1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorkommnisse in Köln am 31.12.15: Art und Weise der Berichterstattung

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Tweety, 05. Januar 2016.

  1. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Nun denn, @Mannis Fan... (Das reimt sich sogar einigermaßen.) "Seeke" doch einfach mal auf etwa 16 Minuten im Leute-Podcast. Es ist ja nun nicht so, daß die dort gegebenen Antworten (aufgrund neuester Erhebungen) auf die Frage "Wer hat die AfD eigentlich gewählt?" grundsätzlich neu sind. Die sozialen Brennpunkte sind u.a. Mannheim und Pforzheim - DIE Städte mit der höchsten Arbeitslosigkeit in Baden-Württemberg und in denen die Integration von ausländischen Mitbürgern schon "ewig" nicht wirklich funktioniert hat. Und genau dort holte die AfD jetzt Direktmandate.

    Da niemand mit den "Schmuddelkindern" der AfD spielen will, kann man es sich in der Opposition richtig bequem machen. Fordern kann man da viel - sie sind nicht die Ersten. Es entsteht damit aber ein großer Druck auf die "etablierten Parteien", endlich mal zu handeln. Dabei geht es nicht nur um die Flüchtlingskrise, sondern um die seit Jahren vernachlässigte Sozialpolitik!



    Weil es gerade passt - dieses Foto hab ich noch aus Mannheim übrig. Farbtöpfe und Schmierereien auf Wahlplakaten helfen nun wirklich nicht weiter...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2016
    Heinzgen gefällt das.
  2. matsche

    matsche Gesperrter Benutzer

    Typische linkspopulistische Aktionen. Es erinnert an den Tortenwerfer-Einsatz von sog. Künstlern dieser Tage.
    Farbbeutel werfen ? Da weiß man doch, dass dann "die Demokratie in Gefahr ist".
     
    Heinzgen gefällt das.
  3. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Und eben dessen bin ich mir gar nicht so sicher. Ich denke vielmehr, dass die AfD mehr von der, wie Du im nächsten Absatz ganz treffend beschrieben hast, Angst, dem Neid und dem Bedürfnis nach scheinbar schnellen Lösungen profitiert hat. Wenn ich daran denke, dass ein Punkt aus dem Programm der AfD beschrieben wird, zu vermeiden dass "hunderte von Millionen von Flüchtlingen" nach Deutschland kommen, dann ist das lediglich Panikmache - und die kommt natürlich gerade bei den Menschen, die bevorzugt Schlagzeilen lesen, hervorragend an.

    Und damit sind wir beim springenden Punkt:
    Wie macht man am besten in diese Richtung Stimmung? - Man engagiert sich einen "guten" Redner, stellt einige Anklatscher in die Menge (hat bei Kretschmanns Rede nach der Wahl, als seine Frau neben ihm stand offensichtlich ebenfalls hervorragend funktioniert (siehe den Video-Beitrag!) und heize das Volk mit entsprechenden Parolen an. Immerhin treffen hier (AfD und Pegida) nun ja nicht gerade zwei Unbekannte auf einander. Wenn dann zwischendurch noch ein Wilders auf die Bühne tritt, macht man sich noch beliebter. - Auch dazu gibt es einiges auf z.B. Youtube (und in den Mediatheken des ÖR) zu sehen. Spätestens nach einigen Dokus und Berichten werden dann auch die Zusammenhänge, die sogar von einigen Teilnehmern der Versammlungen und/oder ehemaligen Funktionären selbst erklärt werden, genauer verständlich.

    Die Kombination aus Neid, Hass und Angst verbindet einfach. Zumindest, wenn im Gegenzug "Kameradschaft" angeboten wird.
     
  4. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich bin ja schon froh, daß Du mir hier keine "politisch motivierte selektive Wahrnehmung" vorwirfst. Ich stand einfach an der Ampel und habe das ebenfalls verunstaltete "ALFA-Plakat" einfach nicht gesehen. Sonst hätte ich schon noch etwas nach links geschwenkt... ;)
     
  5. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Sagen wir es mal so: Die AfD begann teilweise ja schon gestern Abend bei der Will bzw. bei der Illner sich zu entzaubern. Der zudem heute aufgetauchte Entwurf des AfD-Grundatzprogramms ( https://correctiv.org/media/public/...ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf ) dürfte dem augenscheinlich von der AfD angesprochenen Klientel bzw. einem Großteil der AfD-Wähler alles andere als schmecken. Die Storch-Partei scheint ja selbst die FDP noch turbokapitalistisch überholen zu wollen. Mit der viel beschworenen Politik für die kleinen Leute hat das nur wenig bis gar nichts zu tun.
    Sollte das Programm so stimmen, bestätigen die Wahlergebnisse aber leider einmal mehr auch alle möglichen Nachforschungen und Studien über Demagogie bis hin zu Büchern wie "Die Welle". Man braucht nur einen "Leithammel" der alles entschieden genug vorkaut. Wenn die Situation paßt, und das tat sie durch diie Flüchtlingskrise, werden sich genug Schafe finden die es unwidersprochen nachplappern. Herzlichen Glückwunsch insbesondere nach Sachsen-Anhalt, kann man da nur sagen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2016
    Mannis Fan und Tweety gefällt das.
  6. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    Ist eigentlich das Abarbeiten an der AfD Thema dieses Threads?
    Nehmt es mir nicht übel, aber eure Meinungen zu dieser Partei, deren Programm oder deren Protagonisten sind irrelevant.

    Würde es deshalb begrüssen zur medialen Betrachtung zurückzukehren.
     
  7. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    @mediascanner
    Wobei die verbalen Klimmzüge einiger Foristen schon unterhaltsam sind. Man stelle sich vor in Sachsen-Anhalt hat jeder Fünfte! diese Partei gewählt. Dabei wird doch immer davor gewarnt! Selbst hier im Forum! Nicht nur in obskuren Heizungskellern geht es wild zu, nein auch in der Realität.

    Das Thema hier ist die Berichterstattung nach Köln oder erweitert, wie gehen Medien mit bestimmten Ereignissen um, bzw. welche Sprachregelungen gibt es. Nun nach Köln ist vieles anders geworden, das PC-Gebälk der Prantlhausener & Co. ist brüchiger geworden, aber einiger Scharfmacher haben noch tiefer in den Parolenmustopf gegriffen. Was sehr zu begrüßen ist, ALTERNATIVLOS war gestern, heute gibt es wieder offene harte Konflikte. Davon lebt jede Demokratie.
     
    K 6, Spectra Color und Heinzgen gefällt das.
  8. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Wenn es bei den Wählern doch rein um den Protest gegen die Regierung ging, warum hat man dann nicht die Linke statt der AfD gewählt?
     
  9. Beyme

    Beyme Benutzer

    Es fällt mir so schwer zu glauben, dass jemand der so schreibt, ernsthaft über Medienrezeption diskutieren will.
     
    Mannis Fan gefällt das.
  10. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Beyme, für Glaubensfragen sind die diversen Religionen und andere Ideologien zuständig. Es geht also nicht um Glaubensfragen, sondern um Medienrezeptionen die Art und Weise wie Medien wie ARD, ZDF, SZ und Co. über die Flüchtlingsfrage berichtet und kommentiert haben liegt in den Archiven. Das die Behandlung des Themenkomplexes in weiten Kreisen der Bevölkerung mehr als kontrovers aufgenommen wurde, viele Medien einen Glaubwürdigkeitsverlust erlitten haben, der gesamte Themenkomplex gezielt emotionalisiert wurde, darüber wurde hinlänglich auch in den Fachdiensten berichtet.

    Es halt nicht schön wenn man die Deutungshoheit über die Wirklichkeit verliert. Aber, mein Mitleid hält sich da in Grenzen. Propaganda hat halt kurze Beine. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten das Augstein jun. bekannt und beliebt für versöhnliche und wohl abgewogene Kommentare ist. Fr. Meritz beim Dirndl-Gate richtig Gas geben hat, aber beim Thema Köln, Hamburg etc. gar nicht so richtig zu Hochform auflief?
     
    Spectra Color, Heinzgen und Tweety gefällt das.
  11. matsche

    matsche Gesperrter Benutzer

    @zwerg. Das Plakat stand doch sicher rechts an der Straße ?
    Ich definiere die AfD anders : Anglerverein für Deutschland.
    Billige Köder sollen Menschen anlocken. Hat geklappt .Und wie grüßen sich Angler ? " Petry Heil". Heil...ähm.....
    Die Regierungs-orientierten Medien ( die Eigentümer und Kontakte der Inhaber sind allgemein bekannt, wer es nicht weiß, sollte schnell das Internet für immer verlassen ! ) schiessen natürlich zur Zeit auf die AfD. Pöse Leute.
    Ein Zeichen dafür, dass die Fettsäcke ( 16:9 wurde nur eingeführt, damit die fetten Politiker noch darstellbar sind ) einfach keine Chance mehr haben. Es ist noch ein langer Weg. Was wollte ich eigentlich sagen ? Ach ja :

    Ich finde es super, dass es am Sonntag nur Gewinner gab. Flinten-Uschi wird sicher bald für die AG-MA arbeiten. Sie kann alles schönreden, was so ein Doktortitel so bewirken kann. Wo arbeitet ihr Mann gleich .........
    JETZT bin ich schockiert. ( ausgelutschter Zeitungswitz )
     
  12. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2016
    Spectra Color und Heinzgen gefällt das.
  13. Beyme

    Beyme Benutzer

  14. Maschi

    Maschi Benutzer

    Diese Leute denken genauso weit wie rechte Brandstifter :rolleyes: Und schaden auch den Flüchtlingen mehr als sie helfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2016
    Spectra Color gefällt das.
  15. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Die Krone war meines Wissens nach als erste damit draussen. Sei es drum. Wir haben Frühjahr 2016, nach einer Erdrutschwahl und nicht mehr Herbst 2015. Die Zeiten haben sich geändert.

    Aus dem Weltartikel:
    "Und auch als im Sommer Flüchtlinge die ungarische Grenze bei Röszke zu stürmen versuchten, war der Anfang davon eine von protesterfahrenen westlichen Aktivisten gestartete Aktion gewesen. Immer wieder berieten sie Flüchtlinge im vergangenen Jahr, wie sie am besten Kartons mit einschlägigen Protestparolen beschriften und damit demonstrieren könnten. Die Bilder waren perfekt für die Kameras, illustrierten Reportagen und Abendnachrichten im Fernsehen. Das erzeugte Druck auf die Politik."

    Mit anderen Worten: große Teile unserer Medien sind auf eine Politshow reingefallen. Bildlich gesprochen haben sie sich mit ihren Reflexen zu einem Hampelmann "interessierter Kreise" gemacht.
    • Sieht nicht journalistische Sorgfalt anders aus?
    • Gilt es nicht Situationen zu analysieren?
    • Nein, spannerähnlich werden emotionale Bilder gesammelt und unreflektiert verbreitet.
    • Frau Reschke, eine hohe und ausgezeichnete Priesterin der Prantlhausener Journalistenklasse, hat das selbst in einer Livesendung zugegeben. Ihr sinngemäßes Argument, die Bilder machten sich gut in einem Beitrag...
    Mit anderen Worten ich habe die (richtige) Weltanschauung/Meinung, dann muss ich nur noch passende Bilder für meinen Beitrag finden. Ja was heißt denn das? Genauso wurden die Beiträge und Berichte für die AK produziert.

    Entschlossene Arbeiterkollektive, die den Plan vorfristig erfüllten, damit den Sozialismus aufbauten und einen Beitrag zum Weltfrieden/Völkerverständigung lieferten. Zuhause angekommen waren diese allseitig entwickelten sozialistischen Persönlichkeiten ganz froh wenn Tante Klara oder Oma Meier ihnen ein Westpaket mit Jacobs Kaffee und Milka Schokolade geschickt hat. Über Westpakete wurde meines Wissens nach nie in den DDR Medien berichtet. Aber, da lasse ich mich gern korrigieren.
     
    K 6, Heinzgen und Spectra Color gefällt das.
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Es gibt übrigens gegen solche Paranoia auch Therapien.
     
  17. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Sag mal, du Fu Man Chu-Verschnitt, kommst du dir nicht manchmal selbst ein wenig komisch vor beim Aufstellen deiner mitunter skurillen und im übrigen meistens auch heftig hinkenden Vergleiche? Gegen Überspitzung ist ja nichts einzuwenden, mitunter ist die sogar angebracht. Aber wenn man dann dabei selbst nur verkürzt zitiert, sich einen Satz rausfischt, der gerade in den Kram paßt und daran dann die vermeintliche Gesinnung fest macht, ist man letztlich keinen Deut besser als die, die man zu kritisieren gedenkt.
    Man kann sich über manche Äußerung von Anja Reschke sicherlich streiten, keine Frage. Aber die Frau ist immerhin zur Selbstreflexion und auch zur Selbstkritik fähig, was bei dir eher nicht sonderlich ausgeprägt zu sein scheint. Und deine "entschlossenen Arbeiterkollektive" haben sich ganz entschlossen selbst um ihre begehrten Westpakete gebracht, denn sie haben ihr Land bekanntlich selbst abgeschafft. Scheint man heute ab und an zu vergessen.
     
    Beyme gefällt das.
  18. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Altes Chinesisches Sprichwort: Wird ein Hund in tiefer dunkler Nacht getroffen, fängt er an zu heulen, machmal sogar laut.

    Nun ja Freund des Kinderbuches:

    1. Ich kann dir versichern, ich bin 100% pur. Lass es Dir gesagt sein, bei einem Verschnitt leidet immer die Qualität. Das stellt man aber nur fest, wenn man ein Qualitätsbewusstsein hat.
    2. Ich habe den Auftritt von A.R. bei Plasberg selbst gesehen und war schon ziemlich überrascht darüber, dass das für die Großjournalistin Reschke gar kein Problem darstellte um es freundlich zu sagen nicht ganz richtige Bilder auszuwählen. Wohlgemerkt, der Beitrag war nicht von ihr, sondern von einem Redaktionmitglied. Aber, sie ist halt verantwortlich für die Sendung.
      Wenn Du manipulative Bildauswahl, weil der Zweck die Mittel heiligt, richtig findest, ist das Deine ganz persönliche Ansicht, nur hat das wohl wenig mit professionellen Journalismus zu tun. Gemeinhin nennt man das Propaganda oder die nette Variante ist PR/Werbung.
    3. Über die Gesinnung der Prantlhausener muss ein alter Chinese nicht lange sinnieren. Einfach an einem beliebigen Tag in die SZ, ARD&Co. schauen und relativ aufmerksam lesen, zuschauen oder zuhören. Ein Beispiel für eine schon leicht erschreckende Ahnungslosigkeit bei Spiegel Online zum Thema AFD-Wahlergebnisse
      AfD-Erfolg in Mannheimer SPD-Hochburg: Der Fall der letzten Bastion
      Solche Artikel sind nur möglich, wenn man seit zig Jahren es sich in seinem linksgrünen schicken Stadtteil mit großzügigen Altbauwohnungen bequem gemacht hat, im Bioladen einkauft und Frau und Tocher sich seit letzten Herbst vegan ernähren. Kein Wunder, dass in etlichen Beiträgen die oberflächige Recherche angemerkt wurde.
    4. Ich habe das Privileg genossen nicht auf dem Gebiet der Ostzone aufzuwachsen. Insofern, war ich nicht Bürger der sogenannten DDR und somit können es auch nicht meine Arbeitskollektive sein.
      Also war ich auch kein Pionier, trug nie das blaue Hemd und war auch nicht Mitglied einer Massenorganisation. Der westdeutsche Ableger: DKP, SDAJ und MSB Spartakus war dermaßen spiessig, intolerant und ideologisch verbohrt, dass mehr als Unterhaltungen über das Wetter bzw. die Uhrzeit kaum möglich waren. Sehr lustig war damals ihre Position zur Atomkraft: Sozialistische AKWs sicher - AKWs im NSW ganz ganz unsicher, weil kapitalistisch. Na ja, dann war Tchernobyl wohl ein kapitalischer Hotspot im Ozean des Sozialismus.
    5. Tja mein Lieber und das ist auch gut so. Seitdem ist die Diktatur der SED Geschichte. Vielleicht stört es Dich ja, aber ich findes es schon positiv, wenn keiner mehr zum Miltärdienst gepresst wird, wenn die sozialistische Industrie nicht mehr Luft, Erde und Wasser verschmutzt. Bis jetzt haben Sozialisten noch jeden Staat wirtschaftlich an die Wand gefahren, darauf ist Verlass.
    Ansonsten und ganz generell immer wieder spassig wenn einige Foristen, ihre Pippi-Langstrumpf-Weltsicht gegen die Realität verteidigen. Hier im Forum ist das nett, aber leider nicht in den Medien.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2016
  19. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    Netter Versuch Beyme.
    1. Berichtete die Kronenzeitung als Erste
    2. Benennt die Kronenzeitung die Aktivisten (dieser klare Blick scheint deutschen Medien aufgrund zuviel Haltung zeigens wohl versperrt)
    3. Der Kommentar aus der Tagesschau ist ja wohl der Witz: wo ist die klare Verurteilung der Aktion und die Benennung der Aktivisten als Linksgrüne. Gleich zu Beginn die Realtivierung muss aus Sicht der Hinterbliebenen der getöteten Flüchtlinge wie blanker Hohn erscheinen. Merken die Tagesschaupropagandisten eigentlich noch was?
    4. Wo wird die Geschichte weiter gedreht? Bei der Tagesschau Fehlanzeige (aber wieso war mir das klar?)
    5. Krone hat diesen Job übernommen, guckst du hier: http://mobil.krone.at/ng/phone/kmm__1/app__CORE/sendung_id__28/story_id__500904/story.phtml
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2016
  20. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    Puh, bei all den Klischees, die hier regelmäßig durch den Thread getrieben werden, kann man ja nur hoffen, dass es sich bei manchen Diskutierenden (wie übrigens auch bei mir) nur um Hörer handelt und nicht um Leute, die sich als Journalisten bezeichnen.
     
    Beyme gefällt das.
  21. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Können wir uns angesichts von über 24 Prozent Stimmanteil auf "fast jeder Vierte" einigen? ;)
    Soll das eine ernsthafte Frage sein? Wenn man gegen eine bestimmte Politik der Regierung ist, warum sollte man dann eine Oppositionspartei wählen, die diese Politik noch viel stringenter verfolgen würde? :confused:
     
  22. Beyme

    Beyme Benutzer

    Aber lies doch mal genau, was die Kronenzeitung schreibt.:
    Sie berichtet von der Festnahme einer Aktivistin, die offenbar etwas mit den Grünen zu tun hat, aber dort möglicherweise kein Mitglied ist.
    Sie schreibt, dass unklar ist, welche Rolle diese Aktivistin bei dem Marsch gespielt hat.
    Sie schreibt, dass unklar ist, wer die Flugblätter in Umlauf gebracht hat.
    Sie schreibt, dass unklar ist, ob Mitglieder der österreichischen Grünen als Aktivisten an der Grenze sind.

    Also nicht mal die Krone behauptet, dass die Anstifter des Marsches "linksgrüne Ideologen" seien. Warum sollen das andere Medien tun?
    Selbst in der von Dir gelobten Nachdrehe werden Hilfsorganisationen keinem bestimmten politischen Lager zugeordnet. Der Artikel wärmt eigentlich nur die Spekulationen auf und erwähnt die Festnahmen der einen Frau, die irgendwie mit den Grünen verbundenen ist, wieder ohne eine Bestimmung ihrer Rolle.

    Vielleicht ist es ganz gut, irgendwelche Aktivisten erstmal weder namentlich noch in in einer politischen Einordnung zu nennen, solange man nicht weiß, welche Rolle sie gespielt haben. Ich finde, so eine redaktionelle Entscheidung ist vertretbar, und ich halte es auch für denkbar, dass gleich mehrere Redaktionen unabhängig voneinander genauso entscheiden, ohne dass ich sofort ein Schweigekartell vermuten würde.

    Zum Tagesschau-Kommentar: Du streitest ab, dass der Autor die Aktion klar verurteilt. Ich kann das nicht nachvollziehen. Er reiht Wörter wie "rücksichtslos", "zynisch", "Propaganda-Aktion" und "anmaßend" aneinander und der Kontext ist ganz klar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2016
  23. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Stimmt, es ist fast jede vierte Wähler und in bestimmten Wählergruppen noch wesentlich mehr. Das alles obwohl in einem pausenlosen Trommelfeuer vor der AFD gewarnt wurde. Was sagt uns das, die Anti-AFD-Bestrahlung funktioniert wohl nicht wie gewünscht, oder wurde gar schlimmeres verhütet, die Mehrheit für die AFD in S-A???

    Keine Angst es geht lustig weiter:
    • Jetzt hält die Talkshow-Allzweckwaffe Gregor Gysi laut Spiegel Online sogar ein Bündnis von CDU und Linken denkbar.
      Na, was da wohl der gemeine CDU-Wähler dazu sagen wird? Egal, die AFD scheint so gefährlich zu sein, das die Parole der Stunde wohl Anything Goes lautet. Bisher mochten CDU-Wähler die SED-Nachfolgepartei nicht so gern.
    • Ich freue mich auch schon auf das breite Bündnis aus Politik, Gewerkschaften, Religionsverbänden und Zivilgesellschaft, das unter dem Titel „Aufstehen gegen Rassismus“ gegen das Erstarken rechter Bewegungen in Deutschland vorgehen will.
      Da wird ja eine richtig schlagkräftige Agit-Prop-Truppe aufgestellt. Bis zu 25.000 (!) so genannte "Stammtischkämpfer", die in Schulungsprogrammen (Rotlichtbestrahlung?) mit fundierten Argumenten gegen die Positionen der AfD ausgestattet werden.
      Ich gehe einmal im Monat zu einem Stammtisch, kommt dann ein Politruk auch bei uns vorbei? Wir reden da meist über Craft Beer, Musik, gutes Essen und Trasch&Klatsch. Muss ich mich dann mit einem Naturfreund über die AFD unterhalten und ganz nebenbei noch über die Vorteile der veganen Lebensweise? Was ist wenn die Politruks nicht zur richtig voran kommen, weil ihnen keiner so richtig zuhört und die gemeinen Wähler, dieses Pack, weiter AFD wie bekloppt wählen? Werden dann noch andere Saiten aufgezogen? Das Kampfkommado Gesine Schwan, die Brigade Claudia Roth oder Parole Katja Milz? Das Kommando von die Rente ist sicher - Norbert Blüm hat ja schon zugeschlagen.
      Ich bin gespannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2016
  24. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    Dahinter stecken meines Wissens die JUSOs. Ob wirklich Alle anderen auch über das SPD-Stöckchen springen möchten, wage ich vorsichtig zu bezweifeln.
     
  25. Skywise

    Skywise Benutzer

    Hätte man's anders aufgezogen, dann wahrscheinlich schon. Wenn die AfD in ihrem wahrscheinlich massenweise ungelesenen Parteiprogrammentwurf mehrfach CDU-Größen wie Ludwig Erhard oder Roman Herzog das Wort im Munde umdreht, kann man ziemlich sicher davon ausgehen, daß auch im schwarzen Lager beim einen oder anderen Mitglied oder Unterstützer schaumgeifernd die Messer gewetzt werden ...

    Gruß
    Skywise
     

Diese Seite empfehlen