1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

So fühle ich mich als Radiohörer betreut

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von radiomann, 01. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radiomann

    radiomann Benutzer

    Das beste Beispiel:
    Ich freue mich für Kronehit wegen der vielen Füllsender, aber ich als Radiofreak sehe diese Sender als Mini-Füllsender.

    Zum Beispiel Oberösterreich:
    92,6 für Linz, Wels und Steyr geht ja im großen und ganzen sehr gut, aber dann richtung innviertel und Salzkammergut:
    Innviertel: 92,6 - 104,9 (Nix gscheit und trotzdem immer rigendwo grad hörbar
    Gmunden: 87,9 von Vöcklabruc, und 93,9 vom Grünberg aus geht auch solalalala

    Jetzt frag ich mich, wem außer uns Radiofreaks interessiert es, ständiges Gerausche und RDS-Umschaltungen zu hören, zumal ja die RTR alles daran tut, um Kronehit zu roinieren sprich einheitliche Nachtdurchschaltung.

    Da schalte ich Life-Radio 100,5 ein, der rauscht zwar im Gmunden dann und wann, aber da spar ich mir das ständige Wechseln.

    Ich finde, man sollte die Einschaltquoten auch mal aus dieser Variante sehen,
    denn dann liegt die Antwort ja auf der Hand.

    Das gleiche mit Wels 98,3: Wie soll sich ein Sender mit 100 Wat, der nur im Ballungsraum Wels zu hören ist, finanzieren???

    Liebe RTR, ist euch bewußt, dass ihr durch so einen, ich drücke es nett aus, unsorgsame Vergabe die Wirtschaft der kleinen Firmen nicht gerade fördert?
    Denkt ihr eigentlich noch nach bei der Frequenzvergabe??????????????????????

    Was soll die ausgeschriebene Mini-Frequenz 96,7 in Linz, der Freienberg ist ein schlechter Standort, siehe Radio Oberösterreich 95,8.
    Desweiteren sendet auf 96,5 "Bayern 2 Radio" voll nach OÖ rein.

    Wird das wieder so ein Käse wie mit Radio Arabella 107,4, nach langem bitten und betteln 107,5 wegen des Störsignals von Freilassing hochgeschraubt.
    Bis er auf 94,0 entgültig einging.

    Warum bekam Radio Oberösterreich aufgrund der schlechten Verbreitung vom Grünberg auf 94,0 die 93,5, Radio Plus jedoch nach einigen Jahren wieder die 94,0
    Später wurde es dann für Radio Plus nach X-teuren Bitteee-Telefonaten die 93,9, weil es seit X-Jahren von Budawice einen Störsender gibt???
    Bald draufgekommen häää
    Wohl geschlafen bei der Ausarbeitung des Frequenzplans, typisch Regierung "Transitstreit".

    Glaubt ihr wirklich, ihr hohen Herrn aus wien wisst´s besser, wie die Empfangslage in den jeweiligen Versorgungsgebieten ist.

    Nehmt doch bitte bitte die ADXB-tipps mehr ernst, und wir haben mehr Freude am Radio.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen