1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Streamformat für großes Webradio?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von sl1210mg5, 16. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sl1210mg5

    sl1210mg5 Benutzer

    Hey Leute,

    ich habe mich gerade auf Eurer Seite umgeschaut und hätte mal einige Fragen an Euch.

    Ich würde gerne ein Webradio aufmachen und würde dazu Eure Meinung wissen wollen:

    Mein Webradio soll groß werden. Ich würde gerne soviel Menschen auf die Seite bekommen und denke daher an mehrere Tausend gleichzeitige Hörer.
    Ich weiß, dass das auch mit viel Kosten verbunden ist. Aber dazu ja die Fragen:

    Ich habe mir gedacht, dass ich in einem Format sende, was sehr weiter verbreitet ist und habe daher an WMA von Microsoft gedacht, da dies über jedes Windows zu empfangen ist. Nun lese ich aber häufiger, dass andere Formate, wie REAL angegeben werden?
    Ist WMA nicht zu empfehlen?

    Wenn ja, muss man für das Senden als kommerzieller Anbieter Lizenzen an Microsoft oder den anderen Hersteller zahlen?

    Wenn man einen anderen Dienst, wie REAL, benutzt, sollte man dann einen eigenen Server mieten und alles im Alleingang machen oder sich bei einem externen Dienstleister einmieten?
    Das Dazumieten von Streming-Spezialisten will ich eigentlich vermeiden, da die langfristig zuviel Geld kosten. Ich stelle mir daher vor, mir einen fetten Server zu mieten und alles alleine anzubieten. Ist das bei REAL, WMA etc. überhaupt sinnvoll?
    Auf was muss ich achten, wenn ich über meinen eigenen Webserver sende?
    Welchen Provider Strato etc.? könnt Ihr empfehlen und was muss der Server können?
    Wie viel Server muss man mieten, um eine konstante Service anzubieten?

    Von den Formaten, die auf p2p Basis laufen, will ich eigentlich Abstand nehmen, da allein die GVL da nicht mitmacht. Die wollen aus Abrechnungsgründen alles über einen Anbieter haben… Zudem ist das für Sponoren besser, wenn man eine große Zahl an ständigen Hörern anbietet.


    Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus.
    Wer mir gern seinen Gedanken mitteilen will, kann sich gern unter kilianheller@gmx.net an mich wenden. :D


    Lieben Gruß

    Kilian
     
  2. Teddy

    Teddy Benutzer

    AW: Großes Webradio / Technik / Streamformat???

    Du solltest die Schule zu ende machen, gute Noten im Zeugnis haben, und dann einen Job suchen. :confused:

    Wenn du das alles geschafft hast, so in 10 Jahren, reden wir weiter :rolleyes:

    Teddy :rolleyes:
     
  3. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: Großes Webradio / Technik / Streamformat?

    Davon träumen viele und sind später frustriert, wenn nur 20 bis 30 Hörer einschalten. Weshalb dieser Größenwahn? Fange klein an! Miete Dir zunächst 50 Slots bei einem Stream-Anbieter und wachse langsam. Per PM kann ich Dir einen guten Anbieter empfehlen, der Dir alles (Streaming, Webspace, Chat, etc.) aus einer Hand bietet.

    Als Format bietet sich selbstverständlich MP3 an, da es ein plattformübergreifendes Format ist. Aber vielleicht möchtest Du ja „Radio Windoofs“ ins Leben rufen und kannst auf Hörer, auf deren Rechner kein Microsoft-OS läuft, gut und gerne verzichten?

    Du kannst Dir auch gleich 20 Root-Server mieten. Fraglich ist nur, wie Du das finanzieren möchtest und ob Du tatsächlich über die notwendige Kompetenz verfügst. Wird ein Server gehackt, kann dies wesentlich teurer für Dich werden, als mit einem externen Dienstleister zu arbeiten.

    Root-Server hängen an einem 100-Mbit-Port, aber das sagt rein gar nichts über den Datendurchsatz aus. Bei manchem ISP kann man froh sein, wenn es pro Server bei 100 Hörer (128 kbps) nicht zu Aussetzer kommt, bei anderen kann man 500 Hörer versorgen. Bemerkbar macht sich dies im Preis, denn bei monatlichen Gebühren zwischen 30 und 300 Euro liegen Welten.

    Mache Dir über Sponsoren keine Gedanken, sondern plündere erst einmal Omis Sparbuch, um überhaupt eine Hörerzahl zu erreichen, die für Sponsoren interessant sind.
     
  4. markusD

    markusD Benutzer

    AW: Streamformat für großes Webradio?

    Hmm. Ja. Wenn man bedenkt dass die meisten radios oftmals unter der 20-listener-Grenze liegen, viel Spaß ;)

    Wir haben bei uns wenn ich recht informiert bin 7 Server angemietet, bei rund 300 konstanten Zuhörern. Allerdings ist zu bedenken, dass wir unsere Moderatoren bunt durch das deutschsprachige Europa verteilt haben, 4 verschiedene Streams anbieten mit jeweils einer eigenen Playlist, ein Server dient lediglich als Infoserver, das gesamte Playlistensystem wird ferngesteuert über eine eigene Software etc..

    Zur eigentlichen Frage: Es ist kein großer Aufwand mehrere Formate anzubieten, um somit ein breites Spektrum an Zuhörern anzusprechen. Wir haben WinAmp (.pls), Windoof Media (.asx) und RealOne (.ram).

    Achja: Reich werden kann man (hier in Deutschland) mit einem Webradio eher weniger.

    lg
    markus
     
  5. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: Streamformat für großes Webradio?

    Ohje - ich würde erst mal mit den GRUNDLAGEN anfangen, und dann über tausend Hörer nachdenken...

    Für Deine Planungen könnte sich auch ein P2P-System wie Flatcast oder StreamerP2P eignen, da diese theoretisch unbegrenzte Hörerzahlen liefern können. Beide Systeme sind kostenlos, brauchen keinen eigenen Server und können schon mit ISDN-Geschwindigkeit brauchbare Ergebnisse liefern - DSL ist aber trotzdem empfehlenswert.
    Flatcast ist zudem für den Hörer relativ einfach, da es über ein in den Browser integriertes Active-X-Control läuft (was allerdings genauso wie ein WMA-Format die Hörerschaft auf Windoofler eingrenzt.
    Bei StreamerP2P kannst Du Streamformat und -qualität wie bei einem Server frei wählen, die Hörer müssen dann aber das Programm installieren (hier gibts für mehrere BS Unterstützung) und es ist nicht ganz so einfach zu bedienen wie Flatcast.

    Lizenzen werden nicht für das Streamformat verlangt (die bezahlen schon die Hersteller entsprechender Software, mit denen der Stream erzeugt wird) aber Du musst natürlich auch an GEMA und GVL denken.

    Alles in allem würde ich erst einmal anfangen, ohne gleich mit 1000 Hörern zu rechnen (wie es auch jeder bislang richtig vorgeschlagen hat) und dann entsprechend aufstocken, ansonsten sitzt Du auf einer immensen Rechnung (da auch die Gebühren GEMA/GVL nach Hörerzahlen gestaffelt sind).

    Gruß,
    Croydon

    (bei weiteren Fragen kann ich Dir gerne auch per PN/Mail weitere Adressen mit entsprechenden Infos nennen)
     
  6. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Streamformat für großes Webradio?

    Vielleicht einfach mit den 1000 Hörern einen Verein gründen und eine UKW Lizenz beantragen. Sorry aber ich kann mir inzwischen solche bissigen Kommentare einfach nicht mehr verkneifen.

    Da gipfelt der eine Unsinn in den nächsten, vielleicht sollte man solche Sachen bei Strnshortnews unter der Rubrik kurrioses abheften lassen.
     
  7. Teddy

    Teddy Benutzer

    AW: Streamformat für großes Webradio?

    Alllso :wow:

    In das Anmeldeformular für das Forum sollten folgende Fragen aufgenommen werden:

    [X] Ich will ein großes Webradio eröffnen

    [X] Ich suche kostenlose Tools für mein Webradio

    [X] Seit einiger Zeit bin ich nicht ausgelastet und suche Kontakt jeder Art

    Bei positiver Beantwortung von nur einer Frage ist der Beitritt zu verwehren :rolleyes:

    So wären hier Spinner wie ...... und ...... gar nicht am Schreiben:rolleyes:

    Teddy :rolleyes:
     
  8. Clausel

    Clausel Benutzer

    AW: Streamformat für großes Webradio?

    Hehe, sehr amüsant das ganze :)
    Ich kann nur als Tip geben, wer solch einen Thread aufmacht, zeigt, dass er in keinster Weise die nötigen Grundlagen und das Hintergrundwissen besitzt um ein Internetradio zu gründen und erst Recht keines in den angesprochenen Größenordnungen.
    Also: Einfach sein lassen :)
     
  9. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Streamformat für großes Webradio?

    Und wer solche Antworten gibt, zeigt, das er nicht helfen will.
    Wieso soll er es sein lassen, nur weil er keine Ahnung hat? Bist du mit deinem Wissen gebohren worden?

    Ich bin der Meinung, das man dem OP erstmal sagen sollte, wo er sich Grundlagen erarbeiten kann. Leider ist es hier, wie in den meisten anderen Threads, das nur geblubbere kommt (von den üblichen Verdächtigen), aber absolut NULL zum Thema.

    @sl1210mg5
    Du solltest dich erst einmal informieren, was du alles benötigst, dazu findest du hier im Forum massenhaft Infos. Über Server, Software, Anmeldungen, Kosten usw. wurde schon viel geschrieben. In der FAQ findest du Links zu relevanten Seiten, u.a. auch zu Streamsoftware (Shoutcast, Icecast), zu Automationen (SAM, mAirlist).

    Wenn du diese Infos alle hast, erarbeitest du dir ein Konzept, das deinen Vorstellungen entspricht. Dann setzt du dieses Konzept konsequent um. Wenn dein Konzept gut ist, wirst du dann auch Erfolg haben. Die Grösse kommt dann nach und nach von allein.

    Allerdings solltest du viel Geduld mitbringen, denn so ein Projekt ist nicht in ein par tagen realisierbar. Da könnne bis zum ersten mal OnAir durchaus Monate vergehen, je nachdem, wieviel Ahnung schon vorhanden ist, und wieviele bei dem Projekt mitarbeiten.
     
  10. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: Streamformat für großes Webradio?

    Einspruch euer Ehren !

    Es gab schon einige Infos, z.B. meinerseits - weitere Infos auf Nachfrage, da ich die Forenregeln (zumindest meistens *g*) respektiere ;)

    Gruß,
    Croydon
     
  11. Toffi

    Toffi Benutzer

    AW: UnitedFM

    Zum Topic:
    Deine Vorstellungen finde ich sehr gewagt... ein Webradio mit mehreren 1000 Hörern. Es wäre wirklich angebracht sich erstmal mit dem Thema genügend auseinander zu setzen und sich evetl. auch Vergleiche in diesem Forum anzuschaun.

    Den Wunsch eines solchen Webradios hatten nämlich schon genügend anderen vor dir und sind fast alle an dem Versuch gescheitert...
    Am Ende bist du massig Kosten los, ohne erhofften Erfolg und ehe du dich versiehst ist das Radio von der Bildfläche verschwunden. Das ist oft die traurige Realität.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen