1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Zwerg#8, 15. September 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Hallo!

    Nachdem gerade der Thread http://www.radioforen.de/showthread.php?49477-Bl%F6de-MA-Aktionen-Plakatkampagnen "angezettelt" wurde und am 10.8.11 Denis Scheck, bekanntlich Literaturkritiker, zu Gast in der Sendung "SWR1-Leute" war und dort den Satz

    zum Besten gab, denke ich oft darüber nach und komme zu der oben postulierten These.


    Wer redet hier beispielsweise noch über "baden.fm"? Der Sender war mal kurzzeitig ein Thema hier im Forum, möglicherweise auch nur, weil die beteiligten Diskutanten etwas "Hoffnung" hatten. Aber das ist lange her. Die MA-Zahlen möchte ich mir erst gar nicht anschauen.


    Andererseits gibt es sehr erfolgreiche Sender, über die auch kaum geredet wird. Machen die alles richtig? Nee, das kann doch nicht sein...

    Verrückte Welt! Nicht?

    Oder völlig anders: Obwohl in einigen Gebieten Deutschlands durchaus echte Vielfalt im Äther herrscht, schalte ich doch nicht laufend wie "wild" um! Viele "Sender" bringen nur Musik, höchstens mal (lokalgefärbte) Nachrichten. Zudem ist nachts nur der Computer im Sender anwesend. He - das ist kein Radio mehr! So wird das nix mit der Vielfalt.

    Mein Gott! Wenn ich auf DAB+ deutschlandweit senden darf (das ist duchaus als "Privileg" zu betrachten!), dann muß ich einfach ein "Vollprogramm" abliefern, nicht nur "Hit an Hit"! Mir ist auch völlig klar, daß sich das (am Anfang) nicht rechnet! Aber der jeweilige Sender muß IMMER erstmal in "Vorleistung" gehen, um Hörer anzulocken. Wie soll das denn sonst gehen? Mit endlosen Musikstrecken schafft man keine Idendifikation! Das könnt ihr gleich vergessen...

    Natürlich kann man auch "drei Hits am Stück" spielen. Warum nicht? Von mir aus auch ungekürzte LP-Versionen, wie ich auf einigen Kanälen schon hören konnte. Aber das ist nicht das Thema.

    Nach diesen drei Hits muß dann aber auch mal etwas "Content" aus der Redaktion kommen. Erst DAS nennt man dann "Radio". Dabei reicht es aber wirklich nicht, immer mal eine "gevoicetrackte" Meldung zum aktuellen Arschumfang von "J.lo" zu senden. Das ist einfach Dreck! Mit GENAU dieser Scheiße vergrault man auf DAB+ gleich von Anfang an die etwas intelligenteren Hörer! Nein, nein - ganz so "militant" wie unser Waver sehe ich das Thema nicht! Aber etwas mehr Niveau sollte schon sein.


    Zwerg#8
     
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot.

    De mortius, nihil nisi bene!
     
  3. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Ja, ist okay. Entschuldige aber bitte die Frage: Hat mir jemand heimlich einen "Ich liebe Latein!"- Button auf den Rücken geklebt? *guckdochbittemalnach*

    (Bitte nerv' mich nicht weiter mit deinem gerade so bestandenen Abi-Latein. *Bääääääää-zungerausstreck* EDIT: Ich tausche dann auch freiwillig das Wort "Idendifikation" gegen "Identifikation" aus. Dann sind wir wieder quitt.)

    http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/-/id=1895042/nid=1895042/did=8366072/i6ncez/index.html
    http://www.faz.net/artikel/C30602/denis-scheck-was-erlauben-scheck-30026676.html
     
  4. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Den Teil mit dem "gerade so bestandenen Abi-Latein" nehme ich hiermit offiziell zurück. Hintergrund: Ich glaube mich erinnern zu können, daß "Mannis Fan" ein Historiker ist und sich daher mit Geschichte gut auskennt. Er ist zwar kein Mediziner, ihm aber nur ein "gerade so bestandenes Abi-Latein" unterstellen zu wollen, war dann wohl doch etwas zu forsch von mir.

    vg Zwerg#8
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    @Zwerg
    Habe schon ganz andere Beschimpfungen ausgehalten!

    Übrigens habe ich mein Latinum gar nicht vom Gymnasium, insofern auch nicht durch "gerade bestandenes Abi". Denn weil ich "nur" mit Englisch und Französisch vom Gymnasium kam, war ich gezwungen, für die Zulassung zum Geschichte-Hauptstudium das Latinum extra an der Universität abzulegen, wozu ich vier Semester und zwei Prüfungsanläufe brauchte, um dann eine "gerade so bestandene" (nämlich mit "ausreichend") Latinum Bescheinigung in Händen zu halten.
     
  6. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Muß im Threadtitel statt "These" nicht "Verschwörungstheorie" stehen, Pumilio numerum octo?
     
  7. empire1970

    empire1970 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Sol non omnibus lucibet.
     
  8. grün

    grün Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Ich wage mal eine andere "gewagte" These und ändere den "Fred-Titel" in: Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch gut.:rolleyes:
     
  9. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    @Mannis Fan: Überleg bitte mal, wann du hier im Forum mal (nebenbei) erwähnt hast, daß du Historiker bist! Mir ist das nach gut einer Stunde eingefallen. Ich hatte dann einfach ein schlechtes Gewissen. Mea culpa!


    @Blue: "Pumilio numerum octo" ist cool! ;)


    Ansonsten finde ich es durchaus bemerkenswert, daß man sich mit toten Sprachen über (schein)tote Radiosender unterhalten will. Das wird hier möglicherweise noch eine lustige Unterhaltung. ;) Ich fange daher besser gar nicht erst mit irgendwelchen Sprachtools an, obwohl die Ergebnisse der Rückübersetzung sehr lustig klingen.

    Mal ganz einfach ausgedrückt: SWR 3, Jump, NDR 2, Bayern 3 und meinetwegen Ö3, werden hier immer wegen jedem kleinen Furz völlig auseinandergenommen. Viele andere Sender können machen was sie wollen, werden hier aber trotzdem nicht wahrgenommen. Hört diese Sender niemand?

    Salutatio, Pumilio numerum octo (Hä?)
     
  10. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Ich wage mal die These, dass bei Sendern, die "viel tun" (Wort, Musik) - angebliche - Veränderungen nicht sofort auffallen und dann natürlich auch nicht drüber gesprochen wird.

    Wenn ein Sender, der bislang nicht viel investiert hat oder ein "Täglich-grüßt-das-Murmeltier-Dasein" fristet, etwas anders macht, fällt es sofort auf und mache nehmen es als Anlass, darüber zu sprechen.

    Ist nur meine Vermutung. ;)
     
  11. aladin112

    aladin112 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Wenn man jetzt fragt: Von welchen Sendern sprecht ihr denn? Dann ist die These ja wieder hinfällig, weil man in dem Moment über sie spricht, doch ich frage trotzdem mal.

    Gibt es Sender im besonderen, auf die diese These zutreffen würde?
     
  12. TS2010

    TS2010 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Ich denke, so ganz kann man das nicht stehen lassen, denn auch über viele "tote" Sender wird gerne und heftig diskutiert, siehe Motor/Flux FM, Energy Rhein-Main, blu.fm, die City-Radios in Rheinland-Pfalz. Ich denke, man müsste eher sagen, dass die User hier das Mittelmaß langweilt. Wer mittelmäßiges Programm macht und damit mittelmäßig erfolgreich ist, ist nicht interessant. Wer gutes Programm macht und damit erfolgreich ist, ist nicht interessant (seitdem radioeins jetzt MA-mäßig wieder auf voller Fahrt ist, wird darüber auch nicht mehr lange diskutiert). Wenn ein Sender ein schlechtes Programm fährt und damit erfolgreich oder auch erfolglos ist, dann setzt hier bei vielen der Ärger oder die Häme ein. Manch einer mag sich auch umgekehrt über die schlechten Hörer ärgern, die die guten Programme einfach nicht einschalten möchten.
     
  13. schneeschmelze

    schneeschmelze Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Praktisch tot sind vor allem die Freien Radios. Ein Kommerzsender, den niemand hört, wird bald dichtgemacht. Kein Wort zu den öffentlich-rechtlichen … Das deckt sich tatsächlich in etwa mit den Diskussionen hier ...
     
  14. empire1970

    empire1970 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Wie ist "freie Radios" hier zu definieren? So etwas wie Radio X oder Rheinwelle oder Bürgerfunk oder ein Piratensender?
     
  15. dc

    dc Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Der Eingangsthese möchte ich eines von C.N.Parkinsons Gesetzen entgegenstellen, auch wenn der zwar (und nicht unbedingt bierernst) Mechanismen von Verwaltungen beschrieben hat.
    "The matters most debated in a deliberative body tend to be the minor ones where everybody understands the issues.” Also: Die simpelsten Themen werden in Debatten gern am längsten durchgekaut, weil wirklich jeder sein Löffelchen Senf dazupacken kann. Oder die Ansicht zu jump....
     
  16. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Hallo dc!

    Wieso entgegenstellen? Dieser Satz

    "In Diskussionen werden die unbedeutenderen Themen am ausführlichsten diskutiert, von denen die meisten Teilnehmer Ahnung haben."

    lässt sich doch problemlos in meine These integrieren. Siehe dazu beispielsweise die Anzahl der Postings in den Threads zu Jump, SWR3, Ö3. Trifft bei diesen Sender etwa der Spruch "Totgesagte leben länger" zu?


    Grüßle Zwerg#8
     
  17. doglife

    doglife Benutzer

  18. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Zur Eingangsthese:
    Sender, über die nicht gesprochen wird, machen vielleicht nicht allzuviel falsch, denn hier wird ja in der überweigenden Mehrzahl über jene Sender gesprochen, die negativ auffallen.
    Der Tenor vieler Threads hier im Forum ließe vielmehr den Schluss zu: Sendern, über die viel gesprochen wird, wünscht man den baldigen Tod.
     
  19. br-radio

    br-radio Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot

    Mannis Fan, ja, das ist im Prinzip richtig. Man sollte aber auch die wirklichen Leuchttürme der deutschen Radiolandschaft gelegentlich kräftig loben! Derer gibts einige, und ich finde, man sollte ihnen manchmal Mut machen, auf ihrem Weg weiter zu gehen. Stellvertretend erwähne ich mal den DRadio-Komplex, aber auch SWR2.
     
  20. Dann sei Dir das falsche lateinische Zitat in #2 verziehen, Dein Lateinlehrer würde Dich am Ohr ziehen. :) Opto tibi laetissimum faustumque diem natalem Christi. Et ceteris in radioforo sowieso. :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2013
  21. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Gut Ding will Weile haben...
     
  22. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ich nehme es Dir auch nicht übel, dass Du mehr als drei Monate gebraucht hast, um den Fehler zu bemerken.;)
     
    stefan kramerowski gefällt das.
  23. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: [These] Radiosender, über die hier nicht gesprochen wird, sind praktisch tot.

    Über Schein- und Untote kann man aber auch schon mal was Schlechtes sagen.

    In Sachen Latinum: Der Römer beliebte es andersrum auszudrücken: (Sag) über die Toten nichts wenn (es) nichts Gutes (ist). Was in Klammern steht wird nur insinuiert, steht aber gar nicht da. Was für eine effiziente Sprache!

    Und einen guten Rutsch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2013
    stefan kramerowski gefällt das.
  24. ad001

    ad001 Benutzer

    Zur Ursprungsthese: Das koennte stimmen -- unter einigen Randbedingungen, vermute ich.

    1. Muessten die Nutzer geographisch gleichmaessig ueber das "Interessensgebiet" verteilt sein um alle potentiell betroffenen Sender abzudecken (Annaeherung an eine Monte-Carlo-Simulation :). Dies trifft vor allem die kleinen freien Radios. Wieviele Forennutzer leben im Sendegebiet eines Freien Radios in Flensburg oder Husum -- und wieviele im Sendegebiet eines freien Radios in Ballungszentren? Warum sollte ich einen Thread ueber einen Sender starten, den hier niemand verfolgt?
    2. Muessten die Nutzer einen homogenen Bias mitbringen. Was jemand im NDR-Sendegebiet fuer nicht debattierenswert haelt, weil es eben 'so ist', koennte fuer jemanden mit streng-orthodoxer BR-Praegung nahe an Revolution sein. Nutzer muessten alle Sender mit der gleichen Leidenschaft betrachten und gleiche Auspraegungen als bemerkenswert empfinden. Mehr noch: Sie muessten auch alle die gleiche Zeit fuer die Pflege ihres Forenlebens haben. Schuldig -- ich selbst wende dem Forum sporadisch einen Bruchteil der Zeit zu, die ihm andere kontinuierlich zuwenden. Dass heute Feiertag ist, verdeutlicht es...

    Jenseits dessen: Ich moechte auch die Thesen von #12, #15 und #18 betrachten. Ich glaube, dass im Forum tendenziell eher das Mittelmass diskutiert wird. Warum? Weil Ausreisser langweilig sind. Zur Einschaetzung der DRadio-Familie als mehr oder weniger unumstrittene Flaggschiffe besteht scheinbar wenig Diskussionsbedarf. Um eine Reform des DLF, die ihn ins Mittelfeld (vielleicht gefuehlt hinab-)reissen koennte, hingegen schon. Auch die grosse Menge der indiskutablen Webradingens wird nicht betrachtet. Wer sich hingegen von 'indiskutabel' auf 'mieserabel, aber reden wir drueber' verbessert, erregt Aufmerksamkeit, denn demjenigen wird zugetraut, sich weiter durchs Mittelfeld hochzuarbeiten. Natuerlich gibt es querschiessende unreine Motive zur Betrachtung ausserhalb dieses Scopes. Nicht umsonst ist das Wort "Schadenfreude" ein Exportschlager.

    Das Mittelfeld ist ebendeshalb interessant, weil es hier Bewegung gibt; sich diskutieren laesst, wer sich in welche Richtung bewegt. Die Frage ob der DLF besser wird, wenn ein Techniker einen Beitrag vom PC oder von Senkel startet mag im Technikunterforum interessant sein. Die Frage, ob ein Formatdudler von der Wiedereinfuehrung eines "echten" Technikers mit der "Lizenz zur Summenbeeinflussung" profitieren wuerde, koennte hoehere Resonanz haben, wenn sich Moderatoren dann auf Inhalte konzentrieren.. -- es sei nur kurz angedacht: Hier kann Etwas in Bewegung kommen.

    Insofern gebe ich dem Zwerg mit einer Aenderung recht: Es gibt scheinbar Sender, die ueber einem im Forum allgemein anerkannten Qualitaetsmass (und zwingt mich nicht, hier eine Metrik zu finden...) liegen, die nicht tot sind, aber aus genannten Gruenden wenig Beachtung finden. Wer unterhalb der Wahrnehmungsschwelle ist, ist tot, noch nicht geboren oder hat auf Grund seines beschraenkten Sendegebiets einen zu geringen Repraesentanten-/Rezipientenkreis im Forum.

    Frohe Ostern,
    Andreas.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen