1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

UKW-Station in Indien errichten

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Johnny_S, 04. August 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Johnny_S

    Johnny_S Benutzer

    Hallo zusammen,

    dieser Tage plane ich eine Asienreise. In diesem Zusammenhang habe ich mir vor einigen Tagen eine (und dann viele weitere...) Doku über Indien angeguckt. Natürlich wurde Kindersklaverei und -prostitution ganz schnell ein Thema. Ich begann zu überlegen, ob ich während meines sechsmonatigen Aufenthalts in Indien irgendwie helfen kann. Als beruflich Hörspiele produzierender Tontechniker kam ich schnell auf die Idee, dort eine Kooperation mit einer Hilfsorganisation einzugehen, die misshandelte Kinder in ihren Heimen aufnimmt. Ich überlege, ob es möglich wäre, denen eine günstige Version des UKW-Radios zu spendieren, auf dass künftig die Heimkinder ihre Erlebnisse (samt Botschaft...) in Hörspielen verpacken und diese den ärmsten Menschen in der näheren Umgebung zugänglich machen können. Ich denke, dass ich dem Heimpersonal in einigen wenigen Work Shops das Hörspielmachen erläutern kann. Ich stelle mir vor, wie die Kinder erstmal Wöchentlich mehr oder weniger selbstständig ein einfaches Hörspiel senden (selbst Atmos und Geräusche aufnehmen und mit ihren Sprachaufnahmen mischen) und später, mit wachsendem Know How, regelmäßig ihre eigenen Sendungen fahren.

    Nur, wie so n verflixter Sender funktioniert, weiß ich nicht!! Anfangs ist es wahrscheinlich utopisch davon auszugehen, dass man gleich halb Indien erreicht. So würde ich mich mit einigen Kilometern (Stadtkern) zufriedengeben. Stellen wir uns vor, ein Rechner, ein gewöhnliches analoges 16-Kanal-Mischpult, ein Mikrofon, ein Limiter und Zuspieler seien bereits vorhanden.

    Und hier die Frage: Welches technische Equipment brauche ich, damit ich auf UKW senden kann??

    Dies ist der erste Schritt, den ich diesbezüglich unternehme. Bin also für "Tips für Dummies" dankbar... sänx
     
  2. codo

    codo Benutzer

    Hallo Johnny_S

    Das was man in Indien technisch an Equipment braucht, um eine UKW-Radiostation zu eröffnen ist erst mal völlig egal.
    Es hängt von ganz anderen Faktoren ab, als von einer hundertausend Euro teuren LKW-Ladung mit Radio-Sende-und Produktionstechnik.

    Wenn Du noch nicht in Indien gewesen bist, lerne erst mal die sehr landestypischen komplexen Überbleibsel der ehemaligen
    britischen Bürokratie kennen, in die sich ein Aspirant auf eine Radiosendelizenz aus dem Ausland einfinden darf.

    Lerne auch persönlich den "anderen" Lauf der "Zeit" in Indien kennen, die dort für die Verwirklichung solcher Projekte ganz anders tickt.
    Mit einem halben Jahr, kommst Du bei deinem derzeitigen Kenntnisstand (also null) und als Europäer auf gar keinen Fall hin.
    Du hast dort außerdem eine sehr mächtige Konkurrenz: http://de.wikipedia.org/wiki/All_India_Radio

    Bevor Du überhaupt weiter machen möchtest besorg Dir bitte dieses Buch:

    Rundfunkrecht in Indien und Deutschland
    http://books.google.de/books?id=Wwd...ationen+in+Indien&hl=de&source=gbs_navlinks_s

    Gruß Codo
    (Asienreisender)
     
  3. Johnny_S

    Johnny_S Benutzer

    Tag Codo,

    in Indien war ich noch nicht. Aber andere Teile Asiens sind mir bekannt. Ich kann mir vorstellen, was du meinst...

    Egal. Ich hätte hier gerne nur die Frage des nötigen Equipments beantwortet. Kenne ich den technischen Aufwand, mache ich mir Gedanken über die Realisierbarkeit. Ich kann mir z.B. vorstellen, dass man einen wenig reichweitenstarken Sender auch für weniger als 100.000€ bekommt. Oder wie machen das die Piratensender? Auch um die Lizenzen mache ich mir jetzt noch keinen Kopf. Ich könnte mir vorstellen, dass ich (bzw. die indischen Eigentümer der Station) die leichter bekommen, wenn das Exposé gut ist. "Mächtige Konkurrenz"... Solls n Porsche oder ein altes Herrenrad sein?

    Grüße
     
  4. codo

    codo Benutzer

    Nötiges Equipment, ich fange hinten bei der Sendeantenne an:

    - Eine stabile hochwertige UKW Sendeantenne z.B. von Kathrein
    - Einen stabilen Sendemast als Antennenträger mit Blitzschutzerdung und Aufstiegshilfen
    - Zig Meter koaxiales 50 Ω Cellflexkabel, um die Antenne mit dem Sender zu verbinden
    - Einen UKW-Sender
    - Einen Soundprozessor zur Klang- und Lautstärkenaufbereitung vor dem Sender
    - Ein Hallgedämpftes Studio zur Produktion
    - Ein Radiobroadcast Mischpult mit Start/Stopp Knöpfen und Faderstart (keinen 16 Kanal Produktionsmixer mit mono Fadern)
    - Mehrere Großmembran-Kondensator Mikrofone
    - hunderte Meter XLR Audiokabel und zig XLR Stecker
    - Einen Musikserver für die Musik und on air Programmzuspielung
    - Audioworkstation Produktionsserver für den Digitalschnitt und Hörfunkproduktion (Hörspiele)
    - Mehrere Software Lizenzen
    - mehrere mobile Wave Recorder für das Atmo Recording und Töne
    - Für Indien eine USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung mit Filter) die vor den Servern und der Produktionstechnik hängt
    - Und auch für die Beschaffenheit des Stromnetzes einen kleinen Stromgenerator mit mindestens 10 kW
    - Aircondition im Studio und im Technikraum, wo der Sender steht

    Du brauchst allgemein Kenntnisse im Betrieb von UKW-Sendern, Aufbau, Planung und Instandhaltung von Produktionstechnik.
    Software- und Hardwareverkopplung. Als Tontechniker wirst Du bestimmt über gute Kenntnisse in
    Produktionspegeln, deren Messung und Einhaltung verfügen. Ähnliches brauchst Du in der Hochfrequenztechnik.

    Alles andere findest Du hier im Forum, wenn Du die Suchfunktion clever nutzt.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg in Indien für dein engagiertes Projekt.

    Piratenradio steht in Indien unter Strafe. Ebenso wie in Deutschland. Hier vielleicht nicht ganz so hart.
    Einfachste Piratenradios haben meist sehr schlechte Sendequalität und das will man keinem Hörspiel antun.
    Seiten voll mit "Bastelvorschlägen" zum selber Löten findest Du im Internet, aber nicht hier in den Radioforen.

    Der reine UKW-Sender allein bringt es nicht, er ist nur ein kleiner Teil des Ganzen. Aber der gesamte Produktionsweg im Medium Radio mit allen Sendelizenzen und fortlaufenden Maßnahmen zusammen entscheidet ob on air etwas zu hören ist. Und diese Mindestanforderungen hattest Du hier angefragt.


    Gruß Codo
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. August 2014
    -Tina. gefällt das.
  5. Johnny_S

    Johnny_S Benutzer

    Mann, Codo, so ne Typen gehen so auf den Sack!
     
  6. Johnny_S

    Johnny_S Benutzer

    "hochwertige Sendeantenne"
    "Hallgedämpftes Studio"
    "mehrere Kondenser"
    "Musikserver"
    Spar dir doch einfach die Mühe.
     
  7. codo

    codo Benutzer

    Du hättest auch fragen können wie man Schallplatten presst, oder Audio CD Master herstellt was auch einen ähnlich großen Aufwand bedeutet.
    Auch das hätte man Dir erklären können und es wäre Dir vermutlich auf den Sack gegangen.

    Konzentriere dich doch lieber auf den sozialen Hilfsaspekt den Du in Indien für die Kinder verwirklichen willst.
    Wenn Du Hilfe im Betrieb für eine Radiostation in Indien suchst, wäre es sinnvoller wenn Du dich da vor Ort
    erkundigst und den Rat der caritativen Organisation suchst.

    Was in keinem Fall geht, ist, mal so eben als "schlauer" Westeuropäer mit einem UKW-Senderchen im Rucksack die Leute bzw. Kinder da zu retten. Mach Dir klar was der Betrieb eines Radios in der Medienlandschaft auch politisch bedeutet. Und das die Leute ja auch von dem Sender erfahren müssen, da hängt viel mehr dran, als einen Piratensender aufzustellen. Aber das weißt Du ja schon alles.

    Ich hoffe Du erreichst in Indien mehr als hier im Forum.


    Gruß Codo
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2014
  8. count down

    count down Benutzer

    Tcha, codo, manchmal ist Undank halt der Welten Lohn. Lass sie einfach, Deine wohlgemeinten und fachlichen Ratschläge. Manchen gehen sie - statt sie dankend entgegen zu nehmen - nur auf den Sack. Das sollte nicht Dein Problem sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2014
  9. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Wer auf gut gemeinte und durchaus umsichtig formulierte Hinweise bereits mit dem "Stinkefinger" reagiert, hat damit gewiss das notwendige Rüstzeug für den Dialog und die Auseinandersetzungen mir den dortigen Behörden und Instanzen!

    PS: Man hätte auf Deinen Eingangsbeitrag auch durchaus weniger sensibel antworten können.
    (Regelmäßige Nutzer wissen, was ich meine.)
     
  10. Johnny_S

    Johnny_S Benutzer

    Freunde, ich bin mir ganz sicher, dass es statt ein Neumann auch ein SM58 tut. Statt dem aufwändig optimierten Raum tuns erstmal auch ne Couch und ein paar Bettlaken. Musikserver? Ne HD und nen CD-Player. Codo wollte mir sagen, was für ein Depp ich doch bin. Dabei wollte ich doch wissen, was ich brauche, um ein Signal ab post Limiter an die Radios der näheren Umgebung zu schicken. Nicht mehr, nicht weniger. Erst, wenn ich eine reelle Chance sehe, das selbst zumindest anzustoßen, kümmere ich mich um alles (ALLES) Weitere. Ich hab nie behauptet, einen Piratensender ins Leben zu rufen. Aber in etwa diese Größenordnung in Sachen technischem Aufwand könnte es ja erstmal werden. Ich möchte von euch eine wahrscheinlich relativ einfache Frage beantwortet haben. Dafür muss ich euch doch nicht haarklein meine Ideen präsentieren! Es macht überhaupt keinen Sinn von Anfang an zu denken, is ne Nummer zu groß. Selbst wenn, bin ich danach schlauer. Aber vor Ort habe ich schon einige Optionen. Vielleicht läufts dort dann wie in Weimar vor einigen Jahren. Radio Lotte (von der Uni) hat sich seine Frequenz mit nem anderen Sender geteilt. Vielleicht sagt eine solventere Hilfsorganisation "gute Sache". Vielleicht sagt das zuständige Amt "gute Sache. Da verlange ich doch gleich die halbe Schmiere". Die Heimkinder kriegen was schönes zu tun und lernen einige Medienberufe zu verstehen. Vielleicht stelle ich ja wirklich fest, dass meine Arbeit nach sechs Monaten noch nicht getan ist. Dann hole ich mir bei Zeit ein neues Visum. Na und? Was hat das mit meiner Frage zu tun? Garantiert klappt es nicht, wenn ich jetzt den Kopf in den Sand stecke weil ich denke, ohne die Station Voice vom indischen Brad Bitt geht da nix! Wobei, der sagt vielleicht auch "gute Sache. Mach ich für umme".

    Also, voller Hoffnung, nochmal meine Frage: Was brauche ich (ab hinter dem Limiter), um ein UKW-Signal an die nähere Umgebung (paar Kilometer) zu schicken?

    Grüße
     
  11. codo

    codo Benutzer

    Hallo Johnny_S

    Du willst "Freund" mit uns werden hier? :)

    Und Du glaubst ich schreibe da "irgendwas" hin, weil ich dich für einen Depp halte?

    Nein, ich bin der Einzige im Forum der deine Anfrage ernst genommen und und auch tatsächlich ernsthaft beantwortet hat.
    Du stellst hier deine Fragen in einem Fachforum.

    Alles was Du hinter deinem "was-auch-immer-Limiter" Du meinst, da dran klemmen zu müssen,
    habe ich dir oben fein säuberlich als Beispiel, sogar teilweise mit Links hinterlegt.

    Ein einfacher Produktionslimiter zum Betrieb eines UKW-Senders wird nicht gehen.
    Ein ordentliches Tool was auch die MPX Leistung des Senders regeln kann, ohne ihn zu übersteuern wirst Du schon brauchen.
    Genauso wie einen vernünftig aufgebauten Antennenträger, der auch mal einem Tropensturm standhält. Ohne gehts nicht.

    - Warum braucht man in den Tropen eine verlässliche und "hochwertige" Sendeantenne?
    Damit sie den nächsten Monsun übersteht und nicht absäuft.

    - Warum braucht man ein hallgedämpftes Studio?
    Weil Hörspielaufnahmen in einem normalen Raum aufgenommen absolut unsendbar klingen.

    - Warum man zur Sprachaufnahme mehrere Kondenser benötigt (und keine dynamischen Shure Beta Gesangsmikros)?
    Weil man damit Dialoge, und da bin ich mir ganz sicher, sendefähig mitschneiden und vernünftig produzieren kann!

    - Warum man einen Musikserver (PC) braucht?
    Damit die Radio-Hörer auf der Frequenz irgendwie auch Musik hören können!
    Klar kannst Du auch CDs oder einen MP3 Player nehmen ist nur viel umständlicher.

    - Warum kaufst Du Dir nicht einfach einen kleinen gebrauchten 100 W UKW-Sender für einige tausend Euro und versuchst ihn
    in deinem Reisegepäck durch den indischen Zoll zu bekommen?
    Weil es so nicht geht wenn Du weder Lizenz, oder Einfuhrgenehmigung dafür hast!

    Ich habe mir meine Mühe nicht gespart.
    Aber jetzt bist Du dran Dir Mühe zu machen und zwar ordentlich!

    Und nochmal ganz deutlich für dich lieber Johnny. Bitte, wenn Du dich vor Ort engagieren möchtest und
    auch noch ein ernsthaftes Interesse daran hast etwas positives zu bewirken, zeige dich nicht sofort von "dieser"
    Seite wenn Du in Indien angekommen bist. Ich fände es Schade und beschämend dich hier beraten zu haben.


    Gruß Codo

    P.S. Mein Tipp: Kaufe hier vor der Abreise ein paar Fußbälle und Ballpumpe, lass die Luft raus und nimm sie mit.
    Damit wirst Du weit aus mehr Erfolg bei den indischen Kindern haben, als mit deinem "clever ausgetüftelten" Medienprojekt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2014
  12. fotoralf

    fotoralf Gesperrter Benutzer

    Auf jeden Fall muss die indische Welt nicht unbedingt an Codos deutschem Ingenieurwesen genesen. Es geht sehr viel einfacher.

    Mal ganz davon abgesehen, ob das ganze Projekt nun Spinnerei ist oder nicht, und auch die Frage der Genehmigung usw. lassen wir mal ganz außen vor. Rein unter technischen Aspekten also.

    Wenn es nur ein paar Kilometer sein sollen, dann brauchst Du einen UKW-Sender mit etwa 10 bis 50 Watt Leistung, als Antenne einen entsprechend belastbaren Ringdipol und irgendwas, wo er sich montieren lässt.

    Derartige Sender werden bei ebay entweder gebraucht...

    http://www.ebay.de/itm/RS-Rohde-Sch...smitter-20W-BN-674-0016-45-S301-/201128323479

    oder neu z.B. aus Italien und Griechenland angeboten...

    http://www.ebay.de/itm/FM-PLL-STEREO-TRANSMITTER-EXCITER-0-50w-/251015636631

    Passende Antennen gibt es dort ebenfalls.
     
  13. chapri

    chapri Benutzer

    Lieber Johnny, für wie blöd hältst Du eigentlich die Inder? Auch dort existiert Rundfunkrecht - und das Lizenzierungsverfahren dauert meines schäbigen Wissens nach bereits Monate! Equipment MUSS mit dem dortigen Klima klarkommen, da reicht kein eBay-Dachbodenfund!
    Wenn Dir die hiesigen Vorschläge nicht gefallen, tob Dich auf den Seiten der Broadcasting Authority aus: http://mib.nic.in/ShowDocs.aspx
    Ach, übrigens: Auch in Indien ist Digital Broadcasting auf dem Vormarsch!
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2014
  14. evw

    evw Benutzer

    Ich muss ja zugeben, dass mir der rüde Tonfall, in dem hier manche Anfragen beantwortet werden, oft missfällt. In diesem Fall fordert es die Mischung aus Ignoranz und Arroganz aber heraus. Ich empfehle dringend die Lektüre der Wikipedia-Seite zum Community Radio in Indien, und, wenn man tatsächlich ernsthaft helfend tätig werden möchte, gibt es hier eine lange Liste von Initiativen, von denen vielleicht tatsächlich die eine oder andere dankbar für Unterstützung wäre. Interessante Lektüre übrigens.
     
  15. chapri

    chapri Benutzer

    Interessant - und bekannt. Der Threaderöffner hatte allerdings nach Sende-Equipment gefragt - die Comminity Radios dürften bereits im Besitz eines solchen sein.
     
  16. Johnny_S

    Johnny_S Benutzer

    @fotoalf: DANKE! Stelle ich die Sendefrequenz an dem Ding ein?

    @evw: neulich fragte ich in einem Weltreiseforum, wie es mit Internet in Hauptstädten aussieht, deren Länder laut diversen Statistiken grottig abschneiden. Antwort: Wenn du da hin gehst, droht die totale sexuelle Frustration. Und das war dann DAS Thema. Drum: beim Thema bleiben.
     
  17. fotoralf

    fotoralf Gesperrter Benutzer

    Ja.
     
  18. Cavemaen

    Cavemaen Benutzer

    Habe zwei komplette UKW FM-Senderanlagen stehen, die große bis 800W incl. Antenne(n) und Überwachungsempfänger.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen