1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Test: Edirol R9?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von angtho, 04. Juni 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. angtho

    angtho Benutzer

    Hallo Kollegen,
    wer hat schon das neue Reportergerät von Edirol den R9 getestet ?
    Hatte nämlich den R1 und den wieder zurückgegeben.
    Ist der R9 besser.

    Schöne Grüsse
     
  2. dwissl

    dwissl Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Auf www.blindcooltech.com kann man sich eine ca. eine Stunde dauernde Audioreview des Geräts von Neal Ewers anhören. Die AGC scheint phänomenal zu sein. Neal schlägt einige Türen zu, während sie an ist, aber ich höre überhaupt kein Pumpen und keine Verzerrungen! Anscheinend normalisiert der Rekorder das Audio BEVOR es aufgenommen wird. Der Vorverstärker ist etwas kräftiger, sodass man nicht mehr so oft die Lautstärke am PC nachträglich anheben muss. Aber das kombinierte Batterie- und Kartenfach scheint eine ziemliche Katastrophe zu sein. Bei www.taperssection.com kann man über hundert Beiträge zum Thema Edirol R-09 lesen. Mir gefällt der Nagra Ares-m besser, weil er einen eingebauten Lautsprecher und ein normales Batteriefach besitzt.
     
  3. harold1977

    harold1977 Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Lustiger Podcast. Bin schon ganz neugierig auf mein Gerät! :)
     
  4. harold1977

    harold1977 Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Soo... Mein Edirol R-09 ist inzwischen angekommen. Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme, weil mit meinem Sennheiser MD421 und mit dem Beyerdynamics M58 der Pegel irgendwie etwas niedrig war. Das Problem habe ich inzwischen gelöst, und inzwischen bin ich von dem Gerät begeistert. Sowohl mit dem Sennheiser als auch mit Beyerdynamics gibt es gute O-Töne, in guter Qualität.

    Sehr gut ist auch das eingebaute Stereo-Mikrofon - sowohl für Atmo-Aufnahmen, als auch für Sprachaufnahmen. Aufpassen muss man da natürlich wegen der Handgeräusche, aber mit ein wenig Übung sollte das auch gehen. Im Zweifelsfall kann man damit also auch mal schnell ein Interview aufnehmen. Die Tonqualität ist absolut sendefähig. Leider kann man das interne Mikro aber nicht auf "mono" umstellen. (Aufgenommen wird sowieso immer in Stereo, allerdings lässt sich der externe Mic-Eingang von Stereo auf Mono umschalten. Dann wird der Linke Kanal gedoppelt und auch auf dem rechten aufgenommen.) Aber vielleicht lässt sich das ja auch demnächst durch ein Firmware-Update nachbessern. Beim M-Audio wurde das ja glaube ich ähnlich gemacht.

    Tja, sonst noch etwas?! Ach ja... Wenn ich das richtig sehe, ist das mitgelieferte Netzteil tatsächlich nur ein Netzteil - die Akkus lassen sich damit nicht laden - aber vielleicht muss man da auch noch irgendwas einstellen?!

    Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit dem Ding gemacht?!?!

    Liebe Grüße!
     
  5. angtho

    angtho Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Hallo Radiomacher,
    Vielen Dank harold1977 für die Hinweise.
    Warte auf das Gerät bereits seit 2 Moanten.
    Aber in den nächsten Tagen sollte es klappen.

    Schöne Grüsse aus Südtriol.
     
  6. angtho

    angtho Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Hallo Radiomacher,
    habe nun das Edirol R 9 ein bisschen getestet.
    Das Grundrauschen des Gerätes macht mir ein wenig Sorgen.
    Habe das C 1000 S angeschlossen und ich höre einfach ein leichtes Rauschen im Hintergrund das wenn jetzt ein Interviewpartner etwas stiller spricht schon unangenehm werden kann.
    Habe auch mein Kabel umgelötet und die Batterie des Mikros ausgetauscht.
    Was micht verwundert ist, warum ich sogar mit einem Kondensator-Mikrofon kein ordentliches Signal zusammenbekomme.
    Wer hat Erfahrungen.
    Muss sonst das Gerät zurückgeben.

    Schöne Grüsse
     
  7. Brutzelpieper

    Brutzelpieper Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    @angtho
    Habe das Gerät aus ebendiesen Gründen zurückgeschickt. Klapprig und Vorverstärker für meinen Geschmack absolut unbrauchbar. Habe jetzt die Nagra Ares-M bestellt. Ist für meine Anforderungen (Größe, Qualität) wahrscheinlich eher geeignet. Kostet aber tausend. Lies mal hier. Vielleicht ist auch der HIMD-Recorder MZ-RH1 von Sony für dich interessant. Kostet vergleichsweise wenig, hat aber nur Akku-Betrieb.
    Viel Spaß mit der Qual der Wahl!
     
  8. ozeno

    ozeno Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Vor eine Woche habe ich das Edirol R-9 Aufnahmegerät, für diverse
    Sprachaufnahmen und um O-Ton für Nachvertonungen im Film, zugelegt.
    Leider ist das Gerät diesen Anforderungen nicht gewachsen.
    Mikrofone mit Phantomspeisung werden nicht unterstützt also blieb nur Dynamisches,
    oder Kondensator-Mikro mit eigener Stromvers. und das eingebaute Mikro.
    Bei Sprachaufnahmen aus ca. 10 cm Entfernung musste ich "Mic Gain" (also Verstärkung)
    zuschalten und den Pegel auf ca. 80% stellen um einen akzeptables Ergebnis zu bekommen.
    Bei dieser Verstärkung (also fast Maximum) waren alle Aufnahmen zu stark verrauchst,
    so etwa wie weißes Rauschen, was man nicht mal rausfiltern kann.
    Das Gerät wurde ausgetauscht, aber das Austauschgerät war genauso.
    Des weitern ist die Ergonomie zu kurz gekommen. Um an die Speicherkarte
    oder an den USB-Anschluss ran zu kommen muss man den Batteriedeckel zu hälfte raus schieben das ist eine pfrimelei und wenn man zu weit raus schiebt geht es ganz auf und die Batterien fallen raus. Solche wichtige Anschlüsse müssen leichter zugänglich sein.
    Nun auch was Positives. Die Bedienung ist leicht und die Qualität des eingebauten Mikros
    ist gut. Ich denke das Gerät ist für Konzertaufnahmen oder wo die Lautstärke hoch ist eher geeignet.
    Ich habe mir das gerät Dank der Kulanz von musicshop gegen das M-Audio Microtrack 24/96 ausgetauscht.
    Die Bedienung ist ein tick schlechter und das gerät hat einen fest verbauten Akku.
    Dafür habe ich eine bessere Tonqualität, ein robusteres Gehäuse und mit 48v Phantomspeisung
    die Möglichkeit Großmemran-Mikros zu benutzen.
     
  9. videonaut

    videonaut Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Moin aus Kiel,
    ich habe das Gerät mal für einen tag ausgeliehen. Mehrere Geräte dieser Art sind jetzt beim NDR im Einsatz. Von den Kollegen höre ich eigentlich nur gutes.
    Der Klang scheint in Ordnung zu sein. Manche mussten sich beim Umstieg von MD ein neues Mikro zulegen. Mich stört die kleine Klinke (eins von 7 geräten soll schon ein problem damit haben) und das design - der r9 sieht aus und fühlt sich an wie ein rasierapparat.... Die technischen Werte sprechen sicherlich für sich und auch die Meinung der Kollegen - allerdings warte ich immer noch ab, ... prüfe wer sich bindet ob sich nicht noch etwas besseres findet .... Schöne Grüsse
     
  10. bots

    bots Benutzer

    AW: Test: Edirol R9?

    Wer mit dem Grundrauschen des R9 nicht ganz so glücklich wird, könnte auch den den Zoom H4 ins Auge fassen - schaut außerdem nicht aus wie ein Rasierapparat, sondern wie ein Elektroschocker :cool: Man muss deshalb aufpassen beim Interview mit Politikern dass man ihnen mit dem Ding nicht ohne Vorwarnung ins Gesicht springt - sonst liegt man auf dem Boden und ein paar Polizisten kegeln einem den Arm aus :wow:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen