1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RTL Television wird 30 Jahre alt

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von HeavyRotation25, 03. Januar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Heute und morgen feiert RTL TV seinen 30. Geburtstag, heute Abend mit einer großen Show der Rückblicke moderiert von Thomas Gottschalk. Ausgerechnet von dem einst großen Kritiker von DSDS oder dem "Supertalent".

    Auch wenn RTL viele neue Konzepte auf die Wege brachte, die von anderen Privaten und sogar von den ÖR kopiert wurden, (Frühstücksfernsehen z.B.) werden viele Sendeformate heute mit Unterschichten-TV in Verbindung gebracht. Trotzdem erinnere ich mich heute noch gerne an RTL Sendungen wie z.B. Knight Rider, Samstag Nacht, 7 Tage 7 Köpfe, Dr. House, Mätti Krings und Axel Fitzke, Clip-Connection (zu Anfangszeiten), Hans Meiser, der Preis ist heiß, usw.

    Angefangen in einer Garage in Dudelange/Luxemburg gehört die RTL Gruppe heute zu den größten Europas. Leider kam der Mitbegründer Dr. Helmut Thoma nicht persönlich zur Jubiläumsfeier im TV, sondern sendet Grüße per Einspieler. Vielleicht auch deshalb, weil er das Sendekonzept der heutigen Zeit öffentlich stark kritisiert. Er hat auch die "werberelevante Zielgruppe 14 bis 49 Jahre" ins Leben gerufen, vermutlich auch um die tatsächlichen Zuschauerzahlen für seinen Sender zu "tunen". Es ist bis heute nicht gänzlichbewiesen, dass diese Altersklasse kaufkräftiger ist, als die der Älteren...

    Herzlichen Glückwunsch, RTL!
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2014
    RomanMMWallner gefällt das.
  2. Audiofrosch

    Audiofrosch Benutzer

    Blöd weil RTL 30 Jahre alt wird ist das lange kein Grund zum feiern.
     
    Olvin und Lord Helmchen gefällt das.
  3. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    Das private Fernsehen hat die gleiche Entwicklung genommen wie das private Radio, nur noch drastischer. Anfangs war es eine Bereicherung des eher biederen und überschaubaren TV-Angebots, mittlerweile ist es z.T. nur noch peinlich. Und wenn man glaubt, die unterste Stufe des Niveaus erreicht zu haben, zeigen RTL und Co. dass es doch noch tiefer geht.
    Also für mich eindeutig kein Grund zum Feiern :thumpsdown:
     
    Tweety, Olvin, Lord Helmchen und 2 anderen gefällt das.
  4. schlagerinfo

    schlagerinfo Benutzer

    Warum sollte das denn kein Grund zum feiern sein? Oder sollten wir warten bis alle früheren Moderatoren, Schauspieler etc. verstorben sind und dann eine "Erinnerungsshow" machen? Es ist doch schön, wenn man die Leute von Früher noch mal im Heute zu Gesicht bekommt und mit Einspielern an die "guten alten Zeiten" erinnernt werden kann. Ich werde mir die Show(s) auf jeden Fall anschauen, und egal wie lange die dauert, kurzweiliger kann es nicht sein.
     
    RomanMMWallner und Tweety gefällt das.
  5. chapri

    chapri Benutzer

    Zu Anfang habe ich RTL in der Tat gefeiert: sympathische Patzer, energiegeladenes Sich-selbst-feiern und die eine oder andere originelle Idee. Heute ist der bundesdeutsche Ableger des RTL TV unerträglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2014
    Audiofrosch, NOWORUKA61 und Lord Helmchen gefällt das.
  6. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Der Großteil der deutschen privaten TV-Sender ist nicht mehr zu ertragen.
     
  7. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Zum Glück gibts ja Youtube. Da findet sich inzwischen so manches auch aus den ersten Jahren von RTL und Sat1. Und wenn ich mir da so manchen Schnipsel anschaue... so viel innovativer und kreativer als bei den ÖRs war man da auch nicht. Zugegeben, es ging legerer zu, aber sonst? Am Anfang war man genauso piefig wie der Rest auch. :p



    Und was "innovative Trashformate" wie beispielsweise "Alles nichts oder" angeht, erinnere man sich doch mal bitte an "Donnerlippchen" oder "Vier gegen Willi" bei den ÖR. Da gabs genauso Trash. Und Frühstücksfernsehen... nun ja, wer braucht das eigentlich wirklich?

    Summa summarum relativiert sich manches, wenn man mal genauer auf diese 30 Jahre zurückblickt und die rosarite Brille ab und zu auch mal ganz bewußt absetzt. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2014
    RomanMMWallner und Inselkobi gefällt das.
  8. Bend It

    Bend It Benutzer

    Mit den Privaten ist das Fernsehen lebendiger und unterhaltsamer geworden.
    Vor 20 Jahren habe noch viele Sendungen auf RTL oder Sat1 gesehen.

    Durch die technischen Möglichkeiten heute, mit zig Fernsehsendern und vor allem PC und Internet
    schalte ich nur noch SRTL ein, Sonntagabend wenn Columbo läuft.

    Fazit: Eine Bereicherung für das Fernsehen, geht aber heute auch ohne.
    Fast vergessen: Seit März 2013 gilt bei der RTL-Senderfamilie die Altersgruppe der 20-59-Jährigen als werberelevante Zielgruppe. (Wikipedia, Absatz: Künftige Entwicklung)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2014
  9. Tweety

    Tweety Benutzer

    Also anspruchvoller als heute war das Programm von RTL Plus in den Anfangsjahren sicherlich nicht. Sendungen wie Tutti-Frutti, Alles nicht, oder? oder zwischdurch Hütchenspielertricks mit Salvatoooore waren sicherlich auch Trash. Der Unterschied war allerdings, das es sympathischer rüberkam, weil der öffentlich-rechtliche Rundfungk dermassen verstaubt und konservativ war, dass es schon fast wehttat. Während man sich bei Schimanski über das Wort "Schei....." aufregte, wurde im Privat-TV etwas später schon offen über Sex-Probleme geredet und auch das freche "Karlchen" (unvergessen Björn Hergen Schimpf) wäre im öffentlich-rechtlichen Beamtenfunk sicherlich undenkbar gewesen. Auch eine Harald-Schmidt-Late Night wäre im öffentlich-rechtlichen TV sicherlich nicht lange haltbar gewesen. Im Laufe der Zeit hat des Privat-TV dann aber den Charme der frühen Jahre verloren und so ab Anfang der Neunziger Jahre wurde das dann immer professioneller und Charme der Gründerzeit war dann irgendwann ganz dahin. Heute ist Privat-TV nur noch eine Cash-Cow und der Rubel muss rollen. Gesendet wird das, was wenig kostet und gute Quote einfährt. DAs ist dann meist leider Unterschichten TV.

    Trotzdem herzlichen Glückwunsch ans Privat-TV.Wahrscheinlich hätten viele nicht gedacht, dass man solange durchhält.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2014
  10. chapri

    chapri Benutzer

    Größtenteils muss ich Dir zustimmen - und auch Dr. Thoma hat nie geleugnet, mit offengherzigen Sendungen auf die Quote geschielt zu haben. Aber eines stimmt nicht, denn die Kosten für all den Sch... sind oftmals - insbesondere bei RTL-Showproduktionen - nicht gerade gering (und z. T. von Sponsoren gedeckt), was den eigentlichen Skandal ausmacht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2014
  11. RomanMMWallner

    RomanMMWallner Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2014
  12. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Habe mir gestern die erste große Geburtstagsshow teilweise angesehen. Komplett war mir das alles zu langatmig und Gottschalk konnte sich auch einen eher plumpen Seitenhieb auf Wetten dass und Lanz nicht verkneifen. Er selbst führte sehr holprig durch die Show und man hatte oft den Eindruck, er hat sich null vorbereitet. Gelegentlich verwechselte er Namen bei der Anmoderation und teilweise war die ganze Show sehr schlecht zusammen geschnitten.

    Weil die Sendung am 18.12. aufgezeichnet wurde, wurden Schumachers Genesungswünsche nur kurz eingeblendet, als es um Formel 1 ging.

    Alles in allem ging es 3 Stunden darum, sich selbst zu beweihräuchern. Gottschalk meinte auch, dass RTL "gut feiern kann", denn beim ZDF hätte man zum 30. wohl nur "30 Rosen hingestellt, und gut ist". Manchmal ist weniger auch mehr...

    Ich weiß auch nicht was ich von der Tatsache halte, dass ein Gottschalk mit seiner eher glitschigen Art diese Show moderiert, obwohl er jahrelang den niveaulosen Thrash bei RTL kritisiert hat! Aber wenn man bei den ÖR nicht mehr ankommt und die anderen mit Geld winken, lässt man sich halt gerne vor den Karren spannen.

    Heute um 20.15 Uhr feiert man fröhlich weiter, wieder lange 3 Stunden.
     
    Audiofrosch und Lord Helmchen gefällt das.
  13. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    RTL eben!
     
    Audiofrosch gefällt das.
  14. Tweety

    Tweety Benutzer

    Also ich fand die Sendung gar nicht so schlecht. Sicherlich zu lang, aber es wurden viele Erinnerungen augefrischt. Es gab sogar ein Revival von "Zwei Stühle eine Meinung" mit Boning & Dietrich. Ansonsten viele Erinnerungen an die frühen Jahre mit Hugo Egon Balder, Hella von Sinnen, Verona P., Frau Berger usw. Sogar den Serienermittler Monk hat man live im Studio. Insgesamt war es recht kurzweilig und Gottschalk war jedenfalls um Klassen unterhaltsamer als ein Lanz. Zum Glück hat man Gottschalk moderieren lassen und nicht Allzweckwaffe Geissen. Dann wäre es bestimmt richtig langweilig geworden. Die Hälfte der Sendezeit hätte aber durchaus ausgereicht, zumal ja heute noch ein Teil kommt. Wenn man 2x 2 Stunden gemacht hätte, wäre das auch ausreichend gewesen. Trotzdem wars insgesamt durchaus sehenswert. Jedenfalls ist einem da mal wieder bewusst geworden wie alt man schon ist. Spätestens bei der Ansage "die älteren werden sich erinnern" it man doch kurz zusammengezuckt. Dummerweise konnte ich mich an ALLES erinnern. :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2014
  15. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Hier findet sich übrigens nicht nur die bekannte "Geburt" von RTL plus, sondern die komplette erste Sendung des besagten Senders. Ich wußte beispielsweise bisher nicht, dass der "Geburtshelfer" im grünen OP-Kittel Reiner Holbe war...

     
    RomanMMWallner gefällt das.
  16. LIVE

    LIVE Benutzer

    Hallo,

    30 jahre Privatfernsehen - die Art der großen Diskussion gefällt mir nicht so (nichts aber gegen die Anmerkungen hier).

    Interessant und bezeichnend schon mal, dass sich alles sehr auf RTL konzentriert (und nur RTL sich selbst feiert). SAT 1 hat seinen Charme, seion Profil völlig verloren (immerhin ist als eine Art Ersatz des frühen SAT 1 Servus TV da). RTL kann ich leider auch nicht mehr viel abgewinnen - hauptsächlich industrieller Schrott.

    Wie auch immer: Schon die Konzentration auf RTL UND SAT 1 finde ich übertrieben. Der Tele 5-Vorläufer Musicbox war ja auch schon am Anfang da, ansonsten heißt Privatfernsehen viel mehr (wenn auch nicht alles toll war und ist): Eurosport, Sportkanal (wenn man die dazuzählt als internationale Sender), VOX, Pro 7 ... Ohne alles wäre es doch etwas trübe, gabe es auch die Öffentlich-Rechtlichen Spartenkanäle nicht so.

    Der Weg des Pirivatfernsehens war so ja nicht vorhersehbar. Die Befürchtungen von vor ca 30 Jahren und der heutige Zustand entsprechen sich nicht. Die ganze Gesellschaft hat sich (nur teils zum Vorteil) geändert. Ohne eine Weiterentwicklung der Produktionsbedingungen (auch die neue Internet-Dimension) würde es anders aussehen. Im Vergleich zu heute hatten die Privatsender vor 20, 25 Jahren noch eine ArtInfo-Profil.

    Der entscheidende Punkt (für RTL dann im Positiven) war um 1990 herum der Beginn deskleine Schüsselzeitalters und die Vergrößerung des Markts nach dem Fall der Mauer. Vor allem im Zusammenspiel war dies nicht vorhersehbar.

    Viele Grüße erstmal LIVE
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen