1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schlechte MA für Bayerischen Rundfunk

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von BR-Radiofan, 07. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BR-Radiofan

    BR-Radiofan Benutzer

    Der BR hat schon wieder verloren. Bayern1 hält sich seit langem auf niedrigen Niveau, B3 verliert wieder einmal, nur B5 gewinnt stetig dazu.Was soll der BR ändern?
     
  2. Floh

    Floh Benutzer

    Nicht nur der BR hat verloren, sondern auch Antenne Bayern. B3 war aber der größte Verlierer.
     
  3. Horard

    Horard Benutzer

    ich bedauere, dass insbesondere der BR verloren hat.

    Mögliche Konsequenzen für Bayern 3:
    a) Die Nacht zukünftig nicht mehr von SWR 3 übernehmen, sondern selbst machen - aber via Voicetracking und Computer.

    b) Matuschik am Abend auch weg, nach 1900 hört sowieso keiner mehr hin, also auch da den Computer ran.

    c) Gewinnspiele weiter ausbauen und v.a. kräftig dafür werben.

    d) 50% der Mods rauswerfen und z.B. die Morningshow-Mods auch am Nachmittag ranlassen.

    e) Holzmayer zu B 2 oder sonstwo hin versetzen.

    f) diesen Kommentar nicht all zu ernst nehmen!
     
  4. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Wieso sollte man ausgerechnet die Nacht selber machen?

    Bayern 3 fährt davon unabhängig sowieso erstmal die neue Imagekampagne.
     
  5. Knoxville

    Knoxville Benutzer

    Was der BR ändern soll?

    - Ein ordentliches On-Air-Design muss her
    - Vormittags bessere Moderatoren
    - Sich mit der Musik von der Konkurrenz noch weiter abgrenzen. Man sehe sich nur mal die Airplays von ABY und B3 an.

    Die Nacht ist für mich kein Grund, daß der BR schlecht abgeschnitten hat. Im Gegenteil, mit dem SWR ist endlich mal hörbares Programm auf der 3. Welle des Bayerischen Rundfunks.

    Knoxville
     
  6. McRay

    McRay Benutzer

    @ Horard

    Ich gebe dir vollkommen Recht! Bayern3 klingt dann fast genau so wie Antenne. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
     
  7. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    @Horard

    warum denn bitte ein eigenes nachtprogramm?

    1. ist gerade das swr3-nachtprogramm das beste an b3 <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

    und

    2. ist das nachtprogramm bei der ma nicht sehr ausschlaggebend für die zahlen unterm strich

    bei b3 fehlt einfach ein klares, durchhörbares konzept. aber erkläre das mal den leuten von diesem beamtenfunk <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

    ausserdem sollten die moderatoren mal etwas an sich arbeiten. hatte das hier ja schonmal bemängelt. bei der morningshow mit dem othmer z.B. hört sich jede moderation wie ein live-promo an. künstlich, abgelesen, aufgesetzt und gaaanz weit weg vom hörer.

    <small>[ 07-03-2003, 20:12: Beitrag editiert von radiobayern ]</small>
     
  8. Horard

    Horard Benutzer

    Hey, jetzt mal im Ernst. Bitte schaut noch mal den Punkt "f)" an. Das ganze war nicht besonders ernst gemeint, sondern eher ein Anleitung, wie es noch schlimmer kommen könnte. Und diese Befürchtung habe ich beinahe. Das mit der "Nacht" sollte ein Seitenhieb auf Antenne Bayern sein, aber den hat, abgesehen von McRay sowieso keiner erkannt. Schade.
     
  9. Gelb

    Gelb Benutzer

    Ich will ja nicht jammern, aber seid mal froh, daß Ihr im Sendegebiet von Bayern 3 wohnt! Seid mal froh, daß Ihr diesen Sender hören dürft. SWR3 ist das Schlimmste, was bei Bayern 3 zu hören ist, ehrlich.
    Mag Bayern 3 sicher nicht perfekt sein, aber Leute wie Matuschik sind Personalities, die Bayern 3 unbedingt braucht. Bayern 3 halte ich für ein ausgewogenes solides Programm, das sehr gut allein existieren kann. Das hat es nicht nötig, seine Frequenzen mit SWR3-Schrott zu besudeln.
    Sorry.
     
  10. Knoxville

    Knoxville Benutzer

    @gelb:

    Nur wegen einer einzigen Personality hat B3 noch lange keine Daseinsberechtigung, wie du es hier darstellen willst. Hör dir mal Antenne an zum Beispiel. Da ist JEDER Moderator ne Personality, bei B3 schafft das gerade mal der Matuschke, den ich übrigens auch klasse finde. Aber dafür, daß der BR soviele Gelder verschlingt, ist das Programm mehr als mangelhaft, sorry.

    Dieser Thread klingt 3 mal gut.

    Knoxville
     
  11. Deason

    Deason Benutzer

    Komisch, daß hier keinereiner B1 auf der Liste hat.
    Ich habe das Programm im Dezember gehört und schlicht Bauklötze gestaunt. Schon mit der letzten MA-Welle hat B1 ABY entscheidend abgehängt, das dürfte sich in der nächsten Welle noch stabilisieren.

    Da redet noch jemand über B 3 ?

    Trotzdem, verglichen mit dem Programmschrott, den man woanders vorfindet, ist man in Bayern scheins immer noch sehr gut bedient.

    Felix Bavaria, wer hätte das gedacht.
     
  12. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Ich sehe schon, ich muss gar nichts mehr schreiben zu B3; vor Wochen bin ich bei gleicher Argumentation noch vom ARD-Fanclub "geröstet" worden. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

    Es stimmt schon:
    "bei b3 fehlt einfach ein klares, durchhörbares konzept. aber erkläre das mal den leuten von diesem beamtenfunk...
    Nur wegen einer einzigen Personality hat B3 noch lange keine Daseinsberechtigung, wie du es hier darstellen willst. Hör dir mal Antenne an zum Beispiel. Da ist JEDER Moderator ne Personality, bei B3 schafft das gerade mal der Matuschke...
    bei der morningshow mit dem othmer z.B. hört sich jede moderation wie ein live-promo an. künstlich, abgelesen, aufgesetzt und gaaanz weit weg vom hörer...
    Ein ordentliches On-Air-Design muss her"

    Zum Thema Musik: Diese Mischung aus Teenie Chart-Schrott und unbekanntem Schrott turns me off. Nichts gegen gut gemachte Unbekannte. Die begegnen mir beim Pay Radio-Anbieter "DMX" zuhauf. Bei B3 wird auf anscheinend das gespielt, was dem Mod vom CD-Stapel auf den Kopf fällt.
     
  13. tomo_kne

    tomo_kne Benutzer

    ... muss mich mal wieder einschalten und auch meinen kommentar abgeben ...

    ich finde es überhaupt nicht nachvollziehbar, warum bayern 3 bei der aktuellen ma einen so hohen verlust hinnehmen muss. die programmauswahl, die musik und die moderatoren sind echt supi... sie sind auf alle fälle viel näher am hörer dran, als die kollegen bei antenne bayern.
    über einen punkt kann ich eigentlich nur "die stirn runzeln", dass fast alle moderatorenInnen bei der antenne richtige personalities sind. unter personalities fallen bei antenne eigentlich nur kmh, wolfgang leikermoser und ggf. auch noch stefan meixner, der bei den nürnberger hörer immer noch einen grossen namen hat und sicherlich dem funkhaus hörer weggenommen hat, auch wenn dann nur, wenn er sendet. mir an personalities findet man eigentlich hier nicht. bei antenne gibt es viele moderatoren, die man vom fernseher her kennt, z.b. cordulla senfft oder juliette marischka, aber die sind keine personalities, nur weil sie einigen -vom gesicht her- bekannt sind. damit will ich überhaupt nicht die arbeit der beiden schmälern; sie sind in ihren bereichen wirklich spitze, ansonsten wären sie nicht "chef vom dienst" in der nachrichtenredaktion.
    antenne hat mit sehr viel werbeengament seine moderatoren bekannt gemacht, vgl. die grosse citylight-werbung mit wolfgang leikermoser und stephan lehmann. ich denke, wenn bayern 3 auch hier mitaufbringen würde, würden wieder mehr sogenannte kritikerstimmen laut, dass man die werbung des anderen nur abkupfere. bayern 3 hat genug personalities on air, nicht nur mattuschke, der mit seiner sicherlich provokanten art das hörervolk spaltet, aber muss hier in diese aufzähling auf alle fälle auch roman roell, markus othmer und auch susanne rohrer mithineinnehmen. jeder dieser moderatoren hat seinen eigenen stil, nicht dieser gleiche einheitsbrei gepaart mit arroganz und besserwisserei, wie er leider uns immer öfter auf den frequenzen von antenne vorgesetzt / vorgeführt wird.
    das programm von bayern 3 ist super. die musikauswahl stimmt, man merkt, dass die musikredaktion wirklich eine ahnung hat, und sie wird oft mit ins aktuelle programm miteingebunden mit eigenen serien, z.b. ulli wenger´s hitcycling! hier sollte etwa dann der vergleich beginnen. man würde schnell feststellen, dass antenne auf den ersten hinhörer das bessere programm macht, aber in der summe, sprich: redaktionelle arbeit, musikrichtungen usw. ist bayern 3 top.
    ich war nicht immer so bayern 3 begeistert, wie ich es heute bin; zu beginn des relaunch im juni 1992 war meiner meinung nach die beste bayern 3 zeit mit jochen bendel, regina schreiter, jetzt beck, jürgen törkott, anke böhm, heike götz, sandra maischberger... war sind die wahren personalities gewesen. aber heute kann man jeder sender sich glücklich schätzen, dass man zumindest ein zugpferd in seinen reihen hat; viele haben keine mehr, vgl. radio gong nürnberg, hit-radio rt1 augsburg. diese sender werden bei der funkanalyse starke verluste hinnehmen müssen, weil sie ihre musikausrichtung permanent ändern und weil sie mit ihren ständigen formatwechseln leider schon vergessen haben, mit welchen formaten sie wirklich einmal erfolgreich waren. in nürnberg macht hier leider das funkhaus alles zunichte!
    nichts destotrotz finde ich auch, dass bayern 3 das bessere programm macht und letztendlich entscheidet der hörer, für welches programm er "seine ohren öffnet". und wenn die macher von bayern 3 nach und nach noch ihren webauftritt ändern, andere jingles einkaufen und vielleicht den ein oder anderen talentieren moderatorIn von den lokalsender abziehen, dann haben sie bei der nächsten ma die chance, wieder näher an die antenne ranzukommen. überholen wäre sehr sehr utopisch unrealistisch.
    ich freu´ mich auf eure reaktionen!
     
  14. kulmbacher

    kulmbacher Benutzer

    @tomo_kne

    Glückwunsch zu deinem Beitrag über Bayern3, kann dir nur voll und ganz zustimmen!!!!!
     
  15. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    &gt;&gt; tomo_kne:

    "Heute kann sich jeder Sender glücklich schätzen, wenn er eine Personality in seinen Reihen hat".

    Aha???

    Meines Erachtens könnten die Sender viel mehr Persönlichkeiten als Moderatoren haben, wenn ihr Programmschema das nur zuließe. Wenn man sich allerdings darauf beschränkt, den größten Schrott der 80er und 90er rauf und runter zu dudeln und die "Moderatoren", wenn man überhaupt noch welche beschäftigt, nicht mehr zu tun haben, als den Senderclaim möglichst oft zu penetrieren, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn man keine on-air-Persönlichkeiten hat.

    Erstens kann niemand bei diesen Vorgaben Persönlichkeit zeigen und zweitens werden die, die schon welche haben, um solche Größtehitsbestemixedudler einen weiten Bogen machen.

    Es liegt also an den Senderverantwortlichen: Einheitsbrei oder Persönlichkeiten.

    Beides kann man nicht haben!
     
  16. JulioCesar

    JulioCesar Benutzer

    @tomo_kne: Du hast mir überwiegend aus dem Herzen geschrieben. Im Großen und Ganzen passt das Konzept von Bayern 3 und dass sie nicht völlig identisch mit dem Wettbewerber ABY sind, macht die Sache doch spannend.

    In Bayern sind wir in der glücklichen Lage, zwei Popwellen von gehobener Qualität zu haben: Auf der privaten Schiene die Antenne - für mich unbestritten DER beste überregionale Privatsender Deutschlands - und auf der anderen Seite Bayern3: Eine ÖR-Sender, der vor allem redaktionell auf höchstem Niveau arbeitet. Beispiele hat tomo schon genannt.

    Was mir aber auffällt ist, dass das Flaggschiff jedes Senders, die Morgensendung, in jüngerer sehr lieblos gemacht wird. Die Comedies - ich finde die meisten richtig klasse - stellen ein belebendes Element dar, aber ansonsten bekommt der Hörer ein endloses Claiming von WinterTour, Konzert-Hinweisen und anderem Event-Kram vorgesetzt. Kein Zweifel: Die Bayern3-MorgenShow gleicht einer Dauer-Eigen-Werbesendung.

    Diese Claim-Berieselung kann man dann einigermaßen ertragen, wenn sie von Markus Othmer stammt. Othmer war und ist eine echte Radio-Personality. Er versprüht Schwung, Charme und verfügt über ausreichend Spontaneität, um gutes Entertainment z. B. bei Call-in-Aktionen zu liefern: Othmer schäkert mit den Hörern und ist selten um einen dummen Spruch verlegen.

    Ganz anders sein Wechsel-Partner Roman Roell: Auf die Gefahr hin, dass ich wieder eine e-mail von ihm erhalte, in der er protestiert: Ich finde ihn zum Gähnen langweilig. Er verfügt eben nicht über Witz und Ironie. Seine verzweifelten Versuche, Späße zu machen, wirken verkrampft und nerven. Sein endloses "Äh"-Sagen wirkt von Tag zu Tag peinlicher. Seine ruhige, brave Art, schläfert ein. Bei Roman Riell gibt es keine Höhepunkte und keine Tiefstimmungen. Er wirkt und unnatürlich und gestellt.

    Mein Vorschlag an Bayern3: Gebt Roell eine andere Sendung. Der Mann hat sicher seine Qualitäten, aber nicht eine einzige, die dazu beiträgt, die Leute schwungvoll in den tag zu führen.

    Morgens müssen Leute ans Mikro, die man gerne hat. Die einem sympathisch werden, weil sie über Spitzbübigkeit und Chuzpe verfügen. Die aber gleichzeitig über soviel journalistische Kompetenz verfügen, dass sie politische Interviews führen können oder den Bundesliga-Rückblick am Montag Morgen gestalten.

    Mein Credo: Wer Manpower und vielleicht auch ein paar Euro in die Morningshow investiert, der hat die halbe Miete in Sachen Hörerbindung.

    Im weitreren Tagesverlauf zeigt sich Bayern3 durchaus ordentlich besetzt: Die Holzmayers und Wunderlichs verfügen über sympathische und frische Stimmen; sie passen gut in den Vormittag.

    Mittags präsentieren sich Thorsten Otto und Dominik Pöll. Die beiden sind nett, aber manchmal könnten sie etwas frecher und lauter werden. Mittags ist es bei Bayern3 ebenfalls so ruhig und brav. Allerdings führen beide sehr gute Interviews.

    Dann kommt der Nachmittag - das personelle Prunkstück des Senders: Die "Rohr-Crew" Susanne Rohrer und Dirk Rohrbach sind echte Profis. Gute Mods, abwechslungsreich, witzig und fachkompetent. Die zwei haben es drauf. Vergleiche mit früheren Legenden wie Maischberger oder Jauch wären gemein. Die beiden sind anders und dennoch gut.

    Und dann der Abend. Über Mattuschke muss man nichts mehr schreiben. Und Dagmar Golle sollte man besser ab 22 Uhr ans Mikro setzen. Der Unterscheid zwischen Mattuschik und ihr ist einfach zu groß. Golle hat enormes Fachwissen über die Musikwelt, aber sie verschluckt sich unentwckt, wirkt hektisch und ist viel zu ernst als sich mit Mattuschke vergleichen zu lassen.

    Die Spätschiene mit den Specials ist eine Insel, die unbedingt bewahrt werden sollte. Bringt zwar keine Quote - aber das tut keine Sendung nach 22 h - aber es hält Liebhaber.

    Fazit: Reformiert die MorgenShow udn dann wird es wieder.

    P.S.: Eine Reform könnte die MorgenShow von ABY übrigens auch vertragen. Die ist trotz Mixner und Leikermoser ebenso langweilig!
     
  17. alexmod

    alexmod Benutzer

    Also, ich muss jetzt b3 mal verteidigen!
    Sicherlich gings in diesem jahr ma-mäßig nach unten, aber hatten die nicht dafür letztes jahr zugelegt, soweit ich mich erinnere?
    und die geschichte mit den morgen-moderatoren ist geschmackssache! - auch ich finde markus othmer einen absoluten vollprofi, höre aber trotzdem roman roell lieber zu! - für mich ist er nicht langweilig, sondern verkörpert das typische aufwach gefühl: noch etwas brummelig, aber man kommt von minute zu minute mehr in die gänge!
    aber, wie gesagt, geschmackssache!
    genauso wie der vormittag, mit einer susanne holzmayer, die ich bei antenne bayern bei weitem nicht so übertrieben supergutgelaunt in erinnerung habe! - sie ist der einzige grund, warum ich am vormittag noch ab und zu zu kmh oder lehmann auf der antenne schalte, da sie gegen die beiden absolut untergeht! - trotzdem halte ich sie an und für sich auch für eine gute moderatoren - allerdings nix für mich! - katja wunderlich finde ich dagegen sehr angenehm, gemütlich, genau das richtige für die uhrzeit! - thorsten otto ist auch ein ganz netter, vermittelt so ein bisschen das gefühl vom netten papa im radio - dominik pöll, als erfríschender gegenpart, etwas frecher!
    über die radioshow muss man wohl nix sagen: weltklasse! rohrbach: super, rohrer: oberobersuper!
    matuschik und golle sind beide personalities: man mag sie, oder nicht!
    wer immer noch zu kurz kommt (aber ich glaube, das will die selber so) ist christine gubelt! - weltklasse!
    fazit: auch wenn's mal etwas runter geht mit den zahlen: kurs beibehalten! - vielleicht claim ändern ('wir bringens zusammen' habe ich viel cooler gefunden!') und vielleicht auch mal den stunden anfang neu gestalten: nicht jede stunde: 'die besten hits, die besten...' (habe ich ziemlich lange gut gefunden, aber langsam...)
     
  18. tomo_kne

    tomo_kne Benutzer

    dann wünsch ich mir mattschuke am morgen zusammen mit katja wunderlich

    reines wunschdenken...

    weiss jemand, was mit anke böhm los ist? ich finde, sie war eine tolle moderatoren bei super 3 auf bayern 3, jetzt hört man ihre stimme nur noch im off bei pleiten, pech und pannen (sind aber wiederholungen)...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen