1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von musensohn, 28. Juli 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. musensohn

    musensohn Benutzer

    Habt Ihr das auch schon mal im Anschluss an die Nachrichten gehört: "... Hamburg 13 Grad, Berlin 12 Grad, Frankfurt, Düsseldorf und Köln jeweils 15 Grad, München und Stuttgart jeweils 16 Grad ..."

    Solcherlei Redundanz erheitert mich auf der Stelle. Aber es wäre schon eine Überlegung wert, die Temperaturwerte einfach zu addieren. "Die Temperaturen um 7 Uhr betrugen an unseren Vorhersageorten zusammen 156 Grad." Aber dann könnte man auch die Lottozahlen addieren. Oder die Quersumme ansagen. :wow:
     
  2. AW: Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

    Diese Idee gefällt mir. :wow: Wer traut sich?
     
  3. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

    Dann mach mal, allerdings wirst Du, wenn der Aircheck in der Runde erfolgt, kein Gelächter hören....

    Bei Deiner Benutzung des Begriffes "Redundanz" bin ich mir nicht sicher:
    Wie meinst Du das (Robert Lembke hätte das berühmte "Welches Schweinderl hätten'S denn gern?" benutzt. :D

    Zur Info:
    Redundanz als Informationstheorie (Zitat:"die Differenz zwischen Nachrichtengehalt und Entropie") oder doch lieber Redundanz aus der Kommunikationstheorie (Zitat: "das mehrfache Vorhandensein derselben Information")?

    2Stain
     
  4. hkunkelHU

    hkunkelHU Benutzer

    AW: Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

    Beliebt und oft verwechselt. Er meinte wohl "reduziert auf"?
     
  5. Zeitzeichen

    Zeitzeichen Benutzer

    AW: Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

    Die Kritik ist wirklich berechtigt. Was der Quatsch mit dem "jeweils" bei den Temperaturen soll, muss mir auch erst mal einer Erklären. Und richtig: Keiner käme auf die Idee, bei

    "Köln und Düsseldorf 23 Grad"

    davon auszugehen, dass dies das Ergebnis einer Addition ist. Ist also absoluter Hohlschwatz, wie so vieles, was Wolf Schneider in seinem tollen Buch "Deutsch für Profis" zu recht anprangert. Die "jeweiligen Temperaturen" kommen übrigens, glaub ich, nicht vor. Wär' doch was für die nächste Auflage dieser, wie ich finde, Pflichtlektüre für jeden, der für die Öffentlichkeit textet ...
    :)

    Unter Redundanz versteht man eine Dopplung, wie man sie leider so oft hört. Um beim Wetterbeispiel zu bleiben:

    Moderator: "... Susanne Schmidt kennt die heutigenTagestemperaturen."
    Antwort von Sidekick Susanne: "Jaa, die Temperaturen steigen heute nicht über die 25-Grad-Marke ..."

    Das ist (für mich) eine Redundanz.
     
  6. musensohn

    musensohn Benutzer

    AW: Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

    Ihr habt recht: Redundanz trifft den Sachverhalt nicht korrekt. Aber wie ist es mit dem Angebot vieler Moderatoren, die Uhrzeit gleich in Umrechnung auf die abgelaufene volle Stunde anzubieten? "Die Zeit: 7 Uhr 17, siebzehn Minuten nach sieben." Genial, nicht? Verständnis bringe ich allenfalls noch auf, wenn auf die kommende volle Stunde umgerechnet wird "7 Uhr 50, zehn Minuten vor acht." Aber das unbeholfene "Ausformulieren" einer Zeitangabe ist doch einfach nur doof. Ick liebe det, wie der Balina sacht: "Sie'm Uhr fuffzehn - viertel acht."
     
  7. laser558

    laser558 Benutzer

    AW: Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

    Icke och! Da hat es Charme, Schmiss und ist immer richtig.
     
  8. hilde

    hilde Benutzer

    AW: Sommerloch: Die Höchsttemperaturen

    Nee, aber bei "Köln und Düsseldorf 30 Grad" schon. Bei diesem Scheißsommer kann es sich dann nur um eine Addition handeln.:mad:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen