1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Text für Radiospot entwerfen

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von sendmail -f, 22. Mai 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sendmail -f

    sendmail -f Benutzer

    Mahlzeit,
    ich brauch für ne Werbekampagne nen Radiospot mit 15 Sekunden länge.
    Ok, bis dahin kein Problem, hab das Radio, das ihn ausstrahlt, den Sprecher, der ihn produziert. Was ich nicht habe, ist eine Idee, wie der text sein soll.

    Wie fange ich sowas am besten an? Nehm ich einfach die erste Idee, die ich habe, schreibe ich nur Stichpunkte und spreche dann mal was, nur um zu sehen, ob ich mit 15 Sekunden hinkomme?

    Für den einen oder anderen Tip bin ich dankbar.

    PS: Ich halte meine Aussagen deshalb so allgemein, weil ich nicht unerlaubte Werbung für meinen Laden machen will und auch von niemanden verlangen kann ,dass er/sie mir kostenlos hilft, wenn für den Rest einige Leute Geld verdienen. Mir gehts nur um Anregungen und Tipps.
     
  2. codo

    codo Benutzer

    Hihi, das ist ja lustig.

    Du brauchst Text für einen Radiospot, willst aber nicht sagen was der Plot sein soll?
    Weißt Du, das hier ist ein Forum, wir diskutieren hier jede Menge über Marken, Namen, Hersteller, Claims anderer Stationen, usw...
    Keine Scheu. Was willst Du bewerben?

    Wir haben bei uns an der Station eigens Leute und Stationvoices, die Trailer, Jingles und Drops bauen.
    Die "lernen" das richtig in Workshops und im Austausch untereinander.

    Harte Arbeit!
    Künstlerische Arbeit!
    Kreative Arbeit!

    Tipp: Du bringst musikalisches Talent und Rythmusgefühl mit. Ein Radiospot ist wie ein kurzes "Musikstück". Intro, Höhepunkt, Ende.
    Tipp: Du kannst Filme drehen, verstehst etwas von Dramaturgie, magst Hörspiele und kannst Akzente als Details setzen.
    Tipp: Du willst etwas "verkaufen", mache deinen Hörer darauf "aufmerksam". Der Text ist dabei völlig egal. Du willst das Ohr erreichen.

    Hier mal ein Textvorschlag extra für dich:

    - Atmo: Hustengeräusch (hart komprimiert, laut und fürchterlich)
    - "Sie haben Husten????" (erstaunt, fast schon hysterisch)
    - Zweite Stimme: "Naain, das ist ja schlüümm!!!" (dramatisch, krächzt, übertrieben)
    - Erste Stimme: "Lutschen sie sich einen." - "Lutschen sie: HUSTENBONBON®" (Fanfare, Tadaa...♫)
    - Zweite Stimme: "Ahhhh, schon viel besser........." (erleichtert, sanft, Harfenklang ♪, Ausblende)
    ENDE


    Du bist Regieseur, Dramaturg, Werbetexter und Komponist in einem.
    Dazu hast Du die Möglichkeit geschickt, mit Atmo und FX, eine gut ausgesteuerte Postproduktion
    in deinem Studio in Stereo herzustellen. Du hast eine Arbeitswoche Zeit? Dann wird das ein super Spot!

    Stell Dir einfach, bei all deiner Erfahrung als Rezipient von täglich hunderten einprasselnder Werbespots vor,
    was DU besser machen würdest!

    Also was willst Du uns verkaufen? Sag es uns. Hier jetzt:...........................


    Gruß Codo
     
    Redakteur gefällt das.
  3. divy

    divy Benutzer

    Ohne Idee kein Spot. Für Kreativitätstraining gibt's aufwändige Seminare, wie soll so was per Forum geschehen?
     
  4. codo

    codo Benutzer

    Ja, ist ziemlicher Quatsch.

    "Hilfe, schreibt mir einen Liebesbrief!"
    "Hilfe, ich will ein Demo-Transparent gestalten."
    "Hilfe, ich will eine Laudatio halten."
    "Hilfe, ich will freie Reden halten können."
    "Hilfe, ich will Rappen."
    "Hilfe, ich werde Radio-Moderator, was muss ich sagen?"
    "Hilfe, ich bin Ladenbesitzer, was verkaufe ich eigentlich?"

    Das muss man einfach tun, üben und ausprobieren. Clever, witz- und einfallsreich.
    Schreib uns deinen Textvorschlag hier hin und wir sagen Dir was geht.


    Gruß Codo
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Riesenidee. Genau so musst Du es machen!:wow:
     
  6. sendmail -f

    sendmail -f Benutzer

    Danke erstmal für die Antworten.
    Einiges hilft mir schon weiter.

    Grundsätzlich geht es um den Verkauf von Restposten aus dem Bereichen Schmuck, Esoterik, Edelsteine, Dekoration ... Alles was ausgefallen, ungewöhnlich und auch ausgeflippt ist. Zu mir kommen Leute, wenn sie was suchen, was es woanders nicht gibt.
    Der Name des Ladens ist "Schnapphaus", was ich natürlich präsentieren will.

    Ich wäre auch interessiert, dass mir jemand den Text gegen Bares schreibt, wenn sich der Preis im Rahmen hält.Ich hab ja keine Ahnung, was sowas kostet, aber ne 4stellige Summe gibt das Budget aktuell nicht her ;) Bin aber nicht der Typ, der was umsonst will und damit Geld verdient.

    Bei sowas seh ich wieder, dass meine Erfahrung als DJ und Moderator bei Events hier gar nichts hilft ;)
     
  7. Schni-Schna-Schnapphaus - ob Esoterikquark oder billige Edelsteinimitate - bei uns können Sie alles kaufen, was es woanders aus gutem Grund nicht gibt. :)

    Einen seriöseren Text gibts gegen 100 Euro Vorkasse! :)
     
    Redakteur gefällt das.
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Seriöser geht es nicht!
     
  9. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    "Schnapphaus haut Schrott raus! - Bei unseren Angeboten bekommen Sie Schnappatmung!"
     
    Redakteur und Mod1505 gefällt das.
  10. 2Stain

    2Stain Benutzer

    Das Schlange immer schlapper klang als das Schlapphaus seine Klapper schwang.

    2Stain
     
  11. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Grundsätzlich gilt (das sage ich mit vor den Mund gehaltener Hand): Wenn jemand einen 15 Sekunden langen Radiospot in Auftrag gibt, dann geizt er an der falschen Stelle. Wenn dann auch noch eine "ellenlange" Liste mit allen Schlagwörtern vorgelegt wird, die UNBEDINGT in diesen Spot rein sollen, wird es schnell lächerlich und der Schuß geht mit Sicherheit nach hinten los.

    Anders gesagt: Wenn die Sprechgeschwindigkeit zu hoch ist, wirkt der Spot schnell hektisch und die allgemeine Verständlichkeit sinkt.


    20 Sekunden sollte man sich - und seinen Kunden - schon gönnen.
     
  12. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    @Zwerg
    Auf die absolute Länge des Spots kommt es nicht an, sondern auf die Frequenz in der dieser Spot gesendet wird. Was wirklich funktioniert kannst Du daran sehen, wie die Sender es mit ihren eigenen Programmteasern machen (z.B. SWR 3 beim Grillevent): Jeden Tag jede Stunde mindestens drei Mal, dazu noch jede erdenkliche Moderation nutzen - dann erzielst Du vielleicht einen Effekt.
     
  13. chapri

    chapri Benutzer

    Klar: Der Effekt sind Mordgedanken!
     
    antenna gefällt das.
  14. Bend It

    Bend It Benutzer

    Wichtig ist ein professioneller Webauftritt und kurze Werbespots die auf deine Webseite locken.

    Ich würde an den Anfang des Werbespots eine kurze Tonfolge setzen, ähnlich wie die Telekom.
    Dann eine Sprecherin/Sprecher mit einem knappen Satz, der Freude, Frust oder Ärger ausdrückt.
    Am besten Allgemeinplätze aus unserem täglichen Leben.
    Dann der Name deines Ladens, mit einem anderen Sprecher: "Schnapphaus...Webadresse", mehr nicht.

    Das macht neugierig. Der Freude/Frust/Ärger Satz muß keinen Bezug zu deinem Laden haben.
    Er soll nur neugierig machen.

    Beispiel 1: Wetter (immer wieder gern :))
    SFX: Tonfolge
    O-Ton: "Bei dem Wetter werde ich noch weich..."
    Sprecher: "Schnapphaus...www.....de"

    Beispiel 2: Wetter aktuell
    SFX: Tonfolge
    O-Ton: "Nächste Woche regnet es durchgehend...unsere Radtour können wir vergessen..."
    Sprecher: "Schnapphaus...www...de"

    Beispiel 3: Freude
    O-Ton Er (begeistert): "Die Karre sieht so geil aus..."
    O-Ton Sie (ärgerlich): "Vergiss es!!!"
    Sprecher: "Schnapphaus....www...de"

    usw. laß deine Phantasie spielen.

    Beispiel 4: Radio:
    Für deinen letzten Werbespot bei dem Sender :D
    SFX: Tonfolge
    O-Ton: "Man man man ist die Musik Sch......"
    Sprecher: "Schnapphaus...www...de"
     
  15. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    @Mannis Fan: "Eigenwerbung" für den Sender oder ein Event, welches der Sender ausrichtet, präsentiert... kostet praktisch nix. Die dafür notwendige - und kostbare - Sendezeit ist immer vorhanden. Als Beispiel nehmen wir einfach die mitunter ellenlangen Verkehrsmeldungen. So "wahnsinnig" teuer kann die "Sendeminute" also nicht sein.

    Wir reden hier aber von von Dritten gekaufter Sendezeit. Und da kann man nicht einfach "jede erdenkliche Moderation nutzen", um Werbebotschaften unterzubringen. Dann hätten wir noch Werbezeitbeschränkungen - gerade am Wochenende - zumindest für ör-Sender.

    Aber das weißt du ja mit Sicherheit auch selbst... ;)
     
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    @Zwerg
    Du hast nicht verstanden, was ich sagen will.
    Deshalb hier etwas weiter ausgeholt: Wenn ein X-beliebiger Werbekunde beim ÖR-Vertriebsmitarbeiter anklopft, um einen Radiospot zu buchen, und er bekommt als mögliche Pakete bereits 10 Schaltungen, 15 Schaltungen oder 20 Schaltungen angeboten, dann kostet ihn das gleich ein paar Tausender, es bringt aber gar nichts, weil die Frequenz und Penetranz viel zu niedrig ist, um beim Hörer einen Effekt zu erzielen. Das wird dem Kunden der Spotverkäufer aber nur dann ehrlich sagen, wenn Aussicht besteht, dass der Kunde mehr Geld in die Hand nimmt und vielleicht doch 50 oder 100 Schaltungen bucht. Ansonsten zieht man den Kunden auch gerne für nur zehn oder zwanzig Schaltungen über den Tisch und lässt ihn zahlen.

    Wenn der Kunde aber klug ist, dann orientiert er sich daran, welcher Spot-Frequenz die Sender selbst vertrauen. Und das erkennt er daran, wie häufig und penetrant Sender sich selbst teasen. Mit vollen Rohren in alle Richtungen feuern, und zwar Dauerbeschuss! So könnte man das zusammenfassen. Alles andere nützt offenbar nichts, sonst täte es ja auch weniger.

    Selbstverständlich kann ein "Dritter" nicht jede erdenkliche Moderation nutzen, um Werbebotschaften unterzubringen. Dieses Privileg genießt nur der Sender selbst - und macht davon auch ausgiebig Gebrauch. Das sollte der Werbekundschaft übrigens auch zu denken geben. Insbesondere solche Werbekunden, die mit bezahlten Spots für Veranstaltungen/Events werben, z.B. Landesgartenschau oder Turnfest oder ein Musical etc. Sie zahlen teuer, während der Sender, auf dem sie ihre Spots buchen, mit voller Artillerie und auf allen Sendeplätzen in Konkurrenz zu ihnen geht, um eigene Festivals und Events massiv zu pushen. Das ist auch eine Form der Wettbewerbsverzerrung, für die man die Öffentlich-Rechtlichen eigentlich abmahnen müsste.

    Alles in allem zusammengefasst: Durch ihr eigenes (Werbe-)Verhalten offenbaren die Sender, wie wertlos im Grunde genommen die raren Sendesekunden sind, die sie ihrer Kundschaft für teures Geld verkaufen. Gleichzeitig treten sie mit ihren Promoaktionen auch noch ungeniert in Konkurrenz zu dieser Kundschaft, die sich das fröhlich gefallen lässt.
     
  17. Mod1505

    Mod1505 Benutzer

    Also ich find das am besten xD hahaha
     
  18. sendmail -f

    sendmail -f Benutzer

    So, hab mir jetzt mal durchgelesen, was noch alles geschrieben wurde.
    Einmal danke für den einen oder anderen wirklich konstruktiven Beitrag.

    Bei den Beiträgen die beleidigend sind und/oder den Verkauf von Imitaten unterstellen, sage ich nur soviel: Wer sowas öffentlich schreibt, hat im Bereich Radio nichts verloren, denn sowas in der Öffentlichkeit ist ja wohl absolut inakzeptabel. Wer sowas lustig findet, hat IMO ein massives Wahrnehmungsproblem.
    Dass solche Aussagen auch rechtlich fragwürdig sind (bei Google auffindbar und dadurch rufschädigend), scheint einige Personen hier nicht zu interessieren.

    Was die Sendefrequenz und die Spotlänge angeht, ich habe nur begrenztes Budget (sonst würde ich ne Firma mit Konzeption und Produktion beauftragen) und kann nicht für ne fünf-stellige Summe im Monat Werbung machen, ist mit einem einzelnen Laden nicht wirklich finanzierbar.

    Ich hab mir jetzt die interessanten Infos aus dem Thread gezogen und werde sehen, was ich daraus machen kann.
     
  19. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Gib Rückmeldung, wenn Du Dir ein Urteil über Erfolg oder Misserfolg Deiner Maßnahmen gebildet hast.
     
  20. Na, der Verkauf von Imitaten ist ja nicht verboten und im auf Deiner Website verlinkten Interview mit der "Bayernwelle Südost" sagst Du ja explizit, dass das Schnapphaus "alles" verkauft, jedenfalls alles, was sich günstig einkaufen lässt - und das schließt ja eigentlich auch Imitate ein. Nicht? Ok, dann muss der Slogan natürlich umgeschrieben werden:

    Alles - nur kein Imitat
    gibt es hier im Schnapphaus grad´
    (evtl. von Kinderchor gesungen?)

    Nein, ich bin nicht zufrieden, mein Ehrgeiz als Texter ist jetzt geweckt. Ich habe gerade mal auf der Schnapphausseite den "Schnapp der Woche" angeklickt - aber zu meiner Enttäuschung ist das Angebot schon seit 1.1.1970 abgelaufen. :( Der nächsten Schnapp scheint gründlich vorbereitet zu werden, was sich vielleicht in diesem Text ausdrücken lässt:

    Jede Woch´ ein neuer Schnapp?
    Dafür ist die Zeit zu knapp!
    (tiefe, leicht genervte Sprecherstimme)

    Seit 1970... Donnerwetter, eine Traditionsfirma, das sollte man auch bewerben:

    Seit 1970 schon,
    das Schnapphaus, das hat Tradition!
    (evtl. von jungem Mädchenchor gesungen?)

    Einen hab ich noch:

    Hol Dir endlich Deinen Schnapp,
    dann lachen wir uns richtig schlapp.
    (sollte man von Dieter Bohlen sprechen lassen)

    So, alles weitere kostet Geld! Und ich brauch jetzt erst mal einen Schnapps! ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2013
    Nobier gefällt das.
  21. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Auf diese leere Webseite sollte man aber besser niemanden locken.
    Seit dem 29.03.2013 im Angebot:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2013
  22. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Leingeräte?

    Sind das die, die wo nicht drahtlos betrieben werden können?
     
    Redakteur, stefan kramerowski und Nobier gefällt das.
  23. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Da war doch schon mal was...

    "20 Prozent auf alles mit Leine!"
     
    legasthenix gefällt das.
  24. sendmail -f

    sendmail -f Benutzer

    Dann frag mal 100 Leute, was für sie ein Imitat ist. Dann hast du geschätzte 95 Aussagen, es handelt sich um ein Plagiat bzw. ne Fälschung.
    Ich will damit keine Werbung machen. Auch weil meine Markenwaren wirklich Markenwaren sind und dabei oft auch nicht mehr kosten als die Billigprodukte der Fälscher.

    Der gleiche Grund, wieso ich auch bei der Radiowerbung nicht weiterkomme. Zeitmangel und andere Projekte, die höhere Priorität haben.

    Sobald der Onlineshop steht und die aktuellen Aktionen im Laden gelaufen sind, gehts hier weiter.

    Trotzdem danke an alle, die Tipps gegeben haben. Ich melde mich gerne wieder, wie sich die Sache entwickelt hat :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2013
  25. Keek

    Keek Benutzer

    Vielleicht in Schnappshaus umbenennen und 15 Sekunden rülpsen? Wäre ein echter Hinhörer
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen