1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vormittag vs. Nachmittag

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Schnorrer, 11. März 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schnorrer

    Schnorrer Benutzer

    Ich finde das komisch:
    fragt man einen Radiomacher, was die wichtigsten Zeiten beim Radio sind, sagt der in der Regel "die Morningshow und die Drivetime am Nachmittag". Schaut man sich aber mal die Einzelstundenauswertung an, haben viele Sender am Vormittag/Mittag deutlich mehr Hörer als in der typischen "Drivetime" (siehe z.B. SWR3, 1Live oder Antenne Bayern).

    Hat sich das Hörverhalten geändert, ist das Programm am Vormittag besser oder woran liegt's?
     
  2. grün

    grün Benutzer

    AW: Vormittag vs Nachmittag

    Es liegt wohl daran, daß nicht ein unerheblicher Teil der Bevölkerung beim Arbeiten Radio hören darf, es viele Arbeitslose gibt (leider) oder einfach nur Hausfrauen/-männer, viele Rentner etc. Die Bevölkerungsschichten haben sich einfach in den letzten Jahren etwas verlagert.
     
  3. QWERTZ

    QWERTZ Benutzer

    AW: Vormittag vs. Nachmittag

    Ich denke trotz des von dir angeführten Fakts spielt die Drivetime eine so bedeutende Rolle, da dort meist ja nochmal ein kleiner Anstieg der Hörerzahö gegenüber der Vorstunde festzusellen sit. Und meist ist es ja so: der Sender, den ich abends abschalte, ist auch der, den ich morgens erstmal einschalte. Also kann man am Abend ja etwas für die Quote am Morgen tun.
     
  4. Schnorrer

    Schnorrer Benutzer

    AW: Vormittag vs. Nachmittag

    Müssten dann aber nicht eigentlich auch die Werbepreise angeglichen werden? Warum kostet die Werbesekunde am Nachmittag fast überall mehr, obwohl am Vormittag mehr Leute zuhören?
     
  5. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Vormittag vs. Nachmittag

    Laut Preisliste von AS&S, die Radiowerbung vermarktet, sind die Werbeblöcke morgens von 8-9 Uhr Werktatgs am teuersten. Am Nachmittag oder abends kann ich da keine Preisanhebungen erkennen.
     
  6. Schnorrer

    Schnorrer Benutzer

    AW: Vormittag vs. Nachmittag

    Beispiel: SWR 3 hat in der 13.00 Uhr Stunde 903 tsd Hörer, hier kostet die Werbesekunde 55€. In der 16 Uhr Stunde sind es "nur" 779tsd Hörer, die Sekunde kostet aber plötzlich 74 €. Das ist bei vielen Sendern so. Warum???
     
  7. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Vormittag vs. Nachmittag

    Eigenartig! Am Morgen eines Werktags kostet ein 30-Sekunden Block bei SWR3 oder Einslive rd. 4000€. Zum Mittag oder Abend hin sind die Werbeblöcke billiger. Möglich, dass die Einzelsekunden dann teurer sind, kann ich aber nichts zu sagen.
     
  8. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    AW: Vormittag vs. Nachmittag

    @ Schnorrer:
    Ich vermute hier einmal die "Trägheit" solcher Organisationen/Institutionen. - Gerade die Anstalten des öffentlichen Rechts sind doch vergleichbar irgendwelcher staatlichen Institutionen/Politik: Da wo relativ schnelles Handeln Not täte (und auch möglich ist), herrscht Starre; da, wo Handeln erst einmal nicht primär ist, wird Aktionismus an den Tag gelegt, der seinesgleichen sucht.
    Und vor langer Zeit ist eben einmal festgestellt worden, zu welchen Zeiten wie viele Hörer generiert werden. Bis dann neue Hörgewohnheiten in solche Dinge eingebaut werden, dauert es eben seine Zeit, und wenn es dann beschlossen und verkündet ist, haben sich die Gewohnheiten schon wieder verändert. Also lässt man es so.
    ______________

    Nachsatz:
    Bei Bremen 1 sind montags bis freitags die Preise bis 14.00 Uhr am höchsten (14,30 bis 5,90 EUR/s) und zwischen 15 und 16 Uhr mit 4,90 EUR am niedrigsten.
    Bei Bremen 4 sieht es ähnlich aus, nur dass da noch einmal eine Spitze mit 9 EUR/s zwischen 16 und17 Uhr ist.
    Quelle: Hier
     
  9. linksdudelts

    linksdudelts Benutzer

    AW: Vormittag vs. Nachmittag

    Wenn man sich das mal qualitativ überlegt, kommt man zu folgenden (m.E. :) plausiblen) Schlüssen: Morgens und zur Drivetime wird vermutlich intensiver zugehört als tagsüber. Die MA-Interviewer fragen außerdem nach der Erinnerung an den Vortag, da kann es durchaus sein, dass die Leute sagen "von 9 bis 17 Uhr lief auf der Arbeit Radio Olpe", und dabei die Zeiten unterschlagen, in denen sie z.B. in der Kantine waren oder beim Chef. In der Erhebung taucht das dann aber als schöner Tagesverlauf auf.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen