1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schallisolierung/NR-Werte

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von yps77, 08. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. yps77

    yps77 Benutzer

    Hallo.

    Bei uns wird zur Zeit darüber nachgedacht, den Sender samt Studio in ein anderes Gebäude umziehen zu lassen. Dieses wird zur Zeit renoviert und müsste dann unseren Anforderungen entsprechend umgebaut werden. Im Prinzip müsste also das Studio komplett neu gebaut werden. Von dem finanziellen Aufwand des Umbaus hängt ab, ob der Umzug tatsächlich stattfinden wird. Daher ist zur Zeit ein Architekt damit beauftragt, die ungefähren Kosten für den Umbau zu ermitteln.

    Der Architekt hat sich nun erkundigt, welche Schallschutz-Anforderungen unser Studio erfüllen muss. Konkret sprach er von sogenannten "NR-Werten". Damit können wir leider nicht so viel anfangen. Dass es im Studio leise sein muss, wissen wir, aber in Zahlen ausgedrückt ... keine Ahnung.

    Hat jemand irgendwelche Kennzahlen bezüglich Hörfunkstudios und Schallisolierung im Kopf oder herumliegen, mit denen der Architekt möglicherweise etwas anfangen kann? Was sonst gibt es zu beachten? Ich denke z.B. an trittschallgedämpften Fußboden. Ähnliche Sachen?

    Danke für die Antworten!

    yps
     
  2. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    Die ÖR fordern für Aufnahmeräume einen Ruhegeräuschpegel von max. 15 dB (A). Für Regieräume wird (frequenzabhängig) ein Ruhegeräusch von NR 20 gefordert, m.E. fallen da auch Selbstfahrerstudios drunter. Quelle: Michael Dickreiter, Handbuch der Tonstudiotechnik, Band 1, S. 39/40
    International üblich sind Werte von NR (NC) 20-25.
    Quelle: Greg Ballou, Handbook for Sound Engineers.

    Diese Werte sind allerdings ohne erheblichen Aufwand (schwimmender Estrich, Raum-in-Raum-Konstruktion) nicht zu erreichen. Wenn hier wirklich mal genug Geld da ist ein amtliches Studio hinzustellen, solltet ihr ein auf Akustikbau spezialisiertes Architekturbüro zu Rate ziehen. Bekannt sind z.B. ACM www.acm-akustik.de und HMP www.hmp-muenchen.de
    Die können euch dann auch die Raumakustik so planen, daß es besser klingt und aussieht als die üblichen Vorhänge, Teppiche und Schaumstoffplatten, die außerdem feuerschutztechnisch inzwischen sehr viel Ärger machen.
    Ansonsten erst mal die beiden besagten Bücher zum Thema Akustik konsultieren, das Thema wird fast immer (und oft mit katastrophalen Resultaten) unterschätzt.
    Kleiner Tip zum Schluß: Besteht auf jeden Fall auf einem zentral gelegenen, ausreichend großen und klimatisierten Geräteraum, damit ihr euch nicht mit lärmenden Rechnern im Studio rumschlagen müßt.
     
  3. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    So ist es. Hier wird jeder einzelne Tipps haben, wie man ein Studio einrichten sollte, worauf du verzichten solltest etc. Ich denke da zB an Fenster und ihre Positionierung, Mikrosprechrichtung direkt auf Fensterscheibe wird schwierig. Reicht ein dicker Teppich? Sollte der Boden nicht eigens anders gelagert werden? Undsoweiter. Aber am Schluss kommst du nicht drumherum, alle Tipps professionell aufeinander abstimmen zu lassen. Da können dir Profis auch am besten sagen, welches Maß an Qualität du wirklich brauchst und worauf du bei eurem neuen Studio getrost verzichten kannst. db
     
  4. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    ...und wenn Ihr grössere Fenster haben wollt (Sichtverbindung Regieraum, gläsernes Studio etc.), lasst die Scheiben schräg einsetzen und bei einer Doppelverglasung zueinander spiegelbildlich versetzt

    (etwa so: \/ oder so /\ :)

    Das reflektiert den Schall nicht so stark.

    Christoph
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen