1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stellen-Ausschreibungen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von SzeneKenner, 17. Juli 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SzeneKenner

    SzeneKenner Benutzer

    Wie schätzt Ihr die Situation ein oder habt Ihr schon Erfahrungen sammeln dürfen: Ich habe meine Bewerbung aufgrund einer Stellenausschreibung bei einem ÖR abgeschickt. Habe auch sofort eine Antwort bekommen, dass die Unterlagen eingegangen sind. Wie ist nun meine Chance? Die ausgeschriebene Stelle würde auf mich passen. Aber sind diese Stellen wirklich da ? Oder schreiben die ÖRs nur aus, um irgendwen zu beruhigen, oder weil sie müssen etc ?
    Danke für Eure "Erfahrungen" mit diesem Thema.
     
  2. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Hast Du ein Super-Abi, abgeschlossenes Studium mit Auszeichnung, arbeitet Dein Vater auch in gehobener Stellung bei den öRas, hast Du schon 20 Praktika bewältigt, u.a. bei der Anstalt, wo Du Dich beworben hast? Dann stehen die Chancen gut. Nöö, jetzt im Ernst: Die Lage ist derzeit generell auf dem Markt katastrophal. Die Werbeflaute hat selbst den öRas zugesetzt, so dass sie derzeit überall den Rotstift ansetzen müssen. Und als jemand, der selbst im Werbegeschäft tätig ist, kann ich jetzt schon pronostizieren, dass vor Herbst 2003 keine Besserung eintreten wird. Will aber Dir trotzdem nicht alles vermiesen. Warte einfach mal ab, ob Du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst.
     
  3. SzeneKenner

    SzeneKenner Benutzer

    Dankie, für Deine "aufmunternden Worte". Nein, mal im Ernst, dass die Lage schei... ist, weiss ich. Es geht darum,, ob bei ÖRs nach einer Stellenausschreibung auch wirklich diese Stelle zu bestzen ist... Ich habe den Verdacht, dass die Anstalten auch gerne mal ein Testboot losschicken und man dann bald seine Unterlagen zurückbekommt. Und den ausgeschriebene Job hat dann der Bewerber, der im Lebenlauf unter Ausbildung "Papas Sohn" zu stehen hat...
     
  4. HeinzMüller

    HeinzMüller Benutzer

    @ Szenekenner

    Du hast es völlig richtig erkannt. Die Ausschreibungen erfolgen nur aus dem Grund, dass wegen des öffentlich-rechtlichen Charakters eine Verpflichtung hierfür besteht.

    Hab selbst beim ÖR ein Praktikum gemacht, arbeite als Freier Mitarbeiter eben dort. Ohne Kontakte geht bei Bewerbungen gar nix, selbst wenn du meinst, du hättest schon den großen Zeh in der Türangel...

    Die Stellen werden intern vergeben, oder an solche Externe, die einen Draht nach innen haben...versuch's am besten mit nem Volo, dann kommste rein !
     
  5. SzeneKenner

    SzeneKenner Benutzer

    Na prima, deshalb mache ich nicht noch ein Volo, nur, weil man dann die vermeintlich besseren Chancen hätte.
    Entweder gucken sich die Herren und Damen meinen Lebenslauf an - oder Sie können mich mal. Wenn es nur darum geht, dass man x-viele Leute kennt, die einem den Weg zum Ar... des Chefs zeigen - nein danke. Das kann ich auch da haben, wo ich jetzt schon bin.
    Ich habe es vermutet, dass es so läuft und finde es ziemlich schäbig. Aber dann müssen sich die lieben ÖRs auch nicht wundern...
     
  6. KanalratteDennis

    KanalratteDennis Benutzer

    Aber läuft es nicht fast überall, in allen Berufsgruppen, so ab?
     
  7. Nummer 2000

    Nummer 2000 Benutzer

    Nein. Das ist der Unterschied zum Handwerk : Dort entscheidet Kompetenz und Fachwissen, und nicht die große Klappe, ein ewiges breites Grinsen und das festgeklebte Handy am Ohr.

    Jetzt müsste man nur noch wissen, ob es ein Handwerk-Forum gibt, mit so spannenden Themen wie "Verkauft Maurer Müller an Maurer Meier", oder "wer hat das kälteste Bier auf der Baustelle", oder "Zement-Quiz", "neuer Strippenleger bei Firma Schmidt".... oder oder oder.....

    Bin ich zu weit abgewichen vom Thema ? Sorry.
    [​IMG]
     
  8. Da kann ich nur weise lächelnd zustimmen!
     
  9. 65812

    65812 Benutzer

    Entschuldigt, aber was hier geschrieben wird, ist grosser Quatsch.
    Ich arbeite bei zwei ÖR-Sender und bei beiden werden gute Leute immer gesucht. Es finden regelmässig Castings statt, mit Bewerbern vom Privatfunk, mit Bewerbern mit Beziehungen und ohne Beziehungen, mit Erfahrung und ohne Erfahrung (auf der Suche nach einem überraschenden Glücksgriff ;)
    Und da hat jeder die gleichen Chancen.
    Mich hat noch nie einer nach meinem Abi-Schnitt gefragt und ich habe kein Studium.
    Wer ein bisschen pfiffig ist, schafft das auch so. Wer natürlich nur "Super-Hits" ins Mikro schreien kann, wird wohl beim Privaten bleiben müssen. Das hat aber nichts mit Klüngel im ÖR zu tun.
     
  10. K 6

    K 6 Benutzer

    Man spricht jetzt von freier Mitarbeit, richtig? Ursprünglich thematisiert wurde nämlich eine Festanstellung, und da dürfte das, was hier geschrieben wurde, doch durchaus zutreffend sein.
     
  11. r@dioworld

    r@dioworld Benutzer

    @ 65812, ich gebe dir Recht!
    Man kann auch ohne irgendwelche akademische Abschlüsse oder sowas ganz gut im Radiogeschäft vorankommen. Denn das gelernte trockene Geschwafel braucht man in dieser Szene früher oder später doch eh nicht mehr! Hier zählt Talent, Einsatz und Flexibilität!
     
  12. Musikazubi

    Musikazubi Benutzer

    @radioworld

    Hoffentlich hast Du Recht...
     
  13. r@dioworld

    r@dioworld Benutzer

    @Musikazubi: Ist das ernst oder ironisch gemeint?
    Ich gehe dabei unter anderem auch von mir selbst aus. Man muß nicht immer 10 Jahre "PD-Wissenschaften" [​IMG] [​IMG] [​IMG] studiert haben, um tatsächlich PD zu sein/werden! [​IMG]
     
  14. norddeutscher

    norddeutscher Benutzer

    K 6 hat Recht. Wer Fester Freier werden will, hat bei vielen Ö.R.s auch ohne riesig Vitamnin B Chancen. In der Regel läuft eine Art Probezeit, bevor es den Rahmenvertrag gibt. Daß feste Stellen extern vergeben werden, kommt kaum vor.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen