1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Technik für Sprachaufnahmen - Budget: max. 200-250 Euro

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Björn Zimmermann, 14. April 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hallo,
    ich habe sehr konkrete Vorstellungen.
    Der Suchbutton hat mir soweit geholfen, dass ich hinterher, mit den Informationen, noch ratloser war, als vorher.

    Also:
    Ich bin ausgebildeter Schauspieler und will nur Sprachaufnahmen machen (Lyrik, Geschichten), die ich kostenlos im Netz zur Verfügung stellen möchte. Der Traum wäre, am Ende eine Ergänzung zum Projekt Gutenberg zumindest zu initiieren.

    Ich verdiene mit der Schauspielerei eigentlich kein Geld, studiere zur Zeit was anderes an der Universität.

    Deswegen ist mein Budget sehr klein.
    Von der Technik habe ich keine Ahnung, ich will einfach nur abends/ nachts an dem Projekt als ernsthaftes Hobby arbeiten.

    Ein Freund (Tontechniker) meinte, es gäbe USB-Adapter, die ich als Mikro-Eingang nutzen könne. Dieser Eingang wäre wichtig, da die meisten onboard Soundkarten Schrott seien.

    Meine Frage:

    Ein relativ taugliches Mikrofon + diesem besagten Adapter... sind diese schon für dieses kleine Budget zu haben?
    Welches Mikrofon und welchen Adapter dazu würdet ihr mir empfehlen?

    Der besagte Freund (Tontechniker) ist leider nicht mehr erreichbar.

    Vielen Dank im voraus für die nette Hilfe.

    BJörn
     
  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Technik für Sprachaufnahmen - Budget: max. 200-250 Euro

    Hallo Björn,

    Guter Tipp. Er meint damit externe USB-Soundkarten (gibt es auch als FireWire) bzw. entsprechende PCI-Devices. Man findet sie im Vertrieb unter Recording-Equipment.

    Dann unterstelle ich Dir, als ausgebildetem Schauspieler, zwei Intentionen:
    • Deine (gut eingesetzte) Stimme soll nicht durch schlechtes equipment versaut werden
      und
    • Du willst nicht einfach irgendwie "so" sprechen, sondern schon als Kunstform (bezogen auf das Projekt).
    Damit befindest Du Dich in einem Konfliktfeld. Das Mikrofon sollte hochwertig sein, damit es die Stimme möglichst naturgetreu und unverfälscht aufnimmt. Das widerspricht aber den Budget-Einschränkungen.

    Standardmäßig würde man Dir zu einem Großmembran-Mikrofon raten. Dummerweise zieht das ein Folgeproblem nach sich - die Akustik des Aufnahmeraumes. Und schon stoßen wir erneut an eine Budgetgrenze.

    Internetradio-Kollegen und podcastern wird, wenn es ein Großmembran-Mikrofon sein soll, das t.bone SC450 als ein guter Kompromiss zwischen Preis und Leistung nahegelegt. Das gibt es auch in einer USB-Version, die sogar funktionieren soll (dazu gibt es technische Fragen und eine Lösung hier im Forum). Sofern Dein Rechner nicht unter Vista läuft bzw. Du einen Apple benutzt (Logic Pro / Express), könnte das eine Möglichkeit sein.

    Zusammen mit einem Stativ sowie einem Popkiller sehe ich da eventuell eine Möglichkeit. Budget bis dahin knapp 130 Euro.
    Und die Raumakustik?
    Tja... nutze in der Suche mal das Stichwort "Sprecherkabine".
    Du wirst auch auf die Variante "Kleiderschrank" stoßen. Oder das ganze unter einer Decke veranstalten (wolltest Du nicht nachts sprechen? :D).

    Genau: Ernsthaft. Gute Einstellung.
    Das SC450 kann dabei zwangsläufig nur einen Kompromiss darstellen. Die Bandbreite reicht von "rauschendes Montagsexemplar" bis zu "vergleichbar mit höheren Preisklassen" - da ist alles drin.

    Ich bin gespannt, welche Tipps von anderen Kollegen kommen. Meiner kann nur ein Denkanstoß sein.

    Gruß, Uli
    P.S. Urheberrechte geklärt?
     
  3. AW: Technik für Sprachaufnahmen - Budget: max. 200-250 Euro

    Hallo Uli,
    vielen Dank für Deine recht schnelle Antwort, die mir sicher schon weitergeholfen hat.
    Klasse! :)

    Ich hatte mit meiner Rückmeldung ein wenig gewartet, weil ich vermutete, es würde noch der ein oder andere auf Deinen Denkanstoß reagieren.

    Urheberrechte sind geklärt, da die Herren oder Damen schon seit über 70 Jahren tot sind. Schade für diese, schön für mich. ;)

    Gruß
    Björn
     
  4. dea

    dea Benutzer

    AW: Technik für Sprachaufnahmen - Budget: max. 200-250 Euro

    Diese Großmembranmikrofone scheinen wahre Wunderwerke zu sein.
    Ich wurde von einem Kollegen auch schon gefragt, ob ich ein solches
    benutze. NEIN!

    Shure SM 58
    (allerdings habe ich da einen bühnenuntauglichen Eigenbau-Popschutz vorgesetzt)
    Behringer MIC 800
    (ich weiss: Behringer! :-/ ... a-bär: das SM 58 klang an keinem güstigeren Kompromiss je besser bei mir...
    und: das Teil schiebt Line-pegel, miese Mic-Verstärker auf Soundkarten können so umgangen werden.)

    sind wir bei 150,-- € im Schnitt bis hier (gebraucht ist so ein SM 58 noch weit günstiger)
    bleiben noch gut 100 für eine vernünftige Soundkarte.

    In der Tat ist hier wirklich jedes Teil besser als OnBoard-Sound.
    Vielleicht ist eine externe USB- oder FW-Lösung sinnvoll, falls man
    auch gelegentlichen Mobilbetrieb mit einem Laptop anstebt oder
    die Aufnahmetechnik auch an fremden PCs nutzen möchte.

    Bei mir werkeln eine Terratec Aureon 7.1 Universe und eine EWX 24/96.
    Für Heimstudioverhältnisse ist das alles recht zufriedenstellend.
     
  5. nilsh

    nilsh Benutzer

    AW: Technik für Sprachaufnahmen - Budget: max. 200-250 Euro

    Morgen Björn,

    ein interessantes Thema... Uli hat ja schon viele wichtige Dinge gesagt. Wichtig ist halt, dass deine Stimme gut rüber kommt und nicht - wie schon gesagt - "versaut" wird.
    Von den USB-Mikrofonen halte ich ehrlich gesagt nicht viel. Vielleicht möchtest du irgendwann noch ein zweites Mikrofon dazu kaufen (und beide simultan nutzen), oder zusätzlich noch einen (echten - also keine Software) Telefonhybriden (für Interviews via Telefon) nutzen.
    In diesem Falle wäre es günstiger, gleich ein "richtiges" Mikrofon zu kaufen, einen kleinen Vorverstärker und wie bereits gesagt, solch ein Soundkarteninterface.

    Beim Mikrofon würde ich eins von Neumann, Brauner und Konsorten verwenden - aber in deine Preisvorstellungen passt das nun wirklich nicht 'rein.

    Das t.bone SC450 hängt hier auch bei mir 'rum - für den Preis ist es in Ordnung. Das Shure SM58... naja... Sprachaufnahmen? Ich denke wohl eher ungeeignet.

    In deinem Fall muss man abwägen - niedriger Preis: Das reicht dann vielleicht für ein Mikrofon und eine Soundkarte, aber nicht für eine gute Raumakustik.


    Ich hoffe, es war noch das Eine oder Andere dabei.
    Wünsche dir noch viel Glück mit deinem Hobby.
    Gruß, Nils

    Ach ja, wenn du aufnahmen gemacht hast, kannst du ja mal einen Link posten - was sollen denn das für Geschichten sein?
     
  6. Principal

    Principal Benutzer

    AW: Technik für Sprachaufnahmen - Budget: max. 200-250 Euro

    Vielleicht wäre eine Lösung so: ZOOM H2.
    Recorder mit eingebauten Micros, kann auch als USB-Audiointerface dienen. Kostet 199 €.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen