1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

[Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Guess who I am, 15. Januar 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    Hallo zusammen,

    nachdem mir vor ein paar Tagen „Tijuana taxi“ auf einer 1991er CD gar nicht so gut gefiel, versuchte ich es mit der Original-LP „Going places!“ von 1965 (London SHA-U 92). Später fiel mir die vollmundige, für heutige Verhältnisse recht drollige Werbung für den „Royal Sound“ von TELDEC auf, der mich sofort an „Direct metal mastering“ aus den 80ern erinnerte, als ebenfalls das Blaue vom Himmel versprochen und eine klangliche Offenbarung zelebriert wurde.

    Aber lest selbst: Royal Sound, 1965.jpg , DMM, 1985.jpg

    Wer erinnert sich an weitere Marketing-Gags in Sachen Klangqualität? Wie sind Eure Eindrücke von Platten, die mit besagten Technologien hergestellt wurden? Ich war sofort überrascht, wie gut „Tijuana taxi“ von grundgereinigtem Vinyl klang; ein psychologischer Effekt kann es nicht gewesen sein, denn mein Blick fiel erst später auf die „Royal Sound“-Werbung.

    Viele Grüße
    Guess
     
  2. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    AW: [Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

    Da gab es noch die berühmten vollmundigen Qualitäts-Garantien der Sampler-Labels.

    Arcade:
    [​IMG]

    K-tel:
    [​IMG]

    Gescheppert hat es klanglich dann meist trotzdem wie bei Muttern im Geschirrschrank, weshalb wahrscheinlich auch die Garantien auf den Covern schnell wieder verschwanden.
     
  3. chapri

    chapri Benutzer

    AW: [Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

    Die LP "Rise" von Herb Alpert war, glaube ich, die allererste DMM-Vinylscheibe fuer Europa und wurde als solche entsprechend gehypt. Sie klang aber in der Tat etwas besser als die normalen schwarzen Scheiben - beide Versionen der LP stehen bei mir im Regal.
     
  4. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    AW: [Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

    @ Fall Guy: Ach, stimmt, LPs mit den beiden Hinweise habe ich auch. In der Tat stehen die gegenüber der besagten London-Pressung („Going places!“) von 1965 aber um einiges zurück (sind halt zu vollgepackt).
     
  5. JKOS

    JKOS Benutzer

    AW: [Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

    Going Places hab ich damals auf der Funkausstellung zum ersten Mal gehört und mir danach sofort gekauft. Schon dort hatte mich die tolle Klangqualität begeistert. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
    Die gleiche Erfahrung hab ich mit Time Out von Dave Brubeck gemacht. Die gleiche Scheibe hatte ich dann als meine erste CD gekauft und war total frustriert. Verbogener, harter Klang und zugemischter Hall etc...
    Das war auch der Auslöser, dass ich meine Vinylsammlung noch immer weiter ausbaue und pflege.
     
  6. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: [Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

    Na ja, DMM würde ich nicht unbedingt als Marketinggag abtun, schließlich entfällt ein Zwischenschritt bei der Herstellung einer Matrize und die Echos sind auch geringer.

    Dieser "Royal Sound" (siehe dazu: http://en.wikipedia.org/wiki/Dynagroove ) doktert nur an den Unzulänglichkeiten der Abtastsysteme der frühen 60er Jahre rum. Da die Systeme besser wurden (elliptischer Schliff) und man mit diesen Systemen diese aufgezeichnete "Vorverzerrung" hört, hat man das Ganze sehr schnell wieder bleiben lassen.


    Grüßle Zwerg#8
     
  7. Phaserotator

    Phaserotator Benutzer

    AW: [Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

    Immerhin war „Royal Sound“ einer von mehreren Gründen, warum die Firma EMT bis mitte der 80er Jahre wartete, bis sie die legendäre Tondose mit „schärferem“ Diamantschliff auf den Markt brachte:
    (aus: EMT-Kurier Nr. 42, Aug.1985)
     
  8. count down

    count down Benutzer

    AW: [Vinyl] Royal Sound, DMM und weitere „Revolutionen“ (?)

    Was ist von der Empfehlung am unteren Rand der dargestellten Vinyl-Singlehülle zu halten? :D

    [​IMG]
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen