1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von Studio Rebstock, 04. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Nicht schlagen, jetzt wird es abenteuerlich:

    In Ermangelung eines Hybriden (vielmehr: Des Kleingeldes dafür) greife ich aktuell auf die Konstruktion "dynamisches Mikrofon nimmt Telefonlautsprecher auf" zurück.
    Die Qualität dieser Abnahme ist, allein betrachtet, soweit auch gut.

    Logischerweise, das müssen wir gar nicht diskutieren, habe ich einen saumäßigen Raumhall, wenn das Moderations-Mikro und das Telefon-Mikro offen sind.

    dira hat das hier schon ganz treffend beschrieben.
    Trotzdem die Frage: Kann ich den Raumhall, der eindeutig dem Telefon-Mikrofon zuzuordnen ist, reduzieren? Massiver Kompressor-Einsatz oder irgend etwas aus der Trickkiste, das ich noch nicht kenne?
    Klangmäßig kann man auf das Signal aus dem Telefon ja draufhauen, da kommt es nicht so drauf an. Ideen?

    Ich habe das Thema bewusst in die Internetradio-Technik eingestellt, denn so abenteuerliche Hilfskonstruktionen haben mit ordentlicher Studiotechnik nichts mehr zu tun.
    Wäre trotzdem schön, wenn einer der "richtigen" Techniker einen Kniff parat hätte. :)

    Gruß, Uli
    (nein, phoner fällt aus; das zickt auf meinem Rechner rum und ich weiß nicht wieso)
     
  2. Makkus

    Makkus Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Ich hab das ganz billig gelöst. :D

    Einfach ein ganz günstiges Schnurlostelefon von "Wir hassen teuer" gekauft, aufgemacht, kleines Loch in die Seite gebohrt, ein Ende eines Cinch-Kabels abgeschnitten, Kabel durch das Loch geführt, die Enden an den Mini-Lautsprecher, den man üblicherweise ans Ohr hält, angelötet, zusammengebaut - fertig.

    Das andere Ende des Cinch-Steckers in das Mischpult, eingepegelt - und funktioniert 1a.

    Kein Raumhall oder sonstiges, und bis auf den Nachteil, das man das Telefon halt vor sich hinlegen muss, oder halt vor den Mund halten, um in das Microfon zu sprechen, finde ich das die kostengünstigste Methode.

    Für das Telefon hab ich grad mal 17 Euro bezahlt, und Cinchkabel hat man meist ja eh genug rumliegen. :D
     
  3. AlexS

    AlexS Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Schon mal an Spülbeckenverbinder aus dem Sanitärfachhandel gedacht? Mach es doch so ähnlich wie hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Datenklo

    Du wolltest es abenteuerlich, also bitte :cool:
     
  4. k-projekt

    k-projekt Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Ich hab es so gemacht wie Makkus und muss sagen :Es funktioniert auch bei mir schon geraume Zeit ich denke auch vom Klang her ist es eine gute Lösung.

    vielen Dank für die Aufmerksamkeit
     
  5. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Bitte verzeihe mir meine elektrotechnische Unwissenheit, aber - Cinch?
    Wenn, dann würde ich da eine unsymmetrische Klinke anschließen; mehr als hot/cold gibt der Lautsprecheranschluss doch gar nicht her, oder?

    [​IMG] Wie geil ist das denn?!?

    Gruß, Uli
     
  6. Makkus

    Makkus Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Naja, was soll ich sagen Uli. Mehr als: "Glaub mir, es funktioniert" kann ich Dir leider auch nicht anbieten. :D
     
  7. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Ei isch glaab dir doch, Bub!
    Isch dhu auch scho aaner suche der mir des lööde dhud!

    "Bis denne" sächt de Uli :D
     
  8. Fader

    Fader Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Selbst basteln ist ja eine tolle Idee. Nur kann das teuer werden. Die Telekom ist da nicht zimperlich. Solltest du durch irgend einen Umstand eine Fremdspannung ins Telekomnetz einspeisen und es gibt Störungen gibts bächtig Ärger. Die T-ComFritzen messen das raus. Wenn du auf der sicheren Seite sein möchtest mußt du das Telekomnetz und dein Studio galvanisch trennen. Sprich - Telefonhybrid. Es gibt einen preiswerten Hybriden von D&R. Wurde hier im Forum schon öfters gepostet. Der läuft hier im Studio übers Pult. Der Hörer kann auch die laufende Sendung verfolgen bis du ihn ansprichst. Und übers Mikro kannst du mit der Vorhörtaste sogar im laufenden Sendebetrieb mit ihm Vorgespräche führen ohne dass es übern Sender geht. :) Ach ja, und das Echo kannst du mittels eines Potis regeln.
     
  9. dea

    dea Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Wer so linke Hände voller Daumen hat, dass er auf die Idee käme, dreist direkt an der "Line" herumzufummeln, dem wünsche ich, dass er prompt in genau dem Moment angerufen wird, in dem er die nackigen Leiter in den Fingern hat. Dann gibts nämlich erstmal richtig eine geschossen und der Spielmatz begreift im wahrsten Sinn des Wortes "schlagartig", dass dies nicht der richtige Ort für Manipulationen ist. :D

    Die Idee, einfach ein Telefon seiner originalen Hör-Sprech-Einrichtung zu entledigen und statt dessen Buchsen einzubauen, ist haargenau die richtige Lösung, wenn man den Erwerb eines Hybriden scheut.
    Wer das Mikrofonsignal allerdings auch von extern einspeisen will, muss entweder herausfinden, wo in der Telefonschaltung die Speisespannung für die heute üblicherweise verwendeten Elektretkapseln eingekoppelt wird oder er kümmert sich gar nicht darum sondern sorgt mit einem Spannungsteiler und einem Koppelkondensator für den Anschluß anstelle der Kapsel. Einfacher geht es wirklich nicht und da ist auch nichts gefährlich dran.

    Und Uli, mit einem Kompressor kannst du Hall nicht wegkomprimieren, sondern nur noch schlimmer machen. Ich dachte eigentlich, die Funktionsweise dieses Gerätes wäre dir mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen. Diese Art von "Störgeräusch" kannst du nur gaten oder "expandieren", je nachdem, welche Möglichkeiten deine Gerätschaften hergeben.
     
  10. bots

    bots Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Wie kann man denn "Hall" mit Gate und/oder Expander wegkriegen:confused:
     
  11. dea

    dea Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Wenn du mich schon zitierst, dann lies auch bitte nocheinmal genau nach, was ich schrieb. Von "wegkriegen" steht da nichts, weil das auch gar nicht geht - schon gar nicht mit so althergebrachten Mitteln. Dynamische Reduktion des Hintergrundes und somit eine scheinbare - ich wiederhole: scheinbare - Erhöhung des Störabstandes ist dagegen ein realistisches und erreichbares Ziel.

    Ein Gate ist dabei allerdings auch noch denkbar unangebracht, weil einfach viel zu hart. Wenn der Raumanteil in dem Sprachsignal zu hoch ist, wird es nur sehr unbefriedigende Ergebnisse liefern, da sich die Schwelle wohl kaum noch so einstellen lässt, dass die Stimme des Sprechers unangetastet bleibt.
     
  12. bots

    bots Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    nix für ungut - war in keiner Weise böse gemeint ;) mich hatte nur der 'Grad' der möglichen Verbesserung interessiert - aber das entspricht dann durchaus meinen nicht sehr hoch geschraubten Erwartungen - hatte auf ein Wundermittel gehofft :rolleyes:
     
  13. dea

    dea Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Mir ist nicht bekannt, ob es auf dem Sektor der Studio- oder Bühnentechnik DSPs gibt, die solche Möglichkeiten haben. Möglich ist das aber durchaus, denn seit einigen Jahren bereits werden in Kommunikationstrans-/Receivern DSPs zur Wiederaufbereitung von Signalen eingesetzt. Die machen es möglich, durch Störungen vielfältiger Art, wie sie vor allem im Kurzwellenbereich entstehen können, nahezu vollkommen zerlegte Sprachsignale wieder verständlich zu machen.
    Warum also sollte man sich dieser Technologien nicht auch in der Studiotechnik bedienen. Gerade der Livesektor sollte so etwas gebrauchen können. Das ist aber nicht mein Fachgebiet - habe ich keine Ahnung.
     
  14. toc

    toc Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Ich freue mich erst mal, dass das Problem - Telefonsignale "irgendwie gut" in den Stream zu bringen - verbreitet ist. "Freude" deshalb, weil ich damit nicht der einzige Döspaddel bin, der das Problem hat.

    Eine kleine Lösungsmöglichkeit für Nicht-Bastler hat sich heute abgezeichnet:

    Eine ganze Reihe von DECT-Telefonen hat eine 2,5-mm-Buchse für Headsets. Diese liefert ein Mono-Kopfhörer-Signal, das man über Line-in einspeisen kann. Sicher nicht der Traum aller schlaflosen Nächte, aber in jedem Fall deutlich besser als jede Aufzeichnung vom Telefon-Lautsprecher.

    Telefone mit einer solchen Buchse habe ich für unter 40 Euro gesehen. Adapter 2.5mm - 3,5mm gibt es für 5 Euro beim Geiz-Markt. Wenn man das Teil selber lötet, kommt das Signal dann auch brav in Mono (und nicht einfach nur "rechts").
     
  15. ck261185

    ck261185 Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Unwissenderweise muss ich nachhaken - was versteht man unter DECT? Wo findet man solche Teles?
     
  16. dea

    dea Benutzer

    AW: Technisch bedingten Raumhall reduzieren?

    Wenn auch Google sicher geholfen hätte, sei gesagt, dass DECT für einen Standard der Signalübertragung bei Schnurlostelefonen steht. In dem Fall der erst digitale, der sich in Mitteleuropa erfolgreich durchgesetzt hat und das bis dahin übliche, analoge Verfahren CT1+ endgültig ablöste.
    Dank GAP - Generic Access Profile - einem Protokoll, das auf DECT aufgesetzt ist, können sogar Handsets unterschiedlicher Hersteller mit Basen unterschiedlicher Hersteller kommunizieren. Alle Funktionen stehen da dann zwar nicht immer zur verfügung, jedoch ist normales Telefonieren eigentlich immer drin.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen