1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stellenwert des Radios

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Sony, 03. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sony

    Sony Benutzer

    Hallo, ich bin neu hier in der Szene. Ich habe mal vor 15 Jahren, als in Bayern die privaten Lokalradios begannen, einige Sendungen gemacht.
    Dann aber, als der Verdienst doch zu wenig war, bin ich in die EDV Branche gewechselt.
    Als Hörer habe ich die Szene aber doch weiterverfolgt und mir fällt eines auf:

    Das Radio ist nicht mehr das, was es einmal war !
    Weder meine Eltern noch Schwiegereltern haben daheim noch ein Radio aufgedreht. Früher war beim Frühstück immer das Radio an ! Jetzt läuft entweder der Fernseher oder der CD-Spieler. Kein Radio !!
    Nur noch im Auto beobachte ich Radiokonsum. Mein Schulfreund hat eine Kneippe, da war früher auch immer das örtliche Lokalradio an und jetzt hat er einen CD-Wechsler.

    Mein Frage: Ist das nur meine Beobachtung, daß kaum mehr wer Radio hört, ist das auch in einer Statistik erfaßt?
     
  2. selector

    selector Benutzer

    Komm, Pirni, schreib sie schon rein, die Ergebnisse der EU-Studie.
     
  3. bayernfan

    bayernfan Benutzer

    Dieses allgemeine Thema findest Du hier in regelmäßigem Abstand alle 3 Wochen, Sony <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

    Ich will jetzt auch nicht schreiben, was ich zu diesem Thema immer poste (mir hängt's einfach zum Hals raus *g*)

    Aber das Beispiel mit der Kneipe - daran siehst Du, warum Formatradio und die ganzen Hitradios Erfolg haben...
     
  4. Pirni

    Pirni Benutzer

    @ selector

    Nochmal schreibe ich das nicht, es ist ja hier irgendwo. Nur die Tatsache kann man dem Sony ja mal sagen: Es gibt Ungereimtheiten !
    Das EU-Barometer spricht von 57% Radiohörern unter der Bevölkerung und die MA von über 80%

    Bei der Hördauer/Nutzungsdauer des Radios ist das eine Mal von 20 Minuten die Rede, das andere Mal von 254 Minuten.

    Jedenfalls habe ich in meinem Bekanntenkreis auch die Beobachtung gemacht, daß kaum mehr jemand ein Radio aufdreht.

    Einem Gewerbetreibenden wurde eine junge Werbe-Keilering geschickt.
    Sie wollte ihn zu einer Werbung überreden und schilderte in bestem Licht die Vorzüge ihres Lokalradios. Da kam auch der Satz vor, daß die Nutzungsdauer auf über 4 Stunden täglich gestiegen ist.

    Als dann der Werbekunde dann täglich nur einen Spot buchen wollte, meinte Sie zu ihm: Sie sollten aber doch häufiger schalten, damit Sie möglichst alle unsere Hörer erreichen, denn die meisten hören ja nur 20 Minuten zu.
     
  5. energy-fan nico

    energy-fan nico Benutzer

    macht euch nicht kleiner als ihr seid,über euch wird mehr geredet als ihr denkt ,ob das bei meinen kollegen die aktuelle hitparade bei swr 1 ist oder lennert und heine,oder die energy-eurocopter aktion ist.ihr moderatorn habt ein hohen stellenwert,samstag hör ich wenn ich nicht schaffen ja nur radio,weil der wieckenberg und der tristram so cool ist.da verzicht ich sogar auf die bundesliga,oder lass paralel dazu den fernseher laufen,sontag früh hör ich energy-paris,ok dann schalt ich um auf fernseher und zieh mir die charts rein,da ich sechs tage woche habe nutz ich natürlich sontags jede freie minute um rauzugehen,da ist nicht viel mit radio,aber wenn ich morgens im geschäft bin und das fahrzeug belade,sind um mich herum ca. 120 kollegen die ihre fahrzeuge beladen,und jeder hört radio,im unterbewusstsein,aber bewusst einen bestimmten sender,die mit beamtenstatus meisten swr 1 oder 3 die neue 107.7,oder antenne,die leute so ab 23 energy ,antenne,wenns türken vom hallschlag sind dann meist big-fm,aushilfsstudenten meistens energy oder das ding.das läuft bei der sender -suche meist bewusst glaubts mir.über euch wird gelacht aber auch gelästert,lasst euch nicht von brüsseler eurokraten runterkriegen,die haben eh keine ahnung

    <small>[ 04-11-2002, 18:45: Beitrag editiert von energy-fan nico ]</small>
     
  6. Sony

    Sony Benutzer

    Danke für die Antworten ! Ganz schön gegensätzlich ! Mit jedenfalls tuts leid ums Radio, denn in meiner Bekanntschaft und Umgebung spielt es keine Rolle mehr. Es dudelt zwar ganz leise manchmal irgendwo irgendwas im Hintergrund, aber keiner hat eine Ahnung, was das ist, wer das ist. Meine Eltern und Schwiegereltern wissen nicht mal, welche Radiosender es jetzt gibt. Die schauen nur noch fern und lesen die Süddeutsche Zeitung. Soweit meine Beobachtungen, scheinbar ist es nicht überall so.
    Übrigens: Im Jahr 1990, meinem letzten Moderationsjahr bekam ich in einem Lokalsender in Bayern DM 20.- pro Stunde. Damals war mir das auf Dauer zuwenig bei ca. 60 Stunden/Monat. Daher habe ich die Branche gewechselt, obwohl es viel Spass machte, die eigenen Platten zu spielen.

    Gruß in die Szene !
     
  7. Rillenkratzer

    Rillenkratzer Benutzer

    Hallo Sony,

    kannst Du mal sagen, wie Du früher genannt wurdest, bzw. auf welchen Stationen Du gesendet hast?
     
  8. SPASSticker

    SPASSticker Benutzer

    @e-f nico

    sorry nico, kleiner hinweis!

    du solltest, wegen rechtschreibung und grammatik, auch ab und zu mal zeitung lesen ;) !!

    zur diskussion:
    ich glaube radio ist, vom image her,
    auf talfahrt!! alle machen das gleiche und die moderatoren werden hart beschnitten. eine radiosendung besteht doch heute nur noch aus DEMBESTENMIXDEMBESTENSERVICEDERBESTENMAJORPROMOTIONUNDDERLUSTIGSTENSHOWgefasele!
     
  9. energy-fan nico

    energy-fan nico Benutzer

    vielen dank für dein tip,du wirst es nicht glauben,aber ich lese jeden tag zeitung,aber der dialekt hier unten färbt ab,ich schäm mich aber nicht mehr dafür,wie früher,ich mach aus dem Ländle kein hehl mehr drauss,im gegenteil ,bei den schwaben lernt man falsch sprechen ,aber dafür richtig schaffen,auf hochdeutsch nennt man das arbeiten,für die die es nicht wissen,aber wenn ich hier unten von morgens bis abend schaffe wirst du es mir doch nicht übel nehmen ,wenn ich am abend unter konzentrationsschwund leide,gelle.mir schwätzet halt andersch,mir könnet alles,auscher hochdeitsch,im gegensatz zu euch
     
  10. energy-fan nico

    energy-fan nico Benutzer

    und weist du was mein chef zu leuten wie dir auf einer besprechung sagen würde."wenns dir nicht passt,dann geh und mach was anderes".Stimmt.ich war früher auch immer so ein linker prolet, ein weltverbesserer,aber zum leben gehört ausser die gewerkschaft,noch ein gewisser grad an eigeninitiative und flexibilität,kann man hier unten von den remstälern wunderbar lernen,die haben einen ziemlichen macher und könner-einschlag.
     
  11. olli2000

    olli2000 Benutzer

    @energy-fan
    Warum legst Du diese Worte auf die Goldwaage? Fühl Dich doch nicht angegriffen! Es ist doch allgemein bekannt, dass man hier auch versucht, zu provozieren. Und sollte das hier nicht der Fall gewesen sein, dann war das nur ein Scherz, über den sogar Du lachen kannst, oder?
     
  12. SPASSticker

    SPASSticker Benutzer

    1.
    interessant daß du erstmal anführst was dein chef über andere leute denkt, vielleicht hättest du ja mal deine eigene meinung sagen können ;).

    2.
    außerdem bin ich weniger links, als du denkst, bin freiberufler, zeige ständig eigeninitiative und glaube nicht, daß die weltverbesserer in süd-, ost-, nord-, oder westdeutschland sitzen, sondern überall. soviel zu deiner toleranz :).

    3.
    außerdem war es nicht so ernstgemeint wie du es aufgefaßt hast aber dein fehlender humor entlarvt dich ein wenig, denn eigentlich seid ihr schwaben ja auch noch n lustiges völkchen(harald schmidt, matthias richling!!!). drum nimm dir in diesem punkt mal ein beispiel an deine landsleute!!
     
  13. energy-fan nico

    energy-fan nico Benutzer

    in diesem fall kommt meine noch 50prozentige berliner frontstadtmentalität hervor,ich streit mich übrigens gerne,mit dem ellenbogen austeilen kann ich gut,brauch man im schwäbischen silicon valley,hab ich übrigens auch hier unten gelernt,ich sag das was ich denke,bei mir gibts kein hintenrum,ich konfrontiere leute mit dem was ich denke und nicht mit dem was man gerne von mir hören will,so einfach ist das.wenn ich einen job ausübe,stehe ich dazu,oder ich muss mich nach alternativen umschauen,so mein ich das ,so sag ich das
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen