1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Servus TV - (sympathisch) wie SAT 1 vor 25 Jahren

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von LIVE, 08. April 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LIVE

    LIVE Benutzer

    Hallo,

    mit dem heute gegen 6 Uhr gestarteten "Servus am Morgen" noch mehr - Servus TV erinnert mich doch relativ stark an das frühere SAT 1 (Ender der Achtziger): Frühstücksfernsehen, Sport (live) inklusive Talk und dabei insbesondere Eishockey, ein paar Magazine. Selbst von den Trailern und auch der Werbung her fühle ich mich erinnert. Das Programmschema ist ähnlich (es FEHLEN nur die Programmansagerinnen - die hätt`ich gern und würden bei Servus TV schon auch passen).

    Servus TV hat so ein wenig ein internationales Profil, SAT 1 war erstmal ein bundesdeutscher Sender, wobei mit der Wende ja auch eine internationale bzw. zweite nationale Komponente hereinkam. Beide Sender (zu ihrer Zeit) haben ein sympathisches Profil, leisten sich dabei aber auch eine gewisse Sperrigkeit (wofür steht hingegen SAT 1 heute, gibt`s da überhaupt nur irgendwas wie ein Profil?)

    Vielleicht können wir mal weiter Ähnlichkeiten wie auch Unterschiede sammeln. Gern auch bewerten und diskutieren.

    Servus TV ist ganz nett - trotzdem, wie gern hätte ich das SAT 1-Profil der Pionierzeit zurück!

    Viele Grüße LIVE
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  2. Tweety

    Tweety Benutzer

    Zu Anfangszeiten war mir RTL auch sympathisch. Da wurde noch viel improviesiert und es "menschelte" da noch sehr. Davon ist mittlerweile aber auch nichts mehr übrig. Ich denke, bei STV ist es wohl eher aus der Not geboren, dass man nicht soviel Kohle hat und daher etwas mehr improvisieren muss. Immerhin haben die jedoch das beste HD-Bild über Sat. Davon könnten sich noch manche ebablierten was abschneiden. Dafür ist der Ton recht grauslig. Na ja, man kann nicht alles haben. :rolleyes:
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  3. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    An den großen, deutschen TV-Privatsendern doch rein gar nichts mehr menschlich. Überall ist es grell, laut ünd schrill. Und irgendwie kommt es mir so vor, als hätte man nur noch die Wahl zwischen Prolls aus NRW zu beobachten, oder eben Stefan Raab. Wenigstens in Sachen Fernsehen bietet die ARD noch ganz anständige Sachen, und auf den digitalen Programmen wird man immer wieder mal in die gute alte Zeit zurückversetzt. ;)
     
  4. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Fernsehen folgt in den Fußstapfen dem Radio und ist dabei, sich irrelevant zu machen. Das heißt nicht, dass es für viele Menschen nicht weiterhin unverzichtbar ist, - vor allem für solche Menschen, die im Fernsehprogramm gar nicht die Relevanz suchen. Aber von seiner Ursprungsidee hat es sich ziemlich weit entfernt.
     
  5. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Wobei es mir eigentlich mehr so vorkommt, als hätte die Verflachung im Bereich Fernsehen eher begonnen. Aber egal wo es angefangen hat, heute ist beides schlimm.
     
  6. Radiokult

    Radiokult Benutzer

  7. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Na ja, der "Herr Balder" und seine Frau von Sinnen inszenieren sich in diesem Artikel auch nicht schlecht. Zum Schlusszitat:

    Besser hätte die einst so anarchisch auftretende Frau von Sinnen nicht mehr dokumentieren können, dass sie heute im faden Establishment angekommen ist. Natürlich sollen die "22jährigen Klugscheißer" im Internet ihre Kommentare abgeben - das braucht jeder Künstler, der den Namen verdient - und das sollte er auch aushalten. (Ganz egal, wie dümmlich, unreif und flegelhaft diese Kommentare in der Regel sind).
     
  8. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    @Manni: Nein, das müssen die Öffentlichkeitsarbeiter eben nicht.
    Diese ständige Besserwisserei in diesem gottverfluchten Internet* braucht nun wirklich kein Mensch, besonders dann nicht wenn aus dem Nichts die Meute einen Shitstorm gegen einen einzelnen Menschen anzettelt, nur weil ein Heini absichtlich etwas in den falschen Hals bekommen hat.

    *Da schließe ich mich rückblickend manchmal auch selbst ein.
     
    Makeitso gefällt das.
  9. ricochet

    ricochet Benutzer

    Ich glaube der Sender freut sich, dass er überhaupt zum Diskussionsgegenstand geworden ist. Meines Wissens ist Servus TV der einzige Privatsender, der sich mit seinen Dokumentationen, Journalen und Talkshows um ein öffentlich-rechtliches Profil bemüht und auf alle Quotenvorgaben pfeift. Die Red-Bull-Milliarden ermöglichen es dem Eigentümer sich dieses ambitionierte Steckenpferd zu halten.
     
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    @Manni
    Ich glaube du hast das Zitat falsch verstanden. Sie sprach ja vermutlich nicht umsonst von 22-jährigen. Das heißt zu Zeiten der Sendung lagen die in den Windeln und dürften die Sendung kaum bewußt wahrgenommen habe. Das ist ähnlich wie beispielsweise 20-jährige die heute 40 Jahre lang von der DDR belogen und betrogen wurden...
    Das die Sendung heute in der Form noch funktionieren würde, wage ich davon ab zu bezweifeln, denn in der Rückschau verklärt man dann ja doch meistens einiges. Das ist dann aber ein anderes Thema, denn hier gehts ja schließlich um ServusTV. Aber vielleicht ist es ja eine Anregung für den Sender, denn in Sachen Show und Unterhaltung hat das Programm noch Nachholebedarf. Was die Dokus angeht, sticht es wohltuend heraus aus dem zumeist oberflächlichen Mumpitz dessen, was man vor allem bei RTL2 als Doku bezeichnet.
     
  11. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Das stimmt, es braucht kein Mensch. Das habe ich aber auch nicht behauptet. Ich habe nur gesagt, man muss es aushalten.
     
  12. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Nö, muß man nicht. Und man vermeidet es, indem man, wie Frau von Sinnen, schlau genug ist, eine beendete Sendung beendet zu lassen.
     
  13. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ich weiß, was Du sagen willst, aber dennoch Widerspruch. Was ich meine: Jeder Profi (- Künstler) muss es aushalten, dass über ihn und seine Werke öffentlich disputiert wird, auch und vor allem von Laien, selbst wenn diese über null Schimmer und nur ein rudimentäres Ausdrucksvermögen verfügen.
    Er muss es aushalten, oder nichtöffentlich weiterarbeiten, bzw. - und da treffen wir uns - längst Begrabenes nicht mutwillig zurück ins öffentliche Licht holen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen