1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann kommt Bayern 6 ???

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Poppschutz, 17. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Poppschutz

    Poppschutz Benutzer

    Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass der Bayerische Rundfunk in der Planung für ein sechstes Programm - angeblich eine Jugendwelle - steckt. Weiß da jemand mehr?
     
  2. kulmbacher

    kulmbacher Benutzer

    Die Jugend hört doch Bayern3!!!!
     
  3. Clara

    Clara Benutzer

    @ Kulmbacher:

    Das Durchschnittsalter der Bayern3-Hörer ist knapp 50.
     
  4. Grisu

    Grisu Benutzer

    Oiso nachad, pack mas:

    Das Durchschnittsalter von Bayern 3 ist 47. Und damit ist Bayern 3 trotzdem die jüngste Welle des BR. Jedoch: Bayern 1 liegt mit seinem Durchschnittsalter nicht viel höher...

    Eine sechste Welle wird es definitiv nicht geben. Besser: eine siebte Welle. Denn sechs Wellen sind es schon, da das DAB-Radio "BayernMobil" bereits als sechstes Programm gilt. Und sieben Wellen sind für einen ÖR nicht zulässig oder so.

    Allerdings ist ein Jugendradio tatsächlich "angedacht" - wenn man eine Welle freischaufelt. Möglich wäre es, Bayern2 und Bayern4 zusammen zu legen, oder aber eines der Programme auf Mittelwelle zu verbannen.

    Allerdings - bis es soweit ist, sagen "gut informierte Kreise", kann es noch ein paar Jahrzehnte dauern.

    Gruß, Grisu.
     
  5. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Sieben Wellen nicht ör-legitim? Zählen wir mal anhand einiger Beispiele zusammen:

    WDR:
    Eins Live, WDR 2, WDR 3, WDR 4, WDR 5, WDR Funkhaus Europa, WDR 2 Klassik, WDR VeRa = 8 Sender

    SWR:
    SWR 1 BW, SWR 1 RP, SWR 2 BW, SWR 2 RP, SWR 3, SWR 4 BW, SWR 4 RP, DASDING, SWR Cont.RA = 9 Wellen

    Hessischer Rundfunk:
    hr1, hr2, hr3, hr4, hr chronos, hr klassik, hr XXL, hr skyline = 8 Sender

    Und jetzt erklärt mir bitte, wieso es dann im "kleinen" Hessen 8 öffentlich-rechtliche Radiosender geben darf, im ungleich größeren Bayern dafür nur deren sechs. Ich wär auf jeden Fall für einen Ganztags-Zündfunk.
     
  6. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    bayerns jugend hört doch fm4. könnte man zumindest meinen wenn man div. phone-in sendugen auf fm4 hört, dort ist die anzahl bayrischer anrufer nämlich beträchtlich, dazu kommt noch das jährliche fm4 fest in münchen.
    hat der br jetzt angst?
     
  7. glühbirne

    glühbirne Gesperrter Benutzer

    @ Wrzlbrnft

    1. der SWR kann so viele haben, weil es auch zwei bundesländer gibt. DAs eine ist ja nicht für das andere da. So bleiben im Allgemeinen für jedes Bundesland: SWR 1, SWR 2, SWR 3, SWR 4, DAS DING und Cont.ra so bleiben schon mal nur 6. ABer das ist ja auch genug.

    Der WDR hat sogar 10 PROGRAMME:
    du hast noch den virtuellen INFO Kanal auf DAB und die Sonderfrequenz auf Mittelwelle vergessen, die neben VERA und WDR 2 hauptsächlich für die Bundestagsdebatten gedacht ist.
     
  8. Sol Musica

    Sol Musica Benutzer

    Das beste Beispiel für Fehlplanung bei den ÖR ist meiner Meinung nach Radio Bremen. Warum gibt es für die paar Menschen im kleinsten Bundesland Deutschlands 3 eigene Radiosender. Und dafür versorgt der NDR dann HH, SH, MeckPom und Niedersachsen mit gemeinsamen Hörfunkprogrammen.
     
  9. Radiofan1

    Radiofan1 Benutzer

    @Sol Musica

    Dass mit Bremen finde ich OK so, besonders wenn die Radiolandschaft abwechslungsreicher ist. (Der Zusammenschluss von SWF und SDR ist schon schlimm genug und erzeugte nur Einheitsbrei und sinnlose Frequenzbelegung)
    Ausserdem ist Bremen ein eigenes Bundesland..

    Was den BR angeht, so denke ich, dass an Bayern 6 was wahres drann ist, und zwar mit dem MW Frequenzen. Denkbar waere eine Konkurenz zu Mega-Radio, von der Musk eher wie das Ding in BW....aber dies seien nur Vermutungen meinerseits.
     
  10. NewsToUse

    NewsToUse Benutzer

    Die Júgendwelle des BR kommt so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Programme dafür zusammenlegen? Wohl kaum.
    Allerdings dauert das bestimmt noch 2 - 3 Jahre, da die Entscheidungswege im ÖR nicht die kürzesten sind.
    Außerdem welch ein Aufschrei würde durch die (private) Radiolandschaft in Bayern gehen, wenn in solchen wirtschaftlich schwierigen Zeiten der gebührenfinanzierte Rundfunk ein Jugendradio lizensieren würde?

    MfG

    P.S. Diese Meinung erhebt keinen Anspruch auf abolute Richtigkeit, sie stellt lediglich eine Meinung dar.

    <small>[ 17-11-2002, 22:47: Beitrag editiert von NewsToUse ]</small>
     
  11. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    @glühbirne:
    Gut, ich dachte mir bereits, daß der Vergleich beim SWR - da zwei Bundesländer - etwas hinkt, andererseits kommen z.B. NDR und MDR mit einem jeweiligen Regionalprogramm aus, der SWR benötigt deren drei.
    Aber die Tatsache, daß der WDR sogar zehn Programme betreibt (letztere zwei waren mir bislang unbekannt), wiegt meinen SWR-Vergleich bei weitem wieder auf. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

    Auf die BR-Jugendwelle bin ich jedenfalls gespannt, hoffe mittlerweile aber nicht mehr unbedingt auf einen Ganztags-Zündfunk, wäre schlussendlich doch "wieder nur das Gleiche" wie bei FM4. Ich persönlich würde eine FM4-ähnliche Station befürworten, die musikalisch aber auch noch den Dance-Bereich und - falls rechtlich möglich - Plattformen wie mp3.com oder BeSonic abdeckt. Auch anspruchsvolle Comedy wie bei FM4 oder Fritz wäre höchst wünschenswert.
    Aber bis überhaupt sowas kommt, dürften noch einige Jahre ins Land ziehen (wohl mehr als "nur" zwei, drei...)
     
  12. Sol Musica

    Sol Musica Benutzer

    @ Radiofan:
    Klar; Bremen ist ein Bundesland. Aber Hamburg, Niedersachen, MeckPomm und Schleswig-Holstein auch. In diesen Bundesländern wohnen deutlich mehr Menschen als in Bremen, sie haben aber jeweils nur einen ÖR Sender.
    Warum hat denn dann Bremen mit seinen knapp 500.000 Menschen gleich 3 davon??? Gerade einer Stadt wie Hamburg gegenüber irgendwie nicht so wirklich gerecht...
     
  13. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Die Frage ist doch, ob der Rundfunkstaatsvertrag sowas zulassen würde...Kenn mich in Bayern nicht aus, aber vielleicht weiß einer von euch darüber bescheid?
    Aufgrund dessen ist es dem MDR nicht möglich, Sputnik in Thüringen und Sachsen senden zu lassen.
     
  14. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    Oder aber sie wandeln vielleicht ein bestehendes Programm um (z.B. das DAB-Programm)...

    Aber wie einige Vorredner schon richtig bemerkt haben, wird das noch Jahre dauern...
    Schließlich war es bereits vor 3 Jahren im Gespräch, und schon damals sagte einer der Verantwortlichen etwas in der Art "Bis das umgesetzt ist, sind die Jugendlichen keine Jugendlichen mehr..."

    Bis heute hat sich da noch nicht viel getan, also warum sich weiter Gedanken machen. Kümmern wir uns lieber um das aktuelle Geschehen.
     
  15. Philieb

    Philieb Benutzer

    @ Sol Musica

    1. hat Bremen nur noch zweieinhalb Radioprogramme (Bremen 1, 4 und Nordwestradio mit dem NDR zusammen).
    2. Sei froh, dass es Radio Bremen gibt. Die machen gutes Programm, sowohl die 1ser, als auch die 4er. Kannste in Bremen und HH auch prima hören
    3. Gerecht? Hamburg hat mehr (Stadt-)Sender als Bremen: Alster, NRJ, Oldie 95, RHH etc.
    4. Das mit Bremen-Bundesland-eigener Radiosender hat historische Gründe: Bremen und Bremerhaven (eben wegen des Wassers und dem Meereszugang)waren nach dem 2. Weltkrieg amerikanische Besatzungszone, der Rest Norddeutschland hatten die Briten under control. So bauten die Briten den NDR in Hamburg auf ("hier ist Radio Hamburg..."), wie das in bremen nun geschah, weiß ich nicht. Vermutlich waren da halt die Amis die Musikredakteure.
     
  16. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    @Philieb

    Das ist ja alles klar. Nur:

    1.) gibt es keine britische und amerikanische Zone mehr, womit auch die Existenz von Radio Bremen nicht ganz erschließt (verschwendete Gebührengelder)
    2.) sind die Stadtsender in Hamburg privatfinanziert, bis auf den Hamburger NDR 1-Sender; es gibt eben keinen "Hamburger Rundfunk"
    3.) ein Lokalfunk aus Gebührengeldern muß es in Bremen nicht geben, zumindest in solch einem Umfang und mit solch einem Büro-Apperrat.
    4.) ist der Anteil von Radio Bremen am ARD-Programm im Hörfunk- und TV-Bereich verschwindend gering, derzeit sind von RB im Ersten vor allem Wiederholungen zu sehen
    5.) bleibt von der Aussage die programmliche Qualität von RB unberührt. Mag ja sein, dass die Programme besser klingen, als NDR. Aber das allein is es ja trotzdem nicht.
    6.) hätte ein NDR 1 - Radio Bremen durchaus seine Existenzberechtigung, wie evtl. auch ein NDR 2 - Bremenfenster. Und "Buttin & Binnen" wird wohl keiner absetzen wollen.
     
  17. Philieb

    Philieb Benutzer

    @ Sachse: Zu 6.) "NDR 1 - Radio Bremen" wirds gewiss auch in ein paar Jahren kommen. Das ist der Lauf der Dinge...by the way, es gibt ja auch Gespräche, die Bundesländer zusammenlegen zu wollen, um zu sparen (Sachsen-Sachsen-Anhalt-Thüringen; Hamburg-Schleswig-Holstein; Berlin-Brandenburg etc.).
    Passt zwar nicht hierher, aber ich bin ma schon gespannt, wie´s hier in 20 Jahren aussieht. Die Stadtstaaten sind ja nun auch alle ziemlich pleite.
    N8!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen