1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Softwarelösung für Lautstärkeproblem

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von WavemasterZero, 17. März 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WavemasterZero

    WavemasterZero Gesperrter Benutzer

    Hi liebe Kollegen,

    auch auf die Gefahr hin, mich mit dieser Frage zu disqualifizieren, aber ich hab n kleines Problem. Durch meinen Aufbau (mit Mischpult) ist es mir nicht möglich, SAM oder so zum Senden zu nehmen. Darum brauche ich eine Software, die das Signal vom Line-In abgreifen, und eine virtuelle Soundkarte emulieren, die wir dann zum Senden wiederum abgreifen. Dazwischen kann ich dann die Plugins schalten.

    Gibts sowas?

    Grüße

    Zero
     
  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Softwarelösung für Lautstärkeproblem

    Doch, das geht. Wenn Du auf die plug-ins verzichten kannst, kannst du Dein Mischpultsignal direkt auf den Encoder von SAM schicken.

    Wenn Du allerdings ohne die Plag-Ins nicht auskommen kannst oder möchtest, dann spiele das Signal doch einfach über einen der AUX-Player ein.
    Merke: Es gibt immer einen Aux-Weg. ;)
     
  3. WavemasterZero

    WavemasterZero Gesperrter Benutzer

    AW: Softwarelösung für Lautstärkeproblem

    Lustiges Wortspiel ;)

    Leider benutze ich nicht SAM zum Senden, sondern DRS 2006.
    Was AUX angeht: Wir kriege ich da Software zwischen? ich habe leider "nur" eine OnBoard-Soundkarte. Darum die Frage. Die Plugins wü+rde ich gerne nutzen, da wir verschieden laute lieder haben, und auch unsere Mikros irgendwie trotz einpegeln oft zum übersteuern neigen (besonders unser Funk-Handmikro), was Live natürlich blöde ist.
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Softwarelösung für Lautstärkeproblem

    Hessisches Fragewort mit zwei Buchstaben: Hä?

    Erst fragst Du nach "SAM oder so zum Senden", dann geht es plötzlich um DRS2006 und im Grunde genommen liegt Dein Problem in der Hardware.

    Ein Mischpult ist, auch wenn Dir die Antwort nicht gefällt, zu weitaus mehr da als nur für die Aufschaltung verschiedener Quellen in den Zuständen Null und eins (0% / 100%, typische DJ-Attitüde).
    Was hindert Dich daran, die verschiedenen Pegel am Mischpult sauber auszusteuern? Warum ist das Funk-Handmikro nicht sauber eingegaint (allein da wüsste ich drei Stellglieder, die infrage kämen) - und wieso überhaupt Funkmics im Heimstudio?

    Übrigens, mit der onboard-Soundkarte hat das nichts zu tun. Das mit dem AUX bezog sich auf einen der Player in SAM - Du hattest das Programm ins Spiel gebracht. Mit DRS2006 kenne ich mich nicht aus, weil ich damals zum Glück dem einen Internetradiosender mit angeschlossenem Verkaufsshop nicht auf den Leim gegangen bin. :D

    Insgesamt, wenn ich mir die Summe Deiner "Probleme" so betrachte: Du scheinst so miserables Ausgangsmaterial zu haben, dass es Dir jetzt eine Kette an technischen Hilfsmitteln geradebiegen soll. Bist Du schon mal auf die Idee gekommen, dass sich das Ergebnis am Ende der Kette keinesfalls besser anhören kann?
    Vor so einem zu erwartenden grottigen Sound habe ich, ehrlich gesagt, Angst. :(

    P.S. Das "lustige Wortspiel" ist ein geflügeltes Wort unter unter Tontechnikern. Aus der gleichen Quelle: "Shit in - shit out!", soll heißen: Aus einem miesen Signal kann man kein gutes machen, deswegen muss das Signal am Anfang der Kette so gut wie irgend möglich sein.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen