1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Shitstorm über radio ffn

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von haasenparty, 04. September 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. haasenparty

    haasenparty Benutzer

  2. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Soviel also zu dem Thema "Wir lieben Niedersachsen". Der Sender sollte am besten jetzt einen großen Bogen um Oldenburg machen. Dagegen war der Shitstorm bei Antenne vor einiger Zeit wegen einer bezahlten Pelzmantel-Rechnung noch relativ harmlos.

    Wie dem auch sei: Die ganze Aktion hat ffn aber mehr als nur ein blaues Auge beschert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. September 2013
  3. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    Am heftigsten finde ich, dass man erst die Macher des, durch Crowdfunding finanzierten, Festivals ins Studio einlädt und dann am Ende so eine Nummer abzieht.

    Mal gucken, ob auch andere Zeitungen im Weser-Ems-Gebiet darüber morgen berichten.

    Bremen Vier (als Freifeld Partner) wird sich ins Fäustchen lachen.
     
  4. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Das dürfte noch interessant werden.;)
    Gab es jemals so einen großen Sturm auf einen Radiosender?
     
  5. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    In meiner Facebook Timeline wurde der Beitrag auf der Freifeld Festival Seite mit der Erklärung in den letzten 15 Minuten 7-Mal geteilt. Bei Twitter habe ich es in der letzten Stunde auch mehrmals gelesen, sogar von Usern aus NRW und Hamburg. Also ist es kein "lokales Ding" mehr.

    Daraus kann man schließen, dass in den nächsten Tagen noch mehr Einträge auf der FFN Seite eintrudeln werden.
     
  6. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Es geht dort mittlerweile auch um mehr.
    Es wird auch gegen Franky und die eintönige Musikauswahl gewettert. In den Anfangstagen hätte sich ffn bestimmt einen feuchten Kehricht um diese angebliche Verwechslungsgefahr gekümmert und wär selbst mit ein paar Ständen dort präsent gewesen.
     
  7. 666

    666 Benutzer

    Uuuuuuuhhh, ein Shitstorm.

    Habe ich also tatsächlich mal gezählt (yep!): Bis eben haben 530 Männekens auf der Seite gepostet, wie blöde sie das finden, davon einige doppelt.
    Der Sender hat aber nach wie vor über 120.000 Leute, die ihn mit "gefällt mir" versehen zu haben. Das ist also nicht einmal ein relevanter Negativtrend...

    Nachdem dies der gefühlt Millionste "SHITSTORM" ist, der über eine Bank, einen Schauspieler oder einen Radiosender hinwegfächelt, müssen sich doch langsam auch die wildesten New Media-Träumer mal fragen, ob man "Shitstorms" überhaupt irgendeine Beachtung schenken sollte, oder ob es nicht eher immer so ist, dass irgendwem irgendwas nicht gefällt, nur dass dies heutzutage eben dann immer noch von Leuten, die sowieso gerade nichts zu tun haben, per Klick festgehalten wird?!

    500 Personen, die mal kurz während der Arbeit auf eine Facebookseite schreiben "Bäh FFN" sind kein Shitstorm. Das ist ein Fliegenschiss, der völlig uninteressant für einen solchen Sender ist. Um so erschreckender, dass auch Großunternehmen wie die IngDiba o.ä. Werbefilme zurückziehen, weil irgendjemand ein Wurststück im Spot nicht gefällt. Aber inzwischen gibt es eben überall Crossmedia-Nerds, die eigentlich nichts können außer Surfen, aber deshalb ein großes Interesse daran haben, jede Winzigkeit im Netz zu einer großen Sache aufzublasen, um ihren eigenen Job zu rechtfertigen. Diese treffen dann auf ältere Semester, die Angst haben, einen Trend zu verpassen: und schwupps wird irgendwas Hirnloses zusammengebaut.

    Dass dahinter nicht unbedingt Bewertungsfähigkeiten stecken, sieht man ja an den Postings hier und dem entsprechenden Shitstorm-Artikel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. September 2013
    TS2010, DelToro und Dr. Fu Man Chu gefällt das.
  8. dnS

    dnS Benutzer

    Ich bin beileibe kein Fan von ffn (ohne Radio!). Aber als ich hier zum ersten Mal die Werbung für das Freifeldfestival auf Plakaten gesehen habe, habe ich zuerst gedacht: Wow, hat ffn ein neues Logo? Das sieht ja komisch aus. Erst später habe ich mir das Plakat durchgelesen und erkannt, dass es sich gar nicht um ffn handelte.

    So blöd das auch ist, aber gab es für die Freifeldfestival keine andere Logolösung, als diese? Ein FFF hätte sich doch auch angeboten und sicherlich nicht den französischen Fußballverband zum einschreiten genötigt. Und wenn es doch FF sein müsste, kann man auch auf den N-ähnlichen Strich verzichten.
     
  9. @666: Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber da die Sender und Firmen - insbesondere gegenüber ihren Kunden - stets auch ein Riesen-Bohei um ihre (eigentlich bedeutungslosen) Likes machen, können sie die (eigentlich bedeutungslosen) Dislikes wohl nicht ganz ignorieren.
     
  10. grün

    grün Benutzer

    Obwohl auch ffn seine besten Tage schon längst hinter sich hat.
     
    Musikminister und Lord Helmchen gefällt das.
  11. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Das Beste sind noch die Franky-Frühstücksbrötchen, die mir die Bäckerei meines Vertrauens nach wie vor bereithält. Ansonsten hat es sich was mit knackig & frisch!
     
  12. AlanTrebber

    AlanTrebber Benutzer

  13. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Ich kenne dieses Freifeld-Festival nicht, aber ich glaube kaum, dass das Niveau dort auf ffn-Höhe ist. Von dort dürfte keine Verwechslungsgefahr drohen.
    Und vielleicht hat das Festival wegen der Nutzung des täuschend ähnlichen Logos ja auch mehr Schaden als Nutzen. Ein wahrer ffn-Anti-Fan würde das Festival eventuell meiden wie der Teufel das Weihwasser. :D
     
  14. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    @Lord Helmchen:
    Dieses Festival ist doch schon vorbei. Partner waren unter anderen, um noch einen Bezug zum Radio zu generieren, bremen vier und oldenburg eins.

    Was geboten wurde, kannst du hier nachlesen: Stundenplan - Als gestresster Mensch hättest du unter anderem mit Gloria-Sophie häkeln können.
     
  15. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    Natürlich möchte die NWZ als Anteilseigner schnell vom Tisch bekommen. Deswegen ist es erstaunlicher, was die Freifeld Macher heute veröffentlicht haben.

    Quelle: https://www.facebook.com/freifeldfestival/posts/718122174871554
     
  16. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Für dieses déjà-vu (huch, schon über sechs Jahre her?) steige ich doch gern mal wieder aus dem virtuellen Grab.
    Für die jüngeren unter uns: Man nehme ...
    • einen streitlustigen Privatsender jedweder Couleur, der sich spaßeshalber mal mit einem, nun ja, eher minderwertigen Kombattanten anlegt,
    • eine bei rechtem Licht betrachtet lächerliche Verwechslungsgefahr von irgendwas beim Antragsgegner nicht geschütztem, das den Antragsteller im Verwechslungsfalle in an den Haaren herbeigezogene Schwierigkeiten bringen könnte,
    • eine profil(ierungs)süchtige Anwaltskanzlei, die ihrem wichtig(st)en Mandanten zeigen will, wo der Frosch die Locken hat
      und
    • den zu erwartenden Aufschrei im Netz samt Polarisierung und Stellungnahmen von Ahnungslosen, was ein lauwarmes Lüftchen eines shittystörmchens entfächern könnte.
    Würzen kann man den ganzen Eintopf noch mit Rückzugsgefechten des Privatsenders und angebotenen Friedenspfeifchen, die nach ihrer Veröffentlichung von der Kanzlei (welcher Privatsender leistet sich schon eine eigene Rechtsabteilung?) durch die Hintertür eh wieder zerschossen werden.

    Am Ende will's mal wieder keiner gewesen sein und alle üben sich belämmert dreinschauend in Schadensbegrenzung.
    Gras drüber, fertig.

    Sollte ich diese Struktur noch mal irgendwo sehen, vermute ich eine Berater-Masche dahinter. Sinnfrei, aber vermeintlich neu. Wer hat heutzutage noch ein Langzeitgedächtnis, hey, that's radio...

    Die Parallele ging mir nicht aus dem Kopf, wollte ich nur mal als Erbe für die jüngeren da lassen.
    Ich verschwinde wieder, vielen Dank.
    Tschüssn.... pfrrrrrt
     
  17. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer


    Alternativ kann man aber auch den Bayerischen Rundfunk, die eingetragene Marke "Kunst und Krempel" und einen völlig irrelevanten Kulturverein in der Schweiz in diese Aufzählung einsetzen.

    Was bleibt, ist die Tatsache, daß sich die Rechtsabteilung des BR überhaupt mit diesem absolut kindischen "Krempel" *Ups* beschäftigen kann. Ich persönlich würde ja sagen: "Die haben einfach nix zu tun und zuviel Zeit!"

    "Blitzlicht Schweiz" auf SRF1 vom 1.9.2013
     

    Anhänge:

    Lord Helmchen gefällt das.
  18. Musikminister

    Musikminister Benutzer

    Mal eine grundsätzliche Frage: treffen Shitstorms aussschließlich beschi***e Sender? :wow:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen