1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Todesfall - Handhabung on air?!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Coldplay, 14. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Coldplay

    Coldplay Benutzer

    Es ist zwar ein heikles Thema und ich will wirklich niemandem zu nahe treten, doch ich denke, dass man mit einigen anspruchsvollen Kollegen, die sich am Forenbetrieb beteiligen - leider scheinen es in letzter Zeit immer weniger zu werden -, auch über dieses Thema seriös diskutieren kann.

    Nehmen wir an, eine ON AIR-Persönlichkeit eines sogenannten <b>Hitradios</b> (ob Moderator, Side-Kick oder Redakteur sei dahingestellt) stirbt in jungen Jahren - aktuelles Beispiel: Er/Sie war im Urlaub in Madrid und wurde Opfer der Terroranschläge.

    Ich persönlich habe <font size="-1">zum Glück</font> noch nie solch ein Szenario miterleben müssen und möchte mir so etwas bei meinem Sender auch gar nicht ausmalen. Dennoch interessiert es mich, wie man bei o.g. Sendern - ich schreibe bewusst nicht von den Öffentlich-Rechtlichen oder privaten Kultursendern - abgesehen von der Betroffenheit der Mitarbeiter reagieren würde?

    Konkret formuliert: Wie gestaltet sich nach so einer Tragödie das Programm? Ändert man für einen Tag (oder sogar mehrere?) von der Musik über die Comedies bis hin zu den fröhlichen Moderationen das gesamte Programm oder versucht man, so wenig wie möglich von der Tagesordnung abzuweichen? Einerseits will man ja sicherlich nicht auf Kosten des Verstorbenen Publicity, andererseits kann man es "nicht bringen", keinerlei Erwähnung darüber zu verlieren! Sollte ein Sender aber das komplette Programm mit Musik usw. umwerfen, muss diese Todesnachricht aber doch alle paar Minuten on air kommuniziert werden, sonst kapiert der Hörer nicht, warum nur noch Enya & Co. laufen! Wäre das aber dann nicht pietätslos und würde es die Hörer nicht aufregen, den Tod eines Mitarbeiters so "in Szene" zu setzen? Vor allem wäre dann der Übergang zur Normalität extrem schwierig...

    -Wie denkt Ihr darüber/wie würdet Ihr als PD reagieren?
    -Gab es schon solche Fälle und wie wurde reagiert?

    Nochmal: Ich möchte niemandem zu nahe treten, falls dies jemand lesen sollte, dem so etwas schon einmal wiederfahren ist. Aber ich denke doch, dass auch so eine Sitation (hoffentlich weiterhin fiktiv) zum Radiogeschäft dazugehört.
     
  2. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Da hast Du Dir aber eine richtige gute Frage gestellt! Alle Achtung.
    Auf die Schnelle: Ich glaube in einem solchen Fall - zumal, wenn es sich um einen kleineren bis mittleren Sender handeln sollte - würden es vermutlich selbst ausgebuffteste Profis kaum schaffen, über längere Zeit den Spaßvogel raushängen zu lassen. Habe zwar selbst schon mit Tränen in den Augen heiter-unterhaltsam-lustig moderiert, aber über längere Zeit?
    Es dürfte auf jeden Fall eine Nachricht wert sein, die letzte in der Show, würde ich sagen; Marke: "In eigener Sache..." Das ganze Programm auf "Enya" runter zu kühlen, halte ich nicht für sinnvoll, nicht für gerechtfertigt.
    Unser Ziel ist der Hörer - trotz allem. Im Rahmen dessen, was für den Hörer nachvollziehbar ist, darf und soll es auch on air gehen. Alles andere geht nicht. Insofern ist die Hauptfrage für Erwähnung on air die, in welchem Maße dem Hörer der Verstorbene bekannt ist. Ein Reporter, der zweimal die Woche on air ist, ist eben was anderes als der Morgenmoderator. Das bezieht sich ausdrücklich nicht auf seine "Wichtigkeit" im Sender, sondern auf seine Bekanntheit beim Hörer. Bei dem liegt auch das Kriterium für die Erwähnung. Bei der Musikplanung schließen sich lediglich allzu lustige Titel direkt nach entsprechenden Erwähnungen aus - denke ich (wer sonst). db
     
  3. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Zwei junge Reporter des F.A.Z. Businessradios, eine junge Frau aus Frankfurt und ein junger Mann aus Berlin, kamen im Sommer 2002 bei einem Autounfall ums Leben, als sie über die Elbflut berichteten. Die Meldung wurde in den Nachrichten gebracht (letzte Meldung, glaube ich) und am nächsten Tag wurden Nachrufe gesendet.

    Allerdings, lieber Coldplay, sind solche Todesfälle, so schrecklich sie sein mögen, per definitionem keine "Tragödien". Eine Tragödie ist das Ergebnis eines unabwendbaren Schicksals, siehe zum Beispiel Ödipus.
     
  4. Josey Wales

    Josey Wales Gesperrter Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Hurra!
    Endlich mal Jemand der den Begriff "Tragödie" in seiner Urform kennt!
    Ich könnte vor Freude tanzen. :)
    Ich kann's echt nicht mehr hören, selbst in der Tagesschau wird bei jeder Schreckensmeldungen von einer Tragödie geredet.

    JW
     
  5. Stöberer

    Stöberer Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!


    Korrekt. So war das damals.
    Außerdem wurden sämtliche Verpackungen aus dem Programm genommen und auf bunte Moderationen wurde verzichtet.

    Ich denke schon, dass der Hörer - auch bei Hitradios - etwas von solch traurigen Ereignissen mitbekommen sollte. Schließlich erwartet er Menschen in seinem Radioprogramm. Und Trauer ist nun mal eine menschliche Regung.
    Zu weit gehen sollte das allerdings nicht: tagelange Soft-Musik und ausufernde Trauer-Moderationen sind wohl nicht angebracht.

    Allerdings sollten die Mods dann doch mal genau auf Ihren Musikplan schauen (auch bei Katastrophen, Bahnunfällen, Anschlägen, Krieg etc.):
    es soll z.B. am 11.9.2001 bei einem größeren Sender im Norden der Republik nach einem Live-Bericht über das einstürzende World Trade Center der Song "It's Raining Men" gelaufen sein...
     
  6. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Mal ohne blöden Scherz jetzt: Ich hatte seinerzeit etwas davon gehört, anderenorts sei "Leaving on a jetplane" gespielt worden. Ob's wahr ist, oder nur makabre Erzählung, läßt sich wohl heute nicht mehr sagen.
     
  7. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    hitradio n1 in nürnberg hatte übrigens vor ein paar tagen so einen fall. http://www.funkhaus.de/n1/default.asp
    dieser armin schöneberger war allerdings nicht einer der primetime-moderatoren, sondern ein aushilfsmoderator, der noch gar nicht soooo lange beim sender war und nur eine wochenendsendung moderierte. nach seinem tot wurde er von der presse dann gleich als "nürnberger radiostar" etc. bezeichnet. verkaufte sich halt in den schlagzeilen besser. trotzdem ist es immer eine schlimme sache, wenn ein kollege stirbt. ich frage mich auch, ab wann darf die morningshow dann wieder lustig sein? ab wann darf im programm wieder der "alltag" einkehren?
     
  8. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Zum FAZ-Businessradio: Der Fall lag etwas klarer, als wenn ein Mitarbeiter bei einem "normalen" Autounfall o.ä. ums Leben kommt. Erstens waren die FAZ-Mitarbeiter bei einem Arbeitseinsatz um's Leben gekommen! Schon das macht die Situation eindeutiger. Zweitens sind sie bei der Flutberichterstattung um's Leben gekommen; die Flut war zu der Zeit DAS Thema. Drittens war das Businessradio ein reines Wortprogramm, bei dem es nicht so schwer wiegt, wenn man die Verpackung aus dem Programm nimmt und zwischen anderen Wortbeiträgen auch Nachrufe sendet.
    Bei einem Hitradio die Verpackung aus dem Programm nehmen, wäre zwar auch generell wünschenswert. Doch da man dort nicht ZU hört, weiß man auch nicht so ganz, wieso das Ganze. Und Nachrufe senden, selbst wenn sonst keine Wortbeiträge laufen, schlägt auch etwas mehr aus der Art.
    Also es ist schon schwierig. Ich wüßte darauf ad hoc keine Antwort. Sicher, es kommt drauf an, welche Bedeutung der verstorbene Mitarbeiter für die Hörer hat. Ist es eine wahre OnAir-Personality, dann sollte dies im Programm schon berücksichtigt werden. Aber über das WIE weiß ich auch nicht weiter. Wäre wohl eine Fall-zu-Fall-Entscheidung.
     
  9. wurstsalat

    wurstsalat Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Wenn man sich anschaut, wie viele Menschen sich seit seinem Unfall ins Gästebuch seiner Seite eingetragen haben... kann er nicht so ganz unbekannt gewesen sein...

    http://www.armin-schoenberger.de
     
  10. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Traurig fand ich es bei Albrecht Lachmann. Der war jahrelang bei Radio Hamburg für Wetter/Verkehr zuständig, mittlerweile aber bereits bei NDR2.

    NDR2 hat den Todesfall nur recht kurz erwähnt, während Radio Hamburg recht ausführlich trauerte.

    Genaueres findet man auch über die Suchfunktion hier im Forum, wurde schonmal diskutiert.

    Gruss,

    Christoph
     
  11. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Ich hab noch was nettes zu diesem Thema gefunden!
     
  12. Skyline

    Skyline Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Ich habe mir gerade mal die Seite mit der Schönberger - Traueranzeige angeschaut und bin zu dem Schluss gekommen: Hätte er nicht eine EXTRA - SEITE verdient? Oder anders: Wie soll ich den Satz darunter "Die nächsten Aktionen von und mit Hitradio N1" verstehen? War Armin etwa bei "D!" ?
    OK, ich mag zwar einen etwas schrägen Humor haben, aber ich finde die Zusammenstellung der Seite mehr als unglücklich - besonders in Hinblick auf den Sponsor....
     
  13. _oops_

    _oops_ Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    ... um nochmal zum Hauptthema zurück zukommen...
    Meist wird wirklich als letzte Meldung in den Nachrichten darauf hingewiesen. - Mehr nur in den seltensten Fällen.
    Auch wenn man mich jetzt als böser Bub hinstellt, warum auch? Der Nachbar nebenan bekommt auch keine "Todesanzeige" kostenlos im Radio - und wir machen auch nur unseren Job. Klingt böse ist aber der Lauf der Dinge, genauso wie wir unsere Kinder dahingehend erziehen, das der Tod zum Leben gehört - auch wenn dieses Wortspiel ziemlich makaber ist.
    Eine andere Sache ist es, wenn - wie weiter oben erwähnt - einer unserer Kollegen bei der Auftragsbearbeitung stirbt. Im unglücklichsten Falle wird sein/ihr Tod zur Marketingsache erklärt (siehe die vielen Bücher, Zeitungsaufmacher und Stiftungen) - klingt auch nich gerade nett, ist aber so.
    Fazit: Auch der Tod ist in unseren heutigen Redaktionsstuben eine Sache die dazu dient, sich, sein Haus mitzuvermarkten. Leider!

    Eine "erfreuliche" Sache gibt es aber dabei noch zu erwähnen, um mal vom Todesfall im Sender etwas abzukommen, ein GF eines kleinen Lokalsenders sagte mir mal, wir sind dann da angekommen, wo wir hinmüssen, wenn die Hörer bei uns Anzeigen schalten, wie im Lokalblatt - damit meinte er nicht Sie sucht Ihn oder so - sondern die schwarzumrahmte Seite.... Klingt wie Satire - ist aber keine
    euer oops
     
  14. Nadi

    Nadi Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Bei Radio Ton ist doch vor einigen Jahren der Morningman gestorben !!??
     
  15. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Nadi, wen meinst Du?
     
  16. Nadi

    Nadi Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Na der Morgenmeier (oder so ähnlich). Er war damals auch Programmchef, glaube ich jedenfalls. :confused:
     
  17. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    diese frage hätte ich gerne noch beantwortet.


    armin schönberger von radio n1 ist übrigens aufgrund der schweren verletzungen gestorben, die er sich zugezogen hat, als er bei einer hörer-skifahrt des senders einem hörer helfen wollte, der in eine schlucht gestürzt ist. der hörer hat überlebt, armin nicht. traurige sache.
     
  18. wurstsalat

    wurstsalat Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Puh, das ist echt bitter... kann man das irgendwo nachlesen - hab nix gefunden im Internet!?
     
  19. WellDone

    WellDone Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    @ skyline

    Auf der N1 Seite war für einige Tage nur die Anzeige der N1-Crew zu sehen und sonst nichts.
     
  20. Radiolala

    Radiolala Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Es stand groß und breit in der Zeitung und N1 hat am Wochenende einen Nachruf und danach eine halbe Stunde nur Musik gesendet.
    Ich denke mal auch, daß Armins Eltern sich nicht so einen Rummel gewünscht haben.
     
  21. Power-95

    Power-95 Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Bei Energy Hamburg ist in den ersten Jahren ein Moderator bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Das wurde in den News erwähnt und zu seinem Andenken wurden noch seine nicht gesendeten Comedies (irgendwelche Telefonanrufe) bis zur letzten Folge gesendet.
     
  22. mikeschneider

    mikeschneider Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    zitat: Bei Radio Ton ist doch vor einigen Jahren der Morningman gestorben !!??

    der mann hiess steffen meyer, war vorher PD bei energy 103,4. ein netter typ der den tod, den er gestorben ist nicht verdient hat!

    gruss in die szene
     
  23. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Wer hat das schon...?
     
  24. Pallek

    Pallek Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    @ Mike

    Steffen Meyer hat damals Selbstmord begangen.

    Warum schreibst Du eigentlich immer in Fettschrift ?
     
  25. Karlson

    Karlson Benutzer

    AW: Todesfall - Handhabung on air?!

    Hallo!
    Am 27.04.01 starb unerwartet SR 1 Radio DJ und Musikchef Wolfgang Hellmann. Sein Freund und Kollege Thomas Rosch hatte damals die Sondersendung zu seinem Tode moderiert. Keine leichte Aufgabe, muss ich sagen...Hut ab! Wer mal in Ausschnitte dieser Sendung reinhören will, kann dies hier gerne tun: http://www.wolfgang-hellmann.de/clips.html

    Karlson
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen