1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Störgeräusche auf dem Stream

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von Com0815, 07. Oktober 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Com0815

    Com0815 Benutzer

    Soundkarte Phase 26 USB

    Moinsen Männers/Mädels,
    ich glaub das wird dann mal mein erster Eintrag hier, habe bisher immer nur gelesen wie der Teufel. Mein Motto: "Lesen heißt lösen" ;)

    Ich habe bisher auch allesmöglich rausbekommen, aber nun sitz ich hier selber mit nem Problem, was es so unter "Sufu" und "google" und derBedienungsanleitung gibt, hilft mir nicht weiter...und der Support...najaaaaaaa....lol.....noch keine Antwort.

    Folgendes Problem:
    Windows XP
    Mischpult : Tapco Mix 260
    Mikro: Rode NT-1
    Software: MairList
    blablabla...

    Neeeeeeeeeein.......das ist nicht das Problem......es läuft alles wunderbar soweit

    Meine "neue" externe Soundkarte: Phase 26 USB macht mir zu schaffen.
    Es klappt auf allen Kanälen alles....abspielen, Sprache aufnehmen (Cubase) etc.
    Das was nicht klappt ist das streamen über Winamp Shoutcast, ich komme einfach nicht auf dem Stream. Habe mir nun noch Oddcast besorgt zum testen, aber auch da kommt kein Signal an. Ich bekomme einfach kein Signal...egal wo, und mich macht das stutzig, weil ja Aufnahmenauch funktionieren.

    Ich habe ja natürlich die Treiber in Verdacht, aber da bin ich nicht so bewandert mit, das ist mein Problem.
    Die SK ist schon OK, wenn auch nicht so einfach zu begreifen, da es verscheidene Möglichkeiten gibt das Teil einzustellen....ich habe (meiner Meinung nach) alles getestet, sogar mir nen ASIO Treiber für Winamp besorgt, aber ich bekomme einach kein Signal raus. Wenn ich Asio benutze, meckert Winamp sowieso...so nach dem Motto "ich soll ein Mixgerät installieren", "Fehler in der Hardware".
    Einstellung ist z.Zt.:
    16/48 auf Rear geschaltet. Egal worauf ich schalte, ich kann nicht streamen. (bestimmt ne Einstellung/Treiber falsch)
    Fakt ist...OHNE Asio geht alles..MairList sowie Winamp spielt auch alles ab....NUR das senden ist nicht möglich und ich hab kein Plan was es ist.
    Vielleicht hat hier mal einer Rat oder Tips zum testen für mich....ich teste hier seit 48 Std rum und es passiert nix, langsam verlier auch ich die Geduld.
    Ich weiß nur eins, ich glaube ich mache hier etwas grundlegendes falsch bei den Einstellungen...bzw die Treiber wollen nicht so wie ich will.

    Thx im voraus

    Gruß
    Commander
     
  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

  3. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Soundkarte Phase 26 USB

    Ich habe vielleicht vergessen zu erwähnen, das ich vorher eine "Terratec 7.1 Universe" hatte und alles über 3 Jahre funktioniert hat....da zwei Kanäle aber mittlweile TOT sind habe ich mir halt diese gekauft....ich werde den Beitrag aber mal studieren..Danke erstmal

    geil ist allerdings auch das meine Winamp INput Level mir volle Pulle "grün" anzeigen.....ich bin echt verwirrt......selbst wenn ich nun connecte......macht er dies zwar, aberer sendet keine daten (kann man ja sehen)....Fu**

    Gruß
    Commander
     
  4. dea

    dea Benutzer

    AW: Soundkarte Phase 26 USB

    Das wäre auch eine ziemliche Sauerei. Aber wenn dir das öfter passieren sollte, dann bewirb' dich als Sprecher bei den Herstellern der Nac[h/k]t-Werbespots auf einschlägigen TV-Kanälen.

    Zur Phase:
    Das Teil hat indertat® gelegentlich Probleme im Vollduplexbetrieb, vor allem, wenn Playback und Recording mit unterschiedlichen Samplingfrequenzen gemacht werden soll. Diese Probleme reichen von Verzerrungen bei der Wiedergabe von Audiodaten bis zur Verweigerung der A/D-Wandlerfunktionalität und gerne auch mal zum kompletten Absturz.

    Mit der Zeit muss man selbst herausfinden, welche Kombination von Programmen, die auf das Gerät zugreifen sowie ihre Zugriffsart sich nicht miteinander vertragen. Da das Controlpanel über die aktuelle gesetzte Samplingfrequenz des Wandlers nichts aussagt, ist die Aureon-Karte zu benutzen, um herauszufinden, welche Programme bei welchen Zugriffen 44.1 oder 48 kHz bevorzugen. (Bei solchen Tests darf immer nur eine einzige Anwendung geöffnet sein, die die Soundkarte benutzt!)
    Sollte ein Programm weniger gut damit leben können, dass ein anderes den Wandler aus seiner Sicht "falsch" eingestellt hat, dann ist die kritischste Anwendung als erste zu starten und ihr Zugriff exclusiv herzustellen. Da wir nicht wissen, wie du das handhabst und was noch alles auf der Kiste läuft, bleibt das ein allgemeiner Hinweis.

    Desweiteren sollten deine Streamprogramme natürlich vom richtigen Aufnahmegerät Daten holen, sofern dort die Möglichkeit der Wahl besteht. Kannst du nicht wählen, ist in den Audioeinstellungen von Windows die Phase 26 als "Standardaufnahmegerät" einzustellen. Wie oben bereits erwähnt, solltest du aber in jedem Fall dafür sorgen, dass nur eine einzige Anwendung die Phase als Aufnahmegerät anspricht - das gibt ihre Vollduplexfunktionalität normalerweise schon her.

    Ansonsten noch die Empfehlung: Finger weg von Kernelstreaming bei dem Teil, wenn es nicht dringend benötigt wird! WDM-KS funktioniert sowieso generell nicht, obwohl Terratec das verspricht (was deren Treiberpolitik angeht... dazu sage ich mal besser nichts.) Die ASIO-Schnittstelle ist ebenfalls nicht problemlos, da sie schmalspurig programmiert ist und nur mit Steinberg-Software richtig zu arbeiten scheint.
    In jedem Fall blockiert Kernelstreaming die Karte für alle anderen Anwendungen, die MME/WDM-Treiber benutzen. Da die Phase 26 wirklich kein Stabilitätswunder ist, kann es dir bei der Umschalterei auch passieren, dass sie selbst wieder abstürzt oder auch mal das Betriebssystem zum Hängen zwingt.

    Wenn man die Tücken mit der Zeit alle kennt und ausschließt, kann man aber gut arbeiten mit dem Gerät. Ich hoffe, ein paar Fallen aufgezeigt und zur Fehlersuche beigetragen zu haben.
    (Ich habe übrigens die Stromversorgung durch USB im Rechner unterbrochen und versorge die Phase ausschließlich mit einem längsgeregelten Netzteil. Das hat Vorteile, auch ohne Manipulation im PC.)
     
  5. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Soundkarte Phase 26 USB

    Jaanääääää.....das überlass ich dann mal den anderen :wow:


    Daran hatte ich auch schon gedacht, denn das ist ja eigentlich immer besser. Ich denke mal übern Gerätemanager kommt man dahin? Gib mir doch dazu bitte nochmal nen Tip, denn das werd ich auch machen.

    Den Rest werde ich dann mal auseinanderpflücken von deinen Worten und mal sehen was es mir bringt. Eine Frage noch dazu:
    was heißt das für mich, steig da grad überhaupt nicht durch, bin völlig verwirrt im Moment. Ist schon ne Menge input....:confused:

    Danke aber erstmal soweit, das muss erstmal ankommen im kleinen Hirn ;)

    Gruß
    Commander
     
  6. dea

    dea Benutzer

    AW: Soundkarte Phase 26 USB

    Dem USB-Port die 5 V stehlen geht am einfachsten, wenn man ein Slotblech oder ein Frontpanel mit USB-Anschlüssen hat, die an der Hauptplatine des Rechners oder einer separaten USB-Karte angeschlossen werden.
    Etwas fitzelig, aber mit einer Nadel lässt sich der Kontakt der - üblicherweise roten - 5-V-Leitung gewaltlos und reparabel aus dem USB-Sockelstecker entfernen. Die Leitung legt man einfach um, isoliert sie (nicht mit Klebeband!) und fixiert sie am Kabel.

    Damit bleibt die Phase 26 aus, wenn man sie nicht benötigt und man muss nicht immer herumstecken. Ein sauberes, längsgeregeltes Netzteil + 9 V ist dann aber schon nötig, sonst hat die Operation keinen Sinn.


    Was den Zugriff der Anwendungen auf das Audiogerät betrifft:

    Dreh- und Angelpunkt des Problems ist die Abtastrate, die sogenannte Samplingfrequenz. Diese gibt an, wie oft in einer Sekunde der A/D-Wandler das Audiosignal am Eingang der Karte misst und den Messwert digital ausgibt. Die gebräuchlichsten Werte sind hier 44100 und 48000. Andere Raten kann die Phase 26 auch, aber mit denen wirst du selten bis nie zu tun haben.

    Windows (XP) versucht beim Initialiseren der Karte normalerweise 48000 Hz einzustellen. Darauf ist die Karte aber nicht fixiert, sondern die Samplingfrequenz stellt eine Audioanwendung ein. Das geht aber nur einmal, dann - solange diese Anwendung auf die Karte zugreift - bleibt die eingestellte Frequenz erhalten, was anderen Programmen, die mit dem selben Audiogerät arbeiten wollen, nicht unbedingt gefallen muss.

    Beispiel: Nehmen wir an, du startest den Rechner und startest Edcast, dann "nagelt" dieser die Soundkarte auf 44100 "fest". Wenn du jetzt erst deine Ausspielsoftware startest und diese nicht über DirectX (DirectSound), sondern die MME- (Wave)-Schnittstelle deine Soundkarte auf 48000 Hz zu setzen versucht, hast du unweigerlich sofort eine Fehlermeldung auf dem Schirm, weil Audiogerät blockiert.

    Nun bietet Windows mit DirectSound zwar die Möglichkeit, inkompatible Audioformate direkt im System in Echtzeit so zu konvertieren, dass immer irgendwie alles machbar ist. Das verstehen aber nicht alle Programme gleichermaßen und und die Wandlung im Hintergrund ist auch nicht das Soll, sondern ein Notbehelf.
    Es ist also unbedingt wichtig zu wissen, welche Programme in welcher Weise auf ein Audiogerät zugreifen und dies bei gleichzeitiger Verwendung anderer Programme zu berücksichtigen. Wie ein Programm den Wandler einstellt, kann man also nur herausfinden, wenn dies exclusiven Zugriff aufs Audiogerät hat. Die Aureon zeigt im Controlpanel die eingestellte Samplingrate an.
    Edcast - wie schon gesagt, will am liebsten 44100 Hz, Skype 48000 und das unselige Teamspeak 22050.

    Man hört bei vielen Webradingenz, wenn man schon dazu überredet wird, sich dies oder das anzutun, immer wieder den selben Fehler: Der "Modi" hängt den ganzen Tag im Teamspeak herum und weil das ja todwichtig ist, läuft das als erstes nach dem Rechnerstart. Das Ergebnis: die Soundkarte ist auf 22050 Hz Samplingfrequenz eingestellt, die höchste übertragbare Audiofrequenz liegt also knapp über 10 kHz.
    Wenn SuperWebRaDingenzModi DJ_Hosenbein mit seinem Aldi-Headset dann auf Sendung geht, klingt er wie Mittelwelle. Mehr Abschaltgründe braucht er nicht.... aber da kann man reden, reden, reden...

    Genug geredet.
     
  7. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Soundkarte Phase 26 USB

    Moinsen Leude,
    hab mich ja leider doch wie ein verdammt blutiger Anfänger verhalten, was ja gar nicht meine Art ist. :wow:

    Nachdem Ich die alte interne SC rausgenommen habe, habe ich nun im nachinein mal alles abgestöpselt und alles deinstalliert,diverse Registry Progs durchlaufen lassen, diverse Neustarts und dann mal die externe SC installiert.....Winamp und Shoutcast hatte ich ebenfalls deinstalliert und neu installiert und siehe da.....schon hatte ich keine Konflikte mehr zwischen den Treibern. ZUsätzlich habe ich die SC mit Adapter laufen jetzt und nicht rein per USB. Als letztes noch diverse Einstellungen getestet, die richtige gefunden (die von Anfang an), und dann ging es.
    Ob es nun daran lag das ich so viel rumgespielt und getestet habe, oder ob es von Anfang an daran lag, vermag ich nicht zu beurteilen.
    Das einzige was mich nun noch irritiert, ist die Tatsache, das Shoutcast mir OHNE Signal Eingang die Level bis zum Anschlag hochfährt/anzeigt, und wenn ich dann meinen Fader hochschiebe, senkt sich der Pegel aber es kommt was an aufn Stream.
    Egal (das bekomme ich auch noch raus), es funzt..darum gehts....ohne Störung, Rauschen etc...ik freu mir

    Wer Fragen hat, fragt mich nicht ;D ;)

    Mein Dank gilt hier trotzdem "dea und studio rebstock"


    Gruß
    Commander
     
  8. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Soundkarte Phase 26 USB

    das wusste ich auch noch nicht, wie so vieles ;) aber ich benutze sowas eh nicht, aber gut zu wissen ist das schon, man kann ich wieder klugschei*** in Zukunft :wow::wow:

    wollt doch dazu noch sagen.....DU HAST SOOOOOOOO RECHT!!!
    Ich finde eigentlich auch sehr schlimm, das ein paar wenige ja auch irgendwie ein Mischpult haben, (Kondensator)-mikro...also (mal mehr, mal weniger) Geld investiert haben, und dann nicht wissen warum da so viele bunte Drehknoppdingsregler (Poti) sind..lol...sprich es wird nicht das genutzt, wofür es da ist. Das ärgert mich immer wieder...ABER wie sagst du so schön "aber da kann man reden, reden, reden..." :cool:

    Gruß Commander
     
  9. Com0815

    Com0815 Benutzer

    Moinsen Mädels,
    hab nun std. lang nach ner Lösung gesucht und komm nicht mehr weiter. Ich werde noch irre.:wall: Vielleicht hat einer von Euch mal nen Tip für mich.

    Zuerst: Das Knacksen kommt ab und an mal, das höre ich aber nicht im Kopfhörer, sondern nur aufn Stream, bzw. ich sehe das am Pegel in SimpleCast, der dann ausschlägt.
    Dann: Alles getestet.....Kabel getauscht, Keine Handys etc in der Nähe, sämtliche USB Sachen entfernt, nix Kabelloses benutzt, div. male neu gestartet, Treiber neu installiert. NIX hilft.

    Eine Nacht drüber geschlafen...Rechner gestartet...TEST...alles noch ulkiger.
    Wenn ich über mAirList höre oder Winamp oder Media, ist alles OK, sobald ich aber mit SimpleCast ON gehe, ne DauerStörung. Alles schließen, neu öffnen...geht wieder. SimpleCast...Start....STÖRUNG.
    Nächster Test mit Winamp (zum streamen) rauf aufn Stream.....geenauuuuu dasselbe....kaum connecte ich, STÖRUNG!

    Es fängt also erst an, sobald ich ON gehe, von daher schließe ich (fast) ein Hardware/Kabelproblem aus.....obwohl ich dieser Soundkarte alles zutraue!
    Vor allem, wieso ging das nun lange gut und auf einmal nicht mehr, habe weder Programme installiert noch sonstwas.
    Das einzige was ich getan habe, ist den DBX 166XL angeschlossen und für die Mics eingestellt (Am Mischer per Insertbuchsen). Der hat ja aber eigentlich nix mit der Summe zu tun, oda wat? Oder ist das letzendlich ein Latenz Problem? Ich habe keine Ahnung.
    Es bringt auch nix den DBX wieder abzukabeln...also sowas habe ich schon getestet....aber vielleicht hab ich was vergessen, über Tips würde ich mich mal freuen.

    Achsoo.....hab das mal aufgezeichnet und festgestellt, das die Musik auch noch am "(l)eiern" ist, wie früher auf dem guten alten Plattenspieler.

    Bin echt am überlegen mir mal ein einigermaßenes AudioInterface zu holen. Dieser billige Kram ist doch fürn Popo.

    SC: USB Phase26 (extern)
    Mischer: Tapco Mix260FX
    Mikros: Rode NT1-A
    Compressor/Limiter/Gate: DBX 166XL (Nur für die Mikros)
    Streamen: Simple Cast
    Software: mAirList

    Danke
    Commander
     
  10. DaMoAK

    DaMoAK Benutzer

    AW: Ich stör nur ungerne....mein PC schon...

    Betriebssystem? Prozessor? 64bit/32bit? Viele offene Fragen sehe ich hier!
    Mal einen anderen Encoder versucht?
     
  11. dea

    dea Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Firmwareversion der Phase 26?
    Anderen USB-Root-Hub am Rechner probiert?
    Welche Schnittstellen (DS oder MME) benutzen die Programme?
    Welche Samplingfrequenzen benutzen sie bevorzugt?
    Andere Encodersoftware schon ausprobiert?

    Ansonsten würde ich das gern mal hören, denn vor allem ein "Leiern" kann ich mir nur vorstellen, wenn der Taktgenerator im Soundinterface instabil ist. Allerdings dürfte bei hörbaren Tonhöhenschwankungen nicht nur ein Knacksen die Folge sein, sondern heftigste Aussetzer. Hier wäre zu ermitteln, bei welcher Samplingfrequenz der Fall eintritt, indem man das Interface gezielt zu 44,1 oder 48 kHz zwingt.

    Zu solchen Experimenten hatte ich explizit dir in diesem Thread* schon einmal äußerst umfassende Tips und Erklärungen gegeben, der Thread verlief dann aber merkwürdigerweise einfach im Sande und nun machst du einen neuen zur selben Problematik auf.

    Wie dem auch sei: Ich kann dir anbieten, das mit dir mal privat herauszuexperimentieren, wenn die Zeit es zulässt und du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst. Die Phase 26 ist in der Tat etwas "tricky", aber keinesfalls untauglicher Billigschrott.

    * zusammengeführt (Guess).
     
  12. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Moinsen,
    ja es bleibt interessant.....wenn ich nur nicht so verdammt unwissend wäre...aber ich bin fleißig am lesen und testen!

    AMD Athlon 64 X2 Dual Core Processor 5000+
    2,6 GHz, 3,25 GB RAM
    BS: XP Prof /32Bit

    anderen Encoder getestet....das gleiche Problem.

    Firmwareversion der Phase 26?
    = Vers. 1.10
    Anderen USB-Root-Hub am Rechner probiert?
    = Jooop, alle getestet!
    Welche Schnittstellen (DS oder MME) benutzen die Programme?
    = Muss ich doof fragen jetzt, weiß nun nicht was du meinst!? Wie bekomme ich das raus?
    Welche Samplingfrequenzen benutzen sie bevorzugt?
    = Wer benutzt was? Die Phase ist mit 16Bit/48 KHz dabei.

    Wie kann ich mein Gerät eine andere Frequenz aufzwingen?
    Im Control Panel gehts nicht, zumindest bekomm ich hier nix anderes raus.

    Habe auch mal die Rate bei mAirList testweise geändert, aber kein Erfolg, muss ja irgendwas mit der Phase26 zu tun haben.

    Das was ich rausgefunden habe, ist:
    Wenn ich den Encoder zuerst starte und dann zb. zum abspielen Winamp starte, sagt er mir "Falscher Direct Sound Treiber" und nix geht. mAirList weigert sich ebenso, etwas zu machen.
    Vielleicht hilfts einen, mir noch nicht so wirklich. Das einzige was ich kapiere, ist das es an irgendeinem Treiber liegt.

    Ich werde mal ne Aufnahme machen und mal anfügen hier, das bekomm ich hin.

    Danke erstmal soweit

    Gruß
    Commander
     
  13. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    So hier dann mal ein paar Hörproben.

    Schon lustig, bei der 1. Probe ist das so, wie ich es beschrieben habe...bei der 2. ist es einfach nur ne doofe Dauerverzerrung, allerdings ohne dieses knacken und leiern. :confused:
    Warum das nun so ist, ich habe echt keine Ahnung....bei jedem Neustart is was anderes. Ich werde noch be"knackt" :wall:

    Dich "dea" würd ich ja nun tatsächlich langsam mal bitten, das mit mir mal privat herauszuexperimentieren. Dieses Angebot gibts wohl nicht all zu oft.

    Ich werde mich dieses Wochenende noch damit rumärgern und testen, aber dann ist auch meine Geduld und weniges Wissen am Ende.

    Gruß
     

    Anhänge:

  14. DaMoAK

    DaMoAK Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Welches Codec nutzt du?
    Das wäre sehr wichtig für mich, ich habe eine Vermutung.
     
  15. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Hab mir da mal irgendwann das "XP Codec Pack" besorgt um alles mit möglichst wenig verschiedenen Playern abspielen zu können.
    Das benutze ich schon ewig.....gab nie Probleme damit....wenn du das nun meinst :confused:
     
  16. dea

    dea Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Du brauchst auch kein CodecPack, denn mit deinem Encoder hat das Problem tatsächlich nichts zu tun. Es beruht, und das geht aus deinen Files sehr gut hervor, eindeutig auf einem Konflikt verschiedener Samplingfrequenzen.

    Zu File 1 ist zu sagen, dass dort nichts leiert.) . Das ginge, ich sagte es oben schon, auch gar nicht. Dort liegt ein Audio-Puffer-Problem vor, durch das der Datenstrom von der Ausspielsoftware zur Hardware zerhackt wird. Die entstehenden Lecks lassen, wenn man sich täuschen lässt, das Material langsamer laufen - es wird gestreched, aber nicht gepiched. Dass die von dem Auspieler eingerichtetten Puffer plötzlich nicht mehr funktionieren, wird, wie im Folgenden gleich beschrieben, ebenfalls daran liegen, dass der Encoder beim Start die Soundkarte mit anderen Parametern zu initialisieren versucht, als mit denen, mit denen sie schon läuft.

    Den Sound von File 2 könnte ich in der selben Weise mit wenigen Mausklicks genauso erzeugen. Der entsteht, wenn ein Programm mit 44,1 kHz auf die Phase 26 ausgibt und anschließend ein weiteres Programm versucht, mit 48 kHz die Aufnahme zu aktivieren. Das ganze bei Verwendung von DirectX. Offensichtlich funktioniert in diesem Fall die Bidirektionalität nicht richtig.

    Das sind genau die Sachen, die ich mit "tricky" meinte. Was im Normalfall geht, ist mit DirectX ausgeben und mit MME aufnehmen - natürlich nur, wenn die Samplingfrequenzen identisch sind. Sind sie das nicht, bekommst du die dir bekannte Fehlermeldung des unbekannten oder nicht initialisierbaren Audiogerätes.

    Ein erster Test wäre, immer zuerst das Encoderprogramm zu starten, und erst dann den Auspieler. Der Encoder wird vermutlich (nach meinen statistischen Erfahrungen) die Karte auf 44,1 kHz setzen. Der Auspieler muss natürlich voher auch so eingestellt werden, wenn er die Option zulässt. Theoretisch dürfte es dann laufen. Bleiben dann solche Geräusche wie im File 1, sind im Ausspieler Experimente mit den Adiobuffern angesagt.
     
  17. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    @ dea
    nochmals Danke für das Telefonat, es war sehr Interessant und ich muss sagen obwohl mir der Kopf gequalmt hat, ist eine Menge hängen geblieben :wow:
    Habe auch schon einiges dadurch testen und umsetzen können.

    Habe nun folgendes getan:
    Onboard Karte aktiviert und das ganze mal mit einem Kanal getestet. Es funktioniert alles bestens OHNE das geringste (störende) Geräusch. Ein leises, minimales Grundrauschen ist ja normal, behaupte ich mal.

    Wenn ich die Phase anschließe habe ich sofort eine Grundstörung drinnen, ohne das irgendetwas geöffnet ist. Hört sich an wie bei nem Plattenspieler, wenn das Lied zuende ist und er an der letzten Rille hängt.
    Habe gedacht, OK, klemm mal alles ab was da so dran hängt, CD-Rom, Firewire Karte raus....alles an USB raus...Mischpult weg....etc., trotzdem habe ich diese verdammte Grundstörung.
    Habe dann meine Kopfhörer aufgesetzt, gelauscht und diese Grundstörung ist immer noch da. Es wird sogar noch lauter, wenn ich nun mit meinem Mauszeiger auf dem Desktop zb. meinen geöffneten Ordner verschieben will. Wenn ich den Ordner gleichmäßig von links nach rechts verschiebe, kann ich sogar eine Art Testsignal erzeugen ;)
    Habe dann als nächstes die USB Eingänge vermutet, aber dann kam ich auf eine andere Idee, ich das ganze an einem anderen PC getestet.....genauuuuudasselbeeee....zum nächsten Kumpel....Läptop...wieder diese Grundstörung. Ich kann mir nur schwer vorstellen das alle Geräte einen USB Konflikt haben

    Wie gesagt, es ist nichts anderes geöffnet, nur Windows hochgefahren, Hintergrundprogramme und alles aus und trotzdem wird aus dem Grundrauschen eine Grundstörung. :wall:

    Achso....geil is auch.....wenn ich Firefox starte, dann ist während der Ladezeit die Störung fast weg...unglaublich das alles. :(

    Ich glaube, ich werde die Phase mal einschicken, vorausgesetzt ich finde die Rechnung noch.....

    soviel erstmal dazu...ich berichte wieder wenn es was neues gibt von der Front.

    Gruß
    Commander
     
  18. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Tja, das kommt mir dann auch durchaus bekannt vor. Meine DVB-S Karte macht auf meinem "neuen" Rechner mit Athlon 5050e & ASUS M3N78-EM auch Probleme. Das Bild ruckelt und es gibt Tonaussetzer.


    Mach mal "RightMark CPU Clock Utility" auf deinen Rechner und schau während des Ladens von Firefox, ob die CPU den "großen Gang" einlegt, also den größten Multiplikator nimmt. Wenn ja, dann gibt es Probleme mit der ganzen Stromsparmimik.

    Wenn ein BIOS-Update für dein Motherboard nicht hilft, wird dir nichts anderes übrigbleiben als die Stromsparfunktionen komplett abzuschalten. Das würde aber bedeuten, daß die CPU immer "volles Rohr" rennt und mächtig Strom verbrennt.

    Mit diesem "CPU Clock Utility" kannst du aber Abhilfe schaffen. Wichtig ist, daß die CPU nicht laufend den Takt wechselt. Ein Multiplikator 5.0x sollte für deine Anwendung reichen. Also setzt du nur ein Häkchen bei "5.0x". Wenn du Videos bearbeiten willst, klickst du halt alle Multiplikatoren an.

    Check das mal.

    Grüßle Zwerg#8
     
  19. dea

    dea Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Bei OnBoard-Noise-Generatoren ja. Allerdings solltest du sie nur zu dem Zweck aktivieren, die Standard-Ausgabe von Windows auf sie festzulegen und somit das System davon zu entbinden, die Phase zu mißbrauchen.
    Deine Sound- und Funktionalitätschecks solltest du mit deinem Ausspieler und dem Encoder auf der Phase machen, die sich dann eigentlich so verhalten sollte, wie es meine hier tut.

    Da wenn du auf der OnBoard-Gurke hörst, kein Wunder. Genau SOLCHE Sachen sind der Grund, weshalb sich für ernsthafte Arbeiten mit Radio diese aufs Mainboard geklebten Mistkäfer verbieten.

    Folgende Grafiken solltest auch du als Laie soweit mental erfassen können:

    [​IMG]

    Die obere Grafik zeigt das Grundgeräusch eines CMI-Soundchips auf dem Mainboard bei der Aufnahme, die untere Grafik die Phase 26 (ebenfalls bei der Aufnahme).

    Die von dir beschriebenen Effekte solltest du auch von deiner alten Aureon 7.1 Universe kennen. Sämtliche Kanäle, die über die Frontbox per Flachbandkabel angeschlossen sind (der LineOut übrigens kanalvertauscht, weil Terratec das Layout versaut hatte), zeigen das gleiche Problem: In dem Flachbandkabel wurde das breite Spektrum digitaler Störsignale induziert, die die Busse auf den Mainborad emmitieren. Auch das Schieben der Maus und die Arbeit der Grafikkarte gehören dazu.
    Genau um solchem Mist zu entgehen, benutzt man für hochwertige Aufnahmen all solchen Gamer- und OnBoardSoundQuatsch nicht.

    Aber was oberst du auch mit dem Zeug rum? Das war nicht Bestandteil deiner Hausaufgabe. :)

    Ebenfalls von Aureon 7.1 U bekannt: Läuft die CPU auf 100 %, sind die Störgeräusche etwas leiser. Das habe ich nie ganz verstanden, aber es wird echt dann wieder laut, wenn der Rechner quasi leer läuft. Dann hört man die Maus wieder schön. Das lieber Zwerg, passiert auch auf meinem alten Athlon 2K, der ja kein Speedstepping macht, in genau derselben beschriebenen Weise.
    Wenn du dich zum Fallöbstli machen und unnütze Kosten verursachen willst, tu das. Du hast aber gerade die ganze Zeit definitiv nicht von Effekten aus der Phase geschrieben, denn die können von da niemals kommen.
     
  20. Com0815

    Com0815 Benutzer

    AW: Störgeräusche auf dem Stream

    Zwischenbericht:
    Oh man......Input ooooohne Ende....:rolleyes:

    Alles wird gut, komme der Sache langsam näher....wie sage ich immer
    *lesen heißt lösen*
    Es ist halt ein sehr komplexes Thema, das dauert dann bis das ankommt im Hirn :p

    Ich weiß gar nicht wieviel Stunden ich nun an der Herausforderung verbracht habe...das ganze Wochenende halt......ich bin am Ball und berichte von Zeit zu Zeit mal hier.
    Melde mich hier erstmal soweit ab....ich denke next Year bin ich wieder da.

    Wünsche soweit ein frohes Fest und nen guten Rutsch!

    Gruß
    Commander
     
  21. Com0815

    Com0815 Benutzer

    Moin Mädels,
    ich melde mich zurück mit Brandaktuellen Info's aus der Gegenwart.

    Alles getestet, alles für Sch*** befunden und dann den PC und SC dann doch eingeschickt.

    Heraus gekommen ist, PC: Mainboard, Prozessor i.A. (was genaueres weiß ich auch nicht), wurde ausgetauscht.
    Soundkarte: auch i.A. (sagten was vom Taktgeber/Wandler oder ähnlich), wollten sie austauschen, erfolgreich abgewehrt und Kohle bekommen.

    Jetzt neues Interface http://www.thomann.de/de/rme_fireface_800.htm angespart, bekommen (hatte ich schon länger im Auge) und mehr als nur zufrieden damit.
    Da ich ja doch irgenwie mal mehr machen will in Zukunft, sollte es halt das sein.
    Nun wird wieder gespart und dann gibt es ein vernünftiges Pult (weiß noch nicht genau welches).

    Weiterhin belese ich mich hier gerne und hole mir Input, da ich doch ziemlich unwissend bin/war, wie mir dea bewiesen hat *danke dafür*.
    "Lesen heißt lösen" sag ich nur. Auch wird sich das in Zukunft nicht vermeiden lassen EUCH mit dusseligen Fragen zu nerven ;)

    Ich bedanke mich nochmal bei allen hier für die wertvollen Tips und vor allem bei dea, ganz klar!

    Bis zum nächsten mal.....wenn es wieder heißt..."man bin ich blöd" ;))

    Adieu
    Commander
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen