1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sende-Studio einrichten

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von puerto, 03. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. puerto

    puerto Benutzer

    Erst mal guten Morgen. Ich bin neu hier, wie auch mein Beitragszähler beweist. Hab' allerdings schon Stunden lesend in Eurem generell sehr guten Forum verbracht. Und gesucht. Und einiges gefunden. Aber nicht das, was mich wirklich umtreibt. Und daher Minuten nach meiner Erstanmeldung der erste Beitrag.
    Ich muss ein kleines Produktions-Selbstfahrer-Studio einrichten, aus dem heraus sowohl einem befreundeten Sender zugeliefert werden kann (via ISDN bzw. RSDI, wie's hier in Spanien heißt) als auch dasselbe Signal auf Internet-Radio abgegeben werden kann.

    Qualitäts-Level: good-enough-quality, mono
    Preis-Rahmen für das gesamte Start-Investment: idealerweise nicht mehr als € 10.000 - 12.000
    vorhanden: absolut nix

    Ich bin ziemlich sicher, daß ich hardware gebraucht kaufen muss. Was sind seriöse Marktplätze? Ich kenne bisher nur broadcastwarehouse.com

    Die Kabine muss Platz für min 4 Personen bieten.

    Wir müssen viel vorproduzieren/aufzeichnen, was dann zeitversetzt auf Sendung geht.

    Konkret handelt es sich um einen russisch-sprachigen Sender (rel. hoher Wort-Anteil) auf den kanarischen Inseln, der noch vor Weihnachten on Air sein muss.

    Ist bestimmt exotisch hier, aber die Welt lebt bekanntlich von Wundern und Überraschungen.
     
  2. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Schönen guten Morgen und willkommen im Forum.

    Also. Ziemlich aufwendiges Projekt, das Du da vorhast und ohne Kenntnisse der vorhandenen Immobilien kaum einzuschätzen. Wenn Du schreibst, daß "abolut nix" vorhanden ist, meinst Du damit nur Hardware oder auch nichtvorhandene Kenntnisse? Ohne Letztere wird's per Ferndiagnose nahezu unmöglich, Dir konkrete Tips an die Hand zu geben.

    Kürzen wir es erst mal ab.
    Mikros bekommst Du in der Bucht (besser mal bei .de schauen und ggf. fragen, ob ein Versand nach Spanien möglich ist) oder bei den Kleinanzeigen vom großen T. Generell ist das große T auch für neue Sachen eine recht gute Quelle. Ich bin seit etwa 10 Jahren Kunde dort und habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht - auch, was Preise angeht.

    Es stellt sich die Frage, ob Du ein Selbstfahrerstudio brauchst oder ob Deine vier Sprecher in einem Sprecherraum mit angeschlossener Regie sitzen. Da sind wir wieder beim Thema Immobilie. Ist es denn etwas Längerfristiges (10 Jahre +), oder ist ein Umzug wahrscheinlich? Welche Möbel sind vorhanden?

    Um lange Wortstrecken aufzuzeichnen, eignen sich heute computergestützte Systeme. Vor ein paar Jahren hätte ich Dir zu Bändern oder MD geraten, aber mit ein paar anständigen Rechnern, großen Platten, vernünftigen Soundkarten und einigermaßen gescheiten Schnittprogrammen (die gibt's, wenn's denn sein muß, auch irgendwo als "Sicherheitskopie") sollte es kein Problem sein, mehrere Stunden am Stück aufzuzeichnen und nachzubearbeiten.

    Überlege Dir genau, was Du willst und was Du brauchst. Dann stelle eine Liste auf mit Dingen, die Du anschaffen willst. Beachte dabei auch den Kleinkram: Kabel, Stecker, Adapter, Ständer, Racks, Tische, Stühle. Und dann schau Dich um. Entweder, wie schon gesagt, in der Bucht (da braucht man manchmal viel Geduld) oder eben beim T. Für spezielle Sachen (Musiktaxi z. B.) kann man, wenn man vorsichtig ist, auch hier im Forum mal nachfragen. Letztens wollte hier einer ein CDQ Prima verkaufen. Was draus geworden ist, weiß ich nicht.
    Halt uns mal auf dem laufenden.
     
  3. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Einen ersten Überblick darüber, was Du brauchst, könntest Du hier finden.


    Gruß TSD
     
  4. puerto

    puerto Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Zunächst mal herzlichen Dank an die beiden Beantworter, ihr habt mir weitergeholfen.
    Bzgl. Eurer aktuellen settings zur automatischen auslogg-Zeit bin ich jetzt sauer, da ich einen umfangreichen Beitrag leichtsinnigerweise hier geschrieben habe, noch dazu heute auf so'ner sch.. Notebook-Tastatur und zwischenzeitlich hat man mich klammheimlich ausgeloggt (ich denk', ich hab' keine 20 min getippt!). Setzt die Zeit mal hoch oder macht einen Hinweis oder baut was ein, was den Beitrag rettet.
     
  5. puerto

    puerto Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Nochmals ein Anlauf zur Beantwortung, diesmal sicherheitshalber in word getippt und reinkopiert….
    Ich bin, was prof. audiotechnik betrifft, nicht völlig ahnungslos, aber meine Kompetenz erstreckt sich mehr auf den PA- und Installationsbereich, Diskussions- und Dolmetschanlagen. „Sendestudio“ ist neu.

    Natürlich kenn’ ich die Bucht und T, aber beides gibt im Bereich Sende- und Produktionsstudio nicht so arg viel her. Die Bucht entwickelt sich m.E. auch immer mehr zum Instrument des VERkäufers. „Was früher auf den Sperrmüll kam, kommt heute in die Bucht“.

    Überrascht hat mich die Frage nach der Immobilie. Wir ziehen in den nächsten Wochen in größere, aber gemietete Räume, Aufenthalt dort wird wohl 3 bis max. 6 Jahre sein. Wir fassen erstmals print und Internet zusammen und natürlich muss auch „radio“ dort mit reinpassen. Ich hatte insgesamt an 50 bis max. 70 m² gedacht (für Produktions- und Sendestudio, Technik-Räumchen und einen Redakteursplatz)).

    Diese Formen von Inhalt wollen wir produzieren (Reihenfolge zufällig, keine Gewichtung):
    - moderierte Musiksendung (max. 2 Std. Länge)
    - Studiodiskussion (max. 4 Teilnehmer inkl. Moderator, ggf. noch 1 Dolmetscher)
    - Nachrichten (eigenproduziert und zugeliefert)
    - Werbespots
    - Hörer-Telefon (a la „Kummerkasten“)
    - Telefon-Quiz

    Ach ja: wir wollen simultan auf onAir und stream abgeben, lediglich die Werbeblocks werden häufig geteilt wg. unterschiedlicher Zielgruppen.

    Ich will keine Technik um ihrer selbst willen, sondern eine schlanke einfache Lösung, die aber hinsichtlich Zuverlässigkeit, Ergonomie und schneller Erlernbarkeit professionell ist.

    Die Moderatoren müssen ihre Sendungen grundsätzlich selbst fahren, lediglich Werbespots mit externen Sprechern werden von unserem „allwissenden“ EDV-Systemverantwortlichen oder einem Moderator technisch produziert.
     
  6. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Es wird Dich jetzt nicht wesentlich voranbringen, aber allein das wird alles andere als "schlank und einfach" werden...


    Gruß TSD
     
  7. puerto

    puerto Benutzer

    ???

    Ich bin über 50, bitte helfen Sie mir über die Straße...

    Also bei der Splittung der Werbeblocks rechnete ich mit den geringsten Problemen, sofern diese gleich lang produziert werden. Was brauch' ich denn an klugen Automatismen, die Werbung erkennen und für den zweiten Ausspielweg jeweils das zweite spot-pack rausfahren können?

    Ich weiß, daß ich mit meiner Fragestellung von langjährig praxisgestählten Profis als "naiv" angesehen werde, aber ich will und kann lernen. Sogar schnell. Und ohne zu schleimen, glaube ich, dass ich genau in diesem Forum Leute getroffen habe, die wissen, was sie schreiben.
     
  8. codo

    codo Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Holla Puerto

    ¿Qué tal?
    Willkommen in den radioforen.

    Zuerst mal, 10.000 - 12.000 € werden evtl nicht ganz reichen für ein Selbstfahrestudio
    für 4 Personen in Radioqualität. Das ist vielleicht etwas zu knapp kalkuliert.
    Kann aber den Kern technisch erschließen.

    Denn allein der akustische Innenausbau eines Radiostudios, wenn es gut sein
    soll, ist teuer. Man bekommt aber ein Akustikausbau in Eigenleistung billiger hin.
    Wenn man die Materialien und die Zeit dazu hat und weiß wie es geht.
    Der Raum in dem ihr produzieren wollt, darf nicht hallig sein, sondern muss
    mit halldämpfenden Maßnahmen ausgerüstet werden. Sonst klingen die
    Aufnahmen schlecht und werden von keiner Radiostation der Welt
    ausgestrahlt.
    http://www.radioforen.de/showthread.php?t=28240

    Mit einer "Kabine" wird das nichts. Du musst für 4 Personen min. 12 m² für ein
    Radiostudio einplanen, das ist schon sehr klein. Und gut belüftet muss es sein.
    An deinem Standort, "Sonnen-Insel", empfehle ich dringend eine ruhige
    Aircondition im Studio einzubauen. Sonst geht man da drin nach 20 Min. kaputt.

    Der Kern des Selbstfahrestudios wird ein Broadcast Mischpult mit Start und
    Stopp Tasten sein, die an Faderstartfunktionen gekoppelt sind. Ein normales
    analoges Musik Produktionsmischpult mit Mono Fadern und Summenregler ist
    nicht tauglich.

    Man benötigt nämlich mindestens eine N-1 Summe und einige GPIO zum
    schalten und steuern (z.B Abhöre Muting, Rotlicht usw.).
    Ein normaler Musik Produktionsmixer bietet so etwas nicht, hat
    aber dafür Firlefanz eingebaut den man niemals bei Radioproduktionen
    benötigen wird.

    Bei 4 Sprechern, plus 2 Musik Zuspielung ( und Jingle Cartwall Kombination)
    müssen mindestens 6 Kanäle (Fader) zur Verfügung stehen. 8 würde ich
    Vorschlagen, wenn man auch wie geplant Telefoninterviews durchführen will,
    oder sich über den ISDN Codec mit einem anderen Studio verbindet.

    Heutzutage setzt man auf digitale Consolen, weil man diese
    auch direkt an die digitale Soundkarte des Studio PC anschließen kann.
    Die analogen Zeiten sind vorbei.
    Hier stimmt von vornherein die Klangqualität, man hat eine durchgehenden
    digitalen Pegel, Mischpult->PC->Codec, den man nicht erst aufwändig analog
    einmessen muss. Die digitalen Consolen lassen meist ein internes Routing zu
    und haben programmierbare Produktions Presets in denen man definierte
    Zustände festlegen kann. So kann man immer sicher Qualität produzieren.
    Brummen, Rauschen, EMV-Einstrahlungen (Handys) und ähnliche Fehler
    bleiben von vornherein bei digitalen Consolen ausgeschlossen.
    Alles andere macht keinen Sinn, wenn man für Radio produzieren möchte
    und außerdem noch via ISDN übertragen will.

    Beispiele für Radio taugliche Mischpulte: (geht neu ab etwa 3500,- los)
    http://www.lawo.de/de/produkte/mischpulte/zirkon.html
    http://www.canford.co.uk/Browse/21512.aspx
    http://www.canford.co.uk/Browse/21511.aspx
    http://www.axiaaudio.com/components/default.htm
    http://www.studer.ch/
    http://www.d-r.nl/
    Aus Spanien (Madrid):
    http://www.aeqbroadcast.com/productos.htm
    Auch gebrauchte:
    http://schmitronicshop.de/index.php?cPath=196&sort=20a&main_page=index&filter_id=104
    Es geht auch analog:
    http://www.thomann.de/de/dr_airmate_19_radio_produktionspult.htm

    An einem Broadcast Mischpult ist ein moderner PC (min. 2 GHz, min. 1 GB
    RAM, 500 GB HDD, absolut supersilent, klapperfreie Tastatur, klickfreie Maus)
    ca. 800,-) angeschlossen, auf dem die Aufzeichnungs- und
    Hörspielproduktionssoftware läuft, z.B.
    http://www.magix.com/de/samplitude-music-studio/detail/ (80,-)
    oder http://www.adobe.com/de/products/audition/ (250,-)

    Auf dem PC läuft außerdem eine digitale Musik und Jingle Zuspielung
    (Programmautomation) von der Festplatte. z.B.:
    http://www.mairlist.com/de/index.php (Lizenzabhängiger Preis)
    Dadurch kann man auf externe Zuspielgeräte CD, MD, DAT, Plattenspieler,
    oder Tonband im Studio verzichten, was es sehr viel billiger macht, wenn man
    alles was man für die Produktion braucht (Beiträge, Interviews, Musik, Jingles
    Drops) vorher hochwertig digitalisiert auf dem PC abspeichert und per
    Faderstart und Cartwalltastatur während der laufenden Programmproduktion
    abspielen kann.

    In dem Studio PC wird eine Soundkarte mit min. 4 digitalen AES/EBU Ein- und
    Ausgängen eingebaut die sinnvoll am Broadcast Mixer angeschlossen wird.
    z.B.: http://www.marian.de/products/trace_d4 (ca 450,-)
    Oder ähnliche: http://www.thomann.de/de/pci_audio_interfaces.html
    (Ab etwa 160,-)

    Zum Übertragen benötigt man einen ISDN Codec. (Ab ca 2000,-)
    Beispiele: http://www.mayah.com/products/overview.htm
    http://www.telos-systems.com/
    Hierfür gibt es eine guten Gebraucht Markt
    weil viele auf die neuen Audio Over IP Universalgeräte umsteigen.

    Für die Hörer Call Ins benötigt man einen Telefonhybrid.
    Z.B von Mayah, Telos, Maycom, usw. digital gebraucht ab etwa 300,-.
    Analog http://www.thomann.de/de/dr_telephone_hybrideii.htm

    Zwei gute Nahfeld Studio Monitore für die Abhöre plus Amp.
    http://www.thomann.de

    Sowie 4 Großmembran Kondensatormikrofone mit Spinne. Beispiele:
    Das geht von 170,-
    http://www.thomann.de/de/rode_nt1_a_pop_shield_bundle.htm
    bis weit über 2000,-
    http://www.thomann.de/de/neumann_u87_set_mit_ea_87.htm

    Einen guten und ergonomischen Studiosprechertisch für 4 Personen.
    Den lässt man sich von einem guten Tischler nach Plan herstellen und aufbauen.

    Sowie hundert Meter Kabel aller Art, sowie Mikrofonarme, LCD Screens,
    Rotlichtsignalisierung, gute Kopfhörer (z.B. AKG K-141 MKII, oder Sennheiser
    MD 25) und hunderte Kleinteile und Krams an den Du jetzt noch gar nicht
    gedacht hast.

    All das Radiostudioequipment kann man mit etwas Glück und Verhandlungsgeschick,
    auch hier und da gebraucht erwerben. Dazu muss man sich aber unbedingt
    einen Marktüberblick haben. Und ganz genau wissen was man tatsächlich für
    das Projekt braucht.

    Wenn Du dich selber in die Sachen einliest, wirst Du nach und nach die
    richtige Technik-Kombination für das Projekt und auch das geplante
    Investitionsvolumen finden.

    Allerdings bis Weihnachten, uahh, ein harter Ritt.
    Das sind ja nur noch zweieinhalb Monate!
    Das muss ja auch alles noch zusammengelötet, installiert und sinnvoll
    programmiert werden.
    Und Du bist auf den Kanaren, offshore!
    Das muss alles gestern schon geshippt werden.

    Bei detailierten Fragen, frag' bitte.
    Ich komme auch gerne auf die Kanaren runtergedüst und helfe beim Aufbau.
    Hier wird nämlich schon wieder Winter in Deutschland. ;)


    Gruß Codo


    Last done ©2008
    [​IMG]
     
  9. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Na ja, also ein Pult kann ruhig auch analog sein, wenn's denn was Anständiges ist. Ebenso muß auch ein Sprechertisch nicht gerade maßgeschneidert vom Tischler kommen. Hier tut's vielleicht auch erstmal ein alter Schreibtisch oder sowas in der Art. Klar kann man sich von Anfang an supertoll einrichten mit allem drum und dran. Dann sind wir aber bei weitem nicht mehr bei 12 Riesen, sondern vielleicht bei 20 oder 30. Es muß ja auch nicht alles nagelneu sein. Mit ein bißchen Geduld findet man in der Bucht neben Sperrmüll auch brauchbare Sachen. Der Kleinkram ist viel wichtiger: Schaltungen, die sich im Verlauf des Aufbaus als erforderlich herausstellen, gibt es oft nicht fertig oder nur für teuer Geld. Da ist dann Selbermachen angesagt, was meistens ziemlich zeitaufwendig ist.

    Die Frage nach der Immobilie zielte auf folgende Anschlußfragen ab:
    - Wie groß sind die Sprecherräume?
    - Liegt Selbstfahrer- oder Regie-Betrieb vor?
    - Eigentum oder Miete? (wurde beantwortet)
    - Können dicke Löcher (ca. 10 cm+ im Durchmesser) in die Wände gebohrt werden?
    - Können zusätzliche Betonwände gezogen bzw. welche herausgebrochen werden?

    Das alles hat mit der architektonischen Planung zu tun, denn Computer und andere Geräte, die man nicht oft oder nie braucht, haben im Sendestudio/Sprecherraum nichts zu suchen. Steht das ganze Zeug in einer 2-Zimmer-Mietwohnung, muß anders geplant werden, als wenn hier eine Büroetage zur völlig freien Gesaltung zur Verfügung steht.
     
  10. puerto

    puerto Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Ich danke allen, nicht zuletzt jetzt codo, für die nützlichen Beiträge. Da ich mit anderen Aufgaben eh schon mehr als ausgelastet bin, hilft es mir sehr, wenn ich hier in sehr komprimierter Form die Informationen finde, um bei Lieferanten und Technikern die richtigen Fragen zu stellen.
    Leider hab' ich nicht die Zeit, mehrfach täglich hier reinzuschauen, soll kein Zeichen des Desinteresses sein.

    Noch was zum Forum: kann's sein, dass Euer Forum keine Möglichkeit zu pm oder e-mail an einen anderen Forianer bietet? Hab' jedenfalls bei codo nichts gefunden.

    Schönen Sonntag allseits wünsch' ich noch. Und dass das handy nicht bimmelt bei denen, die heute Technik-Bereitschaft haben...
     
  11. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    PN direkt an codo und hier geht es ganz allgemein zur PN-Funktion.

    Gruß, Uli
     
  12. puerto

    puerto Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    50 m² wären mir lieber als mehr, wir haben sehr interessante Räume im Angebot (wie schon gesagt, kommen da auch andere Unternehmensteile hin), die aus zwei konventionellen Hauptteilen bestehen, verbunden durch einen "Übergang" mit an zwei parallelen Seiten vollständig verglasten Wänden. Dieser Sektor schwebt frei über einer Fußgängerpassage inmitten einer sehr stark frequentierten touristischen Zone. Der Umgebungs-Geräuschpegel ist mehr ein "Geräuschteppich" als dass er aus vielen Schall-Einzelereignissen bestehen würde - die dennoch natürlich nicht ausgeschlossen werden können.

    Könnte man "sowas" als gläsernes Studio verwenden (Grösse ca. 32 m²) oder wird man nicht mehr froh vor lauter Flatterechos und Außengeräuschen? Die Verglasung besteht aus senkrecht stehenden, ca. 50 cm breiten Paneelen aus Zweischeiben-Glas, Vibrationen der Außenscheiben übertragen sich also nicht unmittelbar nach innen.

    Und wir wollen kein Kammerorchester oder Stubenmusi aufnehmen, sondern überwiegend Wort-Beiträge (in den Diskussionsrunden durchwegs mit nicht studioerfahrenen Teilnehmern). Ich vermute, da werden wir soviel Störsignal selbst produzieren, dass es auf "das bißchen" von draußen auch nicht mehr ankommt....
     
  13. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Beim Stichwort "Gläsernes Studio" dürften sich einigen Kollegen hier die Nackenhaare aufstellen. Ein Radiostudio ist sicherlich für Fremde interessant, in erster Linie sollte aber die eigene Arbeit vorgehen. Das Hauptproblem dürfte folgendes sein: Schallwellen verhalten sich ähnlich wie Lichtwellen. Lichtwellen werden von einem Spiegel reflektiert nach dem Grundsatz Einfallswinkel = Ausfallswinkel. Dasselbe haben wir beim Schall auch, nur ohne Spiegel. Hier reicht schon eine plane Oberfläche (Wand, Decke). Bei glatten Wänden, die schlimmstenfalls im 90°-Winkel zueinander stehen, schwirrt der Schall im Raum umher, wird ständig wieder reflektiert und kommt nach etlichen Reflexionen zum Mikrofon zurück - natürlich mit zeitlicher Verzögerung. Das ergebnis nimmt das menschliche Ohr als Hall wahr.
    Deshalb sieht man in vielen alten Rundfunkstudios auch kaum rechtwinklige Wände und meist Holzverkleidungen an den Wänden und Decken, die oft mit Schlitzen oder anderen Öffnungen versehen sind, die den Schall brechen, "verschlucken" und so dafür sorgen, daß der Schall nicht reflektiert zurückkommt.

    Wenn ich mir Euren Raum vorstelle, sehe ich da einen Glaskubus aus rechtwinkligen Wänden - der Tod eines guten Klangs. Wenn dann auch noch Störgeräusche von außen kommen, wird es ziemlich schwierig, dem Raum eine vernünftige Akustik beizubringen. Euer Etat dürfte dafür jedenfalls ziemlich knapp sein.

    Zeichne doch mal einen Grundriß Eurer Räumlichkeiten auf und vermerke darin die verwendeten Materialien. Vielleicht sieht der ein oder andere noch etwas, was man Euren wünschen entsprechend verändern kann.
     
  14. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Hallo puerto,

    tja, das gläserne Radiostudio .... hat seinen Reiz, das gebe ich zu.

    Ich hatte auch mal das Vergnügen, wenngleich das ein "Studio" aus einfachen Segmenten des Messebaus war (Video).
    Positiver Nebeneffekt: Die Atmo rund um das gläserne Studio wurde automatisch mit aufgenommen. Akustisch problematisch, aber authentisch.

    Wir hatten den Vorteil, dass unser im Grunde stark refeflektierendes Studio im Bereich des Selbstfahrerplatzes keine 90°-Winkel aufwies; es hatte vielmehr eine Trapezform.
    Außerdem überdeckte die Außenatmo eventuell hörbare Reflexionen. :D

    Die von dir angesprochene Doppelverglasung wird da nicht viel wuppen. Es werden andere Kleinigkeiten sein. Vor allem Gelbs Tipp mit dem rechten Winkel ist viel Wert.
    Was ich dir wahrscheinlich nicht großartig erklären muss: Je empfindlicher das Mikrofon, desto .... klar. In so einer akustischen Umgebung wie dem Hessentagsradio (nochmals: Dünnster Messebau) ist die dynamische Superniere allemal besser als ein großer Kondensator.

    Gruß, Uli
     
  15. puerto

    puerto Benutzer

    AW: Sende-Studio einrichten

    Das mit den rechtwinkligen Wänden müsste sich zumindest spürbar entschärfen lassen durch Paravents, die betont unrechtwinklig aufgestellt werden und durch sowieso unverzichtbare Lamellenvorhänge vor den Fenstern - sonst brauchen wir wahrscheinlich eine Klimaanlage von KKW-Dimensionen, um den Moderator vor der Röstung zu retten. Teneriffa hat in dieser Ecke statistisch nachgewiesene 3.000 Sonnenstunden im Jahr...

    Logischerweise bestehen die Probleme mit der Studio-Akustik nur, wenn das Mikro/eines der Mikros auf ist. Nachdem wir aber nicht dauerquasseln, sondern vom Jingle bis zum 15 min langen Einspieler auch allerlei Konserve über den Äther jagen, reduziert sich das Problem entsprechend. Auch die Klima-Anlage bzw. die motorisierten Lamellenvorhänge müssten sich eigentlich über die Mikro-Fader steuern lassen?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen