1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Vorschlag:] Paten für (nicht zu) junge Nutzer

Dieses Thema im Forum "Über radioforen.de" wurde erstellt von Studio Rebstock, 04. November 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Hallo zusammen,

    angeregt durch ein gerade eben gehaltenes Plädoyer für einen minderjährigen Nutzer, aber auch anhand eigener Erfahrungen mit engagierten Radiomachern, die noch keine 18 Jahre alt waren, möchte ich mal eine Regelung aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen aufgreifen:

    Diese Regel als solche möchte ich gar nicht in Frage stellen, zumal es in der Vergangenheit immer wieder mal stillschweigende Duldungen gab, weil die betreffenden sich teilweise besser verhalten haben als der ein oder andere volljährige Nutzer. Das ist auch kein Geheimnis, sondern offenbart sich bei gründlicher Recherche von selbst.

    Auch weiterhin bin ich dafür, mit Hilfe dieser Regel eine gewisse Kindergarten-Klientel außen vor zu lassen. Dabei gehen allerdings auch engagierte Projektbetreiber und durchaus ernsthafte (noch Internetradio-)Moderatoren mit über die Wupper, die durchaus die Unterstützung von radioforen.de genießen könnten und auch sollten.

    Mein persönliches Lieblingsbeispiel ist immer noch der Kollege flex aus der Schweiz, der hier mit 17 Jahren einen Streamcheck hingelegt hat, dass zumindest ich vor Begeisterung aus dem Stuhl gesprungen bin. Ich verfolge seine Schritte seither weiterhin und bin sicher, dass er seinen Weg im "richtigen" Radio machen wird.
    Des weiteren stehe ich in Kontakt mit einem 16jährigen, der mit dem Klammerbeutel gepudert ist, wenn er nach der Schule nicht beim UKW-Radio einsteigt, so sehr glaube ich an ihn. Auch dem würden diese Foren gut tun, bevor andere ihn versaubeuteln.

    Wir sollten diesen positiven Ausnahmeerscheinungen im Alter von 16 bis 18, in Einzelfällen auch ab 15 Jahren, eine Chance geben. Und damit komme ich zur Thread-Überschrift:
    Wir bieten Patenschaften an.

    Jeder radioforen.de-Nutzer kann sich als Pate bereitstellen (vielleicht möchte hier aber auch die Forenleitung ein Wörtchen bei der Auswahl mitreden?) und nimmt minderjährige Nutzer an die Hand, leitet sie ein wenig, zeigt ihnen Grenzen auf und stellt sich aber auch schützend vor sie, wenn hier im Eifer des Gefechts der Dampfhammer kreist.
    Jeder Pate kann auch Nutzer vorschlagen, die gemäß Nutzungsbedingungen eigentlich keinen Account hier führen sollten, sich aber für ihn einsetzen und dafür auch geradestehen.

    Das Prinzip kenne ich aus anderen Foren jeglicher Couleur - sei es nun die Mitgliedschaft an sich oder bestimmte neu zu entdeckende Themengebiete, die Art und Weise der Beteiligung oder oder oder.

    Das wird jetzt einige verwirren, denn aus einem anderen (Internetradio-)Bereich bin ich als Kinderhasser verschrien. Zu Recht, wenn man sich die Ergebnisse, gepaart mit agressiver Überheblichkeit und Arroganz, vor Augen führt. Um so mehr sehe ich die Notwendigkeit einer Führung und eines resp. mehrerer Vorbilder.

    Mich würden mal die Meinungen der Nutzer, aber auch die der Leitung dazu interessieren.
    Sollte die Resonanz positiv sein, wäre ich gern einer der Paten - so sehr ist mir daran gelegen. :)
     
  2. StageManager75

    StageManager75 Benutzer

    AW: [Vorschlag:] Paten für (nicht zu) junge Nutzer

    Eine gute Idee - so was wie Minimoderatoren, an die sich die Adepten zuerst zu wenden haben und die dann entscheiden, wie und in welcher Form ein Post tatsächlich veröffentlicht wird.

    Eine kleine Anmerkung zur Jura hinter dieser Formulierung.
    "Grundsätzlich steht das Forum allen Nutzern offen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben."
    Dieser Passus erlaubt es, dass über 18-jährige das Forum benutzen dürfen.
    Es steht NICHT drin, dass das Forum für unter 18jährige verboten ist. Das nimmt Otto-Normalverbraucher ohne Jurastudium zwar so implizit an, aber ich musste mich kürzlich erst in einem gesetzgebenden Gremium darüber aufklären lassen, dass das Wort "Grundsätzlich" eine Öffnung dafür bedeutet, es auch anders zu machen. Insofern ermöglicht dieser Satz die Duldung der unter 18jährigen. Wollte man das anders haben, hätte man formulieren müssen "Das Forum steht nur Nutzern offen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben".
    Oder es bräuchte eine Negativformulierung: "Menschen, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, dürfen das Forum nicht benutzen".

    Ich weiß nicht, ob das bei der Verfassung der Regeln berücksichtigt oder gar beabsichtigt war.

    Die vorgeschlagene Patenregel könnte man daher dem aktuell gültigen Text hinzufügen, ohne etwas am bestehenden Text ändern zu müssen.
     
  3. Thomas Wollert

    Thomas Wollert Administrator Mitarbeiter

    AW: [Vorschlag:] Paten für (nicht zu) junge Nutzer

    Die Frage ist, wie man soetwas in der Praxis technisch realisiert, zumal die Möglichkeit nicht in der Forensoftware vorgesehen ist. D.h. ich kann einen einzelnen (volljährigen) Benutzer nicht zum Moderator machen, der die Beiträge eines anderen (minderjährigen) Benutzers liest und freischaltet (oder auch löscht). Dies wäre aber die Voraussetzung für die Zulassung minderjähriger Benutzer.
     
  4. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: [Vorschlag:] Paten für (nicht zu) junge Nutzer

    Ganz abgesehen davon, daß man die seelisch-menschlich-fachliche Komponente der sich aufdrängenden Paten auch mal kritisch unter die Lupe nehmen sollte.... :D
    Und war nicht eine ähnlich gelagerte Idee schon nicht für das inzwischen gestorbene "Internetradios stellen sich vor"-Unterforum gescheitert bzw. ist nicht umgesetzt worden?
     
  5. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: [Vorschlag:] Paten für (nicht zu) junge Nutzer

    @ Thomas: Ich dachte an der Stelle gar nicht an eine großartige Technik mit Freischaltung etc. oder gar Moderatoren-Status, sondern einfach nur an Nutzer, die dafür geradestehen bzw. mit ihrem Forennamen dafür bürgen, dass der minderjährige Nutzer keinen Mist baut.

    In der Software abgebildete, hierarchische Strukturen hatte ich dabei nicht im Kopf und so war das eigentlich auch nicht angedacht.

    Der Pate sollte vielmehr eine Art Begleiter und zugleich Garant sein.
    Ein Fürsprecher à la "Gib' dem mal einen Account, der ist okay, der macht keinen Scheiß, für den stehe ich gerade". Zugleich wäre der Pate der Ansprechpartner für den minderjährigen Nutzer gewesen, wenn es Probleme gegeben hätte; der Pate wäre in dem Fall in die Rolle eines Vermittlers geschlüpft.

    Für diese Idee hatte ich keinerlei technische Voraussetzungen oder gar hierarchische Strukturen, die eines Eingriffs in die Forensoftware bedürfen, für notwendig erachtet.
    Aber wenn es nicht anders geht, dann muss ich mich von der Idee halt verabschieden.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen