1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Urei Clones

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von sabbelkasten, 24. April 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sabbelkasten

    sabbelkasten Benutzer

    Werte Runde.
    Mich beschäftigt seit einger Zeit u.a. eine Frage:
    Immer wieder reden wir alle über die Qualität von den guten alten Geräten .
    Ich selbst habe mich ja auch schon in diesem Forum öffentlich darüber gefreut, dass ich einen hübschen Hobby-Raum (ich stehe nicht mehr im Berufsleben) habe, in dem mich die Neumänner, Ureis und Studers glänzend anlächeln.
    Immer wieder sehe ich zum Beispiel in der Bucht Angebote von angeblich mit dem Original quasi identischen Clones. Gerade aktuell z.B.
    "Dual Peak Limiter, UREI 1178 Clone, Steuerung mit DUAL-FET NPD 5566"
    Nun zu meiner Frage und dem Wunsch nach Austausch:
    Kann so ein nachgebautes Gerät ein Original ersetzen?
    Ist es besser ( weil die Erbauer über einen weiterreichenden Wissensstand verfügen)?
    Ist das alles nur Nepp oder Gewinn ( sowohl für den Hersteller als auch für den Anwender)?
    Hat wer einen Urei-Clone und kann etwas von seinen Erfahrungen berichten?
    Ich freue mich auf Meinungen
    und sende einen Herzlichen Gruß in die Runde
    Dieter
     
  2. volksen

    volksen Benutzer

    Hallo Dieter,

    Kommt immer drauf an, wie nahe sich die Schaltung insgesamt am Original orientiert.

    Wenn z.B. im Original Übertrager verbaut wurden, der Clone dagegen andere als die Originalen verwendet (z.B., weil sie nicht mehr erhältlich sind) oder stattdessen elektronisch symmetriert ist, kann es, muß es aber nicht unbedingt einen größeren Unterschied machen.

    Bei Nachbauten bestimmter Neve-Modelle sagen manche, man müsse wie im Original Tantalum-Elko's an
    bestimmten Stellen benutzen, da diese einen EInfluß auf den Klang hätten.
    Die "Golden Age" Clones von Neve Preamps und EQs haben ab Werk Übertrager verbaut, die rein optisch zumindest minderwertig aussehen - für diese Geräte werden daher schon Bausätze zum "Aufmotzen" angeboten.

    Der Gyraf-Clone vom SSL4000-Bus-Kompressor hat eine vereinfachte Schaltung des Detektor-Zweiges, weshalb er definitiv anders klingt -- es werden aber auch andere Clones angeboten, die einen originalen Detektor-Schaltkreis haben.

    Auch wenn Clones etwas anders klingen, heißt das ja nicht automatisch "besser" oder "schlechter". Sie können klanglich durchaus in der gleichen Liga spielen, nur vielleicht etwas anders eingefärbt...
    (Nebenbei: Ich benutze diverse Emulationen von klassischen Geräten als UAD2-Plugins und finde, ohne die Mehrzahl der Originale zu kennen, daß sie sich klanglich durchaus positiv von "Standardplugins" abheben.

    Grüße!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen