1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stellen beim BR?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Wassermann, 08. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wassermann

    Wassermann Benutzer

    Weiß irgendjemand, wie es beim BR- genauer bei BR3 im Moment mit freien Stellen aussieht? Und ob man überhaupt eine Chance hat direkt nach dem Volontariat zum BR zu wechseln? Ich absolviere gerade ein Volo mit starkem Nachrichtenschwerpunkt (bei welchem Sender möchte ich aus wohl verständlichen Gründen nicht sagen) und mein Traum ist es bei BR3 Nachrichten zu machen.
    Ich weiß aber nicht, ob man an solche Stellen überhaupt über eine normale Bewerbung an die Personalabteilung herankommt, oder nür über Schleichwege und Vitamin B. Für Insider-Antworten wäre ich sehr dankbar!
     
  2. Turnbeutel

    Turnbeutel Benutzer

    Hast du denn auch was studiert?

    Ist wohl eine wichtige Voraussetzung. Wahrscheinlich schon, oder? Dann meld dich doch einfach mal dort. Was auf jeden Fall drin ist ist ne Hospitanz in der News-Redaktion.

    [Dieser Beitrag wurde von Turnbeutel am 08.04.2002 editiert.]
     
  3. MediaManiac

    MediaManiac Benutzer

    Genau, denn ohne Studium läuft beim BR nix!
     
  4. hot or not

    hot or not Benutzer

    @turnbeutel + @media maniac

    sorry, aber das ammenmärchen vom studium, ohne dem bei den ör nichts läuft ist so alt, wie der bart der geschichte lang ist!
    ;)

    natürlich kommt es darauf an, welcher job angestrebt wird.
    selbst bei den nachrichten kommt es doch
    nur darauf an, ob ein bewerber interessant genug erscheint, um ihn einstellen zu wollen.
    ob der/die dann studiert hat ist im positivsten falle von zweitrangiger bedeutung.
    das ist meine erfahrung, die erfahrung von kollegen und kolleginnen aus der branche und das procedere, das dem gesunden menschenverstand entspringt!(und entspricht)

    mein tip an wassermann: try it!
     
  5. r@dioworld

    r@dioworld Benutzer

    Genau! Ausprobieren und mutig sein!
    Was soll immer dieses ganze Geschwafel Abi hier, Abi da! 10 Jahre Studium, am besten noch Diplom, Doktor und Professor - N U R um beim Radio zu arbeiten! Unmöglich solche Leute, die meinen, nur SO könnte man beim Radio arbeiten. Völlig FALSCH!
    Den berühmten Weg zum Volo übers Praktikum und schliesslich in die Festanstellung gibt es auch heute noch.
     
  6. @Wassermann - wende dich direkt an die Personalabteilung des BR in MUC.

    @Turnbeutel & MediaManiac:
    Was ihr schreibt stimmt einfach nicht. Klar wirst du ohne Studium nicht unbedingt als Welleleiter bei B3 eingestellt. Aber es gibt durchaus Möglickeiten zum BR ohne Hochschulabschluß zu kommen.
    Mut und vor allem zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein ist denke ich eher entscheidend.

    Und warum sollte dieser Weg nicht übers Privatradio führen. Beste Beispiele sind Matthias Matuscheck (Ex-Radio Ramasouri) oder Olvier Fastnacht (Ex-FuHa Würzburg - obwohl er das nicht mehr gerne hört - hallo Oliver;).

    Oiso! Ran an die Buletten - solange welche da sind - und der BR zahlt recht gut.

    PotA.
     
  7. Turnbeutel

    Turnbeutel Benutzer

    Ihr kennt tatsählich festangestellte Redakteure in einer BR-News-Redaktion, die kein Studium haben?
    Kann da mal jemand nen Namen nennen?

    Es geht nicht drum, ob ich das gute oder schlecht finde. Ich habe nur von einem solchen Fall noch nie gehört.

    Der BR ist anders. ;)
     
  8. Grisu

    Grisu Benutzer

    Nabend zusammen!

    Erstmal: Bayern3 macht keine Nachrichten. Die kommen wie fast alle BR News aus der so genannten Zentralredaktion. Bewerbungen deshalb an die Zentralredaktion, z.Hd. Herrn Greiner. Des Weiteren: die Zentralredaktion möchte "im Prinzip" schon ein Studium sehen, man kann aber auch ohne reinkommen. Allerdings meist nicht als Festangestellter, sondern als Pauschalist.
    Weiteres Vorurteil: Der BR zahlt recht gut... die Belohnung liegt bei "recht". Wenn man gut ist und gut verhandelt, kann man bei der BLR als Freier mehr verdienen - und sich seinen Dienstplan recht gut selbst zusammenstellen. Das funktioniert im BR erstmal nicht, zumindest nicht als Pauschalist.
    Ach ja: eine Hospitanz bekommt man beim BR sehr viel leichter als ein Volo, und trotdzem werden Hospis oft übernommen: sie bleiben die ganze Zeit in einer Redaktion wenn sie wollen. Ein Volo läuft durch alle Bereiche - und der News-Chef kennt ihn schon gar nicht mehr, wenn er nach einem halben Jahr vom Fernsehen wieder zurück will...

    Gruß, Grisu!
     
  9. @Grisu: Ich denke wer beim BR Nachrichten machen will, der möchte nicht bei der BLR Hobbyzulieferradio machen. Der Unterschied ist schon durch die Manpower und den Anspruch ein anderer. Es mag sein, daß man als Freier bei der BLR mehr verdient, aber als fester freie beim BR bekommst Du nach dem Probejahr auch den Urklaub bezahlt. Und mit Verlaub - BLR und BR kann und sollte man nicht vergleichen.

    Das mit den Hospis stimmt aber durchaus.

    PotA.
     
  10. AC

    AC Benutzer

    Was hier noch gar nicht erwähnt wurde...

    Um beim BR arbeiten zu dürfen bedarf es vor allem eins: Das Stoibersche Parteibuch haben!

    Auch wenn viele jetzt vieleicht sagen, diese Ansicht sei überholt - Der BR ist anders! (Zitat Turnbeutel)
     
  11. @AC - jep! Das auch!

    PotA.
     
  12. ontario

    ontario Benutzer

    @ Pilot:

    Das ist doch schon sehr auffällig: Du lässt keine Gelegenheit aus, um über die BLR herzuziehen. Bist Du mal geschasst worden, oder was?
     
  13. Grisu

    Grisu Benutzer

    Zu Aussage a): Die BLR-News können sich sehr wohl hören lassen. Sie sind technisch besser (weniger Ausfälle), weniger Staatstragend, haben oftmals aktuellere Korrespondentenberichte (!) und eine ziemlich durchdachte Auswahl. Kann man von der BR Zentralredaktion nicht behaupten. Bayern3 ist ziemlich oft ratlos, wenn die Zentralredaktion mal wieder "Maikäfer schlüpfen immer früher" als News reinnimmt und denkt, da freut sich B3 über ne bunte Meldung...

    Zu Aussage b)(AC): Das Parteibuch, das so oft zitiert wird, braucht (oder hat) man sicher im Rundfunkrat. Und im BR Fernsehen. Für Bayern3 und Bayern1 kann ich dagegen mit Gewissheit sagen: reines Vorurteil - Du scheinst die Redaktionen nicht wirklich gut zu kennen.

    Ergo - das Parteibuch ist dem BR Hörfunk scheißegal, und die BLR im Newsbereich nicht soooo schlecht wie viele glauben.

    Grisu
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen