1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sprechwirkungsforscher reklamiert marktschreierische Ansprache bei privatem Ereignisradio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von rüdi sunshine, 28. Juli 2015.

  1. rüdi sunshine

    rüdi sunshine Gesperrter Benutzer

    SWR1 Leute: Sprechwirkungsforscher Prof. Walter Sendlmeier reklamiert marktschreierische Ansprache bei privatem Ereignisradio. In einer Untersuchung gegenübergestellt hatte er "Deutschlandfunk" und "Radio Energy, Berlin".

    "[...] Wir haben dann systematisch untersucht wie auf Hörer diese unterschiedlichen Sprechweisen wirken und haben dabei große Unterschiede festgestellt. [...]

    Denn selbst die Zielgruppe der 14-29-Jährigen [...] sind mit der Sprechweise, der man dort begegnet, gar nicht so begeistert. - Zu marktschreierisch; es wird dort sehr laut gesprochen, mit einer Sprechmelodie, in der sehr viel betont wird. Fast jede betonbare Silbe wird betont, was die Assoziation weckt, das hatten wir doch bei der Emotion `Ärger´ auch, das kommt hier ganz klar durch: Es hat etwas Marktschreierisches, und die Hörer finden das eigentlich gar nicht so angenehm quasi die ganze Zeit mehr oder weniger marktschreierisch angesprochen zu werden.

    [...] Das sind wirklich Extreme: Einmal das Marktschreierische, das sich vom Werbeblock zum Teil gar nicht mehr abgrenzen lässt - und wenn man dann noch die Techno-Musik hört, die da zum Teil gespielt wird, ist das alles ein und derselbe aggressive, hämmernde, druckvolle Ton [...], so dass man eigentlich wirklich nur noch in dieser hämmernden Art bei den privaten Ereignisradios angesprochen wird."

    Quelle: http://www.swr.de/swr1/bw/programm/...42/did=15882872/nid=1895042/kc9bfn/index.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2015
  2. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Allerdings monierte Sendlmeier in der SWR1 Leute-Sendung auch die Ansprache in den Informationen am Morgen des DLF. Er brachte sogar den Begriff der "Grabesstimme" ins Spiel.
     
  3. rüdi sunshine

    rüdi sunshine Gesperrter Benutzer

    Du hast schon recht. Plane allerdings mich bei ein paar ÖR zu bewerben und übe daher schon einmal das willkürliche Unterschlagen eklatant wichtiger Informationen, die mir oder meinen Vorgesetzten beim Vorgaukeln eines Weltbildes unserer Wahl gerade nicht in den Kram passen.
     
    Redakteur gefällt das.
  4. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Womit Du wahrscheinlich bei Enttarnung bereits Deine Zukunft hinter Dir hast ;) ;) ;)
     
  5. rüdi sunshine

    rüdi sunshine Gesperrter Benutzer

    Wieso "Enttarnung"? Das da war früher mal quasi mein real name! ... Doch genug von mir und vom ÖR, der seinem Auftrag nicht nachkommt.
     
    Zwerg#8 gefällt das.
  6. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Das wäre einen langen Diskurs wert, lieber Rüdi. Aber sowas von OT. Der Sprechwirkungsforscher ist interessanter. Der Mann stellt das endlich mal in einen wissenschaftlichen Kontext, was wir "Laien" vermutlich fast alle so wahrnehmen. Das Privatradio schreit uns an. Zu dröge Präsentation auf der anderen Seite verstreut Schlafpulver.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2015
  7. rüdi sunshine

    rüdi sunshine Gesperrter Benutzer

    Fand ich nämlich auch. Total erwähnenswert im Radioforum!
     
  8. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Ja, gelle? :)
     
  9. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wenn ich alles richtig gelesen und verstanden habe, dann reklamiert der Professor nicht eine marktschreierische Ansprache, das würde ja bedeuten, er fordert sie ein, sondern er kritisiert sie. Ein nicht ganz unerheblicher Unterschied.
    Das wäre ja noch zu ertragen. Aber vielfach kotzt es uns auch an ... und das ist übel!
     
  10. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Die Schreien ja mit Null Inhalt. Auf einem richtigen Markt bekomme ich noch Gegenwert!
     
    Ich gefällt das.
  11. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    jaja. Die bösen privaten. Der ÕR macht sowas natürlich nicht. Beim nächsten mal soll der Professor mal Sputnik und Radio B2 vergleichen.
     
    TS2010 gefällt das.
  12. Ich

    Ich Benutzer

    Da ist was Wahres dran.
    Sehr gut getroffen.

    Liebe Grüße
    Frank Dignaß
     
    Handydoctor gefällt das.
  13. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Ich bezweifle mal ganz stark, dass bei Energy Berlin Techno gespielt wird. :wow:

    Die Studie wurde übrigens im Jahr 2005 veröffentlicht, hat also schon ein paar Jahre auf dem Buckel.
     
  14. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ähm - ich habe heute auf einem Plakat am Straßenrand folgenden Spruch gelesen: "Verkaufen kann jeder! Aber nicht zum Höchstpreis!"

    Ich lass das einfach mal so stehen.


    @rüdi sunshine: Ich brauche mal deine Einschätzung. PN kommt in Kürze. Du bist ein "Quertreiber", ein "subversives Element" - kurz - ein "Arschloch im Radio". Nicht jeder PD mag dich aus genau diesen Gründen. ;) Ich bin nur der PD von "Radio Zwergenland" - ich kann mich dich gar nicht leisten - aber irgendwie funken wir auf der selben Wellenlänge. Nein. nein! Deine ganz bitterböse "Comedy" (ich kenne deine alten Postings) würde auch bei mir im Sender nur etwas "schaumgebremst" über den Sender gehen. Aber das ist ein anders Thema.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2015
  15. rüdi sunshine

    rüdi sunshine Gesperrter Benutzer

    Echt? Scheiße!

    ... Aber bei langenscheidt.de steht, re-kla-mie-ren bedeutet: 1. etwas beanstanden, sich wegen Mängeln beschweren 2. eine Forderung stellen, etwas beanspruchen 3. gegen eine Entscheidung protestieren, gegen einen Regelverstoß Einspruch erheben und dessen Ahndung verlangen (Sport)

    Also dürfte sowohl als auch richtig sein.

    Bei Radiolegende Dignaß jedenfalls bekam man als echten Gegenwert für´s Zuhören leckere Topfgucker-Rezepte, wie die Zucchini-Kaserole oder die legendäre Spinat-Torte. Unvergessen natürlich auch der Thüringer Mohnkuchen und der Unterländer Apfelkuchen für Diabetiker! Mhjam.

    Gute, alte Zeiten! *seufz*
     
  16. Aufschnitt

    Aufschnitt Benutzer

    Außerdem verpackte Dignaß, wenn @rüdi das jetzt schon angerissen hat, sämtliche Haushaltstipps in fröhlich-amüsante Telefonate mit seiner Tante. Das war auch für Haushaltslegastheniker immer gut verdaulich. :thumpsup:

    Zurück zum Hauptthema:
    Aber hat sich in den 10 Jahren seither etwas geändert, was die Studie verfälschen könnte. Ich habe daran erhebliche Zweifel.
     
  17. Wenn eine Bezeichnung NICHT auf die ereignislosen Formatdudeler zutrifft, dann "Ereignisradio".
     
    rockon, Internetradiofan und schranzjedi gefällt das.
  18. rüdi sunshine

    rüdi sunshine Gesperrter Benutzer

    Glaube "Ereignisradio" steht hier für das Radio-Gegenstück für Blindalarm bei Rauchmeldern, ausgelöst durch viel Rauch um Nichts. Das versprochene Ereignis ist dann sozusagen der Wohnungsnachbar, der sich nochmal im Bett rumdreht, dabei einen fahren lässt und, vom Rauchmelderlärm aus der Nachbarwohnung angenervt, für seine Partnerin gerade noch wahrnehmbar in sich hineingrummelt: "Depp!"

    Aber was sollen sie auch machen, die Ereignisradios? Die verfügbare Sendezeit spielt stets gegen sie, und die darum nachvollziehbar bestehende Dauerpanik lässt sich eben seit jeher am einfachsten in exzessive Partylaune umlügen. Das geschieht beinahe automatisch.

    Alternative: Stille. Achtsamkeit. Frieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. August 2015
    stefan kramerowski gefällt das.

Diese Seite empfehlen