1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tonbandgerät Akai GX 625

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Maciste, 10. Februar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Maciste

    Maciste Benutzer

    Hallo,
    habe gestern eine gut erhaltenes Tonbandgerät erhalten.
    Weiss jemand von euch, welche Bänder prinzipiell genommen werden können ( "Bandbreite" )
    und welcher ANbieter überhaupt noch Tonbänder hat ? Habe außerdem leider nichts
    an Anleitungen im Netz gefunden....

    Über den ein oder anderen Tip wäre ich euch sehr dankbar.
    Vielleicht gibt es noch Tonband-User unter euch ;)

    Viele Grüße
     
  2. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    "Bandbreite" ist bei Hörfunkleuten natürlich was anderes, aber das Band sollte idealerweise 1/4 Zoll breit sein. Hast Du mal irgendwo, zum Beispiel bei eBay, "Tonband BASF" eingegeben?

    Matthias
     
  3. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    Der letzte (? - zumindest mir bekannte) verbliebene Hersteller für "Fischband" ist RMG, die stellen Band weitestgehend nach den alten BASF- / Emtec-Spezifikationen her. Ob es die gleiche Qualität erreicht weiß ich jedoch nicht, die neuesten Bänder, die ich habe, stammen noch von Emtec.

    Für Hifi-Zwecke würde ich ein LPR 35 benutzen, das ist ein sehr gängiges Langspielband, da passen auf die 26,5er Spule rund 1100m = 96 Minuten bei 19,05 cm/sek.
    Wenn Du Glück hast, ist die Maschine bereits auf diesen Bandtyp eingemessen, ansonsten wirst Du ein etwas verfälschtes Klangbild bemerken. Dann müsste sie - wenn's denn stört - neu eingemessen werden.
    Man kann natürlich auch andere Sorten verwenden - wie z. B. das im Studio übliche PER 528, aber auch da kann es gut passieren, dass die Maschine nicht dafür eingemessen ist und das Klangbild (leicht) verfälscht wird; außerdem ist PER 528 dicker, es passt also weniger "Spielzeit" auf eine Spule.

    Jetzt kommt's darauf an, ob deine Maschine ein 1/2-Spur- oder ein 1/4-Spur-Gerät ist. Bei 1/2-Spur wird das Band in eine Richtung "voll" beschrieben, bei 1/4-Spur in eine Richtung jeweils "halb", d. H., du kannst es umdrehen wie eine Kassette (dafür würde ich es aber immer komplett aufspulen udn neu einfädeln). Ich tippe - da Hifi-gerät - auf 1/4-Spur.

    Die Spulenaufnahme ist bei allen Hifi-Maschinen üblicherweise "Dreizack", der ist bei den üblichen Plastikspulen Standard, die passen also direkt. Aluspulen haben eine sog. NAB-Aufnahme, für die brauchst Du also entsprechende NAB-Adapter (sind ggf. schon dabei).

    Ich will hier kiene Werbung machen, noch kenne ich die günstigsten Angebote - wenn man eine Suchmaschine mit "RMG-Tonband" füttert, bekommt man schon einige Bezugsquellen. Auch ein großes Musikhaus aus Bayern mit Onlineshop führt Bänder. Im Zweifelsfall PM an mich.

    Konkret brauchst Du 1/4-Zoll-Band LPR 35, 1100m davon passen auf eine große Spule (Durchmesser 26,5 cm), 540m eine mittlere (18 cm), 270m eine kleine (13 cm). 1/2- oder 1/4-Spur spielen beim Bandkauf keine Rolle.
     
  4. codo

    codo Benutzer

    Ja, wäre natürlich "cool" wenn Du die Tonbandgerätemarke und Typ dazu schreiben könntest?
    Das müssen die Exschperte hier schon wissen, um Dir Empfehlungen geben zu können.
    Tonband ist nicht gleich Tonband.

    Ist es "Schnürsenkel", kannst Du alles was du dafür kriegst, auf die Kiste schmeißen und bespielen.
    Phillips hatte aber wendbaren Schmetterlingskopf! Ist also echt Typ abhängig. Sonst stochern im dunklen.

    Gruß Codo
     
  5. DigiAndi

    DigiAndi Benutzer

    Steht doch im Titel??? o_O
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen