1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorkommnisse in Köln am 31.12.15: Art und Weise der Berichterstattung

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Tweety, 05. Januar 2016.

  1. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ganz im Gegenteil! Aber Du scheinst, wie es einen Thread weiter auch bereits Heinzgen nachgesagt wurde, ebenfalls über einen solchen "Beißreflex" zu verfügen (Ihh, die trägt 'ne selbstgehäkelte Wollmütze, die ist total links verpolt! - Die ist ein Gutmensch! (So Deine Worte.)). Siehe hier und weiteren Verlauf zwischen Heinzgen, Radiokult und Doglife bis einschließlich zum 23.04.2016.

    Schön, dass Du meine Aufenthaltsorte besser kennst als ich, aber was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Aber selbst WENN es so wäre:
    Wenn z.B. Hinz sich aus irgendwelchen Gründen nicht von zuhause weg bewegt, Kunz aber "Weltbürger" ist, der ständig um den Globus jettet, haben beide dennoch in etwa dieselbe Chance informiert zu sein.
    ICH zumindest informiere mich nicht nur aus SWR1 und SRF1.

    Blah blah blah...
    Womit Du wieder völlig vom Aktuellen abgeschweift wärst. Bleib beim aktuellen!

    Natürlich kannst Du das. Genau DAS habe ich in meiner letzten Antwort ja bemängelt! Du hast sie als - in anderen Worten - "linke Bazille" abgetan. Oder hättest Du auch einem anderen Menschen, der eher Deiner Fasson ein Unwort angehängt? - Wohl eher nicht. - Bei dieser Studentin war er wieder - der "Beißreflex".

    Fällt Dir eigentlich auch ab und zu mal an Dir selbst was auf? So vielleicht mal, dass Du selbst nicht ganz "in der Spur" läufst?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2016
  2. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich greife nur Textfragmente raus:

    > Ihh, die trägt 'ne selbstgehäkelte Wollmütze, die ist total
    > links verpolt! - Die ist ein Gutmensch! (So Deine Worte.))

    Mit meiner Aussage habe ich absolut kein Problem. Sie trampt halt quer durch Europa, hat (laut eigener Aussage) aber keine Angst beim trampen. Hallo - sehr mutig. Und ja, sie trug bei 20 Grad noch diese Wollmütze - möglicherweise um sich "künstlich" hässlich zu machen. Und sie hat echt richtig links-grüne Ansichten vertreten: "Ja, wenn die Schweizer die Franzosen nur wegen der Hautfarbe kontrollieren, dann ist das doch purer Rassismus!"

    Durchaus. Aber genau an dieser Stelle mußte ich wirklich "helfend eingreifen". Ich zitierte aus dem Gedächchtnis also aus den Bericht, der hier im Thread schon im Januar von der WDR-Website verlinkt wurde.

    Und dann habe ich sie gefragt: Was soll DEIN Freund machen, wenn DU bedrängt wirst? Kann er überhaupt ein paar Angreifer abwehren - das ist hier kein Actionfilm a la "Transporter"! Weißt DU, was Frauen gesagt und auch getan haben, nur damit die Situation nicht weiter eskaliert?

    Lies im Net!

    Wie fühlt sich dieser Mann jetzt? Er konnte seine Frau/Freundin nicht schützen! Das hängt ihm ewig nach.



    > ICH zumindest informiere mich nicht nur aus SWR1 und SRF1.

    Gut. Aber warum verlinkst DU hier nicht das "Tagesgespräch" im SRF1 vom Freitag? Muß ich das erst machen? Du bist politisch "verkrampft", ziehst dein (festes) Propagandazeug durch. Ich kann das echt nicht mehr lesen.


    >Blah blah blah...
    > Womit Du wieder völlig vom Aktuellen abgeschweift wärst. Bleib beim aktuellen!

    Wenn ich mich Anfang April mit dieser Studentin im Auto unterhalte, kann ich mich halt nur auf den allgemeinen "Kenntnisstand" zu diesem Zeitpunkt beziehen. Mehr war nicht.

    Lenk also nicht ab.
     
  3. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Eine total "linksgepolte Bazille" von Studentin steigt unerschrocken bei Herrn Zwerg ins Auto und erträgt ihn 150 km weit!
    Der Weltbürger Zwerg lässt unerschrocken eine "linksgepolte Studentin" in sein Auto und erträgt sie 150 km weit.

    Das nenne ich Toleranz auf beiden Seiten. Schöner kann man das Prinzip einer freien und offenen Gesellschaft doch gar nicht anschaulich machen.
     
    rockon und prinz gefällt das.
  4. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, daß ich das Wort "Bazille" nicht verwendet habe.

    Und ja, lieber nehme ICH eine "linksgepolte Studentin" bis nach Breisach mit (war eh meine Richtung und außerdem hat SIE mich anhand des Autokennzeichens und wegen meines überaus vertrauenswürdigen Aussehens (siehe dazu die aktuelle Playboy Ausgabe zum Thema "Was Frauen wirklich denken") ausgewählt), als das es ein anderer tut! Okay, die "Auswahl" an Autokennzeichen aus Freiburg war nicht besonders groß. ;)

    Aber okay, sie ist jung, hat daher (noch) "politische Flausen" (salopp: Gutmensch) im Kopf. Ich bin eigentlich auch ein Gutmensch, habe aber mehr (Lebens-)Erfahrung und bin nicht ihr Vater. Eigentlich eine Win-Win Situation. Ich denke schon, daß ich ihr ein paar Denkanstöße in diesen zwei Stunden geben konnte. Mehr nicht. Sie hat mir die (überaus linke) Sicht auf die Welt der jungen Leute von heute nähergebracht. Nun, neu war mir diese Sichtweise nicht, denn ich war ja auch mal jung.

    Aber ich schweife ab...
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    :D Der war wirklich mal gut!
     
    Inselkobi gefällt das.
  6. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

  7. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    prinz gefällt das.
  8. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Die Fußball-EM ist vorbei, ein paar Attentate haben wir auch überlebt. Das Thema ist daher etwas aus dem Fokus geraten. Nicht doch! Ich arbeite gerade die letzten zwei Wochen auf...

    Irgendwo und irgendwann habe ich in diesem Forum geschrieben, daß die Ermittlungen bezüglich der Silvesternacht 2015 in Köln im Sande verlaufen werden. Keine ausreichenden Beweise oder zielführende Täterbeschreibungen...

    Stelvertretend zu einem Aircheck zur Nachricht, den ich normalerweise immer zur Hand habe, hier wenigststens etwas schriftliches:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zei...rnacht-bka-holger-muench-sexuelle-uebergriffe

    Tut mir echt leid, meine lieben Mädels! Das war's mit den Ermittlungen. Da kommt nix mehr! Der Staat (Gewaltmonopol in Form der Polizei) konnte euch nicht schützen bzw. die Justiz konnte euch (bisher) auch keine Hilfe (wenn man das überhaupt mal so ausdrücken will) sein.

    Was passiert nun - meinetwegen in 5-10 Jahren, denn auf Dauer sind solche Zustände in DE natürlich nicht hinnehmbar. Selbstjustiz? Offener Rassismus? Wir werden sehen. Ähm - wie war die Meldung doch gleich... 30000 Flüchtlinge (von über 1,2 Mio im letzten Jahr) haben bisher eine (schlecht bezahlte) Arbeit gefunden. Fachkräftemangel und so. Alles klar.

    Die Bundesregierung hat alsbald ein richtiges Erklärungsproblem. Ich spreche die Probleme wenigstens offen an. Was soll ich denn im Ausland sagen, wenn mich jemand darauf anspricht? Mir fällt fast nix mehr ein!

    Ach so: Bezüglich http://www.radioforen.de/index.php?...r-berichterstattung.40239/page-30#post-734922 nehmen wir doch diesen Aircheck mit. Ich habe nichts gegen die Polizei. Die tun mir wirklich leid. 10 Mio Überstunden allein in 2015. Nach Nizza standen aber noch immer keine Franzosen an der Grenze. Die deutsche Polizei hat in Breisach an der Europabrücke den Verkehr in Richtung DE "beobachtet". Mehr aber auch nicht. Mehr geht nicht - und ist in einer freien Gesellschaft eigentlich auch nicht nötig.
     

    Anhänge:

    Heinzgen gefällt das.
  9. doglife

    doglife Benutzer

    Ah, der Blockwart- und Denunziantenthread ist vom Männeken mit Hut wiederbelebt worden.
    Ist das schon rasender Wahn oder nur Verfolgungsgeilheit?

    Wenn dieser Staat im Verein mit seinem Volk für die Behandlung von rund 1 Million Nazimördern auch nur einen Hauch des Engagements gezeigt hätte, mit dem sie zusammen die gnadenlose Aufarbeitung von Betatscherei und Handyklau betrieben hätte, würd ich sagen...naja, hat ja eh keinen Sinn.

    Ohne diese Sache ganz herunterspielen zu wollen, nur so ne Frage: Wieviel Fälle um zig niedergebrannte Heime sind denn bisher aufgeklärt worden?
     
    rockon gefällt das.
  10. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Nee, nicht ganz. Aber weitgehend.
    Wie viele Fälle um -zig niedergebrannte Heime gab es denn?
     
  11. chapri

    chapri Benutzer

    Hier der Stand von JANUAR, als es schwer auf die Hundert zuging.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2016
  12. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Daß "Brandstiftung" und "niedergebrannt" keineswegs das selbe bedeuten, ist Dir aber schon klar...?
     
    Tweety gefällt das.
  13. doglife

    doglife Benutzer

    Nee, "niedergebrannt" ist asoziale Brandstiftung, aber ich schrieb doch schon...
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ihr könnt doch einfach ab #7 diesen ganzen Thread eins zu eins nochmal hier übernehmen - alle Stunde ein posting - dann spart ihr euch den neuerlichen Aufwasch all der schon zig-Mal vorgetragenen Ansichten und Behauptungen.
     
    K 6 gefällt das.
  15. chapri

    chapri Benutzer

    Die INTENTION machts! Pass lieber auf, dass Du auf den Bananen, die Du hier so oft biegst, nicht mal krrräftig ausrutschst!:thumpsdown:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2016
  16. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Nein, die Intention macht's eben nicht. Und die bewußte Übertreibung zur Dramatisierung der Realität macht's auch nicht.
     
  17. Tweety

    Tweety Benutzer

    Köln stand ja an Silvester diesmal unter sehr genauer Beobachtung der ganzen Welt. Diesmal hat man sich zwar vorbereitet und es ist relativ ruhig geblieben, aber dafür musste man die STadt auch in eine Festung verwandeln und fast 2000 Beamte zusammenziehen um die Kontrolle zu behalten. Gut, dass man diesmal hart durchgegriffen hat und jegliche Versuche von Randalieren direkt im Keim erstickt hat. Die ganze Diskussion um Rassismus bei der Polizei ist doch völlig aus der Luft gegriffen. Das ausgrechnet die Grünen und die Linken hier so vorgeprescht sind, verwundert mich auch, wo man es doch sonst so mit der Verteidigung der freiheitlichen Bürgerrechten hat.

    Im übrigen eine Entwicklung die zutiefest bedenklich stimmt, wenn der Staat nur unter Aufbietung von extremer Polizeipräsenz an solchen Tagen in der Lage ist, die öffentliche Sicherheit und Ordnung noch aufrechtzuerhalten.

    Jedenfalls wirken die Ereignisse von 2015 noch nach. Es gab wohl keine Zeitung, keinen Radiosender und keinen TV-Sender in Deutschland der Silvester nicht aus und über Köln berichtet hätte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2017
    Heinzgen gefällt das.
  18. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer


    Die Aussagen einiger Grünen und Linken, bzw. die gebetsmühlenartige Verharmlosung dieser Zwischenfälle, spielt der AfD optimal in die Hände. AM 14. Mai ist in NRW Landtagswahl und ich gehe davon aus, dass die AfD jubeln kann, während Grüne und Linke jammern werden. Gerade NRW ist interessant, da im Ruhrgebiet eine hohe Ausländerquote herrscht und die Vorfälle 2015 in Köln bei den Wählern nicht vergessen sind. Die NRW-Wahlen könnten eine gute Prognose für die Bundestagswahl sein. Vor allem, wenn auch Trump wider Erwarten seinen Präsidentenjob doch eingermaßen gut machen sollte und dieser ganzen negativen Hype um ihn abebbt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2017
    Heinzgen gefällt das.
  19. chapri

    chapri Benutzer

    Solange dahingeworfene tweets sogar zu seriösen Nachrichten erhoben werden, müssen wir uns jedenfalls über dumme Kommentare nicht wundern.
    Höchste Zeit, dem "Postfaktum" das "Rektum" zu zeigen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2017
    Tweety gefällt das.
  20. Tweety

    Tweety Benutzer

    Es ist beschämend hier in irgendeiner Form Kritik an der Polizei zu üben. Die das machen können sich ja nächstes Jahr mal selber vor Ort hinstellen und das mit den Leuten ausdiskutieren. Ich finde der Kölner Polizei muss man Dank aussprechen, dass die sich in eisiger Kälte die Silversternacht um die Ohren geschlagen haben, damit andere unbesorgt Silvester feiern können. Das kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Die hätte bestimmt auch lieber ruhig zuhause im Warmen mit der Familie und Freunden Silvester gefeiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2017
    HeavyRotation25 und Heinzgen gefällt das.
  21. rockon

    rockon Benutzer

    Bei aller weihnachtlichen Liebe: Ein Polizist, Soldat, Feuerwehrmann u.s.w. muss
    auch mal an solchen Tagen Dienst machen. Wenn er/sie dazu nicht bereit ist,
    haben sie sich den falschen Job ausgesucht.
     
  22. Tweety

    Tweety Benutzer

    @rockon

    Das steht ja ausser Zweifel. Trotzdem hätten sicherlich an einem "normalen" Silvestertag nicht soviele Beamte eingesetzt werden müssen. Natürlich stehen an solchen Tagen wie Silvester, Karneval oder Kölner Lichter extreme Belastungen für die Beamten(innen) an. Trotzdem ist es doch schlimm, dass man alles an solchen Tagen mobilisieren muss, was dienstfähig ist, nur weil ein paar Idioten sich nicht benehmen können oder wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. Januar 2017
    Heinzgen gefällt das.
  23. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Alles richtig, aber Leute die sich nicht benehmen können gibt es in allen Kulturkreisen. An Silvester gilt die ungeschriebene Regel, je später der Abend um so schlimmer die Leute... dank des konsumierten Alkohols. Ich empfehle dir, dich am Silvesterabend um 12 mal in Dresden auf die Treppe der Brühlschen Terrasse zu stellen und das Treiben in Richtung Augustusbrücke und Theaterplatz zu beobachten. Von dem teils chaotischen Gedrängel auf der Treppe mal abgesehen, sollte man zusehen das man spätstens um 5 vor 12 den Platz vor der Treppe verlassen hat. Ansonsten hat man dort schlicht verloren. Von dem, was sich auf der in der Regel ebenfalls ziemlich überfüllten, angrenzenden Augustusbrücke abspielt, fange ich gar nicht erst an. Das da in den vergangenen Jahren noch nichts ernsthaft Schlimmes passiert ist, grenzt schon beinahe an ein Wunder.
     
  24. Tweety

    Tweety Benutzer

    Richtig, aber bei den "NAFRiS" scheint die Quote doch deutlich höher zu sein. Nach einer Statistik werden hier in NRW mittlerweile 40% dieser Personengruppe auffällig. Dresden kann man nicht als Maßstab nehmen. Das die Leute in Sachsen oftmals anders "drauf sind" als im Rest der Republik ist ja nun auch kein Geheimnis.
     
  25. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    In Köln und vermutlich vielen anderen Städten gab es für Polizisten zusätzlich eine Urlaubssperre für die Silvestertage. Ich gehe davon aus, der Krankenstand ist dann enorm gestiegen...:p
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2017

Diese Seite empfehlen