1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von winnie1178, 13. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. winnie1178

    winnie1178 Benutzer

    http://www.youtube.com/watch?v=U-kH2FPKk5c

    Klar, ist Fernsehen, aber die gleiche Kritik und die selben Aussagen kann man auch zu 99,9 Prozent der Radiosender in Deutschland treffen, daher mal ein paar Gedankengänge.

    Wir stehen an einer Zeitenwende. Jetzt, wo eben jene asozialen, unzivilisierten Machenschaften der Neoliberalen aufgeflogen sind, bin ich guter Hoffnung dass als Ersatz wieder das Beständige und Zivilisierte mehr Einfluss bekommen könnte.

    Auch im Radio! Auch im Radio dürfte in den kommenden Jahren dank wegbrechender Werbeeinnahmen und der Kreditklemme allgemein nicht mehr soviel Geld mit wenig Einsatz zu holen sein wie bisher. Und dort, wo die Gewinnmargen wieder kleiner werden, muß mehr Kreativität und auch wieder mehr Mut her.

    Reich-Ranicki hat ja völlig recht, er spricht aus was viele Bürger Tag für Tag denken: TV und Radio trägt seinen Teil zur Verdummung dieser Nation bei. Das nun die Medien darüber berichten, obwohl zugtausende Bürger diese Kritik schon Jahrelang äußern, aber nie ein Sprachrohr nach aussen gefunden haben, zeigt einmal mehr die Verlogenheit.

    Natürlich ist in erster Linie die Kritik bei den Zusehern und Zuhörern zu suchen, die solche Verdummungssachen wie DSDS, Atze Schröder, SWR3 oder Antenne1 konsumieren. Doch alleine fühlt man sich machtlos, wenn man nach Alternativen sucht, sie nicht findet und das Radio lieber ausläßt. Im TV sehr selten, im Radio fast gar nicht mehr wird Programm für ein Publikum gemacht, welches anspruchsvoll und unterhaltend zugleich ist. Welches nicht nur auf die Werbeeinnahmen für dicke Renditen und wenig Ausgaben getrimmt ist, sondern spontan, kritisch, interessant, neu und anders.

    Meine Hoffnung nun: In jeder Krise gibt es auch eine Chance. Vielleicht hauen nun endlich diese Manager mit ihrem geliehenen Geldköfferchen ab und es kommen wieder die Leute zurück, die nicht nur fiskalisch sondern auch mit Leib und Seele Radio- und Fernsehmenschen sind. Vielleicht müssen ein paar Sender hopps gehen, es wird ein langer Prozess, aber so groß wie nun war schon lange nicht mehr die Chance auf gutes, unterhaltsames Programm.

    Ist diese Hoffnung gerechtfertigt?
     
  2. rezzler

    rezzler Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Ich denke eher nicht, nachdem ja der Steuerzahler für die Fehler/Gier der Banken geradestehen darf wird es danach vielleicht vorsichtiger aber nach dem gleichen System weitergehen. Mit ner kleinen Krise vielleicht, aber nichts tiefgreifendes.
     
  3. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Ich glaube nicht, dass diese Hoffnung gerechtfertigt ist.

    Ein 88 Jahre alter Mann muss den versammelten Intendanten und Fernsehdirektoren die Wahrheit sagen - und keiner rührt sich auf seinem Stuhl. Es saßen doch alle im Publikum (in derersten Reihe). Wieso ist keiner von diesen Herren aufgestanden, hinauf auf die Bühne, und hat sich mal auf eine Diskussion eingelassen? Wieso hat keiner die "Gala" verteidigt?

    Elke Heidenreich hat sich auf FAZ-Online zu dem Vorgang wie folgt geäußert:
    Die Reich-Ranickis werden aussterben. Dann gibt es bald niemanden mehr, der eine Vorstellung davon hat, was Fernsehen und Rundfunk eigentlich wirklich vermöchten, wenn man es richtig anpacken würde.

    Dann wird irgendwann Atze Schröder für sein Lebenswerk geehrt. Und er wird natürlich annehmen. Und alle werden denken: "Das ist Kultur!"

    Und die Fernsehdirektoren und Intendanten sitzen immer noch in der ersten Reihe und denken immer noch "Wow, sind wir gut", und die Einschaltquote stimmt, denn wenn alles der gleiche Billigkäse ist, denn frisst der Mensch halt Scheibletten, weil er den Camenbert schon lange nicht mehr kennt.
     
  4. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Wenn das nicht gleich wieder mit angeblichen Machenschaften angeblicher Neoliberaler in Verbindung gebracht worden wäre, könnte man ja sogar darüber debattieren. So aber ist die Diskussion, kaum daß sie begonnen hat, nur noch eine Handbreit von der Behauptung entfernt, die herrschende Klasse würde die Massen absichtlich verblöden, um ungestört ihren (da haben wir's) Machenschaften nachgehen zu können, und somit ist sie es schon nicht mehr wert, geführt zu werden... :rolleyes:
     
  5. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    @machesso: Sehr weise gesprochen. Diesmal d'accord.
    @winnie1178 : SWR3 plötzlich formatierter Dummdudelfunk ? Ach ja.... Und eine falsche These: Wenn die Gewinnmargen weniger werden, wird das bestimmt nicht in "mehr Kreativität = mehr Programminhalt" enden. Sondern eher in weiter gnadenlosem Runterformatieren....
    @mannis fan: Ja, die unbequemen RR's werden aussterben, leider. Fand die Sache gut... und er hat den Preis verdient (den er ablehnte). Aber (Sprachlotterei...) : Heißt es nicht Camembert ? :(
     
  6. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Ich komme nicht umhin dem "Captain of the universe" mal zustimmen zu müssen. Das von Reich-Ranicki kritisierte Programm hat ja nun mal so gar nichts mit Gewinnmargen oder irgendwelchem Neoliberalismus zu tun, denn das ZDF ist noch immer hauptsächlich gebührenfinanziert. Und davon mal ganz abgesehen war das Programm um die Verleihung tatsächlich etwas schwach und der Gala nicht unbedingt würdig. Atze Schröder als Showact ist jedenfalls nicht witzig, sondern eher peinlich. Da halfen auch die relativ spitzen Sprüche von Gottschalk nichts. Ein Moderator ist nunmal immer nur so gut wie die Show um ihn herum und die war diesmal ausgesprochen schlecht, jedenfalls weit unter dem Niveau einer Ö/R-Anstalt. Unabhängig davon hat Reich-Ranicki den Preis letztlich ja doch angenommen. Unterm Strich könnte man auch mit böser Zunge lästern, dass das nichts weiter als ein ausgemachter PR-Gag fürs ZDF gewesen sein könnte. Dennoch hat der Literaturpapst mehr als Recht, denn das Niveau der Medien und da insbesondere der Öffis sinkt nicht erst seit gestern kontinuierlich in ungeahnte Tiefen.
     
  7. Deutschlandpunk

    Deutschlandpunk Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Ich habe den Rest der Show nicht gesehen, würde mir aber wünschen, es gäbe öfter mal derartige Äußerungen. Dafür muss man auch nicht so alt werden - Sibel Kelilli hat es auf ihrem weiteren Weg auch nicht geschadet ...
     
  8. winnie1178

    winnie1178 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Makeitso, ich weiß dass solche Worthülsen ein gewisses Verallgemeinerungspotenzial bilden. Aber die Realität spricht eben folgende Sprache, verbessere mich wenn Du es anders siehst:

    Nehmen wir mal den benannten Dudelfunk SWR3 (SDR3/SWF3). Als dieser noch nicht allzuviel private Konkurrenz hatte, war das Programm spannend und gut. Dann kamen die Privaten. Es wurde uns mehr Vielfalt versprochen. Doch im Endeffekt ging es von jetzt an nur noch ums Geld verdienen. Alle neuen Ideen dienten nicht der Programmqualität, sondern der Profitmaximierung:

    Rotation. Format. Günstigere Moderatoren. Kein Nachtprogramm. Konservennachrichten. Keine Kultur. Werbung im laufenden Programm (SMS/Gewinnspiele/Serviceanrufe).

    Inzwischen spielen ALLE Sender fast die selbe Musik, die TOP 50.

    Fazit: Es gibt unendlich viele Sender, die alle das gleiche machen. Gleiche Musik, gleiche Jingles, gleiche Moderation. Da kannst Du SWR3 durchaus mit einbeziehen, getrieben vom Vermarktungsdruck der Privaten wurde deren Programm mit nach unten gezogen.

    Wer sind die Schuldigen für dieses schlechte Programm, sogar schon in ÖR-TV- und Radioanstalten? Nicht etwa diejenigen, die Radio als Gelddruckmaschine sehen? Es geht hier nicht um Gewinne dass der Betrieb aufrecht erhalten wird, sondern um die Profite einiger wenigen. Die wenigen führen sich in dieser Gesellschaft auf wie früher die Adeligen. Ihre ausführenden Kräfte, wegen mir der kleine Morningshowmoderator, würden sich nie trauen, offensiv das eigene Programm zu kritisieren, so tief sitzt die Furcht wenn man keinen Abstand zur Branche hat.

    Letztendlich ist es auch egal ob es Neoliberale sind oder was auch immer: Das Geld besitzt die Macht. Das Geld wurde umverteilt vom Staat, der Gesellschaft, hin zu einer kleinen, mächtigen Clique. Diese bestimmt nun das Programm, und erzählt uns allen ernstes, dieser Schund von A wie Antenne 1 bis S wie SWR3 wäre das geistige Endprodukt im Land der Dichter und Denker. Das ist kein Klassenkampf (dafür eigne ich mich nicht), sondern Realität. Auch im Radio. Jeden Tag zu hören im UKW.
     
  9. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Das ist ein Trugschluß! SWR3 ist gebührenfinanziert und unterliegt deshalb keinerlei Marktgesetzen, muß sich also auch nicht um Gewinnmaximierung kümmern! Es hat den SWR niemand dazu gezwungen so zu werden, wie sie jetzt sind! Wenn es belegbar anders wäre, sollte man dem Sender den ÖR-Status aberkennen.
     
  10. winnie1178

    winnie1178 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Ja, Radiokult, natürlich ist das so. Aber auch ein gebührenfinanziertes Programm muß seine Berechtigung finden, und das im Wettbewerb mit den anderen Marktteilnehmern. Zudem leben auch ARD/ZDF/SWR 3 und Co. von Werbeeinnahmen.

    Es KÖNNTE bei SWR3 anders sein, ist es aber nicht. Der Mut ist auch dort abgezogen und kommt nicht wieder so schnell zurück, denn die jetzige Generation ist mit einem solchen Programmstil groß geworden und kennt nichts anderes. Die versprochene Vielfalt gibt es nicht.

    Ich kritisiere ja nur eins: Es bedarf also eines 88-jährigen Mannes, der den Sendern ARD/ZDF/RTL den Spiegel vors Gesicht halten darf, obwohl die halbe Nation unter dem Verdummungsprogramm schon seit Jahren leidet? Egal ob Show von Reich-Ranicki oder nicht - Leute, die Kritik in dieser Stoßrichtung in den letzten Jahren geäußert haben, wurden als linke Spinner oder Philosophen abgetan. Es passte nicht in die Welt der Gewinnsteigerungen von 25 Prozent, das Leben wurde für alle von uns durch und durch "ökonomisiert". Der Humus Ökonomikus wurde geschaffen.

    Jetzt, wo die Wall Street und ihre Banken unter geht, ist es plötzlich wieder erlaubt, in diese Richtung Kritik zu üben. Da bleibt nur die Hoffnung, dass es kein Strohfeuer bleibt und wieder die Leute an die Macht kommen, welche nicht wie Investoren (und davon gibts auch im öffentlichen Sektor und auch im Radio!) nur das schnelle Geld mit billigem Format sehen sondern solche, welche auf Beständigkeit und Qualität mit vielleicht niedrigeren Renditen setzen. Das Sparten wie Kultur mehr Geld kosten bei niedrigerem Gewinn, dürfte ja bekannt sein.
     
  11. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    @radiovictoria01

    Camembert!

    Da eh alles Käse ist, gilt der Treffer nicht!:D
     
  12. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Reich-Ranitzki war doch selber jahrelang Teil des Etablishments. Von daher müsste er wissen, wie sowas läuft und vorab ein Blick auf die Preisträger und Showacts kann schon so manches im Vorfeld klären. Ich finde die Kritik zwar angemessen, sollte sich aber mehr auf die Gesamtheit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beziehen und jetzt nicht unbedingt auf diese Preisverleihung. Dass so eine Gala nicht unbedingt mit dem Literarischen Quartett zu vergleichen ist, sollte auch R-R wissen und für die Preisverleihung an sich, kann ich die Kritik nicht nachvollziehen. An der Situatuion von ARD und ZDF insgesamt aber schon. Nächsten Freitag bekommt R-R seine Diskussion. Mal sehen was er da so ablässt.
     
  13. Deutschlandpunk

    Deutschlandpunk Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    OT: Stimmt nicht.
    Back to topic: R.-R. kritisiert etwas, das er gar nicht kennt. Allgemein habe ich mit solchen Pauschalansagen gegen ein Medium ein großes Problem (wenngleich ich den Moment beim Fernsehpreis sehr gelungen fand). Das gilt übrigens auch für einige Schreiber in diesem Forum ...
     
  14. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    @Winnie: wieder ein Zeitgenosse, der nicht wahrhaben will, dass SWF3 und auch die Zeiten von SWF3 Schnee von gestern sind! Wir hatten das schon mal in einem anderen Thread besprochen: SWF3 war Kult und die Betonung liegt auf WAR, das Sendeschema würde in die heutige Radiolandschaft nicht mehr passen. Dass SWR3 heute etwas orientierungslos sendet, unterschreibe ich auch. Aber trotzdem liegt der Sender beim Ranking der Lieblingssender hier im Forum (anderer Thread) auf dem obersten Platz. Man sollte doch davon ausgehen, dass hier wenigstens ein paar Leutchen sind, die vom Radio Ahnung haben! :D

    Zum Thema MRR:

    Ich frage mich, warum er auf diese Veranstaltung geht, wenn er diese doch verabscheut? Einerseits ist es mutig, vor versammelter Medienmannschaft eine solche Aussage und Kritik zu tätigen, andererseits ließ sich MRR seinerzeit von 1988-2001 bestimmt ordentlich für das "Literarische Quartett" honorieren, oder?

    Am Freitag soll auf dem ZDF eine Diskussion zwischen MRR und Gottschalk stattfinden, in der MRR seinen Standpunkt nochmal erklärt. Bis dahin sollten wir hier mal abwarten.
     
  15. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    So berechtigt diese Kritik auch sein mag - das Verhalten von Herrn Reich-Ranicki finde ich unprofessionell.

    Warum bekam er einen Fernsehpreis? Von wem?
    Es war der Ehrenpreis der Stifter, und den bekommt man ja wohl nur, wenn man mit dem Medium Fernsehen als aktiv Beteiligter zu tun hat(te).

    Er hatte eine Sendung dort, eine Nische, in der er einen Akzent gesetzt hat. In dieser Nische hat er - nicht viel, aber doch ein wenig - bewegt. Er hat für Gesprächsstoff gesorgt. Er hat gezeigt, dass es auch anders geht als die von ihm kritisierte Verflachung.
    Für diese Sendungen, für diesen Akzent, für das aufzeigen von Alternativen bekommt er von den Stiftern einen Ehrenpreis.
    Genau den will er aber nicht haben.

    Das also ist toll, ja?
    Könnte mir das bitte mal jemand erklären?

    Niemand sagt, dass er nicht Kritik hätte üben können, ja, sogar: müssen. Er hätte sich auch genau so gut für den Preis bedanken und ihn als Denkmal gegen Verflachung setzen können. Aber das wäre wohl nicht so medienwirksam gewesen.
    Fazit: Eine Selbstinszenierung, die für mich noch unter dem Niveau des von ihm kritisierten (und genutzten!) Mediums liegt.

    Es gibt nun mal verschiedene Genres bei solchen Preisverleihungen.
    Beim Oscar lehnt der beste Schauspieler ja auch nicht ab, weil außerdem der beste Ton und der beste Schnitt ausgezeichnet werden, zudem (neumodisch!) Animationsfilme etc. pp..

    Soll ein Auslandskorrespondent im Radio eine Ehrung ablehnen, nur weil auf der gleichen Veranstaltung eine Comedyserie ausgezeichnet wird (von mir aus auch das "kreativste" :rolleyes: Gewinnspiel), nur weil es auf der selben Welle wie seine hervorragende journalistische Arbeit läuft?

    Entschuldigung, ich habe dafür kein Verständnis.

    Gruß, Uli
     
  16. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Das "Böse Medium" sollte MRR inhaltlich ab sofort meiden! Blöd, dass er Freitag wieder eine Plattform bekommt, sich zu äußern. Trotzdem bin ich darauf gespannt.
     
  17. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Weil man ihn dazu einlud?
    Er bekam ihn für sein Lebenswerk und nicht fur das Literarische Quartett.


    Und noch ganz allgemein angemerkt: Was soll schon am Freitag passieren? Gottschalk lamentiert mit R-R übers Fernsehen und deren Inhalte. Wenn ichs recht in Erinnerung habe, ist es noch gar nicht solange her, wo Gottschalk genau das Gleiche in einer hoch angebundenen Sondersendung des Privatfunks schon einmal versuchte. Der einizge der damals negativ auffiel, war der damalige hoch nervöse Premiere-Chef Georg Kofler. Weiter passiert ist nichts.
    Und am Freitag Abend wird das Ganze genau so wieder passieren. Es wird lamentiert und geredet und geändert wird schlußendlich trotzdem nichts. Das ganze war keine Selbstinszenierung von R-R. Das war bzw. ist eine Selbstinszenierung des ZDF auf Kosten von R-R.
     
  18. Funkgeist

    Funkgeist Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Der Herr ist doch hinlänglich für seine polarisierenden Werturteile bekannt, warum also nicht auch an dieser Stelle ? Ich fand diese Äußerung erfrischend in gerade dem Umfeld, in dem es stattfand. Ein wiedererkennbarer Punkt in einer berechtigten Kulturdiskussion, die darüber befindet, ob elektronische Massenmedien nach Einschaltquote oder kulturellem Gehalt ausgerichtet sein sollten.
     
  19. Dave777

    Dave777 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    OT: ist das hier eine Abschrift aus dem SWR 3 Programms heute?... den fast selben Wortlaut hörte ich heute im SWR 3 von einem Anrufer... ist mir mal so aufgefallen?

    Warst Du das?
     
  20. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    MRR hat, wenn ih ihn richtig verstanden habe gar nicht vorrangig das Fernsehen kritisiert, sondern die Verleihungsveranstaltung.
     
  21. Dave777

    Dave777 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Doch er hat das TV Programm kritisiert und alternativ Arte als TV mit dem besseren Weg favorisiert.

    3-sat, so sagte er war auch mal sehr interessant, was heute auch nicht mehr so sei.
     
  22. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Nein. Weder höre ich SWR3 noch rufe ich da an.
    Der von dir genannte Anruf ist mir vollkommen unbekannt.

    Stimmprobe / -vergleich auf Wunsch. ;)

    Gruß, Uli
     
  23. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Ich stimme Makeitso zu: eine Diskussion, die so beginnt, sollte besser gar nicht erst geführt werden. Jetzt haben wir aber wenigstens gelernt, dass die Privaten daran schuld sind, wenn Öffis niveauloses Programm machen, und dass SWR3 gar nicht so schlecht sein kann. Letzteres ist zwar nicht mit Programminhalten zu belegen, aber immerhin sind sie ganz weit vorne in der ewigen radioforen.de-Radiosender-Top-10 dabei. Na dann. Zum Ende noch eine gute Nachricht:
     
  24. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Bei aller Kritik, aber ich finde den von Winnie geschriebenen Vergleich SWR3 mit DSDS doch recht unpassend und weiß auch nicht so recht, wie man von dieser MRR-Kritik zu SWR3 kommt. MRR hatte und hat noch eine Sendung beim SWR-Fernsehen (Lauter schwierige Patienten, mit Intendant Peter Voß). Aber von dort aus eine Linie zum SWR-Hörfunk zu ziehen, ist weit hergeholt!


    Besteht evtl. ein Grundhass, was den Sender betrifft?
     
  25. Schulfunk

    Schulfunk Benutzer

    AW: Reich-Ranicki verweigert Fernsehpreis

    Wer weiß, welches Buch Herr MRR bald veröffentlicht. War doch eine prima Plattform sich mal wieder groß in Erinnerung zu bringen....
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen