1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RTV: Besuch bei einer Domina

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von radiofreund, 23. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Gestern abend hörte ich auf R.TV die Ankündigung, dass der Besuch bei einer Domina das Topthema nächste Woche sei. Interessant auch die akustische Gestaltung des Programmhinweises, das an das Nachtprogramm diverser privater TV-Sender erinnerte. Was sagt ihr dazu? :eek:
     
  2. AW: RTV: Besuch bei einer Domina

    Muß der GF unbedingt seine privaten Interessen mit dem Programm vermischen? :D
     
  3. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: RTV: Besuch bei einer Domina

    "Was sagt ihr dazu?" Dass es bemerkt wird.
     
  4. freiwild

    freiwild Benutzer

    AW: RTV: Besuch bei einer Domina

    der "Stern" hatte vor Jahren auch mal den Besuch bei einer Domina als Titelgeschichte. Daraufhin gab es <b>echte</b> Leserproteste, wenig später musste der Chefredakteur gehen.

    Aber trotzdem alles besser als das geheimnisvolle Geräusch. RTV gehört ja auch zu den wenigen BW-Dudlern, die so etwas wie journalistischen Anspruch haben.
     
  5. Media-Analyst

    Media-Analyst Benutzer

    AW: RTV: Besuch bei einer Domina

    Journalistischer Anspruch? Der Sender ist mehr gevoicetracked als RPR1 und Hit1 zusammen.
     
  6. AW: RTV: Besuch bei einer Domina

    Privatfunk halt......
     
  7. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: RTV: Besuch bei einer Domina

    Jornalistischen Anspruch und Voicetracking gegeneinander ausspielen zu wollen, zeugt nicht gerade von Sachkenntnis.
     
  8. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: RTV: Besuch bei einer Domina

    RTV hat insofern ein "innovatives" Komzept, als daß man dort gänzlich auf Moderationen/Moderatoren verzichtet. Die vorproduzierten Beiträge werden (regional aufegsplittet) zwischen die Musik "eingestreut" (nicht ganz korrekt, es gibt schon feste Sendeplätze). Auf jeden Fall spart man so eine Menge an Personalkosten. Vielleicht war dies ja mit der Grund, RTV anstatt Radio BB zu lizenzieren (die Synergieeffekte mit dem TV-Programm dazugerechnet)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen