1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verkauf vs Programm

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Schnittchen, 23. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schnittchen

    Schnittchen Benutzer

    Hallo liebe Radiokollegen,

    hatte heute mal wieder eine hitzige Diskussion mit einem unserer Werbezeitenverkäufer. Denen wäre es am Liebsten wir würden aus unserm Sender ein Verkaufsradio machen, schließlich bringen ja nicht die Hörer das Geld, sondern die Verkäufer?

    Wie sind Eure Erfahrungen mit diesen Abteilungen?
    Wie geht man mit sowas um?
    Lohnt sich diskutieren da überhaupt?
     
  2. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Ist der eigentliche "Verkäufer" nicht der Moderator?
    Schliesslich muss in meinen Augen doch er das Programm so "verkaufen", damit der Hörer den Sender hört. Und nur ein Hörer, der die Sendung hört, bekommt auch die Werbung mit.
    Ich finde, der Moderator ist viel mehr ein Verkäufer als ein DJ.

    Letzen Endes bringt uns nur der Hörer das Geld - Was hat es für einen Sinn, einen Radiosender zu haben, aber keiner hört ihn? Wenn die Station einen Anteil von 1% hat, dann ist der Verkäufer seinen Job los und der Moderator auch - Der Hörer sucht sich einfach einen anderen Sender.

    Das Zusammenspiel zwischen Verkäufer, Moderator und Hörer ist doch wohl das einzige was Erfolg bringt?

    Keiner kann ohne den anderen, aber jeder denkt, er ist der wichtigste im Spiel.
     
  3. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Das ist mir doch ein vertrauter Erfahrungshorizont, Schnittchen.
    Von "redaktioneller Unabhängigkeit", so meine Erfahrungen, ist in manchen dieser Abteilungen nicht viel bekannt. Ich habe mir auch schon eine Fülle solcher Diskussionen geliefert und dabei Sätze gehört wie, "das müsst ihr bringen, der Typ bucht bei uns fast täglich Spots, der will sich bei uns hören". Selten habe ich erlebt, dass diese Diskussionen ein sinnvolles Ergebnis erbracht haben. Ich kann mir nicht erklären, warum die Argumentation, "vernünftiges Programm - Akzeptanz beim Hörer - Imageverbesserung - erhöhte Werbewirkung - höhere Einnahmen" nicht nachvollziehbar wurde. Vielleicht ist sie zu kompliziert. Vielleicht ist sie falsch. Allerdings habe ich auch nie Argumente gegen diese Argumentation gehört. db
     
  4. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Wer nichts wird, wird Wirt -- Betriebswirt meistens. Wer es also zu nichts in seinem Leben gebracht hat und aus diesem Grund bei einem Radiosender Werbung verkaufen muss, darf nicht den Fehler machen seinen aufgrund des mangelnden Intellekts begrenzten Horizont zum Maßstab zu machen.

    Aus diesem Grund ist eine Diskussion obsolet. Diskutiere nie mit Idioten -- sie ziehen dich auf ihr Niveau hinunter und schlagen dich dann mit Erfahrung!
     
  5. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    siehst Du, genau das ist das was ich ned verstehe...
    warum kann man sich nicht gegenseitig akzeptieren???

    Du als (vmtl.) Moderator wärst deinen Job ohne den Vertrieb auch los... also was bringts?
     
  6. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Alki wird seinen Job nicht los. Als Lehrer ist er vermutlich Beamter und damit unkündbar.
     
  7. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    sein Glück
     
  8. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Unser Glück ist wohl des Chaoten erstes Posting. Jaja, durchaus.
    Verständnis für den anderen hat da erhebliche Vorteile. Auch wenn meine Diskussionen mit Werbezeitenverkäufern nie mit großer Einigkeit beendet wurden, hatten wir doch am Ende immer - mit einer Ausnahme - wenigstens soviel gesagt, dass wir die Positionen des anderen nachvollziehen konnten.
    Auch wenn sie nicht meine Freunde werden werden: Verständnis für die Position des anderen ist eine nicht zu unterschätzende Grundlage gemeinsamer Arbeit. Schönes Wort, was? :D db
     
  9. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    ich hoffe das war ned ironisch gemeint?
     
  10. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    dieses Höchstmaß und Toleranz und Reflexionsvermögen in diesem Forum rührt mich sehr....
    snif...
    so sehr
    Danke DB
     
  11. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Ja, so gut kann ich sein an einem Abend, an dem Rudi endlich wieder nach Hause kommen darf. :D db
     
  12. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    ach jetzt komm.. wir müssen uns doch ned immer mitm Hammer eine drüberziehen?
    wie wäre es, einfach mal ein Bier zusammen trinken und gut?
     
  13. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Prost! Zweite Halbzweit war ok, damit kann man sich doch in Würde verabschieden. Und die anderen sind derzeit einfach besser. Bis 2006. db
     
  14. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Ich Moderator! Alles bloß das nicht! Das letzte was ich in meinem Leben freiwillig betreten würde ist ein Radio-Studio! Da würde ich ja alle meine Schüler wiedertreffen, die es wegen mir nicht geschafft haben...

    Ok, Scherz beiseite! Wir verdienen alle ein hartes Brot, in der "freien" Wirtschaft weil dort der Druck auf den Einzelnen inzwischen immens ist, und auch in einer geschlossenen Anstalt wie einer Schule, weil die grassierende gewalttätige Unmenschlichkeit dort halt besonders gut sichtbar kristallisiert.

    Dass die Werbekunden inzwischen am liebsten ganze Sendungen selbst machen würden ist eigentlich eine logische Konsequenz aus den Regeln der Medienwirtschaft: Wer die Musik bezahlt, bestimmt auch was gespielt wird. Das Endstadium ist dann 9 Live & Co., also eine Art Paralleluniversum, das sich selbst genug ist und symbiotisch mit Minderheit von vermutlich untersdurchschnittlichen Intelligenten und einer 01379-Rufnummer lebt.

    Das, liebe Leute, ist die Abschaffung des Menschen. Und eine kosnequenz primitiven, nämlich marktwirtschaftlichen Denkens. Das Streben nach dem größtmöglichen Gewinn alleine also kann niemals etwas Gutes hervorbringen. Wenn man aber anfängt, auf Betriebswirte zu hören, die ja genau darauf dressiert wurden, dann macht man sich unnötigerweise selbst zum Sklaven.
     
  15. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Betriebswirte dressiert, Moderatoren verclaimt, Politiker korrupt, Bildleser verblödet, Pfarrer realitätsfern, Lehrer ... hm, soviel Vorurteil passt nicht in ein Wort. db
     
  16. Knoxville

    Knoxville Benutzer

    AW: Verkauf vs Programm

    Gutes Thema!
    Auch bei uns finden in letzter Zeit immer wieder Dialoge zwischen Programm und Verkauf statt. Oftmals fallen dann so Sätze wie "Der Verkauf sorgt immerhin für unsere Gehälter". Ist das vielleicht nicht ein Trugschluß?
    Denn wer soll denn verkaufte Inhalte on air gut präsentieren, so daß der Kunde auch zufrieden ist? Ich bin der Meinung das ist ein Zusammenspiel zwischen den verschiedensten Bereichen eines Senders und sollte nicht immer so dargestellt werden als müssten wir dem Verkauf ewig und kritiklos dankbar sein, daß wir überhaupt Geld auf dem Konto haben.

    Was hat der Verkauf davon, ein gesamtes Programm so vehement zu verkaufen, daß es Schaden erleidet? Am Ende winkt die MA oder FAB mit zurückgehenden Einschaltquoten. Die Folge daraus ist eine Herabsetzung der Sekundenpreise.

    Ich denke das Hauptproblem ist die mangelnde Kommunikation zwischen den Bereichen Verkauf und Programm. Der meist fehlende Mut einem Werbekunden eine Absage zu erteilen, wenn er nicht ins Format der Zielgruppe passt. Auch der fehlende Mut des PDs, der sich ungern Feinde im Verkauf und damit verbunden auch bei der Geschäftsführung und Gesellschaftern macht. Immerhin gehen in diesem Moment ja gewisse Summen flöten.

    Nicht ganz irrelevant ist hierbei auch, daß viele Leute im Verkauf ständig ihre Provision vor Augen haben und eher auf kurze Sicht planen, anstatt zu bedenken, welche Folgen eine "Dauerwerbesendung" im Programm haben kann.

    Das ist meine Meinung.

    Knoxville
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen