1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

vilradio Nürnberg/Fürth bald nicht mehr über UKW?!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von br-radio, 13. März 2015.

  1. br-radio

    br-radio Benutzer

    Kann es sein, dass die BLM auf ihrer gestrigen Sitzung dem Sender "Vilradio" einen kräftigen Dämpfer zugesetzt hat?!
    Oder interpretiere ich dann diese Pressemitteilung?!
     
  2. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Wenn ich mir so die Website anschaue, frage ich mich, was begründet, dass "ES" überhaupt noch On Air ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2015
    Andre.k gefällt das.
  3. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Au weia, Radioleute, die plötzlich den esoterischen Weg gehen und sich berufen fühlen, den persönlichen Jesus zu spielen.
    So einen hatten wir doch schon einmal (http://schai.de/)
    Ich weiss nicht, was auf Vilradio mittlerweile läuft, aber angesichts dessen, dass die Homepage des Senders zu einer Werbeseite für kostenpflichtige Coachingdienste des Machers umgewandelt wurde, erscheint mir die Vorgehensweise der BLM richtig. Vielleicht hatte ja Lenart auch selbst bekundet, kein Interesse mehr zu haben, das Programm weiterzuführen.
     
    Dr. Fu Man Chu gefällt das.
  4. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    So isses, morgen (15.3.) ist der letzte Sendetag.
     
  5. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    ...auf UKW! Auf DAB+ geht's wohl weiter, wie die Website hergibt.
     
  6. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Kein großer Verlust bei dem Programm.
     
    Andre.k gefällt das.
  7. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Nein DAB+ wird auch abgeschaltet. Morgen gibt es die Abschiedsparty
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2015
  8. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Stimmt, war eine Fehlinterpretation.
     
  9. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Trotzdem schade, dass die wenigen unabhängigen privaten Hörfunkprogramme, die es in Deutschland noch gibt, sich alle im Laufe der Zeit in problematische Richtungen entwickeln und irgendwann ganz verschwinden, so dass nur noch die Platzhirsche übrig bleiben. All die anderen lokalen/regionalen Anbieter in der Region arbeiten unter dem Dach des Funkhauses Nürnberg zusammen: http://de.wikipedia.org/wiki/Funkhaus_Nürnberg
    Hinsichtlich der Gesellschafterstrukturen ist mit Querverbindungen zu rechnen. Echte Konkurrenz dagegen sieht anders aus.

    Vielleicht gehen die bisher von vilradio genutzten Frequenzen ja demnächst an einen anderen Anbieter, der bereits in den Startlöchern steht: http://www.maumafm.de - Wir dürfen gespannt sein. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2015
    Lord Helmchen gefällt das.
  10. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Die Vilradio-Kapazitäten via DAB+ gehen voraussichtlich an den BR, der (das ist noch eine Insider-Info) exklusiv auf DAB+ ein zusätzliches Bayern1-City-Fenster für Nürnberg/Fürth/Erlangen aus dem Studio Nürnberg plant.
     
  11. HansE

    HansE Benutzer

    Bereits kurz nach dem Start der privaten Sender in Nürnberg wurde das Funkhaus ins Leben gerufen, in erster Linie zur gemeinsamen Vermarktung von Werbezeiten. Man hatte damals auch Radio Z angeboten, mitzumachen - dies wurde jedoch von der Mitgliederversammlung abgelehnt, da man dann nicht mehr die Freiheit gehabt hätte, Werbung die nicht zur "politischen Richtung" von Radio Z paßt, abzulehnen.
    Nach dem Start der Zusammenarbeit der 4 Sender wurde diese dann intensiviert durch Zusammenzug in ein gemeinsames Gebäude, um so eventuell auch Technik gemeinsam zu nutzen und bei den Nachrichten zusammenzuarbeiten. Das hatte dann auch zur folge, daß man sich Zielgruppenmäßig absprach, um sich in diesem Markt nicht gegenseitig das Leben schwer zu machen.
    Die angesprochenen Querverbindungen kann man auf http://www.kek-online.de/no_cache/information/mediendatenbank.html?&c=511&mt=-1&s=funkhaus+n%C3%BCrnberg&f=0 genauer recherchieren.
     
    TS2010 und Internetradiofan gefällt das.
  12. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Alles hat Vor- und Nachteile, wobei hier erneut die Frage berührt wird, ob Konkurrenz unterschiedlicher Programme zwangsläufig zu einer größeren inhaltlichen Vielfalt führt oder ob bei einer relativ begrenzten Anzahl an verfügbaren Übertragungskapazitäten eine Zusammenarbeit, verbunden mit einer Aufteilung des Marktes, nicht eher die inhaltliche Vielfalt bereichert.
    Eigentlich ein Thema für einen gesonderten Diskussionsfaden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2015
  13. fastFM

    fastFM Gesperrter Benutzer

    Dafür ist jedoch laut der BLM die Kapazitäten von MEGA Radio Bayern vorgesehen:

     
    TS2010 gefällt das.
  14. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    So schlecht fand ich das Programm eigentlich nicht. Es war zwar eine Musikabspielstation mit einer überschaubaren Menge an Wortbeiträgen, die Musik war aber gut: abwechslungsreich und überraschend. Letztes Jahr kam dann die Umstellung auf das Schlagerformat: Das fand ich auch angenehm zusammengestellt, der Sender griff auch hier auf eine große Musiksammlung zurück. Ich blieb beim Reinhören meistens eine Weile hängen.
    Gerade läuft Deutschpop von einer meiner Meinung nach eher üblen Sorte, dazwischen ständige Hinweise auf die Abschaltung. Für DAB+ ist morgen um 24 Uhr Schluss, UKW soll später abgeschaltet werden.

    Und dann will Matthias Lenardt als Mentalcoach weitermachen... :rolleyes:
     
  15. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Quelle: http://www.vilradio.de

    Wisst ihr, was ich an der Radioszene so geil finde? - Dass man dort auf lauter schräge Vögel trifft! :D

    Das bestätigt sich immer wieder.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2015
    Radiocat und radiobino gefällt das.
  16. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    @Redakteur:
    Im Januar 2013 habe ich den Sender mal kurz auf der Durchfahrt gehört, und da gefiel er mir musikalisch auch ganz gut.
    Dann gab es vor nicht allzu langer Zeit wohl eine Reform in Richtung mehr deutsche Musi, was ich persönlich auch OK finde.
    Wenn ich mir aber die Internetseite anschaue weiß ich nicht was ich von dem ganzen halten soll.
     
  17. fastFM

    fastFM Gesperrter Benutzer

    Erinnert mich das Ganze an Thomas Gerhardt Hornauer ;)
     
    radiobino und Lord Helmchen gefällt das.
  18. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Da sieht Matthias Lenardt aber seriöser aus. :D
     
  19. 2Stain

    2Stain Benutzer

    Etwas OT:
    Das Funkhaus in Nürnberg wurde nicht kurz nach dem Start der Privaten gegründet, sondern erst 1995, also neun Jahre später.
    N1 - Start 1986
    Radio Gong - Start 1986
    Radio Charivari - Start 1986
    Radio F - Start 1986


    Klugscheiß-Ende (weil damals selbst in Nürnberg bei einem privaten Sender vor Funkhaus-Beginn als RedMod tätig gewesen).
     
    Dr. Fu Man Chu und radiobino gefällt das.
  20. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Danke für die Korrektur.

    Aus dem Funkhaus Nürnberg sendet bekanntlich auch ein ganz legaler "Piratensender": http://www.digitalpirate.de
    Wie die auf den Namen gekommen sind?
    Von Anfang an war das ein lizenziertes Programm; nicht etwa ein Pirat der nachträglich lizenziert wurde, wie bspw. Hitwelle Erding.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2015
  21. radiobino

    radiobino Benutzer

    Alle nicht, es gibt in Nürnberg auch nach dem Wegfall von Vilradio Sender die nicht unter den Dach des Funkhauses senden. Das sind NRJ, Radio Z uns Star-FM. ;)

    Das Funkhausmodel gibt es übrigens nicht nur in Nürnberg sondern auch in Regensburg (gong fm und Charivari) und Würzburg (Radio Gong und Charivari) .

    War gestern in Nürnberg und hatte Vilradio über DAB+ angehört. Hörte sich so an als ob es auf UKW noch ein paar Tage länger läuft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2015
  22. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    In München sind Charivari und Arabella im selben Haus ansässig, aber das ist kein
    , oder?
     
  23. radiobino

    radiobino Benutzer

    Keine Ahnung. Wusste nicht mal das Charivari und Arabella aus den selben Haus senden.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  24. HansE

    HansE Benutzer

    Die Grundsteine für das Funkhaus Nürnberg wurden aber bereits lange vorher gelegt. Die entsprechende Mitgliederversammlung von Radio Z, bei der über die gemeinsame Vermarktung von Werbezeiten (mit den 4 oben genannten als auf jeden Fall mitmachende Programmveranstalter) diskutiert wurde (da war ich damals als z-Mitglied dabei) war auf jeden Fall spätestens im Frühjahr 1989, wenn nicht sogar noch 88. Es kann sein, daß der Vermarktungsvorläufer damals unter einem anderen Namen lief; Auf jeden Fall liegen darin die Urprünge des Funkhauses Nürnberg
     
  25. Mark4U

    Mark4U Benutzer

    ... und die Spekulationen über die weitere Verwendung der beiden UKW-Frequenzen hat mit dem radioszene-Beitrag vom 12.03.15 zunächst ein Ende: Die 91,0 (0,5 kW) soll demnach an egoFM gehen. Die 96,4 (1,0 kW) soll STAR FM für die Erweiterung seines Sendegebiets erhalten. Bei beiden Programmen stellt sich für mich - der die Überreichweite Richtung Osten raus gelegentlich genießt: Ist der Empfang der 91,0 bzw. der 96,4 im Landkreis Fürth so ein Zugewinn zu den bereits bestehenden Frequenzen von egoFM und STAR FM? Anders gesagt: Wäre die bisherige egoFM Frequenz 103,6 damit entbehrlich und dort dann die Aufschaltung eines weiteren Anbieters denkbar? - Wäre dann so ein deja-vus... wie der Frequenztausch in München: ehemalige Arabella-Stützfrequenz 100,8 als die "bessere Funzel" an egoFM, das wiederum die noch schwächere 104,0 vom Sender Blutenburgstraße im Tausch erhält... In Wirklichkeit ein guter Tausch, wenn man die Verlagerung der Reichweitenstarken Hauptfrequenz 105,2 von weit im Münchner Osten (Standort Isen) zum münchennäheren Standort Ismaning sieht...
     

Diese Seite empfehlen