1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Techniker sind rar geworden!

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Hugh, 16. Dezember 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hugh

    Hugh Benutzer

    Wie kommt es nur das immer mehr Leute sich "Techniker" schimpfen und von der Materie absolut keine Ahnung haben. Nur weil sie zu Hause ein Conrad-Mischpult haben meinen die gleich die Technik und das Know-How eines Hörfunktechnikers zu besitzen. Ich finde das anmassend. Schließlich gibt es ja immernoch die "gelernten" Techniker, die nu wirklich Ahnung haben. Dummerweise werden solche Möchtegerntechniker auch von der Programmleitung eingestellt. Hm - die sind ja um einiges billiger!!! - sorry Leute wenn ich hier jetzt mal abkotze aber was ich da in letzter Zeit an Außenübertragungen gehört habe die vom "Techniker" versiebt wurden ist echt unter aller S..!!!!
     
  2. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Außenübertragungen? Mal was anderes zum Thema Optimod, die, wenn sie vernünftig eingestellt sind, durchaus gut klingen können. Auf der norddeutschen Radioskala klingen aber nur BFBS, Radio Hamburg, Bremen 1 und Bremen 4 damit gut. NDR2, RSH oder Antenne klingen z.B. mies. Aber was sich seit einiger Zeit ffn leistet, ist unter aller Kanone. Der Klang ist dermaßen verzerrt und verklirrt, daß man an seinem Empfangsgerät zweifelt. Obwohl, es ist ja auch wieder raffiniert: Der Klang paßt hundertprozentig zur Qualität des Programms.
     
  3. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Hauptsache 40% mittlere Modulationsleistung und 75% Spitzenhub. Egal wie. Ich kann diesen Trend absolut nicht mehr verstehen. Bei diesen aufgepusteten Bass-Sendern mit einem Klirrfaktor von 5% bekommt man ja Kopfschmerzen. Aber den Küchenradiohörer störts wohl nicht.
    Aber es gibt ja immer ein paar schöne "Knebel"-Fragen, mit denen man "Techniker" entlarven kann. Mal so richtig in die Materie eindringen. HF ist halt was feines !

    Zum Thema AÜ:
    Hier und da in Deutschland wird Redakteuren einfach zuviel zugemutet.
    a.) Bereite deine Sendung vor
    b.) Fahre zum Ü-Ort und stöpsle alles zusammen
    c.) Bediene einen ISDN-Codec, wie jemand der die Dinger konstruiert hat
    d.) Zieh deine Show ab
    e.) Bau alles ab und brings zum Sender
    f.) Hol dir die Standpauke beim Chef, weil die Takes sch.... geklungen haben.
     
  4. dampfradio

    dampfradio Benutzer

    @hintztriller

    Du scheinst ja auch die Oberahnung zu haben... 75 % Spitzenhub ;) Was soll'n das sein ? Wenn schon mit Fachbegriffen protzen, sollte man auch wissen, was sich dahinter verbirgt:
    Modulationsleistung=Multiplexleistung:
    Erlaubt sind 0 dB (Mittelwert).
    Leider kriegste den Wert mit den "alten" Optimods (8200 inbegriffen!) so gut wie nicht eingehalten, weil die keine entsprechende Begrenzer-Regelung integriert haben...
    Spitzenhub: Erlaubt sind 75 kHz (Mittelwert) =100%.

    Und überhaupt kann man den Sound der meisten deutschen Sender vollkommen vergessen - ganz speziell die Locals in NRW.
    Klingt wie farblose graue Linsensuppe aus der DRK-Feldküche.
    Aber die "Farblosigkeit" ist ja bekanntermassen ein Grundproblem von uns Deutschen... Bloß keinem weh tun - immer schön mit der Masse schwimmen...

    Eine der besten Soundeinstellungen, die ich seit Beginn der 90er in Deutschland gehört habe, hatte FFH - aber mittlerweile auch nicht mehr der Hit.

    Aber an alle, die wirklich guten Sound wollen: Vergesst OPTIMOD !
    Holt Euch den OMNIA 6 FM - das Ding ist der Brüller !!!
     
  5. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    @AdamCurry

    Also auf meinen Küchenradio klingt ffn angenehm... und das wollen die wohl auch erreichen...

    Aber dass Du Radio Hamburg als gutklingend einstufst kann ich nicht nachvollziehen...
    Da ist quasi keine Dynamik (ein RTW wackelt mal so 2-3 dB hin und her, das wars) und die Phase schwankte beim letzten nachschauen am Rande dessen, was noch keine Auslöschung bringt...
    Wobei ich zugebe, dass der Höreindruck von RHH echt OK ist...

    Bremen 4 klingt im Hamburger Kabelnetz leider extrem dumpf. Als ich ihn mal vor 1/2 Jahr im Original gehört habe, klang er aber recht gut, stimmt.

    @hinztriller
    Aber wenn die ISDN-Codecs von einem Techniker ordentlich vorkonfiguriert wurden, ist das alles kein wirkliches Problem.
    Beim Radio Bad Segeberg, einem Aussenstudio des Offenen Kanals Lübeck habe ich den Codec programmiert und alles ausser Anwahl/Abwahl/Reset in Grundkonfiguration gesperrt. Und siehe: Seit über einem halben Jahr kein einziges Problem mehr obwohl diese Leute nichtmal wissen, warum man die Lautsprecher abschaltet, wenn das Mikro offen ist... naja aber das Zusammenstecken ist auch nicht das Problem.

    Christoph
     
  6. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    @dampfradio: Upsi, meinte natürlich kHz, nicht %. Kommt davon, wenn man sowas schreibt während man Bürgerfunk hört ;). Omnia, ist der nicht bei SWR3 drin ? Geil finde ich ja, das der Optimod 8400 ca. 1 Sekunde Delay hat und man nieeeemehr Aircheck hören kann.
     
  7. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    @hinztriller

    ...echt ? Ich hatte mich als ich bei Radio Hamburg im Studio war schon gewundert, warum meine Stimme so verzögert zu hören war und da waren es nur Sekundenbruchteile...

    Allerdings mit viel Training kann man auch gegen das eigene Echo anreden ;)

    Eine Sekunde Delay finde ich inakzeptabel... gibt es denn irgendeine Funktion, die das rechtfertigt bei diesem Optimod ?
     
  8. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    @c.rothe: Jedes Digitalgerät hat ja von zuhause aus schon eine Laufzeit (Delay) von 2-3 ms. Der Optimod 8400 soll damit GARANTIERT keine Hub-Überschreitungen hervorrufen. Er guckt immer so ca. 1 Sekunde Audio an und säbelt dann alles gnadenlos was zu laut ist ab. Ritschratsch. Und dann ab auffe Antenne !
     
  9. Undertaker

    Undertaker Benutzer

    Lassen wir doch mal das ganze technische Latein außen vor und begrenzen uns auf die Fakten.

    1. Wenn ein Techniker es nicht schafft eine Endstufe mit einer Monitorbox zu verbinden, ohne dabei den Plus- und Minuspol der Kontakte zu verwechseln (sowas nennt man Phasendreher und ist bei markierten Anschlüssen und markierter Strippe echt ein Kunststück), dann gehört er geschächtet. Das ist noch unter dem Niveau, das ein Techniker aus dem "FF" drauf haben sollte.

    2. Stichwort Optimod: Wenn ich einen Station höre und es läuft Beispielsweise "Stairway to heaven" von Led Zeppelin (spielt das überhaupt noch einer ?) und von Anfang bis Ende herrscht die gleiche Lautstärke vor, dann arbeitet der Optimod allenfalls zum Gefallen der Postrichtlinien, keinesfalls zum Gefallen der Hörer. Da geht jede Dynamik (die Musiker dachten sich sicher etwas dabei) den Bach runter.

    3. Ein Techniker sollte seiner Mannschaft zur Hand gehen können wenn es brennt. Sowohl per Telefon oder auch im Studio direkt, auch sollte er improviesieren können. Wenn er das nicht schafft, dann schreibt bitte auf seine Visitenkarte künftig "Hobbybastler".

    4. Mindestens ein Techniker gehört in meinen Augen zu jeder Zeit in den Sender oder zumindest auf eine Bereitschaftshotline.

    5. Die Moderatoren sind zwar der "Chef" in der laufenden Sendung, sollten aber auch damit leben können, daß im Falle eines Notfalls die Techniker den Ton angeben.

    Gute Techniker sind schwer zu finden. Allerdings liegt das zweifelsohne auch zum großen Teil mit daran, daß fast alle Sender heutzutage auf "Selbstfahrerstudios" setzen und auch die Redakteure ihre Beiträge selbst produzieren (so klingts manchmal auch). Wenn die Techniker zum (auf gut Deutsch) "Laufburschen und Systemwächter" degradiert werden, dann braucht sich auch keiner wundern, wenn die ihr Handwerk nicht mehr so flux geregelt bekommen.
    Oder ?
     
  10. Hugh

    Hugh Benutzer

    @ undertaker:

    Du sprichst mir aus der Seele. Da gibts nix mehr zu ergänzen! Genau so ist die Sachlage.
    Danke für deinen Beitrag!
     
  11. MUHKUH

    MUHKUH Benutzer

    Ihr Lieben!
    Sorry, aber ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
    1.sicher : ein Sender hat technisch zu funktionieren
    2.Das klassische Bild von einem Tehniker existiert heute nicht mehr.
    3.Einer Schreibkraft wird heutzutage auch zugemutet Ihre Dokumente selbstständig auszudrucken ohne den "Druckdienst"
    anzurufen.( Ja es ist der Befehl:Strg+P)
    4.Im Radio der heutigen Zeit existiert die Niesche Technik kaum noch.
    5.Auch ein Moderator kann alleine auf Havarie umschalten- ohne Technikerhilfe
    6.Wir sind digitalisiert
    7.Warum sind bestimmte Menschen hier so gefrustet?-
    8.Auch wir müssen uns der rasanten technischen Entwicklung anpassen
    9.Macht doch mal locker
    10.Ich denke voller Respekt an die tollen Außenübertragungen mit tollen Technikern und tollen weiteren Mitarbeitern zurück.Es war irre!
    11. Wir sind jetzt und hier
    Gruß
    und ein schöes neues Jahr
    Eure Muhkuh
     
  12. Arbeitslos

    Arbeitslos Gesperrter Benutzer

    1. Ein Optimod klingt immer wie Arsch, auch wenn er noch so gut eingestellt ist. Selbst der, der noch am besten von allen geklungen hat (weil von mir selber eingestellt) war eigentlich unzumutbar.
    2. Techniker sind nun mal überflüssig geworden (die Mohren haben längst ihre Schuldigkeit getan).
    3. In spätestens 5 Jahren sind's dann die Moderatoren auch, eine Sprachsoftware lässt sich auch von einem Praktikanten mit Computerkenntnissen bedienen...
    4. Und überhaupt ist Radio schon längst tot...
     
  13. RADIOWAHN

    RADIOWAHN Benutzer

    Pups!
    Arbeitslos hat gesprochen............


    Du mußt doch nicht solche Angst vor der Zukunft haben.........


    Log Dich doch lieber ganz schnell aus , wenn es alles so unerträglich für Dich wird.
     
  14. Arbeitslos

    Arbeitslos Gesperrter Benutzer

    Hehe Radiowahn, hast's wohl selber nie fertig gebracht einen Optimod so einzustellen, daß man die Soße, die hinten rauskam, wenigstens ertragen konnte [​IMG]
     
  15. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    ...und Radio ffn klingt immer noch wie ein durchgeknallter Mitteltöner.
     
  16. Arbeitslos

    Arbeitslos Gesperrter Benutzer

    Hmm, sollte ich mich vielleicht mal bei FFN bewerben... Schnuckiputz hat da ja schon einige verkrachte Existenzen untergebracht bzw. rübergeholt, "neue Besen" kehren gut [​IMG] [​IMG]
     
  17. flyer

    flyer Benutzer

    komischerweise liegt es aber selten an den eurer meinung nach schlecht eingestellten optimod's, sondern an dem signal, welches der moderator rausjagt.
    wenn ich natürlich alles im roten bereich rauspuste, klingts natürlich auch gequetscht!
    der 8200 kann locker fast 30dB ausgleichen.
    wie wärs denn mit einer schulung für moderatoren, damit die sich mal ein bisschen im pegel üben?
    fast alle kennen doch nur ihre feste stellung auf dem pult und drehen ums verrecken nicht mehr dran rum.

    frohes neues jahr.
     
  18. Arbeitslos

    Arbeitslos Gesperrter Benutzer

    @flyer: Tschuldigung, wenn ich mich wiederhole, aber ein Optimod klingt immer wie Arsch, egal wie er eingestellt ist und egal was man vorne reingibt (Ausnahme vielleicht der 8100...)
    Ein gut eingestellter Begrenzer (EMT) erfüllt den Zweck genauso, und hat sogar noch den Vorteil, daß ein kleines bißchen an Dynamik übrigbleibt.
    Moderatoren und Pegel? Das ist so in etwa wie Äpfel und Birnen oder Hund und Katz.
    30dB? Weißt Du, was 30dB sind? Anscheinend nicht...
     
  19. flyer

    flyer Benutzer

    @arbeitslos.
    ich hab dem 8200 den unterschied von 30 dB mit einem rtw angeregelt und keiner hat was mitbekommen bzw was gehört!
    aber ganz unten wird's natürlich ein bisschen dünn.
    aber den unterschied kann der optimod locker ausregeln...will sagen, der mod kann von haus aus mit 10db weniger fahren und keiner merkt was, höchstens, das die musik nicht mehr so gequetscht daher kommt!

    du bist dran!
     
  20. Arbeitslos

    Arbeitslos Gesperrter Benutzer

    @flyer:
    -10dB? Welcher Moderator fährt denn freiwillig -10dB?
    Ich habe mir jahrelang den Mund franselig geredet, den Optimod auf 10dB Hub eingestellt und gepredigt, Musik mit -5 und Sprache mit +2 zu fahren, vergeblich. Wenn's denn wirklich mal jemand gemacht hat, konnte man's wenigstens noch anhören, aber Moderatoren kommen und gehen... und überhaupt ist ja heutzutage alles bester, lauter, meister, mixter.... *gähn*
     
  21. TheSpirit112

    TheSpirit112 Benutzer

    Hallo,

    wir haben den Optimod genau eingemessen und dabei ist es auch geblieben. Der 8101b macht seine Arbeit prima. Der gut eingestellt, da macht Radiohören wieder Spass. Sogar bei den freien Mitarbeitern haben wir es reinbekommen doch bitte die Hardcore und Heavy Metal Musik auf 0 dBu zu fahren :) Weil die meinten eine Zeit zu mir "Öhh ist das dann nicht lauter"... "Nö, aber wenn ihr nen zusammen-gequetschen-Sound haben wollt macht mal eure +10 dBu weiter" Aber das ist mittlerweile zum Glück nicht mehr so. Gut Sprache wird immer etwas drüber gefahren, leider. Aber einem gut eingestellen Optimod merkt man sowas ja nicht beim oberflächlichem hören an.

    Grüße!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen