1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Slowenen klauen den guten alten Zonendödel

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 25. Januar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Ein Bekannter hat vor wenigen Wochen eine aufregende Entdeckung gemacht. Aber der Reihe nach: Ihr kennt doch sicher alle den Hinztriller (nicht hier im Forum, sondern den echten :D ). Benannt ist dieser nach seinem Erfinder, Dipl.-Ing. Werner Hinz, der ihn beim DLF in Köln entwickelte. Der Hinz-Triller wurde ursprünglich eingesetzt, um automatische Aufzeichnungsgeräte für Verkehrsfunkdurchsagen an Autobahnraststätten zu steuern und gleichzeitig auch bei leise eingestelltem Radio auf Verkehrsdurchsagen aufmerksam zu machen. (frei nach Hey Hey Wiki, Hey Wiki Hey). Im Osten gab es ein Pendant, den wir liebevoll "Zonendödel" getauft haben. Dieses "TRRRIIII- DI DÜ DI DÜ". Während aus kultigkeitsretroperspektivischen Gründen westdeutsche Radiostationen den Hinz wieder ausgegraben haben, ist bisher noch keine Station im Osten auf die Idee gekommen den Kunz wieder einzusetzen. Dabei wäre es doch bei Sendern wie R.SA Kult, oder?. Na ja, wenn das Ding hier schon nicht mehr im Gebrauch ist kann man es wohl im Ausland klauen. Dachten sich zumindest die Slowenen. Im ersten Programm ihres Staatsrundfunks soll er angeblich für den Verkehrsservice wieder eingesetzt werden - sagt zumindest ein Bekannter. Er habe es auf der Rückfahrt vom Kroatien-Urlaub selbst gehört und traute seinen Ohren nicht. Ich habe es noch nicht überprüft ob bei den Slowenen tatsächlich der gute alte Dödel wieder läuft. Wäre aber in der Tat interessant...
     
  2. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Offenbar gibts dann doch eine ganze Menge, was sich der große, aufgeblasene ÖR hierzulande bei dem kleinen ÖR der Slowenen bzw. Kroaten abschauen könnte. Damit ist natürlich nicht der Dödel gemeint. Das, was zwischen den Dödeln passiert aber durchaus. Nicht uninteressantes dazu findet sich hier: http://www.forum-kroatien.de/t53287...nglischsprachiger-Verkehrsfunk-in-SLO-HR.html
    Übrigens sind ausser dem 1. Programm alle (ÖR-)Rundfunksender der Slowenen per Hotbird-Satelliten frei empfangbar.
     
  3. K 6

    K 6 Benutzer

    Es fällt schon ganz unter den Tisch, daß jenes erste Programm auf einer mittleren Welle zwischen Finnland und Nordafrika zu hören ist? Erschütternd. Wenn ich das im Durchzug richtig mitbekommen habe, kommt das Nachtprogramm gerade aus Maribor. Auch eine alte DDR-Sitte, wenn auch eine, die wieder verschwand, nachdem jemand gleich wieder Angst bekam.

    Verkehrsmeldungen gab es nach den Nachrichten jedenfalls keine. Müßte man mal zu anderer Zeit auf Wiedervorlage nehmen, den Vorgang.


    Was den großen, aufgeblasenen ÖR hierzulande angeht, so mache ich jetzt auch mal Hey Hey Wiki und erkläre ihn zum Bestandteil der Kulturindustrie.

    In diesem Sinne.
     
  4. Sebastian1985

    Sebastian1985 Benutzer

    Das ist nicht ganz korrekt. Die Hörfunksender sind grundsätzlich alle frei empfangbar. Die TV-Programme werden bei Lizenzware temporär verschlüsselt (so wie bei der Rai). Bei Filmen und Sport eben. Deshalb senden TV Slo 1 und 2 nicht immer offen, aber meistens. TV Slo 3 habe ich noch nie verschlüsselt gesehen. Da laufen in der Regel ja auch nur Nachrichten, Parlamentsdebatten oder Dokus.
     
  5. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Es waren die Radiosender der Slowenen bzw. Kroaten gemeint. Die sind per Hotbird alle frei empfangbar.
     
  6. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    So kann man sich täuschen.
    Dachte immer das sei Lippert gewesen.
     
    CosmicKaizer und Makeitso gefällt das.
  7. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

  8. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Na ja, irgendwie ist der Zonendödel dann doch wieder im laufenden Programm des DLF zu hören, wenn auch nur im Hintergrund.
    Der slowenische Sender Radio Koper funkt via Mittelwelle auf der gleichen Frequenz wie der DLF, nämlich auf 549 kHz. Frühmorgens und in den Abendstunden empfängt man dann im Hintergrund Radio Koper aus Beli Kriz. Der Verkehrsdödel ist wegen seiner akustistischen Markanz besonders deutlich zu jeder halben Stunde heraus zu hören.
    Es gibt aber auch einen Livestream ( "V ZIVO" anklicken):http://www.rtvslo.si/modload.php?c_menu=4&c_mod=rtvoddajeradio
     
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Vielleicht hat der das ja live eingepfiffen...auf der Darmflöte! :D
     
  10. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Entwarnung: ich habe da mal reingehört und muß zu Protokoll geben, daß keinesfalls der "Zonendödel" (Wer hat den Begriff eigentlich geprägt, war das Ralf Bieniek?) bei den slowenischen Kollegen verwendet wird. Sie haben was eigenes, ähnlich penetrant, aber definitiv anders, siehe Anhang. Dafür ist der Newstrenner wirklich sehr, nunja, bemerkenswert. Er paßt auch gar nicht zur sonstigen Anmutung des Programms, er ist einfach fehl am Platze.

    Wenn man hier irgendwelche Erinnerungen strapazieren will, dann doch eher die folgende: der Stundenopener erinnert doch sehr an die Verpackung, die die Deutsche Welle in ihrem deutschen Programm verwendete. Oder?

    Allein der kurze Ausschnitt (nach einem gefühlt 3 Minuten langen Wetterbericht) zeigt, was im deutschen Hörfunk weitgehend abhandengekommen ist: die Ruhe, ohne Bett und ohne Angst vor einer Zehntelsekunde ohne Modulation Radio machen zu können. Saubere Mikrofonierung in anständigem Raum. Dezentes bis gar nicht vorhandenes Soundprocessing. Deutscher Hörfunk klingt mehrheitlich einfach nur noch eklig, fett und eingespeichelt. Vom Inhalt ganz zu schweigen. Hat das deutsche Volk tatsächlich so sehr den Zugang zu Niveau und Alltagskultur verloren, wie schon dieser kleine Schnipsel vermuten läßt?

    Ebenfalls anbei: der echte Zonendödel. Gleich zweimal (nur für die Fans) und (nur für die allergrößten Fans) in absolut historischem Umfeld. Aber hört selbst.

    Die kroatischen Kollegen fahren auch einen sehr auffälligen "Dödel" auf. Steuert der letzen Ende sogar etwas, also, überträgt er tatsächlich Daten? Bitte dann mal weiter hören, nach dem Opener (der tatsächlich so abrupt ungeplant endet) zuckte ich kurz zusammen. So, wie nur deutsche Radiohörer da zusammenzucken können. Als dann: die Berichte von gestern bitte!

    (Wenn mein neues Handy das Benutzen eines eigenen SMS-Benachrichtigungstons gestatten würde, käme da wohl der Dödel drauf. Oder der Hinz, oder einer der Dreitöne. Haben alle Aufmerksamkeitswert. So blieb mir nur, wenigstens für den Anruf ein per MD421 mitgeschnittenes W48 zu verwenden, das mir einst ein Toningenieur zuschickte. Der Nachhall der Doppelglocke kommt derbe fett.)
     

    Anhänge:

    Der Radiotor, Leukozyt und Handydoctor gefällt das.
  11. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Der akustische Kniff beim W48 (und seinen beiden Vorgängern W38 und Siemens Modell 36) besteht darin, daß die beiden Eigenfrequenzen der Glocken eine besonders schöne Schwebung ergeben.
     
  12. K 6

    K 6 Benutzer

    Das ist das Corpus delicti?! Kinners, laßt's ganz einfach sein.


    Oder sein Spannemann, der ja einen Unsinn quatschte, wenn der Tag lang war?

    Anbei jedenfalls Bieniek kurz vor Toresschluß, sprich bevor es sich mangels terrestrischer Verbreitung ausgeverkehrsfunkt hatte.


    In Somalia soll MG-Feuer nicht ganz unbeliebt sein. Also aufgezeichnetes ...


    „Nicht wirklich.“ Ist nur so ein typischer Einheitsstil, in dem die vorletzte DW-Verpackung auch gehalten war. Vielleicht kam die Einheitssoße ja auch vom selben Lieferanten.

    Was einem zumindest vor Jahren aber aus den unmöglichsten Ecken unterkam war das Zeuxxx, das auch Radio Mitropa in seiner ersten Inkarnation aus Down in der Eifel als Verpackung verwendet hatte. Könnte evtl. unter http://www.sonoton.de/de/alle-libraries/ noch aufliegen, wenn ich mich jetzt recht an den damaligen Lieferanten erinnere.


    Sicher nicht. Dafür hätte man die Töne nochmal moduliert, sonst löst das noch bei jedem dritten Musiktitel aus.

    Haben sie im ersten Programm eigentlich noch dieses wunderschöne Zeitzeichen? Beratungsmuster anbei. (Diskotjeka!! Tanzewolnaja musika!!!)


    Ist das die Aufnahme, die gefühlt jede dritte Nase auf ihrem Hendie zu laufen hat?


    Im übrigen kann auch noch die Legende gestrickt werden, die Tschechen hätten den Dödel geklaut. Schon damals, als das dortige UKW-Radio einen noch nicht ANBRÜLLTE, MIT BIS ZUM GEHTNICHTMEHR HOCHGERISSENEM HALL, DASS EINEM DAS KOTZEN KOMMT. Wenigstens bleibt das dort auf UKW beschränkt.

    Und der Verkehrsfunk heißt immer noch „Grüne Welle“, nur das Programm nicht mehr „Stern“ und in der Slowakei wird es auch nicht mehr ausgestrahlt (auf UKW; die Langwelle blieb davon natürlich unbenommen).

    Die Energieeinsparungsstufen gibt es auch nicht mehr. Bei der, äh, indisponierten Sprecherin weiß man's nicht.
     

    Anhänge:

  13. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Anhänge:

    • data.gif
      data.gif
      Dateigröße:
      32,5 KB
      Aufrufe:
      19
  14. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Der war zumindest Tarzan, in der Studioecke. Wenn man bedenkt, was der heute so treibt... *kicher*
    Aber natürlich... mit Knacken im Sekundentakt. Siehe Anhang.
    Es klingeln zumindest so einige mit dem W48 oder was ähnlichem. Wo die Quelle dessen ist, weiß ich nicht. Das, was ich bekam, kam als Wave-Datei und ist selbsterstellt. Läuft wunderhübsch in 96 kbps mono aufm Fon. Muß mich nur erstmal dran gewöhnen. Denke immer, es klingelt wer anderes. Zur Not muß ich die Simcard doch nochmal ins alte Siemens A55 reinpacken, mich anrufen, das vertraute Klingeln klassisch mit Mikrofon aufnehmen und aufs neue Gerät spielen.

    @ Zwerg: ja, an Dich habe ich vorhin auch gedacht, als ich den tschechischen Dödel hörte. Genau deswegen. Nun müßten wir nur noch erfahren, was die da wohin übertragen. Nur zum Einschalten des ARI ist das doch arg viel Datenaufwand.
     

    Anhänge:

  15. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Tja, soweit ich das aus der mp3 Datei erkennen kann, sind das im Original Rechteckimpulse mit einer Länge von jeweils 0,5 ms in einem Abstand von 13ms bzw. 18ms. Nach einer kurzen Pause wird die Information nochmals übertragen... 16 Impulse. Was will uns E.T. damit sagen? ;)
     
  16. K 6

    K 6 Benutzer

    Na, was hört und sieht er denn da in der Datei „ARI DDR.mp3“?!


    Hat er eigentlich noch die Armbanduhr, hat da mal jemand drauf geachtet?

    Und ein wuuunderbarer Mitschnitt ist das; noch genau dieselbe Fahrweise und Apparatur wie vor 14 Jahren! Neben dem Knacken beachte man auch das an- und abschwellende Begleitbrummen. Diese Höllenmaschine würde ich wirklich gern mal sehen wollen.


    Anbei noch ein Beratungsmuster für die Freunde des gepflegten Zeitzeichens; 19 Jahre alt, noch vor dem Umzug auf die 88,8, mit dem mit SFB 1 bis hin nach Südbrandenburg dann aber Feierabend war.

    Und wer glaubt, 1990 hätten aber nur die Ostberliner Berserker noch gedödelt, dem kann auch geholfen werden.

    Ein neuer Tag, eine neue Woche, ein neues Glück, ich hoffe zumindest für Sie ...
     

    Anhänge:

  17. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Gute Frage, sieht ähnlich lustig wie bei Sternradio aus. Wenn man den ersten Impuls als Startbit nimmt, werden 6x7 Bit übertragen. Je nach Interpretation kommt man dann auf

    %1011111 -> 95dez -> 0x5F oder
    %0100000 -> 32dez -> 0x20 (Space)


    Beim Hvezda-ARI erhält man für den Beginn

    %1100101 -> 101dez -> 0x65 ("e")
    %0011010 -> 26dez -> 0x1A

    und für das Ende

    %1011101 -> 93dez ->0x5D
    %0100010 -> 34dez -> 0x22

    Ich habe keine Ahnung, was das bedeutet. Auffällig sind die 95 bzw. 93. Könnte eine Länderkennung sein...

    Grüßle Zwerg#8
     
  18. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Aber wirklich nicht. Wobei man sagen muss, dass mein Bekannter von Haus aus auch kein Radiofan ist und DDR-Rundfunk von seiner damaligen Wohnlage in Grenznähe in Erinnerung hat. Bleibt nun nur noch der Vergleich mit Radio Koper aber ich wette auch die setzen den "Slowi-Dödel" ein. In der Tat ebenfalls sehr auffällig und ähnlich "dödelnd", aber eine ganz andere Tonfolge.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen