1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schaut doch mal über den Tellerrand!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von grün, 25. April 2015.

  1. grün

    grün Benutzer

    Hallo in die Runde!

    Wie ihr vielleicht bemerkt habt, bin ich schon seit einiger Zeit in diesem Forum etwas "genervt" von Usern, die immer wieder schreiben, "ich kann Sender xy" hier nicht empfangen!" Für mich ist das wirklich ne "faule" Ausrede!

    Es gibt Internet, SAT, Kabel etc. pp. Da kann man durchaus mal nach Alternativen schauen und muss sich nicht nur auf UKW (dieser dollen Technik mit "NULL" Auswahl) beschränken.

    Wenn sich einige dieser Ausführungen meinerseits endlich mal annähmen und nicht nur über das "maue" Angebot in ihrer Umgebung meckern, würde mich das sehr freuen. Das würde die Diskussion hier um einiges bereichern.

    Nur mal ein "erneuter" Anstoß zu mehr Vielfalt (auch in diesem Forum). Ich hoffe, es bewirkt bei manchen etwas. Würde mich sehr freuen!

    lg
     
    RadioHead, Zwerg#8, radiobino und 3 anderen gefällt das.
  2. DelToro

    DelToro Benutzer

    Radio über Kabel und SAT nutzen maximal Freaks. Nun wird Radio, wie ja hier stets eifrig bemängelt, nicht für Jinglesammler, Beraterhasser und Moderatorenkritiker gemacht, sondern für die breite Masse, zur Unterhaltung und zum Übertönen ihrer Küchen- und Computergeräusche. Überwiegend also für ein Publikum, das arte, Phoenix und 3Sat für schlimme Gebührenverschwendung hält und lieber die 8. Wiederholung von "Hessens geilste Biergärten" schaut.

    Im normalen Leben findet Radio in der Küche, im Bad, im Auto (Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Kindergarten tralala), beim Frisör und am Baggersee statt.
    Dort ist UKW König - und das war's. Ja, ein paar Leute nutzen inzwischen auch Netstreams übers Smartphone, aber die spielen (noch) keine große Rolle im Gesamtbild.

    Um die vielfältigen Empfangsmöglichkeiten zu nutzen, müsste sich also die freundliche Kindergärtnerin von nebenan - außerhalb ihrer üblichen Radionutzung -, also in ihrer Freizeit, auf die Suche nach neuen Quellen und Empfangsmöglichkeiten machen. Die meisten davon fesseln sie ans Haus, Internetradio übers Handy kriegt sie vielleicht hin. Und wie dann weiter? Jede Wette, dass sie dort als allererstes wieder den Sender sucht und einstellt, den sie schon kennt und täglich über UKW hört. Warum sollte sie auch in Kiel einen Sender aus Stuttgart oder von Jucheirassa hören? ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2015
  3. grün

    grün Benutzer

    Genau das ist das Problem! Deswegen auch dieser Faden! Frage: Wie kann man das ändern, ohne irgendjemand "umerziehen" zu wollen?
     
  4. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wieso sollte man das ändern?
     
  5. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Wo wir beim Tellerrand sind, ich zähle mal ganz aktuell die Themen auf die kein Thema hier sind:
    Hinter den Kulissen brodelt es und hier wird über irgendwelche technischen/Sound-Probs, zum hundertsten Mal über DAB+ und was weiß ich noch diskutiert. Genau das ist das Problem, da findet jemand was persönlich besser, vermutet was, weiß es nicht genau...

    Wäre wirklich einmal schön, wenn ein paar Insider ihren Schreibbetrieb wieder aufnehmen würden.
     
  6. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    @Del Toro: Ach? Dann war der Herr geschätzt Mitte 70, der vor 20 Jahren per Kabel Radio Melodie hörte, ein Freak? Und das Gasthaus auf der Alb, das mit ebenjenem Programm die Toiletten beschallte, auch? Die Gaststätte in Aachen, die seit Jahren RTL Radio laufen lässt? Also irgendwie gibt es ziemlich viele Freaks, kann das sein?

    @DR Fu Man Chu: Du hast recht. Die Szene selbst diskutiert hier nur noch bedingt.
     
    radiobino gefällt das.
  7. Kreisel

    Kreisel Benutzer

    Ja, es gibt mit zum Beispiel Sat-Empfang und Internet tolle Alternativen. Diese nutze ich daheim auch ausgiebig. So lange es bei DAB+ aber noch große Lücken und beim mobilen Internet keine echten Flatrates gibt, bleibt unterwegs eben einfach nichts anderes als UKW übrig. Daher werde ich auch weiterhin bedauern, dass hier unterwegs kein gescheiter Empfang von DRadio Wissen und Deutschlandradio Kultur möglich ist. Eventuell werde ich ja künftig vom verbesserten Fehlerschutz profitieren, aber das muss sich erst noch zeigen.
     
    westsound und radneuerfinder gefällt das.
  8. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    Eben! Über den Tellerrand kann ich zu Hause via Internet-Radio wunderbar schauen. Aber solange ich im Großraum Bonn nicht mal die SWR-Programme über DAB+ einigermaßen stabil empfange, bleibe ich im Auto schön in meinem UKW-Teller sitzen - sieht man mal von der guten alten MW ab, die mir immerhin noch Radio 538 auf 891 kHz bietet. Mal schauen, wie lange noch...
     
  9. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Warum machst Du sie nicht zum Thema?
     
  10. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    Radio via App auf dem Smartphone setzt sich (mobil) nicht durch, solange es

    a) eine Drosselung ab so und so viel Verbrauch gibt
    b) keinen flächendeckenden und zufriedenstellenden LTE Ausbau gibt

    Zu Hause höre ich Radio via Sat - unterwegs halt UKW.
     
    Internetradiofan und radneuerfinder gefällt das.
  11. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Das ist zu kurz gedacht. Am meisten Radio höre ich auf dem Arbeitsplatz. Da habe ich weder Sat, noch Kabel, auf den Internetanschluss der Firma habe ich von meiner Position aus keinen Zugriff, und der Internetzugang via Smartphone begrenzt sich auf 2G, und das taugt zum Netzradio hören nicht. Mir bleibt tatsächlich nur das, was ich über Antenne in ausreichender Signalstärke angeliefert bekomme. Da hilft auch kein noch so schöner Tellerrand.
     
    Redakteur gefällt das.
  12. grün

    grün Benutzer

    Klar, das stimmt natürlilch. Geht mir genauso.
     
  13. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Mobil Radio hören? Vergesst es. Neulich im Zug zw. Stuttgart und Lindau:
    DAB? Ging um die Ballungsräume und am Bodensee mit dem Radio am Fenster zeitweilig, zwischendurch nix, nüscht, de rien, nothing, nada, niente, nüks...
    UKW? Rauschrauschzerr
    Webradio? Bis zu 10-minütige Fenster ohne jeglichen Netzempfang. Zwischendurch ging es, und dann war das Datenvolumen aufgebraucht, Drossel aktiv, gar nix mehr.
    Radio als mobiles Medium? Ich muss lachen...
     
    westsound, radiobino und grün gefällt das.
  14. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Die Bahn sollte bei den exorbitant hohen Fahrpreisen endlich beginnen, ihren Kunden in allen Regionalzügen einen gratis WLAN-Zugang anzubieten.
    Letztens auf der Fahrt von Aachen nach Recklinghausen im Flixbus: Nur zwei kurze Aussetzer über den businternen Hotspot, ansonsten ein durchgehender Empfang eines 128-kbit-Streams möglich; - das alles bei einem Fahrpreis von 8€. Bei der DB kostet die gleiche Strecke das Dreifache; - ohne WLAN und mit ständigen Aussetzern beim UMTS-Empfang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2015
  15. grün

    grün Benutzer

    Ich auch! Schade, daß so Dummschwätzer wie Gegenstromanlage das immer noch nicht ins Hirn bekommen! Aber er äußert sich ja nach wie vor nicht zu meinen (hoffentlich) konstruktiven Beiträgen. Lächerlich und einfach nur feige!

    @IRF: Dann haste ja gute Erfahrungen gemacht! Ich weniger, nur in Gebäuden ging Internetradioempfang über Handy einwandfrei.

    Aber jetzt sind wir leider wieder beim Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2015
  16. pfennigfuchser

    pfennigfuchser Benutzer

    So einfach wie hier dargestellt ist es leider nicht. Beispiel: NL-Hörfunkprogramm Radio 2 bzw. 3 FM: Über UKW ist ein brauchbarer Empfang möglich. Auf DAB ist das Signal zu schlecht. Über Sat werden die Programme verschlüsselt. Einzige Alternative: Internet (solange möglich, bis ggf. mal eine Blockierung wegen der IP-Adresse gibt).
     
  17. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    Wobei diese Blockierungen auch dazu da sind, umgangen zu werden. Das von mir gerne gehörte britische Absolute Radio frühnt auf seiner Homepage diesem Blödsinn.
    Und? Auf Yourmuze gibts mehrere Streams, auch für die "Nebenprogramme", die im Ausland problemlos gehen, mit der radio.de-App das gleiche Soiel, und hier im Forum wurden auch schon Streamlinks für den PC genannt.
     
  18. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Da muss ich gegenteiliges berichten. Ich bin auch schon mal mal mit Flixbus gefahren (Oktober 14) und konnte kein Netzradio hören. Zugriff auf Webseiten, kein Thema. Ging problemlos. Aber mit der TuneIn-App ging gar nichts. Sie schaffte nicht mal eine Verbindung zu TuneIn. Auch die Pulsradio-App funktionierte nicht. Ich hatte den Eindruck, die blocken Netzradio um den Traffic klein zu halten.
     
  19. grün

    grün Benutzer

    @Stabstelle: Das britische Absolute Radio geht via ASTRA 28,5° unverschlüsselt. Zufällig höre ich heute morgen den Kanal Absolute 80s (sind ja mehrere, ist ja ne Programm-Group). Dann gibts noch, für alle dies nicht wissen: Absolute 70s, Absolute 90s, Absolute 60s und Absolute CR. Auch über diesen Satelliten unverschlüsselt empfangbar.

    Und alle Programme sind überwiegend moderiert, außer nachts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2015
    StabsstelleIV gefällt das.
  20. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Hier der Link zum Icecast-Server: http://icecast.timlradio.co.uk
    Die Streams lassen sich auch mit nicht britischen IP-Adressen problemlos abspielen.
    Die Musikauswahl trifft nicht wirklich meinen Geschmack: Für mich einfach zu mainstreamig.
    Im Hinblick auf Musik der achtziger Jahre finde ich dieses Programm weitaus interessanter: http://1980s.fm (Stream: http://162.213.197.50:80) - die sind breiter aufgestellt als Absolute 80s; dort laufen zahlreiche Nummern, die man nirgendwo sonst hört.

    Also, mit XiiaLive gab es bei meiner Fahrt kurz vor Ostern dieses Jahres keine Probleme.
    Das einzige, was im von Flixbus genutzten Telekom-Netz geblockt wird, ist der Traffic von VoIP-Anwendungen. Aber wie StabsstelleIV bereits schrieb: Blockierungen sind dazu da, um sie zu umgehen. Über einen VPN-Tunnel funktionieren auch Skype und andere VoIP-Anbieter, da hat Deep Packet Inspection keine Chance.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2015
  21. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich habe mich zum Thema bisher nicht geäußert, da ich mich eigentlich nicht angesprochen fühle. Warum auch? In Italien oder der Schweiz ist auch nicht alles "Gold", was da rumfunkt.

    Ein Kumpel von mir (in Leipzig geboren) ist definitiv kein "Radio/Musikfreak" und hört unterwegs auch oft den DLF. Er (56) ist aber oft in Belgien, den Niederlanden sowie in Thüringen und Sachsen unterwegs. Vor einiger Zeit telefonierten wir und kamen dabei zufällig auf das Thema "Radio". Auf meine Nachfrage, wußte nicht einmal, welche Sender er in BE/NL überhaupt hört. Er sagte aber knallhart, was er vom Radio in Sachsen/Thüringen hält: "Das ist Unterschichtenradio!"

    Der Blick über den Tellerrand kann mitunter sehr schmerzlich sein.
     
  22. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Die Sender reiche ich jetzt einfach mal nach. Er hat mir Fotos mit der Anzeige im RDS geschickt.
    - NPO 3FM
    - SKYRADIO
    - MNM (Belgien)
    - 8FM
    - RADIO 2 (BE oder NL?)

    Das sind wohl die Sender, die er dort längere Zeit hört. Über die Qualität dieser Sender (auch im Vergleich mit den Privatfunkern in Sachsen oder Thüringen) kann ich keinerlei Aussagen machen.
     
  23. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Sind ja beide nicht verkehrt. ;)
     
  24. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Das Niederländische Radio 2 hat ja im Wechsel NPO R2 und Radio 2 stehen, wobei ich auch nicht sicher bin ob in dem Falle auch konsequent mit Großbuchstaben.
    Die Belgier haben da definitiv ein Statisches PS bei VRT und Co.
     

Diese Seite empfehlen