1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unzufrieden im Job - wie gelingt der Wechsel?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von 0711, 08. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 0711

    0711 Benutzer

    Hallo zusammen!

    Ich bin in der glücklichen Lage momentan einen festen Job bei einem Lokalsender zu haben. Allerdings bin ich nicht zufrieden mit meinen Aufgaben, mit dem Umfeld.... ich habe hin und wieder schon mit dem Gedanken gespielt mich bei anderen Sendern zu bewerben und sobald sich ein neues Angebot auftut einfach zu wechseln. Bisher hab ich den Gedanken immer wieder verworfen. In den letzen Wochen ist mein Wunsch zu wechseln allerdings zu einem festen Vorhaben angewachsen. Soweit, dass ich schon die ersten Bewerbungen raus geschickt habe. Der nächste Schritt zum neuen Job ist ja das Bewerbungsgespräch und genau da liegt mein "Problem":

    Wie soll ich eventuelle Gespräche wahrnehmen?
    Ich kann meinem momentanen Chef ja schlecht sagen, dass ich mich nach was neuem Umsehe. Schließlich ist mir der momentane Job immer noch lieber als Arbeitlosigkeit. Und "Private Gründe", die man nicht erläutern möchte machen in einem kleinen Termin skeptisch und bis Weilen schlechte Stimmung.
    Habt ihr eine Idee bzw wie habt ihr das gemacht?

    Viele Grüße
     
  2. urad

    urad Benutzer

    AW: Unzufrieden im Job - wie gelingt der Wechsel?

    Einfach den Termin auf Montag oder Freitag legen und den Tag für ein verlängertes Wochenende frei machen.

    Der Chef bei dem du sich bewirbst wird gegen einen Freitag oder Montag auch nichts einzuwenden haben, wenns a bissl weiter weg ist und du ihm sagst, dass du den Ausflug in die Ecke für ein Wochenendbesuch der Region nutzen möchtest. Gut verkauft, klingt das sogar nach Engagement und Interesse an der Region und seinen Menschen, zu denen du ja später sprechen willst.

    Wenn du von Stuttgart natürlich nur nach Mannheim/Ludwigshafen (na halleluja!) oder Baden-Baden (Viel Glück!) fahren willst, zieht das natürlich nicht ganz so dicke.

    Viel Glück,
    Der Urad
     
  3. OlafBenz

    OlafBenz Benutzer

    AW: Unzufrieden im Job - wie gelingt der Wechsel?

    Du solltest aber auf jeden Fall darauf vorbereitet sein, dass Dein aktueller Chef von der Bewerbung erfährt. Eine gute Antwort ist da die halbe Miete.
     
  4. Kacie

    Kacie Benutzer

    AW: Unzufrieden im Job - wie gelingt der Wechsel?

    Du kannst schon in die Bewerbung reinschreiben, dass Du um Diskretion bittest. Dann wird es gar nicht so weit kommen, dass Dein jetziger Chef von der Bewerbung erfährt.
    Falls die Bewerbung schon raus ist, dann mach das dem PD klar, wenn ihr über einen Termin zum Vorstellungsgespräch redet.

    -> Der Tipp mit Montag oder Freitag ist sehr gut, da schöpft auch Niemand Verdacht.
    Viel Glück - bei Fragen einfach fragen.
     
  5. Schnittchen

    Schnittchen Benutzer

    AW: Unzufrieden im Job - wie gelingt der Wechsel?

    Mal ne blöde Frage...
    Wie hast Du denn ein aktuelles Zeugnis bekommen, wenn Du Deinen Chef nicht fragen konntest? :confused:
     
  6. Cassiopeia

    Cassiopeia Benutzer

    AW: Unzufrieden im Job - wie gelingt der Wechsel?

    Nun, das möchte ich auch wissen, wie ein wechsel funktioniert?? Ich suche schon seit neun Monaten nach einem neuen Job in einem neuen Sender in der Produktion. Mir scheint das einige Stationen nicht einmal Praktikanten einstellen. Seit neun Monaten bin ich nun Arbeitslos und habe weit über 125 Bewerbungen rausgeschickt und nicht einmal ein Bewerbungsgespräch bekommen. Grund: Wirtschaftliche Ängste!! Kein Geld!! Meine Frage: Wie soll ich unter solchen umständen einen Job finden?? Seit lieber in dieser amrutlichen Zeit froh einen Job zu haben!!
     
  7. Kacie

    Kacie Benutzer

    AW: Unzufrieden im Job - wie gelingt der Wechsel?

    Ein Wechsel funktioniert auch ohne ein aktuelles Zeugnis. Oft wird da eh nicht so ganz genau drauf geschaut, im Gegensatz zu den "herkömmlichen" Berufen. Es sei denn Du suchst ne Führungsposition ...

    @ Cassiopeia
    Als Produzent kann ich mir vorstellen, dass es sehr schwer ist einen neuen Job zu finden. Produzenten sind oft langjährige Mitarbeiter (naja Gott sei Dank, wenigstens einige wenige ...) - deshalb passiert da meistens nicht viel.
    Vielleicht solltest Du ne Fortbildung zum Cutter beim TV machen oder Tonmischer oder Techniker. Oder gleich nen ganz neuen Job suchen ... :(
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen