1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reine "Morningshow-Sender" - doof oder klug?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Duracell, 19. April 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Duracell

    Duracell Benutzer

    Heho, liebe Freunde! Immer mehr "Formatradio-Götter" (z.B. die Herren Kreklau und Fitzke) vertreten die These: "Hauptsache, die Musik ist gut getestet und alle, alle Power wird in die Morningshow gesteckt - das ist der Kommerzfunk-Himmel auf Erden." (so ähnlich). Das läuft ja meist darauf hinaus, dass bei den üblichen "Morningshow"-Sender der Rest des Tages nur noch aus Musik und mehr oder weniger kreativem LinerCard-Reading besteht.
    Meine Frage nun: Ist das geschickt oder nicht?
    Schließich ist ja auch eine große These des Formatradios: "Unser Radio ist ein Marken-Produkt, das genauso wie McDoof immer verlässlich die Erwartungen seiner Kunden erfüllen muss". Wenn ich aber nun morgens die Menschen mit Comedy und Wort beballere, und den Rest des Tages nur noch die "Hits" spiele, dann müsste ich damit doch auch die Erwartung der Hörer enttäuschen. Oder ned!?
     
  2. Sascha

    Sascha Benutzer

    Na ja zb. 100,5. Morgens klasse morningschow und dann bis 21 nichts. Samstag und Sonntag nur Super Hits. Samstags und Sonntags senden die jetzt ihr live programm nur nur bis 16:55 Klasse oder??? Auch sonst haben die nicht so klasse Sendungen.

    [Dieser Beitrag wurde von Sascha am 19.04.2001 editiert.]
     
  3. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Über kurz oder lang wird ein Sender, der seine Hörer bei der Stange halten will, auch auf einen Ausbau des Tagesprogrammes nicht verzichten können. Und die Hörer wundern sich zum Teil auch, wenn sie z.B. abends oder nachts unterwegs sind und dann keine Blitzerinfos, kein Verkehrsservice und nix mehr kommt.
    Die meisten Stationen machen wohl aus Kostengründen keine Abend-oder Nachtshows, dabei gab es in den Anfangszeiten der Privatradios (vor allem in Süden Deutschlands) so coole Nachtsendungen. Die waren nicht immer 100%-formatgerecht, hatten aber ihren eigenen Stil und ein treues Fanpublikum. Und den Hörern die morgens hören, macht das eh nix aus, weil sie nachts pennen. So kann man doch Hörerbindung und Zielgruppenerweiterung aufs Einfachste schaffen. Aber die Herren und Damen Programmverantwortlichen glauben halt alles, was irgendwann mal irgendwer als Gebote des Formatradios spintisiert hat...ist fast wie bei manch bekannter Sekte: Eigene Meinung streng verboten!
     
  4. grafpromotion

    grafpromotion Benutzer

    Wow, klasse das ich der Radiokatze wenigstens einmal NICHT widersprechen kann.

    An jedem Tag, in jeder Nacht, zu jeder Stunde und in jeder Minute besser sein als alle anderen. Das ist das Ziel.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen