1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Studio-Kompletteinrichtung

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von flexonair, 14. Dezember 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. flexonair

    flexonair Benutzer

    Liebe Radioforentechniker

    Im März nächsten Jahres soll ein Webradio starten, welches ich gegründet habe, ihr werdet noch genug früh davon hören... Nun haben wir heute von der Schulleitung (wir sind ein Schüler-Webradio) das provisorische OK bekommen, dass rund 10'000 Schweizer Franken an die Studioausrüstung gezahlt würde. Natürlich eine frohe Nachricht für uns. Nun will ich aber logischerweise das kleine Materialbudget nicht sinnlos verpuffen lassen, sondern wirklich eine Studioausrüstung kaufen, die hoffentlich auch noch in 5 Jahren nicht gerade auseinander fällt. Im folgenden Poste ich eine gesamte Studiokonfiguration, welche sogar die einen zersägbaren Holztisch umfasst. Mich interessiert es aber v.a., was ihr zur Technik meint: Habe ich noch etwas absolut Wichtiges vergessen (Ja, ich kenn FAQ und Suchfunktion und habe mich auch schon durch die entsprechenden Threads durchgewühlt.)? Lässt sich evtl. ein technisches Teil noch durch ein gleich teures, hochwertigeres ersetzen? Gibt es sonst noch etwas zu beachten?
    Ich wäre froh, um einige konstruktive Beiträge, ohne eine philosophisch-polemische Diskussion entfachen lassen zu wollen, darüber, welche Marken jetzt besser seien o.ä. Ich möchte einfach wissen, ob wir unser knappes Geld in die richtigen Studiokomponenten stecken.

    So, hier die Konfiguration:

    * PC + Komponenten
    o Moderations-PC (CHF 2000.-)
    + Grafikkarte mit zwei Ausgängen (1x DVI-D, 1x VGA)
    + Prozessor min. 2*2,13 GHz
    + Arbeitsspeicher min. 2 GB
    + Hohe Stabilität
    + Wird ausschliesslich zum Senden verwendet
    + Firewire-Anschluss
    + Interne Soundkarte, M-Audio Delta 1010LT
    + Grosser Hauptbildschirm (24 Zoll)
    o 1 Röhrenbildschirm zur separaten Uhranzeige auf Redaktions-PC (Privatbestand)
    o Redaktions-PC (CHF 1200.-)
    + Grafikkarte mit zwei Ausgängen (1x DVI-D, 1x VGA)
    + für Mails, Beiträge, Downloads
    + Arbeitsspeicher min. 1 GB
    + Prozessor min. 2*1,87 GHz
    + Mittelgrosser Hauptbildschirm
    o Externe Soundkarte für Redaktions-PC, z.B. ESI U46 SE (Euro 100.-)
    o 1 Flachbildschirm zusätzlich zum Moderations-PC (Privatbestand)
    * Kopfhörer
    o Studiokopfhörer geschlossen, z.B. Sony MDR-7506 (Euro 130.-)
    o 2 Standardkopfhörer mit guter Soundqualität, z.B. BEHRINGER HPX 2000 (Euro 2 *25.-)
    * Lautsprecher, Edirol MA-7ABK (Euro 79.-)
    * Mikrofone
    o Hauptmikrofon: Kondensatormikrofon, Rode NT2-A inkl. Poppschutz (Privatbestand)
    + Grossmembran
    + Umschaltbare Charakteristik
    o Co-Moderations-Mikrofon: dynamisches Mikrofon, Sennheiser e815s (Privatbestand)
    o Reportermikrofon, Sennheiser MD42 (Euro 200.-)
    o Mikrofontischarm K&M (Privatbestand)
    o Mikrofonstativ (Euro 40.-)
    * mAirlist Hot-Starter-Interface, www.mairlist-hardware.de (Euro 100.-)
    * Sendemischpult, D&R Airmate 19'' (Euro 2200.-)
    o 2 phantomspeisbare Kanäle
    o 5-8 Kanäle
    o Klinken-/XLR-Stecker für jeden Kanal
    o Insert-Schleife
    o 2 Kopfhörerausgänge (wenn möglich)
    o PFL
    o evtl. Faderstart (oder aufrüstbar)
    * zweikanaliger Kompressor / Limiter, Behringer MDX-2600 Composer Pro XL (Euro 120.-)
    * Externe Festplatte (CHF 180.-)
    o Schnell, stabil
    o 500 GB
    * Zersägbarer Tisch mit zwei Kabelschienen (selbst gebastelt) (CHF 100.-)
    * (Schall-)Dämmmaterial, nur nötig, sofern Raum nicht genug schallarm (CHF 200.-)
    * Drucker oder ständiger Zugang zu Drucker (CHF 200.-)
    * Verschiedenste Kabel (CHF 200.-)
    * Reportergerät, M-Audio Microtrack 2496 (Euro 300.-)


    Total der Europreise: Euro 3319.-
    umgerechnet mit Kurs 1.65: CHF 5480.-
    Total der Frankenpreise: CHF 4080.-
    Gesamttotal in Franken: CHF 9,560.- (gerundet auf ganze Zehner)

    So, das wärs. Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

    gruss und stay tuned
    flex

    P.S.: Ich weiss jetzt nicht, ob das die richtige Abteilung ist, aber ich hab den Thread mal unter "Internetradios" versteckt, da sich ja die "wahren Techniker" im Technik-Forum wohl kaum für Internetradio-Ausrüstungen interessieren werden. Wenn ich falsch liege, bitte einfach Thread verschieben.
     
  2. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Wie steht es um Lizenzen für
    - Betriebssystem
    - Sendeabwicklung
    - Streaminganwendungen
    - ev. Officeanwendungen

    Was ist mit laufenden Kosten
    - SUISA
    - IFPI
    - Strom
    - Internetzugang

    Was ist mit Streaming-PC?
     
  3. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    -> Betriebssystem: Bekommen wir von der Schule.
    -> Sendeabwicklung: mAirlist- + SAM-Lizenzen bereits vorhanden
    -> Streaminganwendungen: Meinst du die Encoder? (nehmen wir Freeware)
    Meinst du den Shoutcast-Server? Den setzt uns ein eigener Techniker selbst auf
    -> Officeanwendungen: Schule.

    Laufende Kosten:
    -> SUISA: müssen noch ausgehandelt werden, werden aber bezahlt
    -> IFPI: dasselbe
    -> Strom: Zahlt die Schule.
    -> Internetzugang: Die Schule schaltet uns die gewünschte Bandbreite im Netzwerk frei.

    => Allgemein gilt zu laufenden Kosten:
    Diese sind nicht in der obigen Rechnung enthalten, wie richtig erkannt. Die Schule zahlt uns nichts an die laufenden Kosten, da sie keinen Kredit für solche Sachen hat. Für die Radioausrüstung schon (-> Baukredit).
    Die laufenden Kosten werden von Sponsoren und Stiftungen bezahlt, 4'000 Franken von ca. 8'000 Franken laufenden Kosten für das erste Jahr haben wir bereits ziemlich auf sicher, die restlichen 4'000 Franken bekommen wir hoffentlich von Sponsoren bezahlt (da haben wir gute Aussichten, da uns die Schulleitung unterstützt und gute Kontakte bestehen). Ansonsten haben auch eine andere Quelle für die 4'000 Franken, nämlich die Kasse unserer Schülerzeitung (das aber dann nur als Ausleihe). Also wie man sehen kann, geht unser Konzept finanziell auf, wenn die SUISA und IFPI nicht plötzlich immens höhere Gebühren wollen (Verhandlungen beginnen demnächst).

    gruss
    flex
     
  4. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Ich meinte, ob es fürs Audioencoding einen separaten PC gibt oder ob das mit einer Hardware vonstatten gehen soll.

    Ansonsten viel Erfolg
     
  5. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Das Encoding erfolgt eigentlich per PC. Es wäre geplant, das Encoding über den rechenstarken Moderations-PC laufen zu lassen, so wie es die meisten Home-Moderatoren wahrscheinlich machen. Gibt es denn grosse Vorteile, das über einen separaten PC laufen zu lassen? Oder wie sieht's mit Hardware aus? Was existiert denn da? (Mir ist leider nichts bekannt...)

    Danke und gruss
    flex
     
  6. cfranke

    cfranke Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Vielleicht noch einen Telefonhybrid (natürlich nur, wenn ihr Telefoninterviews machen wollt ;) )
     
  7. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Wäre toll, aber wir haben leider keinen Telefonanschluss direkt in unserem Studio. Wir werden aber eine Skype-Hotline (Festnetz-Nr.) mit schneller Internetanbindung haben und damit Live-Einschaltungen machen können, wenn die Latenzzeiten nicht allzu gross sind.
    Oder gibt es da Einwände?
     
  8. Meister Propper

    Meister Propper Gesperrter Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Meinst du nicht, dass so eine Ausrüstung ein bisschen sehr übertrieben ist für ein Schulradio Projekt?!

    Was machst du, wenn es von den Schülern nicht so angenommen wird??
    Dann ist die Ausrüstung wohl total daneben.
    Ich würde lieber etwas kleiner anfangen (meiner Meinung nach).
    Aber trotzdem viel Glück.
     
  9. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Ich würde mir noch überlegen, wenn, auch in ein Reportagegerät zu investieren. So könnt Ihr Leute auch direkt auf der Strasse / aus dem Schulhof interviewen. Ist sicherlich der Medienkompetenzerwerbung dienlich und Ihr könnt vom Radio auf die Leute zugehen, ohne dass sie erst mal zu Euch kommen müssen.
     
  10. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Jop, machen wir. Steht ja unten auf unserer Liste drauf. Das ein Reportagegerät für insgesamt über 10 Mitarbeitende doch etwas wenig ist, haben wir erkannt und werden noch ein zweites kaufen, wenn es uns die Schule erlaubt.

    Nein, ich glaube nicht, dass die Ausrüstung übertrieben ist. Wir wollen qualitativ (auch was die Technik anbetrifft) hochwertige Sendungen produzieren und einige Sachen braucht es hald einfach, wenn jede und jeder eine Sendung fahren können soll. Z.B. ein Mischpult mit Faderstart-Interface erleichtert manchen Moderatoren die nicht so technophil sind die Arbeit schon extrem, wenn sie nicht noch gleichzeitig mit Mausklick ein Lied starten müssen, währenddem sie mit das eine Lied aus- und das andere Lied einblenden müssen. Ausserdem: Die Schule bezahlt und macht uns keine Auflagen. Zudem: Unser Stream wird gerademal 50 Hörer zulassen (da die Lizenzgebühren in der Schweiz so hoch sind, können wir leider nicht mehr machen) und dass wir mit den ca. 1400 Leuten an unserer Schule diesen 50er ab und an voll kriegen, glaube ich, ist durchaus realistisch...
    Das mit dem kleiner anfangen hätten wir natürlich gemacht, wenn nicht die Schule gesagt hätte: "Wir zahlen!" Aber es macht keinen Sinn, Komponenten von der Schule bezahlen zu lassen, die alle nach drei Jahren ihren Geist aufgeben...
    Und ausserdem haben wir bei uns in jedem von ca. 40 Schulzimmern einen Beamer im Wert von etwa 3'000 Euro, eine Stereoanlage, dann im ganzen Schulhaus etwa 80 PCs... Da fällt unser Studio wirklich nicht mehr gross ins Gewicht...;) Ich finde, wenn man sich schon den Traum von einem semiprofessionellen Studio von der Schule bezahlen lassen kann - dann: Warum nein sagen?

    gruss
    flex
     
  11. timmeyy

    timmeyy Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    <Anregung>

    Was wolltest du machen? 3D Zeichnen oder Musik abspielen?
    Man kann das Geld natürlich auch zum Fenster rausschmeißen
    und sich eine Corvette für die Innenstadt kaufen...

    Also mAirList ist mit 1GHz und 256MB Ram gut bedient.
    ...und ich meine damit GUT!

    </Anregung>

    Gruß
    der Tim
     
  12. Stef

    Stef Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Hi!

    Tolles Projekt, was ihr da vor hattet. Ich wäre total glücklich gewesen, wenn meine Schulleitung uns damals so ein Betrag zum Einrichten eines Studios gesponsert hätte.

    Dennoch gibt es noch einen Punkt, der hier noch nicht angesprochen wurde. Wie sieht es mit dem Studio als Räumlichkeit aus? Habt ihr euch Gedanken darüber gemacht, wie der Raum klingt und ob ihr Schallisolierungsmßnahme ergreift? Dafür würden dann auch nochmal 200-300 Euro drauf gehen.

    Aber ansonsten viel Erfolg, halte uns auf dem Laufenden.

    Stef
     
  13. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Danke für die Anregung, diese Gedanken habe ich mir auch schon gemacht. Nur habe ich mich alleine um die restliche Studiotechnik gekümmert und die PCs hat ein anderer sich ausgedacht... Ich werde das mal ansprechen... Bzw. der Zuständige liest hier ja selbst mit und wird das dann sehen. Danke.

    Wir bekommen voraussichtlich einen Schul im Keller oder Estrich der Schule. Für Isolation haben wir bisher 200 Franken einberechnet, aber 200-300 Euro liegen auch drin, da wir ja noch etwas Reserve gerechnet haben - für eben solche Sachen.

    Ich möchte noch etwas neues ansprechen:
    Ein Computerfreak-Kollege, der nicht allzuviel von reiner Radiotechnik versteht, hat angeregt, ein Digitalmischpult bzw. nur einen Controller zu verwenden, um alles per USB direkt auf dem PC steuern zu können, da es bei der Umwandlung von digital (PC) zu analog (Analog-Mischpult) und wieder zu digital (PC) und die Weiterleitung per Encoder ans Internet (digital) Qualitätsverluste gebe, die man sich sonst sparen können.
    Ich persönlich muss sagen, dass ich nur wenig von dieser Idee halte, da ich erstens endlich mal ein D&R-Mischpult wollte ;) und weil ich bisher noch keinen Controller gesehen habe, der:
    - nicht zu viel blinkt
    - genug lange Faderwege und genug grosse Fader haben
    - ...
    Kann mich vielleicht jemand vom Gegenteil überzeugen oder stimmt meine Überzeugung, dass ein D&R Airmate immer noch toller ist, als ein 1000-Euro-ich-kann-alles-Controller?

    gruss
    flex
     
  14. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Derzeit liegst du mit dem Airmate absolut richtig. Mir ist kein DAW-Controller bekannt, der an ein Radiopult angelehnt ist und sich entsprechend bedienen lässt. Aber auch mit dem Airmate lässt sich ein sehr guter Sound hinkriegen. Eventuell könntet ihr für das Pult eine Soundkarte mit symmetrischen I/Os anschaffen, z.B. die M-Audio Delta 44 mit Break-Out Box, gigantische Kabelpeitschen und Cinch-Stecker wie bei der 1010LT sind zwar technisch kein Problem, im Studio aber eher nervig.

    Sonstiges:

    - Kopfhörer: Bin ich kein Experte für, aber wir setzen im großen Stil AKG K-141s ein, sind billiger als dein Sony. Schön Robust passen ohne was zu verstellen auf fast jeden Kopf. Solltest mindestens 2 haben für Mod+Comod.

    - Auf jeden Fall einen super leisen PC kaufen, lieber nicht ganz so schnell dafür weitgehend passiv bzw. temperaturabhängig gekühlt. Oder halt PC ganz aus dem Studio raus stellen, wurde hier neulich ausgiebig diskutiert.

    - Evtl. einen Summenprozessor einplanen? Wir jagen unseren Webstream noch durch einen alten Behringer DSP9024, das ist für den Stream absolut brauchbar (UKW macht getrennt davon ein Optimod). Welche Geräte da aktuell angesagt UND bezahlbar sind weiss ich nicht.

    - Falls ihr 24 Stunden durchsenden möchtet wäre es ratsam, einen separaten PC (ebenfalls mit guter Soundkarte) als Stream-Encoder und Automation anzuschaffen. So kann das Studio für Vorproduktionen genutzt werden und kann auch mal gewartet werden während das Programm weiterläuft. Hier würde sich z.B. die Kombination Zararadio als Automation und mAirList als Liveassist anbieten.

    Gruss, m.
     
  15. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Danke, die M-Audio Delta 44 sieht ja echt super aus. Genau so etwas habe ich nämlich gesucht und nicht gefunden... Die 1010LT wollte ich nur nehmen, weil ich die schon zuhause habe und gute Erfahrungen damit machte. Aber ne Breakout-Box ist natürlich für unseren Gebrauch praktsicher.

    Danke, werden wir einkaufen, sofern wir nichts anderes noch tolleres für einen niedrigen Preis antreffen. Wenn du sagst, du empfändest sie als gut, dann reicht das, denn die anderen Kopfhörer habe ich auch nur ausgewählt, weil ich wusste, dass sie gut passen. Der Klang kann ja in dieser Preisklasse nicht zu schlecht sein.

    Danke, wahrscheinlich kommt die zweite Variante in Frage, dafür müssen wir aber sowieso zuerst noch wissen, wie unser Raum aussieht.

    Wir schauen mal...wahrscheinlich werden wir den "Redaktions-PC" für die Automation benutzen (Beide unsere PCs werden schnelle Internetanbindung haben). Automation wollten wir eigentlich usprünglich mit SAM betreiben, da wir nicht immer, aber hoffentlich immer öfters, Zeit haben werden, eigene detailreiche Playlists für Sendungen zu erstellen und der SAM hat eine Automation, mit der ich mich schon auskenne. Würdest du denn sagen, Zararadio ist im Vergleich zum SAM besser und macht genau so (un)schöne Autofades?

    gruss
    flex
     
  16. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Die besten Autofades (99,9% ohne Cue einstellen zu müssen) bekommst du mit OtsAV (ex OtsDJ).
    Ebenfalls dabei ein Scheduling & Logging System, welches dir erlaubt sekundengenaue Playlisten zu erstellen.
    Das läuft ähnlich wie bei SAM mit Scripten, nur etwas einfacher zu erlernen als die PAL Scripte.
    Das ist allerdings meine persönliche Meinung.
    Eine kostenlose, allerdings in einigen Funktionen eingeschränkte Version findest du auf der Herstellerseite.
    Bei Zararadio, welches aufgebaut ist wie Raduga, ist dann wieder mühselige Handarbeit der Cuepunkte erforderlich.
    Aber das kennst du ja schon von SAM her.

    Gruß,
    Marion
     
  17. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Hi Zee,

    Danke, hab mal deinen Teststream gehört, denn du mir per PM schicktest und muss sagen, dass ich bisher wirklich noch keinen misslungenen Fade gehört habe - schön.:) Dann haben wir ja unser Automationsprogramm gefunden, das alles kann, was wir brauchen. Danke.=)=)=)

    gruss
    flex
     
  18. DS

    DS Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Genauso ist es. Alles andere kann man sich sparen (wobei PC-Technik nun auch nicht mehr sooo teuer ist).
    Allerdings sollte man bei o.g. Modell das Soundprocessing auf Hardware-Kompressoren verlegen oder einen zweiten Rechner dafür verwenden (was denke ich sowieso die besten Lösung ist), dafür empfehle ich MBL4 oder Sonos inkl. MBL5. Die Software braucht dann aber auch konstant über 400 MHz.

    Viele Grüße,

    Daniel
     
  19. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Du solltest aber schon vorher die kostenlose Version testen, um zu sehen ob es es deinen/euren Erwartungen entspricht.
    Nicht das es später heist, die olle Tante Marion aus den radioforen.de hat aber gesagt das es gut ist und nun können wir damit nichts anfangen ;)
    Zumal ihr dann die kostenpflichtige Pro Version braucht, welche sich preislich aber in dem üblichen Rahmen befindet.

    Gruß,
    Marion
     
  20. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Ich kenne SAM nicht, bei unserem UKW-Sender (mit Webstream) setzen wir seit langem Raduga als Automation ein (mit inzwischen hunderten von Events, vielen vorproduzierten und per Scheduler gefahrenen Sendungen sowie diversen Basis-Playlists für verschiedene Tage/Zeiten), und Zararadio ist im Prinzip ein Klon von Raduga. Die Autofades sind bei uns kein Problem. Sämtliche MP3s werden von der Musikredaktion händisch eingepflegt und mit entsprechenden Fade-Zeiten versehen.

    Da ihr ja aus einem festen Studio mit (vermutlich) guter, unterbrechungsfreier Internetanbindung sendet würde ich hier wie ein "echter" UKW-Sender arbeiten, sprich einen Computer exklusiv fürs Stream-Encoding abstellen, in den ihr dann über die Soundkarte 100% unterbrechungsfrei euer gesamtes Programm reinsendet. Im Prinzip hieße das also, auch die Automation davon zu trennen und über das Mischpult zu schicken, anstatt je nach Bedarf verschiedene Zuspieler auf den Shoutcast-Server zu verbinden.

    Der Einfachheit halber kannst du aber die Automation auf dem selben PC installieren, bessere Soundkarten wie die Deltas haben einen eingebauten Mixer, über den man umfangreiches Routing erstellen kann, z.B. gleichzeitig die Automation und den Eingang (=Airmate) auf den Stream-Encoder zu schicken, ggf. vorher noch durch einen Software oder Hardware-Kompressor routen usw... Damit müsstet ihr also beim Airmate nur den Master-Regler runterziehen und gleichzeitig in der Automation auf "Play" drücken oder umgekehrt um nahtlos zwischen Automation und Livebetrieb zu wechseln.

    Dass dieser Computer dann gleichzeitig als Redaktionsworkstation nicht zu gebrauchen ist müsste klar sein.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass das evtl. ein bisschen viel für euren Zweck ist, aber wenn ihr "richtiges" Radiofeeling möchtet wäre das ein Schritt in die richtige Richtung. Bei uns (Campussender) wird jedes noch so kleine Sendeloch oder Bruch in der Kontinuität als Schmach angesehen, nicht weil es irgendjemanden jucken würde wenn's nachts um 3 mal nicht so klappt, aber der persönlche Ehrgeiz und Anspruch treibt einen soweit.

    Gruss, m.
     
  21. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Okey, wir werden uns in diesem Fall voraussichtlich drei Lowend-Rechner anschaffen: 1xModerations-PC, 1xRedaktionsPC, 1xStreamingPC

    Keine Angst, liebe Tante.;) Die kostenlose Version ist seit gestern bei mir bereits im Test...;)

    @Dude:
    Okey, die Testphase für Zararadio hat soeben begonnen...;)


    Das hiesse dann:
    - 1xModerations-PC, auf dem auch die Automation ist; Soundkarte unterschiedlich geroutet
    - 1xRedaktions-PC (auf dem auch die Automation ist, denn sonst können wir ja während der Automation keine Beiträge vorproduzieren (was wir dann auf dem Moderations-PC machen würden...)
    - 1xEncoding-PC

    Habe ich das richtig verstanden? Auf welchem PC soll das Software-Processing geschehen? Encoding-PC???
     
  22. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Beiträge müssen ja nicht zwangsläufig mit der Automationssoftware vorproduziert werden.
    Vorproduzieren würde ich Wortbeiträge und diese dann in die Playlist der Automation einbinden wenn nicht Live gesendet wird.

    Wenn es denn Software-Processing sein soll, würde ich das Processing auf den, wie du so schön sagst, Encoding-PC auslagern und getrennt von der Automation halten.
    Viele der erhältlichen Software-Processing Programme haben oftmal die Eigenart bei höherer CPU Auslastung, welche zwangsläufig durch ein Software-Processing entsteht, mit Störungen in Form von kurzen Aussetzern zu reagieren.
    Also besser auf einem PC auslagern auf dem keine großen Anwendungen laufen.
    Zum Thema Processing, ob nun per Software oder Hardware gibt es hier schon etliche Beiträge.

    Zum guten Schluß möchte dir die liebe oder auch olle Tante ein wenig Unterstützung zu OtsAV anbieten.
    Sollten dazu offene Fragen auftreten, dann nicht schüchtern sein und einfach eine PN an meine Wenigkeit. Arbeite mit der Software nun mittlerweile 4 1/2 Jahre.

    Gruß,
    Marion
     
  23. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Nee, genau falsch verstanden.

    - Den Moderations-PC würde ich nur für Live-Sendungen und zur Vorproduktion nutzen. Als Schulradio wollt ihr ja sicher auch mal gefahrlos Moderieren üben und Nullnummern produzieren.

    - Den Redaktions-PC nur für redaktionielle Aufgaben. Der braucht dann auch gar keine extra-Soundkarte, zum Kopfhörer anschließen und im Studio eingesprochene oder mit dem Flash-Recorder aufgezeichnete Beiträge schneiden reicht der On-Board Sound locker.

    - Auf den Streaming-PC, ebenfalls mit Pro-Soundkarte (PCI) mit internem Hardwarea-Mixer (z.B. die angesprochenen Deltas) den Encoder, Automation und ggf. Soundprozessor laufen lassen. Inwiefern der Soundprozessor zu Resssourcenhungrig ist weiss ich nicht, ich würde aber schätzen dass das problemlos läuft. Diesen Rechner quasi nie ausschalten und für nichts ausser den genannten Tasks nutzen. Die Automation kann einfach immer laufen, der Line-Eingang und die Automation kannst du beide einfach immer on-air lassen. Bei der Übergabe zum Studio einfach in Zararadio/OtsAV auf "Stopp" drücken und gleichzeitig im Studio den Master hochziehen. Ansonsten nicht anfassen ausser beim pflegen der Automation.

    Gruss, m.
     
  24. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Im Prinzip gebe ich dir recht. Was Probleme bereiten könnte ist der Soundprozessor. Ich sage extra könnte, da es abhängig ist von der CPU sowie Arbeitsspeicher und der letztendlich verwendeten Automation und der Processing Software.
    Daher empfehle ich Das Processing via Software von der Automation fern zu halten.
    Auch eine Automation braucht hin und wieder mal Updates in Form von neuen Titeln in der Datenbank oder Änderungen in der Playlist.
    Sollte dann die CPU zu stark ausgelastet sein, könnte es zu unschönen Aussetzern im Processing kommen.
    Spreche hier ein wenig aus Erfahrung.
     
  25. flexonair

    flexonair Benutzer

    AW: Studio-Kompletteinrichtung

    Hi zusammen

    So, wieder Zeit zum Schreiben...

    Hmm...ist es denn grundsätzlich überhaupt möglich, Sound-Processing und Encoding auf dem gleichen PC zu haben, ohne zwangsläufig Probleme zu bekommen? Auf meinem PC (2.13 Gigahertz, 2048er RAM) schaffte ich es nämlich nicht, mAirlist, Encoding-Software und MBL bei einer Auslastung des PCs von unter 10 % störungsfrei zum Laufen zu bringen (???).

    Danke für den Unterstützungsvorschlag, wir werden darauf zurück kommen, falls wir die Software wirklich einsetzen. Aber im Moment sprechen wieder viele Sachen für SAM, weil wir für diesen schon eine Lizenz haben.

    Sry, genau das wollte ich eigentlich schreiben, habe mich aber verschrieben. (Laut meinem letzten Post wäre ja Redaktions- und Moderations-PC für Vorproduktion - das war selbstverständlich ein Fehler)

    Einverstanden.

    Okey, kling auch vernünftig.;)

    So, jetzt wissen wir glaube ich genug: Es geht nun daran, unser detailreiches Konzept für die Schulleitung und Sponsoren noch auszugestalten, denn im Januar muss das da sein.

    Danke an alle für eure Hilfe!

    stay tuned,
    flex
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen