle nicht anstellen, da man solche zu genüge in Einträgen zum Thema "BR-Jugendwelle" findet)
     
  10. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Sag ich ja. Das erste und dritte Programm zusammenlegen, und man hat Platz für Neues. Reduziert doch mal die Zahl der Flachwellen, statt die der anspruchsvollen Programme.
     
  11. Funkbude

    Funkbude Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    @gemma
    Der WDR besitzt auch 2 anspruchsvollere Programme und fährt gut damit. Warum sollte es der BR anders machen ? Da gäbe es sicher andere Programme innerhalb des BR die man "opfern" kann.

    Wenn der BR die Programmstruktur der 5 Wellen des WDR übernehmen würde, käme er noch am besten aus der Misere, vorallem bezüglich des Jugendradios. Aber man traut sich halt nicht, gleich alle Programme zu reformieren.
     
  12. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Reform bei Bayern 2 und 4?

    Also wenn jetzt mit Bayern2 noch eines der letzten niveauvollen, aber durchaus zugänglichen Programmen der ÖRAs eingestampft oder flachgebügelt wird, dann lauf ich Amok!!!
    Ich finde, durch die ERhöhung des Musikanteils im derzeitigen Maß sind die Sendungen sehr gut hörbar geworden, auf diesem Niveau sollte man bleiben.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen