1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von heinrich74, 21. Januar 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    Hallo,

    ich bin neu hier und auf der Suche nach Informationen zum Soundaufnehmen auf dieses Forum gestoßen. Die Qualität der Äußerungen hat mich bewogen, mich zu registrieren.

    Ich bin Fotograf und möchte für Multimediaanwendungen gerne Sound aufnehmen. Damit meine ich Atmos und Interview, beide werden gleich wichtig sein. Was das Aufnehmen von Ton angeht, bin ich, sozusagen von Haus aus, dumm. Ich habe recht viel im Internet recherchiert und kann doch nicht alle Infos richtig einordnen. Deshalb wende ich mich an Euch.

    Bisher arbeite ich mit einem Sony MD-Rekorder und einem lausigen Stereomikrofon. Jetzt will ich zuerst mal ein ordentliches Mikro kaufen, um am Anfang der Singnalkette schon mal nicht zu schludern. In der Zukunft möchte ich auf einen Edirol R09 oder einen Zoom H4 aufsteigen.

    Bei der Suche nach vernünftigen Mikros habe ich meine Auswahl bisher auf

    Beyer M58
    Sennheiser MD 46
    Audiotechnika AT 804

    eingegrenzt. Außerdem interessiere ich mich für das Audiotechnika Pro 24, habe aber noch nirgendwo richtig was dazu gefunden, außer den Texten des Herstellers.
    In einem Soundtest habe ich das AKG c900 gehört und eigentlich hat es mir am Besten gefallen, aber das braucht halt Pantompower zum funktionieren.

    Am Besten wäre ein Mic das ich jetzt ohne Vorverstärker am MD nutzen kann und wenn nötig später auch per Phantompower über den Digitalen Recorder.

    Vielleicht könnt Ihr mir mit Euren Erfahrungen weiterhelfen. MIr sind Größe, Gewicht, Durabilität, etc wichtig. Das Mikrofon wird wohl hart rangenommen werden und auch in lauten Umgebungen eingesetzt.

    Was würdet Ihr mir empfehlen?

    Puh, ganz schön lang, vielen Dank im Voraus fürs Durchlesen und die Eure Infos,

    Heinrich
     
  2. codo

    codo Benutzer

    AW: suche tips für eine zukunft mit sound

    Hallo

    Erst mal herzlich wilkommen.

    Es verhält sich ähnlich wie bei Kamerabodys oder Objektiven.
    Das meiste ist eine "Glaubensfrage".

    Nur das was sich in der Praxis bewährt, ist aus Erfahrung gut.
    Ein Edirol oder der Zoom sind schon nicht schlecht wenn man
    auch unbedingt in 44,1 kHz 16 bit WAV aufzeichen will,
    mit dem Zoom sogar in 4 Spur.

    Aber es spricht nichts gegen dein MD Gerät für gute Athmo Aufnahmen.
    Ein gutes Stereomikrofon (mit Windschutz dran)
    sollte allerdings Vorrausetzung sein. Mono taugt nicht für Athmo!
    All deine ausgewählten Mikros sind nur Mono. Alle 3 Ok für Interviews.

    Ich benutze gerne das Sony MC MS957 Stereomikrofon für Athmoaufnahmen
    und Interviews in der Natur und geschlossenen Räumen.
    Das Preisleistunsgverhältniss und Frequenzgang stimmen.
    Zwei Elektret Kapseln in X/Y Anordnung. Varierbarer Aufnahmewinkel.
    Mit Stativ hervoragend. Batterie eingebaut. Vorverstärker nicht nötig.
    Sehr empfindlich. Kommt mit Kabel für MD Anschluss.

    Für unaufälliges Mikrofonieren setze ich in-Ohr Mikrofone ein.
    Sie erzeugen ein wunderbares 3D Hörfeld, ähnlich der Kunstkopfstereofonie.
    z.B. OKM2 http://www.dia-maier.de/OKM2/index.html
    Lassen sich unmittelbar in menschlicher Umgebung verwenden
    ohne aufzufallen, weil sie wie Walkman Kopfhörer getragen werden.
    Perfekte Umfeldabbildung. Je nach Ausführung auch für Konzerte geeignet.
    (orginal URL vom Hersteller aus Berlin habe ich nicht so schnell gefunden)

    Gute Erfahrung habe ich auch mit zwei AKG C 1000 Kondensator Mikros.
    Mit eingebauter Batterie auf einer Stativschiene in X/Y Anordnung.
    Ist aber relativ unkomfortabel und viel Zeugs mit Stativ und Schiene
    plus Mikrofonen, plus Kabeln zum schleppen.

    Die Fotoausrüstung muss ja auch noch mit.

    Gruss Codo
     
  3. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Hallo - für die genannten Anwendungen könnte ich dir durchaus den Zoom H4 als All-in-one Gerät empfehlen, passt in die Fototasche und hat eingebaute Mics die bestens geeignet sind für Interviews und Atmo. Einschränkung bei Atmos: die Stereobreite nützt nur etwa ein Drittel der vorhandenen 'Breite' [also etwa die Hälfte des Boxenabstandes um das jetzt irgendwie zu umschreiben]. Laute Umgebung auch kein Problem, Input Gain ist abschwächbar. Wie "hart" du das Ding "rannehmen" willst, weiß ich nicht - Gehäuse is halt Plastik :rolleyes: aber mit ordentlicher Tasche vielleicht trotzdem brauchbar für dich und passt immer noch ins Fotogepäck.
     
  4. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Hallo zurück, danke für die Informationen.

    Soweit verstanden habe ich, daß ich für Atmos ein Stereomic brauche, da würde ich glaube ich auf das Audiotechnika Pro 24 zurückgreifen, daß von Händlern empfohlen wird.

    Muss ich jetzt für Interviews noch ein Monomic kaufen oder kann ich das auch mit dem Stereomic aufnehmen und dann später im Schnitt einfach den linken oder den rechten Kanal wegschmeissen? Oder verhunzt ein Stereomic schon die Interviews beim Aufnehmen....?

    Der zoom H4 gefällt mir schon gut, was die Funktions- und Anschlußmöglichkeiten angeht. In den USA kriegt man ihn auch schon für 250 $. Aber was passiert wenn er runter fällt? Kaputt? Und ein Edirol? Auch kaputt?
     
  5. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Noch nicht probiert, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch :( das Positive daran: den Daten sollte nix passieren, weil keine Festplatte drin ist :D

    Was das Mic angeht: das AT kenn ich nicht - aber ein Stereomic wird im Normalfall eher für Atmos etc gedacht sein u nicht vorrangig f Interviews, möglicherweise also Probleme mit dem Nahbesprechungseffekt etc...
     
  6. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Am Ende heißt das doch, daß ich mit zwei Mikrophonen rumlaufen muss. Eins für Interview, eins für Atmos. Und umstöpseln auch noch. Oder kann man die H4 und Edirol Mics für die Atmos einsetzen. Sind die gut genug?
     
  7. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Das denke ich durchaus - kommt aber natürlich schon immer drauf an, welche Ansprüche du stellst u was du genau für Atmos einfangen willst...
     
  8. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Atmos reichen von schreienden Menschen, über rauschenden Wäldern bis zu Stille.

    Die Ansprüche sind schon hoch an die Qualität der Aufnahmen, soll ja verkaufbar sein.

    bots, Dein H4, wie fühlt der sich an, hält der länger als die Garantiezeit, auch ohne runterwerfen?????

    Danke für den Dialog, hier lerne ich noch ganz schön viel.
     
  9. codo

    codo Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Nein. Man kann auch mit einem Stereomikrofon gute Interviews aufzeichen.
    Man muss es nur grade vor den Interviewpartner halten und darf nicht die
    Stereoebene verdrehen, oder hin und herschwenken (L/R).

    Der Grund warum viele Radiostationen heutztage immer noch alle
    Wortbeiträge in Mono von Reportern aufnehmen lassen, obwohl
    längst alle in Stereo senden ist standarisierungs Norm.
    Viele Reporter halten in der Hektik
    das Stereomikrofon "schief" weil sie nicht drauf achten (können), es gibt
    Phasendreher bei falsch angeschlossenen Stereomikros die werden in Mono
    von vornherein vermieden, die meisten Reportagemikros sind dynamisch und
    haben einen höhren Dynamikumpfang (und sind dafür seltener mit gutem
    Frequenzgang in Stereo zu haben), für die meisten Elektret Stereomikros sind
    Phantomspeisung, oder eben mindestens zwei gute Mikrofone nötig.

    Die Monoaufnahme mit einem robusten dynamischen Mono Mikrofon auf 2
    Spuren hat sich bei den Technikern in den Funkhäusern
    aus Zuverlässigkeit der Verwertbarkeit durchgesetzt. Nicht aus Qualität.
    Und stammt aus der Zeit des Kassettenrecorders sowie Mangel an
    guten Stereomikros (damals).

    Für Multimedianwendungen und Soundaufnahmen ist Mono einfach ebenso
    Schade, wie geniale Sonnenuntergänge, mit tollen Wolken, in den Bergen, am
    blauen See, in schwarzweiss. Es fehlt einfach an Information auf dem Medium.

    Also auch hinterher eine gute Stimmen-Stereoaufnahme nicht nachträglich in
    Mono umwandlen. Warum? Wir haben zwei Ohren. Und Laufzeitunterschiede
    sowie die subaudiblen Klangteile sind wertvolle Informationen für den Hörer,
    vor allem in Verbindung mit einem Bild. Es wirkt plastischer und realer.
     
  10. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Das hoffe ich doch, aber genau werde ich es wohl erst nachher wissen :cool:
    Also die kleinen Schalterchen sind ein bisschen frickelig, ansonsten macht das Gerät einen sehr guten Eindruck.
    Die Charakteristik der eingebauten Mics ist breite Niere, geht Richtung Kugel. Das ist für Atmos grundsätzlich sehr fein, für Spezialfälle kannst du ja dank Phantomspeisung auch Spezialitäten anschließen wie Richtrohr etc. Für sehr leise Geräusche musst du natürlich die Empfindlichkeit raufdrehen - ich kenne bisher den Edirol R-1 [mit eingeb Mics] und div MD-Rekorder [mit ziemlich teuren Sony Mics] - da ist der H4 um Welten besser, was Rauschen etc betrifft [um einen blöden Vergleich anzustellen: hält mit einem ordentlichen Soundcraft-Pult mit]. Ein Problem mit Phantomspeisung gibt es bei Batteriebetrieb: leise Grundgeräusche bei manchen Geräten, die aber bei Verwendung einer externen Batterei weg sind [liegt wohl an der Leistung der 1,5 V Zellen].

    edit:
    Aufpassen musst du natürlich beim internen Mic, was 'Griffgeräusche' angeht - ich behelfe mir da mit einem Adapter für eine Fotoapparat-Handstütze. Aber problemlos hinzukriegen - war beim Edirol R-1 ein Ding der Unmöglichkeit.
    Was die Stereobasis angeht, so nützen Aufnahmen mit den eingebauten Mics nur etwa ein Drittel der Breite - wohl um die von codo beschriebenen Probleme bei Interviews ein wenig zu verringern, liegt aber sicherlich auch an der Anordnung.

    Am Rande: was dich für Atmos vielleicht auch interessieren könnte: http://www.dia-maier.de/OKM2/index.html
     
  11. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Ich kann Codos Aussagen zu Stereomikrofonen und Interviews nur beipflichten. Wenn du eine Person außerhalb eines Studios interviewst, dann ist es für den Hörer häufig sinnvoll und erwünscht, dieses auch akustisch zu bemerken. Es macht den O-Ton authentischer, wenn man ihm anmerkt, dass er "draußen" aufgenommen wurde, anders klingt als eine Studioaufnahme, vielleicht im Hintergrund etwas Atmo enthält (nicht absichtlich, sondern allein aufgrund der Tatsache, dass man sich nicht im schallisolierten Studio befindet).

    Soll also heißen: Beim O-Ton kommt es nicht nur auf den Schall aus dem Mund des Interviewten an, sondern auch auf das Drumherum, so sublim es auch sein mag. Und gerade bei diesem Drumherum kann ein Stereosignal durchaus helfen, die Situation akustisch an den Hörer weiterzuvermitteln. Vorausgesetzt, das Mikrofon wird richtig gehandhabt. Aber dazu hat Codo schon alles geschrieben.


    yps
     
  12. codo

    codo Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Das liegt im untersten Preisniveau.
    Ich würde es mit dem Frequenzgang 100-17000 Hz als teures
    "Diktafon"-Mikro, für 100,- € bezeichnen. ;) Der Händler hatte kein anderes.
    http://www.thomann.de/de/audio_technica_pro_24.htm

    Es hat keinen Mikrofonanschluss, das Kabel ist fest im Gehäuse "vergossen".
    Der Windschutz fehlt. Die Kapseln sind simpelst nebeneinander angeordnet.
    Das Gehäuse wirkt wie Plastik? Damit wirst Du weniger gute Ergebnisse erzielen.

    Falls Du in der Lage bist das anderhalbfache (als steuerabsatzfähige
    Investition) anzulegen, möchte ich Dir nochmal einen Blick auf das
    Sony MC MS 957 für ca. 265,- € empfehlen. Oder ähnliche.
    http://www.sony.de/view/ShowProduct...DE&pageType=Overview&category=HAC+Microphones
    (Thomann Preis http://www.thomann.de/de/sony_ecmms957.htm )

    Frequenzgang von 50-18000 Hz.
    Professioneller XLR 5 Pol Steckeranschluss am Mikrofon (3,5 Klinke am Ende).
    Robustes Metallgehäuse und Mikrofonmetallkorb.
    Mitgelieferter guter Windschutz, Tasche und Tischstativ. Relativ leicht.

    Durch die X/Y Kapselanordnung liegen L/R an einem Punkt, optimal für
    Stimmaufnahmen (Interviews), da hier die Kapseln nicht "weit" ausseinander liegen.
    Ein naher Sprecher wirkt dadurch immer mittig.
    Aber vor allem, elektrische Aufnahmewinkelverstellung per Schalter, sowie
    mechanische Schwenkbarkeit der Kapseln im Drahtkorb.
    Dadurch ergibt sich ein variabler Winkel von 90° - 120° der sich gut
    für unterschiedlichste Athmoaufnahmen einsetzen lässt.
    Universeller und besser geht es eigentlich nicht mehr, bei gleichzeitiger guter
    Klangqualität im Einhandformat. So lassen sich praktische alle alltäglichen
    unterschiedlichen Soundsituationen durch anpassen der Charakteristik erfassen.

    Vergleichbar mit einem lichtstarken Varioobjektiv bei guter Randschärfe.
    Das "Pro" 24 ist dagegen eine preiswerte Plastiklinse für Urlaubsknipser.


    Tipp: Empfehlenswert ist noch ein guter geschlossener Kopfhörer, oder hochwertiger
    in-Ohr Kopfhörer zur Beurteilung und Einpegelung der Aufnahmesituation vor Ort.


    Gruss Codo
     
  13. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    codo, yps77 Vielen Dank, jetzt habe ich das auch verstanden. Also werde ich mich auf die Suche nach einem guten Stereomic machen. Leider ist das von codo empfohlene Sony MC MS957 mir ein wenig zu teuer. Hättet Ihr Empfehlungen, was ich mir sonst zulegen kann, vielleicht so um die 150€, bisserl mehr geht auch, lieber weniger natürlich....
     
  14. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Rode NT4?
     
  15. codo

    codo Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Stimmt guter Vorschlag!
    Ist deutlich besser als das relativ "billige" Sony MC MS 957.
    20-20000 Hz endlich ein vernünftiger Frequenzgang.
    Ordentliche Schalldrücke bei genügender Empfindlichkeit.
    Mit dem Rode NT 4 kommt man in die Profiliga im "unteren" Preisegment.
    http://www.thomann.de/de/rode_nt4.htm

    Aber ob Heinrich der Preis gefallen wird ist fraglich.

    Vieleicht kann er mal genauer beschreiben welcher Art seine
    Multimediaprojekte sind und an wen er die Sounds distributen will.
    Dann kann man evtl. auch die Empfehlung exakter eingrenzen.
    Sollen die auch ans Radio gehen?
    Wird auf Austellungen, oder Vorführungen, oder auf TV PC DVD Internet präsentiert?
    Mit welchen Bildmitteln (Dia, Folie, Foto, analog, digital) wird visuell gearbeitet ?

    Interessiert mich auch mal nebenbei. Lerne auch gerne noch was.
     
  16. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Den Preis hatte ich irgendwie ganz ignoriert :rolleyes:
     
  17. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Danke, aber das geht im Moment einfach total über das Limit von dem was ich ausgeben will!
    Die Sounds werden nur über PC und DVD verbreitet. Für ein paar Beispiele in welche Richtung das geht:

    www.magnuminmotion.com

    Ich möchte aber nicht nur ein bißchen Musi und ein Voice over verwenden, mehr Ambientsound, Atmos, Stimmen, Interviews.

    Ganz interessant sind die von Thomas Dwzorcak, hoffentlich richtig geschrieben, z.B.: "Mash" oder so. Geschnitten wird am Rechner in FinalCut.

    Wahrscheinlich muss ich doch das Sony 957 nehmen, habe es in den USA für 130 € + 20 € Versand gefunden!

    Wenn ihr noch andere Tips in Richtung Mikro habt...

    Das OKM ist schon interessant, aber ich habe Sorge, das die ganze Kabelage mit dem Fotografieren in Konflikt gerät. Wenn man mal parallel arbeiten muss, sind die Mikros dann zu nah am Auslösegeräusch dran. Aber mal sehen, wenn ich das nächste Mal in Berlin bin, probiere ich die einfach bei Soundman aus.
     
  18. codo

    codo Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Bei PC Internet Stream werden die Sachen sonstwie komprimiert, das wäre
    also nicht ganz so tragisch, weil sie dann mit kleinen PC-Brüllwürfeln abgehört werden.
    Für DVD ist schon ein guter Sound wichtig, da
    viele User auch ein 5.1 System für DVD Genuss angeschlossen haben.

    Oh, sehr cool! Ambitioniert. Das gefällt mir ausgezeichnet.
    Danke für den Magnum Link.


    Verstehe. Das ist auch ganz richtig so "alles" herauszuholen.
    Das macht so ein Projekt dokumentarisch wertvoll.

    Ich bin froh das wir Dir hier zu relativ hochwertigen Stereo Mikrofonen geraten
    haben. Je besser das ist, desto besser wird das Ergebniss hinterher und man
    ärgert sich nicht herum. Dann würde ich auch empfehlen in WAV 44.1 Khz 16
    bit aufzuzeichen um ein gutes Ausgansgmaterial für die Soundmischung und
    Postproduktion zu haben.

    Bei dem Zoom E4 fällt mir dazu ein, das man die 4 Spur Tauglichkeit, dazu
    verwenden könnte, auch die beiden hinteren Kanäle einer 5.1 Sourround
    DVD Produktion mit einzubeziehen. Wobei ich jetzt nicht weiss ob man an
    dem E4 Gerät alle 4 Kanäle mit jeweils 2 Stereo Mikros, gleichzeitig aufzeichen kann? Aber prinzipiell sollte man sich das für ambitionierte DVD Produktionen
    im Hinterkopf behalten.

    Oh ein sehr guter Preis! Optimal. Passt genau in dein geplantes Budget.
    Leider wären alle anderen Mikros nur weit teurer. Das Sony ist schon
    der grösste Qualitätskompromiss den man für den Preis erreichen kann.
    Ich kenne kein weiteres in der Liga mit den Optionen.

    Nach oben hin schon, aber da kommen wir schnell über tausend Euro und mehr. ;)

    Ist halt wie mit gutem Fotogeräten, Objektiven, Blitzen usw. Du kennst das ja.
    Auch hier setzt der Profi am liebsten auf "near HigEnd" Qualität.

    Die Kabel sind kein Problem. Sie verhalten sich wie Walkman Kopfhörer Kabel
    und lassen sich geschickt unter Kragen oder im Nacken tragen so das sie
    aus dem Weg sind. Aber dein Argument des Auslösegeräusches in unmittelbarer Nähe ist völlig richtig. Das wäre deutlich auf der Aufnahme zu
    hören.

    Mit einem externen Mikro kannst Du dich entweder einige Meter hinter dem
    Mikro aufhalten, oder dich soweit entfernen das die Auslösegeräusche,
    je nach Athmogesamtlautstärke untergehen.

    Evtl. wird es bei ruhigen Sachen ( z.B. Waldrauschen) unumgäglich sein,
    zeitverstezt zu arbeiten. Also Soundaufnahme von Fotoaufnahme zu trennen.
    Man soll garnicht glauben was ein Mikrofon bei "Stille" alles noch aufzeichnen kann.


    Gruss Codo
     
  19. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Hat aber noch einen anderen Grund. Warum sollte ich eine Schallquelle (Interviewgast) mit zwei Mikrofonkapseln aufzeichnen? Eine einzelne Quelle ist immer mono. Man kann danach in der Produktion mehrere Sprecher leicht links / rechts einsetzen, quasi "Knüppelstereophonie" draus machen.

    Bei Sprachaufnahmen mit einem Stereomikrofon, bei denen es um die Sprache nur eines Interviewpartners an sich geht, würde ich in der Produktion nur einen Kanal verwenden. So vermeidet man von Haus aus Klangeinbußen durch Phasenauslöschungen bei der Monowiedergabe.
     
  20. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Nein, nur "klassische" 4spuraufnahmen, gleichzeitig zwei aufnehmen und zwei wiedergeben, sonst nix.
    Naja, wenn einen das Fieber mal packt :wow:
     
  21. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Hallo Codo, vielen Dank für die ausführlichen Antworten und Gedanken zum Thema. Ich werde die zwei Mikrofone (OKM, Sony 957) erstmal ausprobieren, den ich finde die Idee mit dem Inearmic unauffällig sein zu können, kann auch seine Vorteile haben, auch hätte ich die Hände dann frei.

    Wenn Du noch mehr solcher Multimediasachen sehen willst:

    www.mediastorm.org


    Die leben richtig davon und machen wirklich sehr zu empfehlende Produktionen, die schon sehr über das rein Fotografische hinausgehen. Ich mag gerne "1976" von ihnen, weil es so innovativ ist und "Kingsleys Crossing" weil der Inhalt grandios ist. Auf Ed Kashi muss man auch ein Auge oder zwei haben, tolle Ideen, gute Themen.

    Ich würde mich noch mal mit einem Thread melden, wenn die ersten Ergebnisse der Tests vorliegen und es mal was zu sehen gibt.

    bots, ralle_köln und codo!

    Vielen, vielen Dank für Euer alle Hilfe beim richtige Entscheidungen treffen.

    Das Einzige was mir jetzt noch Sorgen macht, ob das Mikro aus den USA eine billige Fälschung ist, obwohl es in Originalverpackung und neu angeboten wird. Der Preis, ein Drittel des deutschen empfohlenen Marktpreises ist fast zu gut um wahr zu sein.
     
  22. bots

    bots Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Das kann man wohl nicht so einfach sagen - wenn der Händler viele Dinge aus China im Angebot hat, würd ich's nicht nehmen, weiß man halt selten...

    Achtung auf Bankspesen und Zoll, vielleicht vorher abklären...

    Viel Erfolg damit!
     
  23. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Dazu fällt mir noch ein, hatte öfter eine Kollegin im Studio, die mit den OKMs Atmos geholt hat. Wenn man den Kopf richtig hält (als würde man ein Kunstkopfmikro aufstellen) und in der Produktion den tieffrequenten Trittschall filtert (stampfen, rumpeln) bekommt man schon brauchbare Ergebnisse, die auch Monokompartibel sind. Aber pass auf, daß Dich nicht plötzlich alle Fritz nennen*.

    Zusätzlich würde ich noch einen dynamischen Klassiker, das Sennheiser MD 421 anschaffen. Damit bist du in allen Interviewsituationen bestens gerüstet.

    Verträgt hohe Schalldrücke und hat einen Bassabschwächer, der hilfreich bei stärkerem Wind und ploppenden Sprechern ist. Wirds mal brenzlig, kann man jemanden damit Niederschlagen, ohne das es kaputtgeht ;), deshalb kannst Du problemlos ein gebrauchtes nehmen.

    Wenn ein wenig Nostalgieoptik kein Problem darstellt tuts auch ein beiges aus den 70ern. Klingt genauso fein.


    * "Fritz" ist der Spitzname für einen bekannten Kunstkopf von Neumann.
     
  24. codo

    codo Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?

    Das Mikrofon ist praktisch nicht "fälschbar", es würde sich nicht lohnen.
    Ich vermute mal das es sich um ein echtes SONY handelt.
    Mein 957 habe ich 1998 zu DM Zeiten für 230,- DM gekauft. War auch echt ;)

    Die OKM in-Ohr Mikros sind was besonders.
    Achte auf die Ausführung. Falls sie nicht ausschliesslich auf Konzerten
    zum bootlegging eingesetzt werden sollen, ist die empfindlicher Version
    die erste Wahl für brilliante Athmos. Falls der MD-Rec, + 5 V auf der
    Mikrobuchse für Elektret Mikros liefert (mein MD Sony MZ R35 machts) ,
    ist auch das kleine Vorschaltgerät nicht erforderlich. Am besten nochmal von
    der Firma beraten lassen.

    Und nächstes Jahr wenn Du mehr Erfahrung gesammelt hast, kannst Du ja
    immer noch nachrüsten und wirst genau wissen was geht und was Du
    brauchst um dich audiokreativ entfalten zu können.

    Jedenfalls viel Spass und Erfolg damit.
    Bin schon auf deine Werke gespannt.

    Gruss Codo
     
  25. heinrich74

    heinrich74 Benutzer

    AW: Sound für Multimediaanwendungen aufnehmen?


    Bezahlung per PayPal und Zoll fällt nicht an, weil es als Zubehör/Ersatzteil durchgeht?!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen