1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SWR 1 vs SWR 3 ?!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von radio_man, 26. Januar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radio_man

    radio_man Benutzer

    Habe vor einigen Tagen mal wieder bei SWR1 reingehört und war echt erstaunt, was da für Titel liefen. Die haben wirklich viel aktuelle Charts im Programm, die Rotation scheint mir auch nicht mehr so breit gefächert wie noch vor einigen Monaten. Auch die Mods (vor allem die Morning Show) klingen viel jünger.
    Die scheinen wohl mit ihrem bisherigen Konzept nicht so gut dazustehen, oder?
    Wenn sich SWR1 noch ein wenig verjüngt laufen sie ja bald gegen ihren Bruder SWR3 an.

    Wo wir gerade bei SWR3 sind: Weiß jemand, wo Moderatoren wie Patrick Neelmeier oder Jörg Pelzer abgeblieben sind?
     
  2. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Das wundert mich nun!
    Hat doch erst ein Jahr nach der Fusion SWR3 bei SWR1 angeläutet und jene gezwungen, aktuelle Titel weitestgehend aus dem programm zu verbannen, um Konkurrenz zu vermeiden!
    Konnte übrigens nichts davon feststellen, obwohl ich in den letzten Tagen einige Male SWR 1 RP eingeschaltet hatte.
    Kann es sein, daß es beim BW-Programm signifikant anders ist?
    Abends und nachts läuft ja dasselbe Programm aus Baden-Baden. Da laufen etwas mehr 80er und schon mal der eine oder andere aktuelle Titel.
    Da ist ja auch u.a. Rolf Hillert (exVictoria) für die Musik zuständig.
    Insgesamt ist es natürlich ein sinnloses Unterfangen, die Programme einander anzunähern, sie sollten besser Alternativen zueinander bilden. SWR1 würde ganz gut fahren, wenn sie die restlichen Schnulzen nach SWR4 verschieben und ein breitgefächertes Pop-Rock-Musikangebot von den 60ern bis heute spielen würden. (ohne Boygroups, Tenniepop u.ä.)
    Dann könnten sie als Zielgruppe die früheren SWF3/SDR3-Hörer zwischen 30 und 59 Jahren optimal ansprechen.
    Das ganze gepaart mit einem attraktiven Wort/Infoanteil.
     
  3. Oliver

    Oliver Benutzer

    Jörg Pelzer arbeitet bei SR1 in Saarbrücken. Neben seinen unregelmäßigen Einsätzen im "Nachtwerk" von 21-24 Uhr moderiert er im vierzehntäglichen Wechsel mit Dieter Exter die Nachmittagsschiene von 13-17 Uhr
     
  4. mixpower

    mixpower Benutzer

    bei SWR 1 arbeitet doch auch Barbara 'das Biest' Scherrer, und die kommt von RSH. kein Wunder das es dort flotter wird. Es gibt sogar einen Trend: die Schlager- Sender holen sich immer häufiger die 'Gemäßigten' von den Private. Sieht man ja auch im Norden:
    NDR1 z.B.ist fast weg von Humtahumta und macht vermehrt Oldies mit Krause und Ballin von Antenne. Es tut sich also was bei dem Oma-Sendern!
     
  5. radio_man

    radio_man Benutzer

    @ Radiocat

    Ich meinte das BW-Programm. Könnte ja sein, dass es signifikant anders ist.
    Natürlich laufen lange nicht so viele Charts-Titel wie bei SWR3 - aber in letzter Zeit auf jeden Fall mehr als noch vor einigen Monaten.
    Bin aber auch Deiner Meinung: Schnulzen weg zu SWR4, Rock- und Popklassiker zu SWR1. Nur halt nicht zu viele aktuelle - denn sonst würden sie sich in Sachen Musik in's eigene Fleisch schneiden.
    Wie steht SWR1 eigentlich Hörermäßig da?


    @ Oliver
    Dankeschön!
     
  6. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Ja, ist mir auch schon aufgefallen. SWR1 BW ist jünger geworden, RP soweit ich das gehört habe, nicht. Das Abendprogramm hat auch schon etliche Chart-Titel. Bei SWR3 hat sich nicht viel verändert, es ist dann aber doch schon anzunehmen, daß die sich dann wieder verjüngen werden. Frage ist dann nur, was die SWRler mit dem DING machen. Da bliebe dann ja nur noch Säuglingsfunk übrig ("Die Superhits für Mamas Bauch")
     
  7. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    SWR 1 Baden-Württemberg hat bei der potenziellen Zielgruppe (30 plus)vor kurzem einen Musikresearch betrieben. Die Überraschung: Neben Oldies der 60er bis 80er wollen die Hörer auch jede Menge aktuelle "verträgliche" Musik, also Sarah Connor, Madonna, Enya, Elton John, sogar Alcazar. Somit wurde die Tagesrotation nun wiefolgt festgelegt: In der halben Stunde laufen im Durchschnitt 1 60er, 1 70er, 3 80er, 1 90er und 2 Hits von heute. Außerdem denkt mal nach wer bei SWR 1 BW Wellenchef ist und in welcher Funktion er vorher gearbeitet hat. Da ist immer noch etwas das Rivalitätsdenken mit Baden-Baden und SWF 3 da, bin ich mir sicher.
     
  8. RealRock

    RealRock Benutzer

    Zwar war das neue SWR1-Format für mich als Voll-Erwachsenen nie das Superprogramm, doch trotz häufiger Belästigung mit ätzenden Abba-Schnulzen und Bee-Gees und Berry White Schmalz- und Fettbomben hatte es wenigstens noch ein Minimum an Brauchbarkeit, im Gegensatz zu praktisch allen sonstigen deutschen Musikprogrammen.
    Dass nun auch hier dieser moderne Pop-Müll gespielt wird, ist für mich ein absoluter Abschaltfaktor. Kann es denn überhaupt kein Programm mehr geben, wo man von diesem Mist verschont bleibt ? Wenn irgendwelche 30-jährige sowas hören wollen, so können sie das doch auf unzähligen Programmen und Kanälen tun, wo ausschließlich dieser widerliche plops-plops-plops und upfe-upfe-upfe- Sound gespielt wird. [​IMG]
    Also ist es mit SWR1 mal wieder nichts mit normalem UKW- Radio und ich bleibe bei den wenigen erträglichen und vernünftigen Satelliten- Programmen wie Rock-Antenne etc.
     
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Es wird einfach generell der fehler gemacht, die Musik vorrangig nach Jahreszahlen zu katalogisieren.
    Es müsste vielmehr die Art der Musik berücksichtigt werden.
    Sara Connor, Britney Spears, Backstreet Boys und Co. könnte man gut mit ABBA, Boney M. wegen mir auch mit Barry White kombinieren, als Soft-Pop-Welle.
    Dafür dann Jimmy Hendrix, Doors, Deep Purple und andere (Rock) Titel mit Kultfaktor in Kombination mit aktuellen gitarrenorinetierten titeln in einem anderen Programm.
    Das würde die Akzeptanz der Programme ungemein erhöhen.
    Wie hört es sich denn an, wenn auf SWR1 Smoke on the water von Deep Purple läuft und danach so eine Sarah-Connor-Heulnummer.
    Musikfluss=0
    Eine gewisse Bandbreite zw. alten und neuen Titeln sollte schon sein.
    Bei ModernRock Formaten wie Delta und Project laufen so oft dieselben Titel, da wünscht man sich schon Abwechslung durch den einen oder anderen Klassiker, der ins Programm passt.
    Reine Oldiesender sind dagegen auch auf Dauer langweilig.
    Also lieber die Musik so kombieren wie sie zueinander passt.
    Oder Spartensendungen machen.
    Der Wortanteil ist ja noch eine andere Sache. Der SWR hat als ÖR auch den Auftrag in Sachen Kultur und Infomration.
    Und SWR1 hat seine Hauptfunktion als Informationsprogramm.
    Hier würde mna sich u.U.eine Entwicklung Richtung HR1 vorstellen.
     
  10. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Genau, Radiocat, nicht die Jahreszahl ist entscheidend, sondern die Musikfarbe. Und sowohl SWR1BW als auch SWR3 sind eindeutig soft-lastig.

    Der Info-Anteil ist, verglichen mit HR1 oder EX-SDR1, doch oft recht bescheiden. Selbst in den Info-Schienen um 12 und 17 Uhr laufen oft zwei Titel am Stück und dann eine Werbung in eigener Sache. Und das interessante SWR1-Tagesgespräch findet man seit einiger Zeit auf SWR2.
     
  11. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Vor allem der Wandel von SDR1 zu SWR1 war in Sachen Information in ungefähr so, wie wenn man aus"Die Zeit" den "Focus" machen würde.
    Total weggefallen: Journal am Morgen, eine zehnminütige Ratgebersendung, Land& Leute, ein zweistündiges Magazin mit unterhaltenden und informativen Beiträgen aus dem kulturellen Bereich.
    Unterwegs in BaWü, einstündiges Magazin mit Reportagen aus dem Land.
    "Heute im Gespräch", 40 Minuten reine, monothematische Wortsendung zu einem Tagesthema (stattdessen heute Das Tagesthema,
    mit 3x5-Minuten-Worthäppchen.
    "Ruf Mannheim-Die Wissenschaftsredaktion" (besonders schmerzhafter Verlust)
    Das Samstagsmagazin, Chronik BaWü, Spät-Vorstellung (dort wurde einst Harald Schmidt entdeckt!!)
    Lebendige Wissenschaft, Bücherbar, Treffpunkt Jazz, Swingtime: Alles gestorben.
    Nur die Rentnersendungen wurden ins vierte Programm gerettet.
    SWR1 ist ein lauwaumer Versuch, Elemente aus SDR3 und SWF1 miteinander zu vermischen mit einer auf die Dauer ziemlich lahmen Musikmischung.
    Das ist mein persönlicher Eindruck.
    Und trotzdem zählt es noch zu den Programmen, die man in BaWü am ehesten längere Zeit hören kann, ohne Verdummungserscheinungen zu bekommen.
    Gut ist die Spätabendschiene, z.B. "Kopfhörer"
    aber gegen dem Vorläufer SDR1 ist es eben ein ziemlicher Abrutsch in seichte Gewässer.
    Scheinbar scheint man es bei Herrn Voß und Co. mit Dr. Helmut Thoma zu halten.
     
  12. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Ich möchte noch ergänzen:
    - Was uns betrifft (unterhaltsames Medienmagazin)
    - Hörspiel am Montagabend (nicht wie bei SWR1 in der Nacht versteckt)
    - Reisezeit
    u.v.m.

    Der Herr Voß war halt vorher SWF-Intendant.
    Und statt "Der Vormittag", "Der Nachmittag", etc. hiessen die Sendungen bei SWF1 damals "Ton ab" (Raider heißt jetzt Twix -sonst ändert sich nix). Ist doch klar, dass die SWR-Programmphilosophie eher an die vom späten SWF erinnert.
     
  13. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Der SWR hat mit SWR 1 und 3 etwas bislang einmaliges gemacht: Zwei Popprogramme für unterschiedliche Zielgruppen kreiert und dazu mit Dasding noch ne Jugendwelle gestartet: SWR 1 Baden-Württemberg ist eine Kreation aus ehemaligen SDR 3-Shows für ein älteres Poppublikum (z.B. "Leute) plus neuen Dingen. Auch die Mods kommen überwiegend von SDR 3 (z.B. Morgenmoderator Thomas Schmidt), auch der Wellenchef Archner arbeitete vorher in gl. Funktion bei SDR 3. Die Musik wird übrigens von Baden-Baden aus erstellt: von keinem geringeren als Ex-SWF 3-Urgestein Klaus Schürholz. SDR 1 als offizieller Vorgänger ist in der Tat inzwischen zu Grabe getragen worden, SWR 1 BW klingt wie SDR 3 vor 15 Jahren - allerdings fehlen mir noch einige Kultshows: Ich will vor allem meinen "Dr. Music" wieder haben!!!.
     
  14. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    In SWR1 BW erkenne ich aber auch viele eindeutige SWF1- Anteile!

    - Das Prinzip, viel Musik zu spielen und bunte Worthäppchen - querbeet aus allen Bereichen - einzustreuen, verfolgte schon SWF1 mit "Ton ab" (Heute z.B. SWR1-der Nachmittag)

    - Das "Radiothema" war auch bei SWF1 30 Minuten lang und MIT Musik

    - "Acht plus" mit Armin Töpel lief von 20-22 Uhr. Bei SWR1 wird jetzt von 22.30-24 Uhr mit Hörern getalkt.

    - Vom Telefon zum Mikrofon heisst jetzt Wunschmusik (gleiche Uhrzeit)

    - Als "S4 Baden-Württemberg" eingeführt wurde, verabschiedete sich SWF1 (im Gegensatz zu SDR1) schnell von Schlagern und Volksmusik. Oldies und Popklassiker sind also nicht nur Sache von SDR3.

    Ich bleib dabei: Weil der SWF- und SWR-Intendant derselbe ist, mussten sich die EX-SWF-Hörer nach der Fusion weniger stark umorientieren.
     
  15. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    SWR3 ist mehr SWF3 als SDR3 - das empfinde ich auch so. Zum einen der Elch und natürlich die berühmte Nummer SWF3-Telefonnummer 07221-20xx, die ja jeder im Kopf hatte und ex-SDR3ler erst neu lernen mußten. Und die SWR-Logos sehen ja auch so aus wie letzten SWF-Logos.
     
  16. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Das ganze SWR-Logo ähnelt in Form und Farbe dem letzten SWF-Logo, das ja sinnvollerweise noch kurz vor der Fusion eingeführt wurde, um (anscheinend) überflüssige Kohle für die zweimalige Logo-Umstellung innerhalb von 5 Jahren rauszuhauen!

    Zudem wurde beim SWF schon vor der Fusion weitgehend das sog. "Wellenprinzip" eingeführt, während beim SDR am "Redkationsprinzip" festgehalten wurde.
    D.h. da arbeitete quasi jede Sendung für sich. Manche Redaktionen belieferten dann acuh zwei oder mehere Sendungen, z.B. die BW-Redaktion "Unterwegs in BW" auf SDR1 und das zeitgleiche BW-Magazin im Vierten!

    Die Musik auf SDR3 vor 15 Jahren war viel progressiver.
    Ich glaube das war ja noch vor der westfälischen Invasion, und da war "Südfunk3" oder "Radio3" wie es eine Zeit lang hieß, über weite Strecken ein waschechtes Rockprogramm, abends Sondersendungen mit Folk, Country, Heavy, Soul etc.
     
  17. Radiofanatiker

    Radiofanatiker Benutzer

    Machen wir uns nix vor: SWR 1 BW ist die Spielwiese für altgediente SDR 3er. So hört sich das auch an.

    Man merkt aber eindeutig das hier kompetente Leute sitzen, den ihre Arbeit Spaß macht. Ich höre privat gerne SWR 1, obwohl ich nicht im Zielgebiet sitze. Es bleibt nur zu hoffen, daß das Programm durch Aktionismus von Beraterfirmen nicht kaputtgemacht wird.

    Ich muß mich meinem Vorschreiber aber an einem Punkt anschließen: Dr. Music fehlt und wird nicht durch den Plattenpapst aus RLP kompensiert. Scheinbar dürfen die Stuttgarter abends beim Mantel nicht mitreden. Macht halt ein Metrofenster....
     
  18. DerInformant

    DerInformant Benutzer

    @radio man: Hab gestern abend Patrick Neelmaier bei SWR1 BW gehört, in der Wunschmusik zwischen 18 und 19.30 Uhr. Super Moderator ! Überhaupt finde ich SWR1 BW gut, abwechslungsreiche Musik und genau das richtige Maß an Infos. Toll sind Aktuell um 12 und Aktuell um 5 - 10 Minuten Nachrichten - wo gibts denn sowas noch in einem Formatradio?
     
  19. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    So bescheiden sind wir schon geworden.
     
  20. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Auch lustig: Im Raum Stuttgart machen sich jetzt zwei Ex-SDR3-Kult-Moeratoren selbt Konkurrenz: Thomas Schmidt bei SWR 1 und M. Holtmann bei SWR 3, beide zwischen 5 und 10. Wobei ich Schmidt einfach genial finde, und sein Einsatz als Morningmän ist für mich weiteres Indiz dafür, dass Archner auf SWR 1 derzeit ein SDR 3-Revival für reifere Hörer veranstaltet. Bin mal gespannt, wann er wieder aus Baden-Baden gebremst wird (ist schon ein paar mal vorgekommen)...
     
  21. DerInformant

    DerInformant Benutzer

    Auch Stefan Siller, Wolfgang Heim und Petra Klein sind ehemalige SDR3 Moderatoren! Weiß jemand, warum Michael Hantsch nicht mehr moderiert ? Vor allem in den Aktuell-Sendungen fand ich den immer sehr gut.
     
  22. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Ach, da gibts noch viel mehr. Hier alle Ex SDR3-ler, die inzwischen (wieder) bei SWR1 BW gelandet sind:

    Stefanie Anhalt, Hans Peter Archner, Frieder Berlin, Ute Drissen, Michael Hantsch, Wolfgang Heim, Klaus Jost, Petra Klein, Michael Lehmann, Joachim Müller, Christian Pischmann, Janet Pollok, Michael Oesterreicher, Stephan Randecker, Jürgen "Yogi" Rathfelder, Michael Ries, Petra Rietl, Walter Schlagenhaufer, Thomas Schmidt, Geor Schmitt, Günther Schneidewind, Stefan Siller, Ulrich Szablewski und Hartmut Volz. Das ist fast 80 Prozent der Ex-SDR3-Belegschaft, die inzwischen bei SWR 1 BW residiert. Nur ein Herr Holtmann spielt auf immer-jung-bleiben und wechselte daher zur "Konkurrenz" nach Baden-Baden.
     
  23. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    SWR1 wird wirklich immer mehr zum "reiferen" Popprogramm, nachdem man SWR3 vollkommen auf 14-29 runterbekam. Auch von SWF3 sind ja schon einige da, wie z.B. Musikchef Klaus Schürholz ("Yesterhits"). Mir gefällt diese Entwicklung ausgesprochen gut, SWR1 BW ist ein Programm, bei dem Zuhören wirklich Spaß macht. SWR3 dagegen nervt mich mit der kleinen Rotation und den nichtssagenden Moderatoren. Wohlgemerkt bin ich längst nicht in der SWR1-Zielgruppe 30+.
    Nur sehe ich da irgendwann das Problem, daß Archner wirklich zurückgepfiffen wird -> die Wellen machen sich selbst Konkurrenz. Spätestens in fünf Jahren aber kein Problem mehr.
     
  24. DerInformant

    DerInformant Benutzer

    Ich glaube nicht, dass Archner zurückgepfiffen wird. SWR1 ist auf einem guten Weg und die Hörerzahlen steigen - warum soll da schon wieder etwas am Konzept geändert werden?
    Dass sich bei SWR1 fast die gesamte Ex-SDR3-Crew tummelt, ist doch super. Wenn sich die Verantwortlichen jetzt noch getrauen würden, eine Aktion wie die TOP1000x oder das 6-Tage-Radio durchzuführen, dann würden noch mehr Hörer von Antenne1 und auch on SWR3 zu SWR1 wechseln. Aber da fehlt H.P. wohl der Mut...
     
  25. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Na bitte, dann hat die Fusion SDR/SWF doch noch was gutes mit sich gebracht, nämlich SWR 1 BW. Und für alle Gegner der Fusion: keine Angst, SDR 3 wäre in seiner ursprünglichen Form auch irgendwann unter den Fleischwolf der Media-Berater und Research-Analysten gekommen und würde heute nicht anders klingen als Regenbogen oder Antenne 1. Da ist bei SWR 1 vom ehemaligen SDR 3 mehr übrig geblieben.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen