1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorwendefrequenzen Berlin

Dieses Thema im Forum "Nostalgieecke" wurde erstellt von Heinzgen, 29. Februar 2016.

  1. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Gibt es irgendwo Übersichten, wie die UKW-Frequenzen in Berlin während der Deutschen Teilung verteilt waren? Einige sind mir natürlich noch im Gedächtnis, aber den kompletten Überblick habe ich nicht, zumal sich mit der Erweiterung des Frequenzbandes für Hörfunk, zuerst bis 104, dann bis 108 MHz, ja auch einige Erweiterungen ergaben.

    Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar. ;)
     
  2. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Erstmal das, was ich mal aus dem UKWTV-Forum rauskopiert habe. Betrifft die DDR-koordinierten Frequenzen.

    Re: Original Genfer Wellenplan Ostdeutschland #
    geschrieben von: Manager.
    Datum: 06. Juni 2009 17:38

    Berlin 91,4/95,8/97,7/99,7/102,6/104,6/107,5
    => geplant für Standort Alexanderplatz (Fernsehturm)
    => 91,4/95,8/97,7/99,7/102,6/104,6 senden vom Alex
    => 107,5 wurde zum Schäferberg verlagert

    -------

    Und damit:

    91,4 - Berliner Rundfunk damals wie heute
    95,8 - Radio DDR 1 -> Radio aktuell -> ORB Radio Brandenburg -> Radio Eins
    97,7 - Stimme der DDR -> Deutschlandsender -> DS Kultur -> DLF
    99,7 - Radio DDR 2 / Regionalstudio Frankfurt (Oder) (sagt http://www.oldtimeradio.de/sender-RF-bln-alex.php) -> Antenne Brandenburg
    102,6 - DT64 -> DT64 / Rockradio B -> Rockradio B / Radio 4U -> Fritz
    104,6 - zu DDR-Zeiten nicht existent, aber für Ostberlin koordiniert
    107,5 - zu DDR-Zeiten nicht existent, aber für Ostberlin koordiniert

    http://www.oldtimeradio.de/sender-RF-bln-alex.php vermeldet auch noch eine 93,1 MHz vom Alexanderplatz, mit Regionalstudio Potsdam "stundenweise". Was kam sonst? Diese Frequenz muß irgendwann also zum Scholzplatz gewandert sein in den Besitz des SFB - das ist Inforadio.


    Der einstige RIAS in Britz:

    89,6 RIAS 1 -> D-Radio Berlin -> D-Radio Kultur -> nun vom Alexanderplatz
    94,3 RIAS 2 -> r.s.2 -> Alexanderplatz (wann?)


    Die SFB-Frequenzen mag mit ihrer Geschichte bitte jemand ausfüllen, der sich da auskennt:

    88,8
    92,4 RBB Kulturradio
    93,1 RBB Inforadio
    96,3 SFB Multikulti -> Funkhaus Europa


    Demnach wäre noch zu klären, wann folgende Frequenzen in Berlin dazukamen:

    87,9 (Alexanderplatz, Star FM)
    88,4 (Kreuzberg, 88vier)
    89,2 (Schäferberg, Radio Potsdam)
    90,2 (Alexanderplatz, Radio Teddy)
    90,7 (Schäferberg, 88vier)
    93,6 (Alexanderplatz, Jam FM)
    94,8 (Schäferberg, BBC)
    96,7 (Kreuzberg, RFI)
    97,2 (Kreuzberg, Russkij)
    98,2 (Scholzplatz, Paradiso)
    98,8 (Alexanderplatz, Kiss FM)
    100,6 (Alexanderplatz, Flux FM) <- Motor FM <- Hundert, 6 <- Hundert,6 / Radio 100 - wann zum Alexanderplatz?
    101,3 (Alexanderplatz, Klassikradio)
    101,9 (Alexanderplatz, Metropol)
    103,4 (Alexanderplatz, Energy) <- Radio Viva Berlin <- Radio 100 / Radio in Berlin - ex Kreuzberg (seit 9/1987) wann zum Alexanderplatz?
    104,1 (Kreuzberg, NPR)
    104,6 (Alexanderplatz, 1014.6 RTL) auf Alexanderplatz gestartet?
    105,5 (Alexanderplatz, Spreeradio) auf Alexanderplatz gestartet?
    106,0 (Alexanderplatz, Radio B2)
    106,8 (Scholzplatz, Jazz Radio)
    107,5 (Schäferberg, BB Radio) seit wann?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2016
    Heinzgen gefällt das.
  3. freiwild

    freiwild Benutzer

    Irgendwo im Netz gibt's (oder gab es mal) eine Seite, wo die Geschichte des Berliner UKW-Bandes vom Anfang bis heute wunderbar erklärt wurde. Zumal es ja auch in den letzten fünfzehn Jahren einige Änderungen gab. Ich würde daher in diesem Thread gerne die gesamte Geschichte behandeln, nicht nur die Vorwendezeit.

    Die dürfte einigermaßen übersichtlich sein. Ich schreibt mal kurz auf, was meine grauen Zellen spontan so hergeben.

    Der SFB strahlte seine Programme vom Scholzplatz ab, bzw. ganz am Anfang noch vom Berliner Funkturm. Auch Das Erste Fernsehprogramm kam von hier.
    88,8 - SFB 1 (Vollprogramm) --> 88acht --> Radio Berlin
    92,4 - SFB 2 (Tagesbegleitprogramm) --> Radio B2 (effektiv das alte SFB 2, nur formal in Kooperation mit dem ORB) --> Radio Kultur --> RBB Kulturradio
    93,1 - (vor 1990 in Ostberlin für Radio DDR 2 mit Berliner Regionalprogramm genutzt) --> Inforadio
    96,3 - NDR (!) 3 --> SFB 2 (!) mit Ausländerprogramm --> SFB 3 --> Radio 3 --> Radio Multikulti --> Funkhaus Europa
    98,2 - SFB Radio 4U --> Radio Paradiso
    106,8 - Radio Multikulti --> Radio Teddy/Motor FM (Timesharing) --> Radio Teddy (ganztags) --> Jazz Radio
    E 7 - ARD/SFB --> ARD/Berlin-Brandenburg

    Der Rias strahlte seine beiden Programme vom Sender Britz aus aus:
    89,6 - Rias 1 --> Deutschlandradio Berlin --> Deutschlandradio Kultur --> (verlegt zum Alexanderplatz)
    94,3 - Rias 2 --> rs2 --> (verlegt zum Alexanderplatz)

    Der Rundfunk der DDR strahlte seine Programm vom Berliner Fernsehturm aus - bis auf die 93,1, die von woanders kam. Von wo aus in Ostberlin in den 50ern und 60ern, vor Fertigstellung des Fernsehturms gesendet wurde, weiß ich nicht.
    91,4 - Berliner Rundfunk
    95,8 - Radio DDR 1 --> Radio Aktuell --> Radio Brandenburg --> Radio Eins
    97,7 - Stimme der DDR --> Deutschlandsender Kultur --> Deutschlandfunk
    99,7 - Radio DDR 2 mit Regionalprogramm Frankfurt/Oder (!) --> Antenne Brandenburg
    102,6 - DT64 --> Rockradio B --> Fritz
    E 5 - DDR-Fernsehen 1 --> DFF1 --> ARD/DFF --> TV Berlin
    E 27 - DDR-Fernsehen 2 --> DFF2 --> DFF-Länderkette --> ORB-Fernsehen

    Die 93,1 strahlte Radio DDR 2 mit dem Berliner Regionalprogramm aus - aber nicht vom Alex aus.

    Vom Sender Schäferberg der Deutschen Bundespost Berlin kam vor der Wende meines Wissens kein Radio, nur Fernsehen:
    E 33 - ZDF
    E 39 - Nordkette --> Nord 3 --> SFB B1
    sowie wahrscheinlich ab den 80ern die Privatsender.

    Von wo aus die Westberliner Privatsender vor der Wende ausgestrahlt wurden, weiß ich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2016
    RadioHead, Ö-R_fan und Heinzgen gefällt das.
  4. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Ja da vergisst Du aber noch einiges:
    Auf 96,3 war dann nach SFB 3 und vor Radio Multikulti nochmals das Radio 3 Gemeinschaftsprogramm.

    Auf 98,2 gab es zwischen SFB 4 und Paradiso auch mindestens noch JFK98'2, ich werde nachher nochmal in Ruhe schauen denn irgendwo gab es dort tatsächlich noch eine recht ausführliche und übersichtliche Auflistung mit genauen Details.
     
    freiwild und Heinzgen gefällt das.
  5. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Auf 98,2 gab es zuallererst mal das "Gastarbeiterprogramm" von SFB 4 (ab wann? Bis wann?)

    Für die 93,6 wird als früher Nutzer FFB (Forces Francaises Berlin) angegeben. Kann das jemand bestätigen?
     
    freiwild gefällt das.
  6. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Mit dem Gastarbeiterprogramm wüsste ich jetzt spontan nichts genaues, ich meinte aber auch sowas im Hinterkopf zu haben.

    Die 93,6 gehörte zum FFB ja, 87,9 war AFN Charlie und die 98,8 war BFBS Radio 1.
     
    Heinzgen gefällt das.
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    87.9 war zuerst in der Vorwendezeit AFN, dann das Nchfolgeprogramm Charlie.
    88.4 neue Frequenz (erst seit ein paar Jahren)
    88.8 immer schon SFB1
    89.6 RIAS (aus Britz)
    90.2 BBC World Service
    90.7 ebenfalls neu
    93.6 war FFB (Forces Francaises Berlin)
    94.8 kam m.W. auch erst später
    96.7 noch ganz neu
    97.2 auch Nachwendezeit, aber schon bald, also Anfang 90er
    98.2 SFB4 (tlw. Übernahmen von WDR4 und Gastarbeiterprogramme) und dann eben JFK mit einem Smooth-Jazz-Format sowie kurze Zeit noch 98.2 Softhitradio oder so ähnlich.
    98.8 BFBS
    100.6 wanderte, meine ich, Mitte der 90er zum Alex.
    101.3 war mal Inforadio, ein privater Nachrichtensender, der allerdings pleite ging
    101.9 irgendwann ab Mitte der 90er das Jazzradio
    103.4 gab es schon in der Vorwendezeit, mit 100.6 die erste private Frequenz in West-Berlin. Zog, meine ich, zusammen mit 100.6 auf den Alex.
    104.1 relativ neu
    104.6 weiss ich nicht mehr, aber da war glaub vor RTL nix anderes drauf
    105.5 hiess anfangs Radio 50 plus, ein Seniorenprogramm, u.a. unter Beteiligung des TV-Moderators Wim Thoelke, der dann kurze Zeit später verstarb
    106.8 war SFB Multikulti
    107.5 BB Radio startete 1993 oder 1994.
    Die genauen Startdaten der jetzt noch aktiven Programme finden sich ja bei der MABB:
    http://www.mabb.de/regulierung/tv-und-radio-sender.html
    Nicht mehr existierende und Senderstandortwechsel erfährt man da freilich nicht. Da müsste man mal alte Listen konsultieren. Ein paar habe ich, muss ich mal reingucken. Geb dann Bescheid.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2016
    Heinzgen gefällt das.
  8. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    UKW- und Kabelbelegung (West-)Berlin 1982
     

    Anhänge:

    wachsjoe und Heinzgen gefällt das.
  9. iro

    iro Benutzer

    ab 9.6.1954:
    92.5 (Ost-)Berlin 2. Programm (andere Angabe: 92.4 "Ostzone")
    98.2 (Ost-)Berlin 1. Programm

    1960:
    97.65 Stimme der DDR
    98.6 Berliner Rundfunk + Berliner Welle
     
    Heinzgen gefällt das.
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Auf der 104.6 war vor RTL das IFA-Radio zu finden und wenn ich mich recht erinnere auch das UFA-Radio, welches Mitte der 80er als reines Kabelradio begann.
     
    Heinzgen gefällt das.
  11. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    Was ist eigentlich mit dem DLF? Gab's den damals nur auf MW?
     
  12. iro

    iro Benutzer

    Der DLF hatte lange Jahre seinen einzigen UKW Sender in Bonn. Ansonsten gab es nur MW/LW. Wenn man die Fremdsprachenprogramme noch hinzunimmt: auch noch KW (über Sender der DW).
     
    Heinzgen gefällt das.
  13. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Die 100,6 und die 103,4 kamen in der Vorwendezeit vom Postgiroamt. Die 93,1 kam aus Köpenik und war die erste Frequenz für DT64.
     
    freiwild und Heinzgen gefällt das.
  14. freiwild

    freiwild Benutzer

    Der DLF hatte meines Wissens einen Mittelwellensender in Berlin. Auf UKW gibt es den DLF dort erst seit den 1990ern.

    Soweit ich weiß, liefen auf der 93,1 weiterhin die DDR-2-Regionalsendungen aus Berlin, aber der DDR-Radio-2-Mantel lief ab dem Sendestart von DT64 nur noch auf der 99,7, und auf der 93,1 dann DT64. 24/7 gab es DT64 aber nur auf der 102,6. Der Haupthintergrund dürfte gewesen sein, dass in den 80ern in West wie in Ost noch viele UKW-Radios verbreitet waren, die nur bis 100 MHz gingen.
     
    Heinzgen gefällt das.
  15. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Vergesst bei der Aufzählung von Programmen die "Berliner Welle" nicht!

    Gab es denn ein Berliner Regionalprogramm auf Radio DDR II? - Die hatten doch ihren Berliner Rundfunk, der zwar DDRweit ausgestrahlt wurde, aber doch sehr hauptstadtlastig war.
    Wo war eigentlich die UKW-Frequenz für den Sender Potsdam angesiedelt, oder hatten die keine? Ich kann mich noch erinnern, dass das Programm aus Potsdam als einziges Regionalprogramm über Mittelwelle (802 kHz?) abgestrahlt wurde.
     
    freiwild gefällt das.
  16. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Der Sender Potsdam hatte nur die Mittelwelle.
     
  17. astranase

    astranase Benutzer

    NEIN! hieß zu dieser Zeit noch Deutschlandsender:thumpsup:
     
    iro und Heinzgen gefällt das.
  18. astranase

    astranase Benutzer

    Ach das ist so lange her das man das schon alles vergisst, aber ich glaube DDR II hatte in allen Bezirken und somit auch Berlin .. "Klammer auf .. Hauptstadt der DDR .. Klammer zu" in den Morgenstunden ein Regionalprogramm, mit Grüßen und vor allem Sport mit den Fußball Bezirksliga (3. Liga) Ergebnissen.
    An die Berliner Welle kann ich mich nur schwach erinnern da sie im Bezirk Grimma (heute MTL) nur sehr schwach empfangbar war.
    Um 1971/72 wurde die"Berliner Welle" mit dem von mir oben genannten Deutschlandsender zu "Stimme der DDR", das hatte vor allem damit zu tun das die SED die Einheit der Nation für vergangen erklärte und unter anderem den Text der DDR Nationalhymne (wegen "Deutschland einig Vaterland")strich und in den Lehrbüchern für Geschichte und Staatsbürgerkunde wurde die Theorie der Hauptaufgabe der deutschen Arbeiterklasse zur Überwindung des Kapitalismus in Westdeutschland und die Wiedervereinigung gestrichen.
    Fast gleichzeitig stellen ja auch die beiden Propagandasender "Freiheitssender 904" und "Deutscher Soldatensender" ihre Sendungen ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2016
    Heinzgen gefällt das.
  19. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Auf DDRII in Berlin gab es kein Regionalprogramm. Dafür gab es ja den Berliner Rundfunk. Es wurden dort Wiederholungen des Kultursenders DDRII gesendet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2016
  20. radionase

    radionase Benutzer

    Wenn ich mich recht erinnere lief auf 93,1 FFO und auf 99,7 das Potsdamer Regionalprogramm.
     
    freiwild gefällt das.
  21. wachsjoe

    wachsjoe Benutzer

    Die 97.2 MHz sendete zunächst vom Postbank Gebäude an der Möckernbrücke. Hier war die erste Stadtfrequenz von Jam FM zu hören, allerdings nur in Teilen der Stadt von Kreuzberg, Tempelhof bis Steglitz und Charlottenburg. Jedenfalls nicht in Neukölln. Der Sender durfte dann auf die 93,6 wechseln, bei der vorher News Talk und F.A.Z. Radio zuhören waren. Die 97,2 ist heute Alex Radio (Offener Kanal).

    Kiss FM ist am 1. Januar 1993 auf der Kabel-Frequenz 98,45 MHz mit dem Slogan "Only Black Music" gestartet, vorher war auf der Kabelfrequenz ML FM (Music Line Radio) (ca. 1990-1992) zu hören, zunächst aus der Jagowstr in Moabit, dann aus der Leibnizstr. in Charlottenburg. Es gab auch einen Teilzeit-Kabelradio mit dem Namen Radio Edison, dies sendete aus der Radiokneipe Edison an der Monumentenstr. Ecke Bautznerstr in Kreuzberg. Hier gab es kein 24 Stundenprogramm. Die Kombi Kneipe/Radio wurde Ende 1992 gebrochen. Unter RE-FM lief Black Music mit den ehm. ML-FM Moderatoren (zumindest Teile davon, der Sender hatte aus rechtlichen Gründen sein Programm im Herbst 1992 eingestellt) vor der Scheibe hundert,6. Die Sendeerlaubnis lief ebenfalls Ende 1992 aus.

    Jam FM sendete ab 15. Januar 1994 aus Berlin, zunächst Karl-Marx-Str dann Alt-Buckow 45, konnte im Berliner Kabelradio aber erst ab Ende 1995 empfangen werden. Die Sendeerlaubnis (Kabel / Sat) stammt aus dem Saarland.

    Außerdem gab es noch hör1 im Kabel. Ich erinnere mich an Werbung in der U-Bahn.
     
    Heinzgen gefällt das.
  22. freiwild

    freiwild Benutzer

    Moment, der Berliner Rundfunk war doch der Unterhaltungssender des DDR-Rundfunks. Dort wurden Sendungen des Kulturprogramms wiederholt?
     
  23. wachsjoe

    wachsjoe Benutzer

    Der Berliner Rundfunk und Rias2 wurden glaube zeitgleich privatisiert. Der Berliner Rundfunk dürfte das älteste bestehende Radioprogramm sein, er hatte doch zuerst aus dem Haus des Rundfunks in Charlottenburg gesendet.
     
  24. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Stimmt. Der Berliner Rundfunk startete im Mai 1945. Der Rias folgte erst ein knappes Jahr später im Febr. 46, zunächst allerdings nur als Drahtfunk. Im November '53 startete Rias 2. Und das zweite Programm des Berliner Rundfunks "Berliner Welle" kam 1958, fusionierte dann zusammen mit dem Deutschlandsender Ende 1971 zu "Stimme der DDR".
    Privatisierung: Berliner Rundfunk 01.01.92, Rias: 01.06.92
    Im Juni '54 starteten SFB1 und 2, hervorgegangen aus einer Abspaltung vom NWDR, welcher vorher in Westberlin zu hören gewesen sein muss. SFB3 startete 1962.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. März 2016
    Heinzgen und Handydoctor gefällt das.
  25. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Mensch, da kommt ja einiges zusammen! Die ganzen Westberliner Klein- und Kleinstprojekte kenne ich ja nicht, Radio 100 ist mir wegen Verquickungen mit DT64 nach der Wende bekannt, an das private Inforadio erinnere ich mich dunkel - das wars dann aber auch.

    Hier findet sich ja noch viel, viel mehr: http://www.oldtimeradio.de/ost-rundfunksender.php - nicht nur aus dem Osten.

    Und hier sind auch alte "krumme" ostberliner Frequenzen drin, demnach war die 97,7 einstmals eine 97,65 aus Köpenick und es wird eine 97,05 erwähnt: http://www.andre-scheer.de/rundfunkgeschichte/rundfunk-in-der-ddr

    Hinweisen möchte ich noch auf eine Frequenz aus der Zeit der terrestrischen "xx,05er"-Belegungen:
    http://www.radioeins.de/content/dam...zin/n/Nalepastraße Block E K8.JPG.jpg/img.jpg

    (aus http://www.radioeins.de/programm/se.../radio_news/beitraege/2014/nalepastrasse.html)

    Diese Wand-Banderole führte in den 90er Jahren dazu, daß sogar Filmemacher in den falschen ausgeschlachteten K-Raum (K8) gingen mit ihren Gesprächspartnern, damit die dort erzählen, daß sie genau hier so oft bei DT64 gewesen wären. K6 wäre die richtige Adresse gewesen - schräg gegenüber. Da stand aber nichts von DT64 dran...



    95,05 MHz war Köpenick und lief später auch als 95,1 MHz, wanderte dann aber nach Calau ab. Vgl. dazu
    http://www.oldtimeradio.de/sender-RF-bln-koepenick.php - da steht was von 250 kW, da dürfte ein "k" zuviel sein
    http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,151711

    Interessant ist, daß die 95,1 noch im von Radiokult verlinkten gelben Zettel als Frequenz des "BRF" genannt wird - zusammen mit der 91,4 MHz.
     
    freiwild gefällt das.

Diese Seite empfehlen