1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SWR1 BW Hitparade 2013

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Muehli, 14. September 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Muehli

    Muehli Benutzer

    So ganz "heimlich, still und leise" kann man auf der SWR1-Homepage nachlesen, dass die diesjährige Hitparade - vielleicht nicht ganz überraschend - ohne Matthias Holtmann stattfindet! Janette Pollok und Jochen Stöckle übernehmen den Part von Matze und Michl Ries.
    Nun scheiden sich ja die Geister an der Hitparade, aber diese Umstellung ist sicherlich auch ein Fingerzeig für die Zukunftplanung....

    Ich persönlich bin in jedem Fall über diese Umstellung "not amused"
     
  2. christoph333

    christoph333 Benutzer

    Das wäre aber wirklich sehr schlecht. Wo ist das denn ersichtlich ? Ich habe da noch nichts gefunden.
    Matthias Holtmann Moderiert doch noch im Programm, von daher würde ich es auch nicht verstehen.
    Jochen Stöckle ist ein guter Moderator aber sollte Janette Pollok auch mit dabei sein wäre das nicht wirklich mein Fall.
     
  3. grün

    grün Benutzer

    Bei mir kommt dieses Jahr zum ersten Mal so gar keine Vorfreude auf die Hitparade auf, weil ich befürchte, daß noch schlimmer als im letzten Jahr fast jeder Song gekürzt wird.

    Zum Thema: Eine Hitparade ohne "Matze" ist doch eigentlich unvorstellbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2013
    Redakteur und Muehli gefällt das.
  4. funtomas76

    funtomas76 Gesperrter Benutzer

    Mir ists egal, wer modieriert - Hauptsache "Stairway to heaven" wird wieder Platz 1 - wie in allen gefühlten 200 Hitparaden bisher. :p
     
  5. oldfield

    oldfield Benutzer

    Tatsächlich! Muehli hat mit seinem Post leider recht, was ich eigentlich in stiller Hoffnung noch als Fehlinformation gehalten habe.
    Warum spielt ein Holtmann nicht mehr mit und Michel Ries war auch immer top. Stattdessen schaltet man nun gefühlte 10 Gänge mit Frau Pollok zurück.
    Die Vorfreude auf die Hitparade war definitiv schon einmal größer.

    Aber bevor hier jetzt groß gebrüllt wird, sollte eher beachtet werden, dass die Ánderung im Moderationsbereich wohl dem Wunsch der Moderatoren entspricht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2013
  6. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Bei den Ur-Hitparaden auf SDR3 war Holtmann, meine ich, auch nicht Moderator. Insofern: Es geht auch ohne. Allerdings hat sich diese Hitparaden-Geschichte so langsam auch mal totgelaufen. Der wilde Süden brachte immer wieder neue Ideen, SWR1 lebt zu sehr von der Retro-Schiene.
     
    prinz gefällt das.
  7. funtomas76

    funtomas76 Gesperrter Benutzer

    Vermute, das hat gesundheitliche Gründe.
     
  8. Wertham

    Wertham Benutzer

    Es ist wol ein Vorteil,wenn man noch nicht so lange dabei ist, dann hat man sich nicht so an Modertorenpaare gewähnt hat (-:

    Man darf nicht vergessen Herr Holtmann hat Pakinson und das ist leider eine Krankheit, die nicht besser, sondern nur schlechter wird. Außerdem ist es ein Unterschied, ob ich 1 1/2 bzw 2 h moderiere oder 6 h. Ein weiterer Nachteil ist es außerdem,daß sich ja die Schichten ändern, was auch noch mal mehr Kraft beansprucht.

    Frau Pollock habe ich bisher noch nicht gehört,weil sie meistens morgens arbeitet und da höre ich HR 1 oder WDR 2. Also gebe ich ihr mal eine Chance
     
  9. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Die erste Hitparade sendete SDR 3 1989, Moderatoren waren ausschließlich Stefan Siller und Thomas Schmidt. Bei den Hitparaden von 1990 (mit DT64), 1994 (mit allerlei anderen Radiostationen in ganz Europa) und 1998 (mit SWF3 in der Woche vor der Fusion) war Matthias Holtmann aber immer dabei! Bei den ersten SWR1-Hitparaden ab 2001 machte er dann nicht mit, denn bis Ende 2004 war Matze ja noch im Dritten beschäftigt.

    Ich habe es schon an anderer Stelle einmal kurz angerissen: In den nächsten Jahren könnte personalmäßig bei SWR1 BW einiges passieren brauchen wir uns hierzu nur einmal die Geburtsjahre bestimmter Moderatoren anzuschauen:
    • Stefan Siller: 1950
    • Matthias Holtmann: 1950
    • Günter Schneidewind: 1953
    • Wolfgang Heim: 1955
    • Thomas Schmidt: 1957
    Insofern muss man schon mal schauen, dass langsam auch etwas jüngere Moderatoren etabliert werden. Wird sowieso spannend, was z.B. einmal mit der Sendung Leute passiert, wenn Stefan Siller eines Tages nicht mehr möchte.

    Und trotzdem finde ich es schade, Herrn Holtmann in der Hitparade diesjährig nicht mehr hören zu dürfen.
     
  10. oldfield

    oldfield Benutzer

    Mit Petra Zundel und Michel Ries gibt es ja zwei "jüngere" Moderatoren die dem Sender sicher noch einige Jahre erhalten bleiben.
     
  11. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer


    Die ganze Top-Ten wird wohl identisch wie in den Vorjahren sein, nur evtl. um einige Plätze vertauscht.
     
  12. DuDaimRadio

    DuDaimRadio Benutzer

    ... dann hört doch die gleiche Dudel Hitparade bei den Kollegen von SWR1 Rheinland Pfalz. Die ist genauso die gleiche wie jedes Jahr und die
    nervenden Moderatoren heißen halt Lueg statt Polok oder Lohmann statt Holtmann......
    Hitparade ist schön und gut, ob BW oder RLP, aber die Top 15 ist seit gefühlt 100 Jahren nahezu die gleiche.....
     
  13. Muehli

    Muehli Benutzer

    Die "Für" und "Wider", bzw. "immer das Gleiche" oder "erfreulicher Break" - Diskussion brauchen wir hier doch nicht schon wieder führen, die können wir doch ganz einfach in den Äußerungen des letzten / der letzten Jahre hier nachlesen. Spart Energie!

    Halten wir uns daher doch einfach in erster Linie an die wirklichen Neuheiten. Und da ist ja nicht nur das "Aus" für Holtmann zu betrachten, es gab ja auch schon vor einigen Monaten einen "geheimnisvollen" Moderationsplan, der darauf hindeutete, dass es keine festen Moderationspaare mehr gibt.

    Und was die Plazierungen anbelangt: Noch gab es keine Äußerung dazu, wie gewählt wird. Angesichts der umfassenden Änderungen kann es also auch sein, dass der Modus hier auch mal wieder variiert, so wie es das ja schon mal mit den getrennten Männer/Frauen-Votes gab. Also weitere Überraschungen nicht ausgeschlossen.

    Übrigens haben sich für das Finale schon "Saga" angesagt, zumindest darauf freue ich mich schon.

    Zurück zu Holtmann: Ich denke auch, dass er hier Tribut an seine Erkrankung zollen muss. Ich könnte mir aber vorstellen, dass er in anderer Funktion, so wie bislang schon der "Große Schneidewind", in der Hitparade präsent bleibt. Das hoffe ich übrigens auch für sein Projekt "Pop und Poesie" (um das es derzeit allerdings auch irgendwie ruhig ist...)

    Noch ein Gedanke: Interessant, dass Günther Schneidewind nicht ins Team aufrück. Meiner Meinung nach auch richtig. Kompetenz macht noch keinen herausragenden Moderator. Das Jochen Stöckle dabei ist, halte ich für durchaus zukunftsorientiert, statt der unauffälligen Pollok hätte ich mir allerdings einen mutigeren Schritt gewünscht - ohne das mir selbst einer einfällt. Über das Prime-Team hinaus, scheint mir die Decke beim SWR1 in Stuttgart ein wenig arg dünn. Über das "Aus" von Ries wundere ich mich im übrigen auch, zumal die Hitparade in den letzten Jahren ja fast der einzige Einsatz als Moderator überhaupt war. Seit der letzten Hitparade war er über Monate überhaupt nicht mehr auf Sendung, erst die letzten Wochen hört man ihn hin und wieder bei Leute.

    Also: Überraschungen bei der Hitparade und bei SWR1 BW scheinen in den nächsten Monaten nicht ausgeschlossen!
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Holtmann ist 63. Da muss er nun wirklich nicht mehr den Hitparadenhengst geben. Im Übrigen lebt die Hitparade nicht von den Moderatoren, sondern von der Überraschung und Abwechslung bei der Platzierung der Titel. Für manche der hier gefeierten und für unverzichtbar erklärten Moderatoren wäre weniger sowieso mehr. Sie stehen unter dem Druck, zur Hitparade auch noch eine Mega-Moderation liefern zu müssen, und dabei wäre es zwischendurch ganz angenehm, sie würden einfach nur dne nächsten Titel ansagen. Ansonsten sinds aber alles nette Leute, ich will niemandem zu nahe treten.
     
  15. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Im Sinne von: "Nett" ist die kleine Schwester von... ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2013
  16. grün

    grün Benutzer

    Als Nachfolger für Holtmann schlage ich Jochen Stöckle vor.
     
  17. TempoTempo

    TempoTempo Benutzer

    ....also ich habe gerade Briefwahl gemacht.....den Namen vom Herrn Stöckle habe ich jetzt aber auf meinem Stimmzettel nicht gefunden.....dann geb ich ihm meine Stimme halt eben so.....*geb*....
     
    grün gefällt das.
  18. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    So langsam könnte man die Hitparade auch mal ausfallen lassen, vor allem die Top 10 ist doch sowas von vorhersehbar geworden. Warum man da jedes Mal diese künstliche Spannung aufbaut, kann ich nicht so ganz verstehen. Ich werde, wenn überhaupt, auf SWR1 BW bis maximal Platz 100 zuhören.
     
    funtomas76 gefällt das.
  19. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Diese langweilige Veranstaltung sorgt vielleicht noch bei dem einen oder anderen Viagra und Kukident durch die Nase konsumierenden Altmoechtegernrocker fuer etwas Spannung in der Lederhose. Was soll man denn auch von einer Hitparade halten, in der wie jedes Jahr (ohne Übertreibung!) mindestens 40 Queen- , 20 Depp Purple- und 10 Led Zeppelin-Songs herum rotieren. Nein, diese Veranstaltung ist nur noch eine Karikatur seiner selbst. Da bedarf es nichtemal mehr einer Liveuebertragung des "grossen Finale" mit all den rüstigen, aufgedonnerten und blöde herumhampelnden Endsechzigern.
    Man koennte daraus ohne weiteres eine Kaffeefahrt mit Heizdecken- und Knoblauchkapselverkauf machen ohne dass jemand etwas merken wuerde - solange nur Freddy Mercury vom Band trällert.
    Dafuer duerfen die ergrauten Herrschaften jetzt endlich mal ganz legal die Sau rauslassen - mit einer Portion BTM-Opioide auf Rezept. Es grölt dazu die Masse, ein Hoch auf unsere Krankenkasse!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2013
    Mäuseturm und HeavyRotation25 gefällt das.
  20. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    @CelticTiger:
    Nicht zu vergessen "Music" von John Miles. Und wahrscheinlich wird auch das Palindrom aus Schweden mehr als genug vertreten sein. :rolleyes:
     
    Mäuseturm gefällt das.
  21. grün

    grün Benutzer

    So lange die ehemaligen SDR3-Hörer, und wegem nichts anderem wurde die Hitparade nach der Fusion
    fortgesetzt, noch begeistert sind, wird es auch die Hitparade geben.
     
  22. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Na ja, nun macht mal eine Alzeit-Hitparade nicht ganz so madig. Ich finde das schon die richtige Idee, das Beste aus mehreren Jahrzehnten Pop- und Rockgeschichte in ein Hörerranking zu bringen. Dann dürfte man allerdings die aktuellen, gegenwärtigen Hits - sagen wir mal der vergangenen drei jahre - nicht zuzlassen, denn die leben ja ausschließlich von ihrer derzeitigen Kurzzeitpopularität. Das ist Äpfel mit Birnen verglichen.
     
    westsound und Muehli gefällt das.
  23. Wertham

    Wertham Benutzer

    Das schöne an einer Radiosendung ist doch, daß man mit ihr das Gleiche machen kann wie mit einer Fernsehsendung: Nicht hören (-:

    Ich werde die Sendung hören (-:
     
  24. grün

    grün Benutzer

    Ich werde sie natürlich auch hören. Aber ob ich mir dafür wie die letzten Jahre extra Urlaub nehme, mal sehen.
     
  25. ricochet

    ricochet Benutzer

    Das Problem auch hier: Immer das Gleiche, jedes Jahr aufs Neue macht irgendwann nur noch den Hartgesottenen Spaß, die mehr oder minder freiwillig an ihren musikalischen Idolen festhalten (müssen ??). Anfang der 90er-Jahre ist bei der Hitparade ja vermutlich finito und daran dürfte sich in den nächsten Jahren auch nichts ändern.

    Oldie-Sender sind als Abrundung genauso sinnvoll wie Classic-Rock/Classic-Hits-Derivate vom Schlage SWR1, wenn für die Zielgruppe aber nichts anderes mehr da ist als immerwährende musikalische Heldenverehrung liegt das Radio vermutlich in den letzten Zügen. SWR1 ist gut, solange der Mittfünfziger / Mittvierziger noch einen Rest an musikalischen Alternativen vorfindet, die ihm die Möglichkeit bieten mit stilistisch andersgelagerten Musikrichtungen und für ihn interessanten, weil mentalitätsmäßig zu vereinbarenden Neuerscheinungen in Kontakt zu kommen.

    Die Werbezeitvermarkter arbeiten hart daran das letzte bisschen Abwechslung einzuebnen und selbst ausgemachte Radioliebhaber ins Netz zu verbannen. Von einer Gurkentruppe, die Menschen keinen eigenen Musikgeschmack zutraut und nur in Alterskategorien denkt ist ja auch nichts anderes zu erwarten. Was nützt ihnen ihr abstruses Zielgruppencredo, wenn in ein paar Jahren niemand mehr freiwillig einschaltet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2013
    CelticTiger und Lord Helmchen gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen