1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schnittsystem für zu Hause

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von AVB, 10. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. AVB

    AVB Benutzer

    @alle Technik-Freaks:
    Welches Schnittsystem ist für zu Hause zu empfehlen und wer ist dafür der richtige Ansprechpartner?
     
  2. HGButte

    HGButte Benutzer

    Es kommt immer darauf an, was man zu Hause damit machen will. Entweder, Du nimmst eine Schnittsoftware, die Deiner Soundkarte beiliegt, oder Du zahlst ein bisschen was. Für 69 $ bekommst Du z.B. Cool Edit 2000 von Syntrillium (www.syntrillium.com). Damit kann man alles mögliche machen, auch größere Radiostationen arbeiten mit der Software, etwa um Beiträge zu produzieren, aufzunehmen oder zu bearbeiten.

    HGButte
     
  3. AVB

    AVB Benutzer

    Thanx.
    Was gibt es denn außer CoolEdit sonst noch so?
     
  4. Knoxville

    Knoxville Benutzer

    Wenn du nur kleinere Sachen schneiden willst, kann ich dir nur Audacity empfehlen. Das schöne an der Software ist, daß sie auf open source basiert und somit Freeware ist:
    <a href="http://audacity.sourceforge.net/" target="_blank">Audacity Homepage</a>

    Knoxville
     
  5. Pegel

    Pegel Benutzer

    wie sieht's denn aus mit digas? kann man den auch mit einer normalen digitalen soundkarte betreiben oder braucht man dazu unbedingt eine digigram? wie kriegt man digas auf einem stand-alone-rechner zum laufen?
     
  6. Knoxville

    Knoxville Benutzer

    @Pegel:

    Meines Wissens nach ist DigAS nicht dafür konzipiert, um es auf einem einzigen Rechner laufen zu lassen. Außerdem dürfte das sowieso zu teuer sein für den Heimgebrauch.
    Eine persönliche Anmerkung am Rande: Cool Edit Pro ist mir um einiges lieber als DigAS.

    Knoxville
     
  7. Pegel

    Pegel Benutzer

    @knoxville

    wer spricht denn von "zu teuer"? was man hat, braucht man nicht mehr zu kaufen... ist eben nur die frage, ob es prinzipiell läuft oder ob man sich die mühe von vorne herein sparen kann und ob die fehlermeldungen, die einem beim programmstart entgegenplatzen auf das nichtvorhandensein einer digigram-karte zurückzuführen ist, oder ob es "nur" an fehlenden datenbanken liegt.
     
  8. U*B*O

    U*B*O Benutzer

    DIGAS / DIRA sollte prinzipiell auf stand alone Rechnern laufen, Vorraussetzung ist aber wahrscheinlich WIN NT oder 2000.
    Schließlich haben ja inzwischen auch die meisten Ü-Wagen der ARD einen DIRA-Rechner an Bord. Und die stehen ja in der Regel einsam.
     
  9. Pegel

    Pegel Benutzer

    @ubo

    das schon, aber diese ü-wagen sind eigentlich immer mit einem eigenen kleinen netzwerk ausgestattet. man kann ja auch auf einem stand-alone-rechner ein netzwerk simulieren. nur sucht der digas nach seinen datenbanken (odbc). wie werden diese datenbanken angelegt?
     
  10. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Leider braucht man für DIGAS immer noch die sauteuren PCX-Karten (1-2000 Euro). Oder sind die inzwischen billiger?
     
  11. Markus75

    Markus75 Benutzer

    Die aktuelle PCX 924 kostet derzeit 1500 EUR.

    Markus
     
  12. Pegel

    Pegel Benutzer

    das muß doch auch ohne gehen. selbst ein winamp kann auf jeder x-beliebigen soundkarte mp2- und musicam-dateien abspielen.
     
  13. radiomurli

    radiomurli Benutzer

    Ist möglich! man braucht dazu die neue NP-Version von DigAS (nennt sich EDigAS32NP) dann funktioniert die auch (mit den richtigen NP-Runtimetreibern) mit einer Standard Windowssoundkarte!
     
  14. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    @AvB
    Cooledit ist ne gute und einfach zu verstehende Möglichkeit.
    Digas würde ich mir auf gar keinen Fall zuhause installieren. Da gibt es weitaus bessere und umfangreichere Programme. Außerdem wurde das Kartenproblem angesprochen.
    Easycut ist auch ne Möglichkeit - wenn auch gewöhnungsbedürftig (im Gegensatz zum verwandten Cutmaster auch auf verschiedenen Karten installierbar).
    Ich persönlich mach derzeit wirklich gute Erfahrungen mit Wavelab (außerdem hat der Hersteller son guten Namen:)).
    Schnelle Eingewöhnung, sehr schnelle Bearbeitung und umfangreiche Extras.
    Schaus dir doch einfach mal an (just one call).

    Aber abgesehen vom Programm ist die Wahl der richtigen Soundkarte mindestens genauso wichtig (und wenn du selber sprechen willst: Mikro und eventueller Vorverstärker ebenso).
    Hier gilt: auf keinen Fall sparen - aber auch nciht unbedingt absolutes High-End besorgen.

    Aber abgesehen vo
     
  15. K 6

    K 6 Benutzer

    Edigas ohne PCX-Karte:

    <a href="http://www.david-gmbh.de/Deutsch/content/produkt/edg.htm" target="_blank">http://www.david-gmbh.de/Deutsch/content/produkt/edg.htm</a>
     
  16. Mona_Ffm

    Mona_Ffm Benutzer

    Wie kann man denn einen digas-editor und die digas-datenbank (digas database manager) dazu kriegen, auf einem rechner (oder einem kleinen netzwerk) mit normalen soundkarten zum laufen kriegen?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen