1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Streamserver, der nicht down geht

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von hoorai, 17. September 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hoorai

    hoorai Benutzer

    Hallo,

    ich suche eine Alternative zu SHOUTcast. Diese muss folgende Bedingung erfüllen:
    Bezieht der Server keine Source, sprich sind weder Moderator noch Playlist verbunden, soll er trotzdem "Stille" weitersenden. Der Hörer darf nicht disconnectet werden.
    Ich habe mal gehört, dass dies entweder mit ICEcast oder mit STEAMcast möglich sein soll. Hat da jemand Erfahrung und könnte mir sagen, welche Lösungen es dafür gibt?

    Vielen Dank für eure Hilfe,

    P. Temminghoff
     
  2. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Streamserver der nicht down geht

    Du könntest - unabhängig vom Streamingserver - Liquidsoap als Proxy dazwischenhängen. Der hat das Konzept von "Infallible Sources", Streams die nie aufhören zu senden. Du sendest einen privaten Stream an einen Streamingserver, Liquidsoap empfängt diesen und leitet ihn weiter an den öffentlich bekannten Mountpoint z.B. in Icecast. Falls die Quelle (der "private" Stream) ausfällt sendet es einfach Stille weiter (oder eine Playlist etc. etc.).

    Download: http://savonet.sourceforge.net/

    Ein Beispielscript (ungetestet, jetzt so aus dem Kopf):

    Code:
    #!/usr/bin/liquidsoap
    
    # Put the log file in some directory where you have the write permission
    set log.dir = "/tmp"
    # Print log messages to the console
    set log.stdout = true
    
    # mksafe turns a faillible source into an infaillible source
    def mksafe(s)
      fallback(track_sensitive=false,[s,blank()])
    end
    
    # relay stream, stream silence when relaying fails
    mystream = mksafe(input.http("http://dein.stream.server:8000/input"))
    
    # Output the full stream in MP3
    output.icecast.mp3(host="dein.stream.server",
                       port=8000,password="hackme",
                       mount="radio", mystream)
    
    
    Deutlicher Nachteil bzw. Nebeneffekt ist natürlich, dass Liquidsoap den Stream nochmal neu Codiert. Andererseits kann man so problemlos mehrere Streams anbieten (siehe Doku), die dann vom Streamserver codiert werden. Der Mod kann z.B. in (für seine Leitung) höchstmöglicher OggVorbis-Qualität Streamen, Liquidsoap recodiert dann in die immer gleichen Streamformate (z.B. 128kbit/s MP3 und 96kbit/s OGG).

    Gruss, Markus
     
  3. hoorai

    hoorai Benutzer

    AW: Streamserver der nicht down geht

    Ist das ganze sehr ressourcenlastig (CPU/RAM) ?
     
  4. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Streamserver der nicht down geht

    Das hängt davon ab, welche Ressourcen du hast.

    Auf einem virtualisierten Server (Hostingangebote bei denen mehrere logische Server auf einer Hardware laufen) könnte es (=muss nicht) passieren, dass du Probleme kriegst weil du oft keine garantiert zugewiesene Rechenpower bekommst.

    1x Stream decodieren, (mindestens) 1x Stream codieren. Das Decodieren ist heutzutage vernachlässigbar, das Codieren hängt von der Performance der benutzten Implementierung (in diesem Falle LAME) ab. Unser Streaming-Encoder (Athlon 64 2800+ @1800Mhz) codiert problemlos drei MP3 und einen OggVorbis-Stream gleichzeitig.

    Gruss, Markus
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen