1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von fritziiib, 23. Mai 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fritziiib

    fritziiib Benutzer

    Im Rahmen meiner Bachelorarbeit befasse ich mich mit dem folgenden Thema:

    Für die meisten Menschen lässt es sich schwer vorstellen: Ein Alltag ohne Radio. Das Radio ist unser ständiger Begleiter. Es läuft im Hintergrund, dient als Geräuschkulisse, ob zu Hause, beim Frühstück, Mittagessen, Abendessen, in unseren Pausen, im Auto oder im Bad. Das Radio ist da, es ist an, meist unauffällig und nebenbei.

    Doch hören die meisten Menschen wirklich größtenteils unbewusst zu oder gibt es Wege und Mittel die gesamte Aufmerksamkeit der Hörer auf das Radio und sein Programm zu richten? Was macht einen erfolgreichen Radiosender aus? Wieso hat ein Radioprogramm mehr Erfolg bei den Hörern als ein anderes? Welche Möglichkeiten gibt es, um die Hörer besser zu erreichen? Und wie kann man verhindern, dass Hörer abschalten oder sogar zur Konkurrenz umschalten?

    Falls ihr Lust habt mir bei meiner Frage und meiner Arbeit weiter zu helfen, beantwortet doch bitte diese Umfrage:

    https://www.soscisurvey.de/radionutzung/

    Im Großen und Ganzen sollte sich die Umfrage vor allem an 14 bis 29 jährige richten, aber Ausnahmen bestätigen die Regel ;)

    Dauert auch nicht lange :) und ihr würdet mir damit einen riesen Gefallen tun! Liebe Grüße,
    Frederike
     
  2. aladin112

    aladin112 Benutzer

    AW: Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

    Habe mal mitgemacht , obwohl ich wohl vom Alter her , nicht zur Zielgruppe gehöre.
     
  3. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

    Da ich altersmäßig weit entfernt von der Zielgruppe bin und auch als Ausnahme mehr als nur eine statistische Standardabweichung wäre, beteilige ich mich an der Umfrage nicht.
    Doch warum soll sich die Umfrage an 14 - 29-jährige richten?
    Können die überhaupt zu- bzw. hinhören?

    Vorschlag: Nimm aus der angesprochenen Zielgruppe eine Normalverteilung von ca. 50 Personen und lasse sie im Stil des Pisa-Tests schriftlich wiedergeben, was sie gerade in den Nachrichten, einschließlich Wetter, gehört haben.
    These: Das Ergebnis wird, gerade und auch bei den Erwachsenen, niederschmetternd sein.
    Fragestellung / Forschungsauftrag: Liegt es an der schlechten Präsentation des Senders oder der fehlenden Aufnahmefähigkeit der Hörer - und worauf begründet sich das?

    Das fände ich viel spannender als die hier angestrebte Frage.
    Willst Du mal Radioberaterin werden? Die Fragen für Deine Bachelorarbeit lesen sich so.
     
  4. Badener

    Badener Benutzer

    AW: Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

    Was studierst du denn? :)
    Solltest du nich nach der Tailored Design Methode vorgehen, mit ner kleinen Verlosung? :D
     
  5. TS2010

    TS2010 Benutzer

    AW: Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

    Die Fragen und Items sind zum Teil etwas undurchdacht, Gegensätze wie "Spannung" und "Langweile" oder "Unnütz" und "Nützlich" werden keine allzu interessanten Ergebnisse hervorbringen. Auch ist die Frage nach nur einem Sender etwas merkwürdig - jedenfalls für jemanden, der ein ganzes Relevant Set an Sendern hat, vor allem dann, wenn es in der Studie darum geht herauszufinden, wie man den Hörer vom Umschalten abhält. Die Items mit dem Musikgenres sind auch nicht klar voneinander abgegrenzt und wirken eher beliebig.

    Deine Fragestellung "Doch hören die meisten Menschen wirklich größtenteils unbewusst zu oder gibt es Wege und Mittel die gesamte Aufmerksamkeit der Hörer auf das Radio und sein Programm zu richten?" wirst du mit dem Fragebogen nicht beantworten können, wie Hefeteich schon richtig bemerkt hat. Und auch hier ist halt die Frage, ob die meisten privaten Radiosender nicht eben gezielt so gestaltet sind, dass sie zu nichts mehr als einem Begleitmedium taugen. Auch die Fragen "Welche Möglichkeiten gibt es, um die Hörer besser zu erreichen?" (was ist damit überhaupt gemeint? Wie ich neue Hörer gewinne oder wie ich meine Hörer stärker binden kann oder ihre Aufmerksamkeit beim Hören verstärke?) oder "Und wie kann man verhindern, dass Hörer abschalten oder sogar zur Konkurrenz umschalten?" wirst du mit deinem Fragebogen nicht beantworten können. Die Ansprüche an die Radiosender, die ich höre, sind durchaus verschieden. Wenn ich ein Wortprogramm höre, erwarte ich keine fetzige Musik, wenn ich einen Dance-Sender höre, will ich so viel Musik wie möglich. Radio ist nicht gleich Radio, sondern unterscheidet sich von Format zu Format.
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

    Schick Deinen Fragebogen doch mal an die Marketingabteilungen der deutschen Radiostationen. Du wirst unglaubliche Wahrheiten erfahren!:wow:
     
  7. sunnyboy18

    sunnyboy18 Benutzer

    AW: Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

    viel erfolg bei deiner bachelorarbeit!
     
  8. Kai

    Kai Benutzer

    AW: Umfrage zum Thema Radionutzung für Bachelorarbeit

    Hey Fritz,
    ich habe auch mal mitgemacht. Aber sag mal: Was genau willst du untersuchen bzw. herausfinden? Das wird zumindest aus dem Fragebogen nicht ganz klar. Viele interessante Einzelaspekte, aber welche These hast du? Und Intellektualität schließt meiner Meinung nach Emotionalität auch nicht aus und ist nicht umbedingt ein Gegensatz. Vielleicht kannst du die Anmerkungen als "Prestest" nutzen und noch mal drüber gehen.
    Generell könnte es auch problematisch sein, hier zur Teilnahme aufzurufen, denn die meisten Nutzer dieses Forums sind in erster Linie Radiomacher und nicht klassische Radiohörer - das könnte das Ergebnis verzerren.

    Ist nur als freundliche Anregung gemeint. Viel Erfolg auf jeden Fall bei deiner Arbeit.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen