1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

Songs, die uns auf die Nerven gehen

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Mannis Fan, 24. Oktober 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2014
    rockon und Hochantenne gefällt das.
  2. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Und diesen Song von James Blunt bekam man wirklich überall hingedrückt, nicht nur im Radio ...
     
  3. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Den Interpreten der Songs kann man keinen Vorwurf machen, sondern eher den blutleeren Sendern, die aus Mangel an Musikideen immer wieder die selbe Sch... dudeln.

    Letztes Jahr hatte ich zb den Eindruck, dass SWR3 einen Dauerdudelrekord mit "Levels" von Avicii aufstellen wollte.
     
    rockon gefällt das.
  4. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Mads Langer - You're not alone ... Lief auf WDR2 vor ein paar Jahren ständig ...
     
  5. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

  6. ricochet

    ricochet Benutzer

    An den Plattenverkäufen von Ed Sheeran lässt sich einiges ablesen:
    • In den meisten englischsprachigen Ländern mit Ausnahme der USA und Kanada bilden die Teenager die stärkste Käufergruppe im Musikgeschäft: Top-40-Pop ist dort immens erfolgreich und die CD gilt unter Jugendlichen nach wie vor als Statussymbol und Rennommierobjekt. Die Verkaufszahlen in Ländern wie Großbritannien, Irland, Australien und Neuseeland, die ebenso wie Deutschland über die australoeuropäische Pop-Vermarktungsschiene bedient werden, sind auch bei den physischen Tonträgern immer noch hervorragend.
    • In den USA und Kanada zieht Top-40-Pop vor allem bei weißen Jugendlichen, allerdings sind die meisten Menschen in dieser Altersgruppe ausgeprägte Wechselhörer; bereits bei den Über-18-Jährigen lässt das Interesse an Elektro- und Teenpop stark nach. In Nordamerika hat längst die großflächige Migration ins Downloadgeschäft begonnen, jugendliche Pop-Hörer sind schon lange keine besonders eifrigen Plattenkäufer mehr und die Vielzahl an Spartenradios macht Popmusik sowohl im Radio als auch bei den Industrieumsätzen zum Nebenschauplatz. Die verkaufsstärkste Musiksparte ist mit Abstand die moderne Rockmusik, deren Marktanteile im Radio hingegen recht dürftig ausfallen. Seit Nickelback gilt Mainstream-Rock im deutschen Radio quasi als "No-Go-Area".
    • Im deutschen Radio scheint unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Absetzbewegung vom Radio eingesetzt zu haben. Viele Interpreten, die landauf, landab auf fast allen Wellen dauerrotieren, erreichen nur verhältnismäßig schwache Verkaufszahlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2014
  7. RadioRichard

    RadioRichard Benutzer

    Ich habe folgende Vermutung angestellt:

    Im Radio wird deshalb immer wieder der gleiche Senf auf und ab gesendet, da erreicht werden möchte, dass dieses Gedudel den Leuten auf die Nerven gehen soll.
    Daraus folgt, dass ein Teil der Hörer gezwungen ist, sich nach anderer Musik umzusehen. Somit wird erreicht, dass sich die Leute die Musik kaufen, welche eben
    nie gesendet wird.
    Ich vermute dies, da sich diese Dauerrotation bei fast jedem deutschen und österreischischen Radiosender bemerkbar macht.

    Meine Absicht ist es nicht, irgendwelche Verschwörungstheorien aus dem Boden zu stampfen, sondern diesen Sachverhalt logisch zu hinterfragen.

    Ein Beispiel: Zu Weihnachten bringt irgendein Künstler ein X-Mas Special Album heraus. Er möchte erreichen, dass sich die Leute dieses Album kaufen. Würden Titel aus diesem Album
    im Radio gesendet werden, springt ein gewisser Prozentsatz der Hörer von einem potenziellen Kauf ab, da sie es ja bereits aus dem Radio kennen. So wird zu Weihnachten immer
    wieder "Last Xmas" gesendet, damit die Leute gezwungen sind, sich eine Alternative zu beschaffen, bzw. zu kaufen!

    P. S. Ach ja, ein Song, welcher nervt: Last Christmas von Wham, und das alle Jahre wieder! Nicht, dass er schlecht wäre, aber er ist schon so ausgelutscht als wie ein Trabant nach
    500.000 Fahrtkilometer!
     
    Radiokid71 gefällt das.
  8. Musikminister

    Musikminister Benutzer

    Es gibt einen LIVETICKER mit den nervigsten Songs aller Zeiten (Update ca. alle vier Minuten).
     
  9. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    @Musikminister:
    Bitte warne uns in Zukunft vor auf welche Spam-Seite Du uns da schickst. :D ;)
     
    legasthenix gefällt das.
  10. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Aber er (Musikminister) hat auf brachialsubtile Weise vollkommen Recht: Geh auf die Playlist eines beliebigen Dudlers, und Du hast eine repräsentative Auswahl aller "nervigsten Songs" der Gegenwart.
    Die Songs können nichts dafür. Die waren mal gut und werden es mit einigem Abstand wieder sein. Es ist ihr täglicher mehrfacher Einsatz, der sie ruiniert. Man kann sich auch nicht Tag für Tag nur von Kuchen ernähren. Irgendwann will man mal wieder ein richtiges Brot.
     
    NOWORUKA61 gefällt das.
  11. nicolai

    nicolai Benutzer

    Was für eine brettharte Analyse. Verständlich gemacht durch ein anschauliches Beispiel aus dem Alltag. Kompletter Wahnsinn. Doch Vorsicht - leider auch völlige Grütze. Stattdessen sind die Songs auf ewig verbrannt - und müssen, eingeschweißt und verplompt in kilometerdicke Glaskristalle in bisher noch unentdeckten Salzstöcken Milliarden Kilometer tief unter der Erdoberfläche endgelagert werden um künftige Generationen nicht auch noch zu kontaminieren. Internationale Wissenschaftler arbeiten Tag und Nacht an der Lösung des Problems - doch wann endlich werden sie fündig?
     
    stefan kramerowski gefällt das.
  12. Radiokid71

    Radiokid71 Benutzer

    Tolles Beispiel: das X-Mas Album von Michael Bublé. Was da an Kram und Verhunze drauf ist, z.B. "All I want for Christmas", im Original von Mariah Carey oder "It's beginning to look like Christmas" im Original von Bing Crosby. Nicht, dass ich diese Scheibe habe - nein, etliches davon wurde letztes Jahr bei "Weihnachten total" auf Oldie95 gespielt.
    Songs zum Vergessen - dabei fand ich Bublés Debut 2005 mit "Feeling good" doch so spitze...
     
  13. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    Perry Como!
     
  14. count down

    count down Benutzer

    Aber knapp. ;) <-klick!
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2014
  15. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    [OT]
    Soooo knapp hatte ich das tatsächlich nicht auf dem Schirm. Vom Gefühl hätte ich Crosbys Version auf einer seiner Weihnachts-LPs aus den 60ern verortet.
    [/OT]
     
  16. Radiokid71

    Radiokid71 Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2014
  17. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Was für ein genialer Verriss. Ein nuklearer Gegenschlag sozusagen. Sensationell. Doch Vorsicht - leider kompletter Müll, in diesem Fall Atommüll, der sich nun leider so gut wie gar nicht entsorgen lässt. Am besten fasst man ihn erst gar nicht an. Von der Halbwertszeit derartiger Absonderungen gar nicht zu sprechen, man wird sie nicht mehr los, da kann man lange argumentieren.
    Dennoch der Versuch einer einzigen, prägnanten und individuellen Klarstellung: Musik, auch gute Musik, die ich zu oft zwangshöre, kann ich irgendwann nicht mehr hören. Schade für die Musik!
     
    doglife gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen